weiblichere kleidung

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von etwasratlos 15.03.10 - 16:38 Uhr

hallo zusammen,

dieses wochenende hatte ich mit meinem freund ein langes gespräch. ich fühlte mich etwas vernächlässigt und eben nicht so umsorgt wie ich es mir wünschte. nun hat mein freund nebst anderem gesagt, dass ich mich halt auch etwas weiblicher anziehen solle, das gefiele halt jedem mann.

natürlich hat mich das zuerst schon getroffen und ich weiss auch, dass ich halt nicht so der aufgestylte frauentyp bin aber ihm natürlich auch gefallen möchte. für mich zählen halt die inneren werte viel mehr.

könnt ihr mir vielleicht einige typs geben wie ich mich etwas fraulicher stylen könnt?
kenne mich auch mit dessous zb.überhaupt nicht aus und will mir selber ja auch treu bleiben und nicht sein oder ausstrahlen,was ich nicht bin.

lieben dank für eure tips..;-)

Beitrag von beluleleba 15.03.10 - 16:53 Uhr

Vorab- ich bin ein Mann!

Er meint sicher nicht gleich Dessous, sondern Weiblichkeit in Form deiner Kleidung. Das beinhaltet von etwas tiefer ausgeschnittenen Blusen bis hin zum hautengen Pullover, der deine Figur betont, alles.
Was mit ein Graus ist sind Frauen in Männerklamotten - Schlabberjeans, wo sich der Hängehintern in den Kniekehlen befindet, Pullover, die alles verhüllen anstatt zu betonen und ein No go ist ( für mich ) Frauen ohne BH, die sich das absolut nicht erlauben können.
Die Haare müssen frisiert sein-fettige und ungekämmte Haare sehen schäbig aus! Vorzugsweise lange Haare, aber die sind auch nicht immer schön, wenn sie strähnig oder struppig sind. Dann können auch tolle Kurzhaarfrisuren toll und weiblich aussehen.
Du solltest ein Mittelmaß finden zwischen bieder und billig. Eine sportlich elegante Stilrichtung finde ich beispielsweise ganz nett anzuschauen. Lasziv, geschminkt wie eine Pfingstrose und ein Rock, der kürzer ist als meine Gürtel breit finde ich persönlich abtörnend.
Manchmal ist weniger mehr- das gilt auch für Parfum. ;-)

Weiß nicht, ob ich dir helfen konnte.

LG
H.

Beitrag von etwasratlos 15.03.10 - 17:10 Uhr


danke für deine tipps und nein, so ist es ja dann schon nicht, dass ich nicht gepflegt wäre..schmunzel..nur passe ich meine kleidung halt der gegebenheit an und im alltag mit kinder, dann bin ich eher sportlich-praktisch gekleidet.

na ja,dann bin ich auch eher etwas mollig aber mittendrin am abnehmen und das klappt schon prima.

irgendwie hats mich nur getroffen, weil er selber ja auch nicht soooo modisch angehaucht ist und irgendwie gehts halt doch ans ego. so wie männer gerne männlich sein wollen, möchten frauen halt auch fraulich sein auch wenn sie im alltag ihren "mann" stehen müssen...

Beitrag von anyca 15.03.10 - 17:17 Uhr

"weil er selber ja auch nicht soooo modisch angehaucht ist"

Naja, Männer haben halt gerne was zu gucken ... Du weißt doch, woran erkennt man, daß Frauen klüger sind als Männer?

Schon mal ne Frau getroffen, die einen Mann wegen seiner schönen Beine geheiratet hat?:-p

Beitrag von beluleleba 15.03.10 - 17:23 Uhr

Hm, also wenn du nun nicht mehr Modelmaße hast, dann ist das doch nicht schlimm. Und du arbeitest doch auch an dir.
Frag ihn doch mal klipp und klar, was er sich vorstellt.
Nicht nur meckern, auch Vorschläge machen sollte er können.

Sportlich-praktisch kann auch weiblich sein. Nur darf es eben nicht usselig aussehen.
:-)

Beitrag von medina26 16.03.10 - 11:27 Uhr

Was meinst du denn mir geschminkt wie eine Pfingstrose? Eher dezent oder Frühlingsfarben?

Würde mich mal persönlich interessieren ;-)

#danke

Beitrag von anyca 15.03.10 - 17:02 Uhr

Ich weiß natürlich nicht, wie Du Dich im Moment kleidest. Oft kann schon ein etwas figurbetonteres T-Shirt zur Jeans, etwas zierlichere Schuhe statt dicker Treter o.ä. einen großen Unterschied machen, es gibt ja glücklicherweise ein weites Feld zwischen "ich mache gerade ne Survivaltour" und "horizontales Gewerbe";-)

Beitrag von etwasratlos 15.03.10 - 17:11 Uhr


das hast du ja treffend beschrieben:-D...

Beitrag von asimbonanga 15.03.10 - 17:08 Uhr

Hallo,
irgendwie höre ich heraus, das aufstylen nicht so dein Ding ist;-)

Ich glaube eine gut sitzende, knackige Jeans, ein Shirt/Pulli in einer Farbe die dir steht-wären schon mal ein guter Anfang.
Haare frisch gewaschen und abends mal High Heels oder Stiefeletten mit Absatz ,das erfreut glaube ich "müde Männer-Augen".;-)

L.G.

Vielleicht geht ihr mal zusammen shoppen???

Beitrag von etwasratlos 15.03.10 - 17:14 Uhr

..auch dir danke für deinen tip und stimmt, eigentlich banal aber mal zusammen shoppen gehen und gucken was genau er sich vorstellt, wäre eine idee..;-)

Beitrag von cinderella2008 15.03.10 - 17:16 Uhr

Hallo,

um Dir Tipps zu geben, was Du ändern kannst, wäre es nicht schlecht, wenn Du mal Deinen derzeitigen Kleidungsstil kurz beschreiben könntest.

Ich denke auch, dass Dein Mann nicht in erster Linie Dessous meint.

LG, Cinderella

Beitrag von dakjhfljaksdhf 15.03.10 - 17:31 Uhr

Dein Freund behandelt dich schlechter, weil du dich nicht so kleidest, wie er es sich wünscht? Da geht mir echt ein bisschen das Messer in der Tasche auf. Vor allem weil ich das selbst einmal erlebt habe. Da meinte mein damaliger Partner in einem Gespräch, in dem es darum ging, warum die Initiative zum Sex meistens von mir ausgeht, dass ich mich zu sportlich kleide und er deshalb keine Lust hat. Was bei ihm schlicht eine Ausrede war, weil er sich in seiner Männlichkeit angegriffen fühlte. Wir haben grundsätzlich nackt geschlafen, wie ihn da mein Klamottenstil gehemmt haben soll, ist mir bis heute ein Rätsel.

Ich trage auch mal Sneakers, bin aber auch im Besitz von hübschen Kleidchen und trage auch im Winter Röcke und Stiefel (sehr zur Freude von mein aktuellen Partner, der mir ständig Komplimente macht, obwohl mein Kleiderschrank vom Stil her nicht anders gefüllt ist als damals).

Ich würde eher den Mann wechseln als meinen Stil. Bleib dir treu. Da draußen laufen tausende Männer rum, die dich toll und attraktiv finden.


Beitrag von k_a_t_z_z 15.03.10 - 17:49 Uhr



Ich kann diesen Wunsch durchaus nachvollziehen - ich würde es meinem Mann auch sagen wenn er sich ständig unvorteilhaft kleiden würde.

Das ändert an den Gefühlen generell zwar nichts, hat aber in meinen Augen auch etwas mit Respekt zu tun.

Wer kennt nicht die berühmten "Muttis" die sich nach Hochzeit, Heim und Nachwuchs absolut gehen lassen?!


Dafür musst Du Dich ja nicht verbiegen - geht zusammen einkaufen und findet einen Mittelweg.

Wenn Du nun gar nicht magst hilft nur ein Totschlagargument - er hat Dich ja so kennengelernt...


LG, katzz

Beitrag von einfachmalschwarz 15.03.10 - 18:47 Uhr

Ich hatte auch mal so einen "Partner" *wo ist das Kotz-Urbini*

Er selbst lief rum wie der letzte Penner, zumindest zu Hause #aerger Da war der 2 Wochen lang nicht gewaschene, müffelnde Jogging-Anzug sein Nach-Feierabend-und Wochenend-Outfit. Und das fand er gut so.
Fürs Büro war er dagegen immer im Anzug. #augen


Ich dagegen bin zu Hause ganz normal rumgelaufen, in Jeans und Pulli, und da mäkelte er "du machst ja nix aus dir#bla"
Ja, klar, mit ständig speihendem Baby ziehe ich mir für zu Hause auch Röckchen und Kleidchen an. #kratz

Und Ausgehen war bei uns schon ewig nicht mehr dringewesen, da war er total lustlos, so dass ich auch gar keinen Anlass gehabt hätte mich aufzuhübschen.

Nur im gestylten Zustand Aufmerksamkeit zu bekommen ist ja total beschissen, finde ich.
Das hat so was von" wenn du schön brav bist, dann hab ich dich lieb, wenn du das und das anziehst, dann hast du meine Aufmerksamkeit und ich kümmere dich um mich.":-[

Ich habe mich glücklicherweise von meinem Hengst in Jogginghosen getrennt.
Vielleicht sehe ich das etwas zu extrem, aber die Vorstellung, nach seiner Aufmerksamkeit zu hecheln und dafür Rock und Strapse anziehen zu müssen finde ich eher erniedrigend.

Mein jetziger Freund findet mich sogar in Jogginghose oder Schlabbershirt total sexy #kuss#verliebt

Und für ihn ziehe ich mich auch gerne mal sexy an #freu

Aber so "gezwungenermaßen",das finde ich grauenhaft und da hätte ich keine Lust zu.



Gruß

Beitrag von dakjhfljaksdhf 15.03.10 - 18:51 Uhr

Sehe ich genauso. Mein Moserer war so ein Stino-T-Shirt-Jeans-Typ - und hat dann über meine Klamotten gemeckert. Wenn ich mich da in Schale geschmissen habe, sah der noch mehr nach grauer Maus aus. ;-)

Beitrag von asimbonanga 15.03.10 - 21:57 Uhr

<<in jetziger Freund findet mich sogar in Jogginghose oder Schlabbershirt total sexy

Und für ihn ziehe ich mich auch gerne mal sexy an

Aber so "gezwungenermaßen",das finde ich grauenhaft und da hätte ich keine Lust zu.<<

Zustimmung--warum in schwarz??

Aber du kannst "beides"-und das sollte man auch nach Lust und Laune handhaben-------nach eigener;-)


Beitrag von backtoblack 15.03.10 - 19:43 Uhr

Tendenziell solltest du das tragen was DIR gefällt, worin DU dich sexy findest und WOHL fühlst.
Wer ein Problem hat mit Freizeitlooks oder anderer Kleidung, hat eben genau jenes - das Problem, und nicht DU.
So seh ichs.

Ich ziehe die etwas enger anliegende, weibliche Kleidung vor, habe aber keinerlei Probleme meinen Luxuspopo in Schlabberhosen zu schwingen, oder mit meinem BH Apfelsinen nach Argentinien zu schleudern wenn mir danach ist.

Kurzum, schraub an deinem Selbstbewusstsein, nicht an deinen Klamotten.

PS: Du wolltest einen Tipp: Meist kann man mit wenig viel machen, kann sein, dass du mit einigen wenigen dir gefallenden Kleidungsstücken ein Kleckschen specialsomething in deinen Kleiderschrank bringst, das auch dir total gut gefällt.... lass doch mal deinen Mann / eine Freundin / eine Verkäuferin für dich Teile in die Umkleide bringen und dich überraschen, wie dir die Sachen stehen.

Beitrag von breeze86 15.03.10 - 19:53 Uhr

"...oder mit meinem BH Apfelsinen nach Argentinien zu schleudern wenn mir danach ist. " #rofl #rofl #rofl

Gut geschrieben - ich seh das genauso!

Noch ein Tipp: Wenn du nicht geschminkt bist, dann hilft ein bisschen Wimperntusche (auch zu Hause), dass du frischer aussiehst - ist keine Arbeit und geht fix, macht aber viel her.

Und ich denke mit "fraulicher" meint dein Freund "figurbetonter", also engere Jeans, T-Shirt ect.

Glg, Breeze

Beitrag von clazwi 15.03.10 - 21:25 Uhr

Hallo "Etwasratlos",

offen gesagt: ich würde authentisch bleiben.

Ich bin auch nicht der Typ Frau, der sich "weiblich" kleidet, ich fühle mich in Jeans, Sneakers und Sweatshirt (bzw. T-Shirt), einer Sportbluse oder einem Rolle authentisch und wohl.

Ich habe auch kurze Haare (siehe VK) und würde mir die niemals für einen Mann lang wachsen lassen oder mich klamottenmässig umstylen.

Mein Mann hat mich vor knapp 21 Jahren "genommen wie ich bin"....und ich ihn auch ;-).

LG
Claudia

Beitrag von pipers 16.03.10 - 00:06 Uhr

Hallöchen..

Männer sind manchmal so #augen#augen

Ich hab mich nach der Geburt unserer Tochter auch etwas gehen lassen, also nicht usselig aber halt schlabberklamotten.
Nun vor ein paar Monaten hab ich mir gedacht: ok es wird zeit! Ich habe mit meinem Mann geredet was ihm denn Gefallen würde. Wir sind dann zusammen (!) einkaufen gegangen. Also neue hohe Stiefel, schicker Mantel, Friseur und er wollte unbedingt das ich die Haare zu einem Zopf zusammen mache.
Gesagt getan.
Ich dachte eigentlich es gefällt ihm.

Vor ein paar Tagen kam dann der Spruch:
"Also Schatz ich hab dich jetzt ein paar Tage draussen Beobachtet und mit deinem Mantel, den Stiefeln und dem Zopf siehst du aus wie KATJA SAALFRANK #aerger
das gefällt mir nicht kauf dir mal wieder chucks"

Manchmal könnte ich ihn erwürgen :-[:-p

Liebe Grüße

Beitrag von nyiri 16.03.10 - 05:36 Uhr

Sollte man sich nicht eher so kleiden, wie man sich am "sichersten" fühlt? Ich bin einer dieser Menschen, die sich genauso kleiden, wie sie sich fühlen. Ich spreche nicht von bequemen Jogginghosen, sondern von Hosen, Schuhen, T-Shirts oder was auch immer, die genau meinem persönlichen Stil/Geschmack entsprechen und genau dann fühle ich mich auch rundum wohl. Und diesbezüglich bin ich ein Alles-oder-Nichts-Mensch - entweder nimmt man mich so oder aber man lässt mich bitte in Ruhe und sucht sich eine andere Frau.

Ich möchte nicht irgendjemandem gefallen, ich muss ausschließlich mir selbst gefallen und wohlfühlen muss nur ich mich. Wenn sich mein Partner für meinen Kleidungstil schämt, dann hat er die falsche Wahl getroffen, denn meinem Stil bleibe ich nahezu immer treu und wenn ihm das beim Kennenlernen gefallen hat, dann frage ich mich, was es dann nach Monaten/Jahren plötzlich zu meckern gibt.

Ja, ich bin da sehr sturköpfig, aber wer lässt sich schon gerne verbiegen. Wenn er ein Modepüppchen möchte, soll er sich 'ne Barbie kaufen. Ich bin ich und das ist gut so...

Beitrag von asimbonanga 16.03.10 - 13:29 Uhr

Du hast natürlich recht-allerdings verändern sich manche Leute in der Partnerschaft: sie werden nachlässig.
Ich kenne so einige ,die sich besonders wenn sie Single sind Mühe geben-------in einer längeren Beziehung wird dann weder der eigene, noch sonst ein Stil gepflegt.

Beitrag von nyiri 16.03.10 - 19:00 Uhr

Da gebe ich Dir vollkommen recht...