Eileiterschwangerschaft???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von teufelsengel 15.03.10 - 16:56 Uhr

Hallo ihr lieben...

Hoffe ihr könnt mir helfen.
War heute 5+0/5+1 bei FA zum Ultraschall...
Er hat leider noch nichts sehen können.
Is das normal???
Er hat eine Zyste am rechten eierstock gesehen,meinte es könnte eine eileiter ss sein...aber auch häufig in der frühschwangerschaft...hat mich total durcheinander gebracht.
Das selbe hat er damals bei meiner Tochter auch behauptet.
Sie ist heute fast acht jahre alt und kerngesund.
Er hat mir Blut abgenommen und meinte,wenn der hcg wert über 20.000 liegt muss man in der Gebärmutter etwas nachweisen können. Hoffe er liegt drunter.
Er hat mich wortlos untersucht und so gatan als hätte ich krebs oder so...meine beste freundin war mit und total geschockt von ihm.
Egal wie das hier ausgeht,dort werde ich nicht mehr hin gehen.

Bitte helft mir...bin fix und fertig#heul

Beitrag von 19jasmin80 15.03.10 - 16:58 Uhr

Das nichts gesehen werden kann ist in der SSW möglich und nicht unnormal.
Wenn Du Dich so schlecht behandelt gefühlt hast, such Dir nen anderen Frauenarzt. Lass es nicht drauf ankommen, dass Fehler passieren.

Alles Gute und Kopf hoch.

Beitrag von kueho 15.03.10 - 17:01 Uhr

Bei mir hat man zu diesem Zeitpunkt auch nix gesehen. Hatte einen HCG Wert über 20.000 un heute haben wir festgestellt, dass ich Zwillinge bekomme. Mach dir erstmal nicht soviele Gedanken :-)

Beitrag von teufelsengel 15.03.10 - 17:03 Uhr

Danke...ich versuchs...

Beitrag von nickel-79 15.03.10 - 17:01 Uhr

Ganau!!!!

wechseln :-)

alles wird gut.

Beitrag von mellj 15.03.10 - 17:02 Uhr

also hammer!

ich hatte eine elss und mein fa hat sich damals erst drauf festgelegt als in der 6 woche immer noch gar nix zu sehen war!!!
und da hatte ich schon blutungen!

geh zu einem anderen fa! wenn du arg unsicher bist fahr ins kh!

lg mellj

Beitrag von teufelsengel 15.03.10 - 17:05 Uhr

hattest du schmerzen???
Er war wirklich ganz furchtbar zu mir...
Wie gesagt,er hat geredet,als hätte ich Krebs oder sowas...
Ist echt super,wenn man nicht weiss wie man sich verhalten soll.
Ich habe keinerlei beschwerden,ausser die üblichen ss anzeichen.

Beitrag von chrisf 15.03.10 - 17:04 Uhr

Hallo!
Laß dich bitte nicht verrückt machen.
Wichtig ist der HCG, das ist richtig, er sollte einen guten Anstieg haben und sich regelmäßig verdoppeln.
In der SSW muß auch noch nix zu sehen sein, evtl. ne hoch aufgebaute Schleimhaut.
Wenn ich mich recht erinnere, kann man eine ELSS nicht unbedingt zwingend auf dem US erkennen.
Daher versuch Ruhe zu bewahren und auf deinen Körper zu horchen.
Und such dir nen anderen FA.
Ich habe schon 2 ELSS hinter mir und aufm US konnte man leider diese nie erkennen.
LG
chris

Beitrag von teufelsengel 15.03.10 - 17:08 Uhr

hattest du schmerzen bei deinen ELSS??
Und wenn ab wann?
Meine Schleimhaut war sehr gut aufgebaut...dazu kommt noch das meine gebärmutter stark nach hinten geknickt ist und sich alles sowieso etwas schwerer darstellen lässt.
Es könnte sich also auch irgendwo im eckelchen verstecken.

Beitrag von chrisf 15.03.10 - 17:24 Uhr

Oh ja, die hatte ich!!!
Angefangen hat es aber auch ungefähr ne Woche später damit, also nicht so früh.
Und irgendwie hatte ich es im Gefühl, dass da was nicht stimmt.
Also such dir nen kompetenten FA, der auch das Zwischenmenschliche drauf hat.
LG
chris

Beitrag von babe2006 15.03.10 - 17:05 Uhr

Hallöchen,

also wenn du die arbeit deines FA in Frage stellst...und ihm irgendwie nicht glaubst...keine sicherheit hast...
würde ich den Arzt wechseln...

hab das vor einigen Wochen auch gemacht.. hatte blutungen und er meinte naja leg dich einfach hin, dann wird das schon die ersten 12 wochen sind sowieso kritisch...dachte na danke.. er hat weder untersucht noch sonst was...

hab dann FA gewechselt und muss sagen, ich bin froh das ich das gemacht habe...meine blutung hatte nen grund... und zum glück habe ich die kritischen 12 wochen überstanden...
hätten dem fa nicht mehr vertraut...

und der neue ist einfach klasse!!

alles liebe und schön positiv denken :)

Beitrag von julianeundraik 15.03.10 - 18:04 Uhr

Hallo,

erst mal nicht verrückt machen. Ist leicht gesagt, ich weiß. Ich war in meiner jetzigen SS auch in deinem "Stadium" das erste mal bei meinem FA (dem ich übrigens voll vertraue und ich mich sehr wohl bei ihm fühle). Er hat an meinem linken Eierstock ein sehr große Zyste (5,5 cm) gefunden. In der Gebärmutter allerdings war nur ein sichelförmiger Fleck zu sehen. Er meinte, normalerweise müßte das rund sein, die Fruchtblase also. Eine Woche später war ich wieder da. Die Zyste war dann schon 6,2 cm groß, in der GM war aber die Fruchtblase mit Krümel und pochendem Herzchen zu sehen. Die Zyste ist der Gelbkörper, der übermäßig groß geworden ist. Also so lange keine Schmerzen oder Blutungen auftreten, normalerweise ungefählich. Zwei Wochen später war sie nur noch 2,5 cm groß.Also, erst mal beruhigen und dann mal bei Freundinnen nach ihrem FA fragen und ob sie zufrieden sind und wechseln. Das ist wohl wirklich das beste. Und bis dahin wünsch ich dir alles Gute und hoffe, dass alles so wird wie du es dir wünschst!

LG
Juliane