Matthias Steiner & Inge Posmyk sind auch Eltern

Archiv des urbia-Forums Medienwelt.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Medienwelt

Für alle Themen aus der bunten Film- und Fernsehwelt, für Diskussionen über Stars und Sternchen, großes und kleines Kino - aber auch für eine tolle Buchempfehlung ist hier der richtige Ort!

Beitrag von thamina 15.03.10 - 16:57 Uhr

Gestern wurden auch die beiden Eltern (wie auch Susan Sideropoulous).

FELIX heißt der Kleine und er ist knapp 5 STunden jünger als Susans Baby. ;-)

Herzlichen Glückwunsch

http://www.bild.de/BILD/sport/mehr-sport/2010/03/15/olympia-held-matthias-steiner/und-ehefrau-inge-posmyk-baby-felix-ist-da.html

Beitrag von rosali25 15.03.10 - 19:39 Uhr

Von mir gibt es kein Glückwunsch für den scheinheiligen Heuchler.

Ich finde es okay, dass er eine neue Frau hat, das Leben geht nunmal weiter. Aber dann soll er bitte nicht öffentlich im Fernsehen seiner toten Frau hinterherheulen, obwohl seine neue zu der Zeit schon schwanger ist.

Beitrag von thamina 15.03.10 - 19:42 Uhr

#schock #zitter

wat??

Beitrag von scrapie 15.03.10 - 19:44 Uhr

#schock#klatsch

Beitrag von vivi0305 15.03.10 - 19:58 Uhr

#pro

voll und ganz deiner Meinung, die Frau noch nicht mal ein Jahr tot und zack ne neue#augen

Können denn manche Menschen nicht mal ein Jahr Trauerjahr halten ohne gleich wieder jemanden neues im Bett zu haben#aerger

Die Liebe kann ja nicht sehr groß gewesen sein#schmoll

Trotzdem alles Gute für das Baby, der kleine kann am wenigsten dafür!!!!!

Beitrag von syldine 15.03.10 - 20:29 Uhr

das sagen wahrscheinlich diejenigen, die die komplette Familie noch beisammen haben.
Wie können sich Menschen eigentlich erdreisten, über andere zu urteilen, die sie nicht einmal kennen und auch noch die Liebe zu einem Menschen in Frage stellen. Ich rede jetzt nicht nur von diesem Fall (wobei ich nichtmal weiß, wer Matthias Steiner ist #kratz)
Mir ist nur auch in meinem Bekanntenkreis aufgefallen, dass ausgerechnet diejenigen, die glücklich verheiratet seit x Jahren mit Kind und Kegel sich herablassen, negativ über jemanden zu sprechen, der nach einigen Monaten Witwernschaft das Glück hatte, eine neue Frau uns Liebe zu finden.
Ganz ehrlich - und das sollte ich wohl weniger hier im Forum als im Freundeskreis sagen: schämt euch! Ihr habt doch nicht den Hauch einer Ahnung, welche Gefühle der Tod des Partners mit sich bringt und wie man das verarbeitet - einige brauchen Jahre, andere brauchen schnell einen neuen Partner

Beitrag von ghost_mouse 15.03.10 - 20:33 Uhr

#pro Du sprichst mir aus der Seele!

LG
Katja

Beitrag von vivi0305 15.03.10 - 20:35 Uhr

ja ich habe meine Familie noch beisammen und bin froh drum, aber mein Schwiegervater ist gestorben und glaub mal nicht das meine Schwiegermama einen anderen Mann anlangen würde;-)

Jeder trauert anders, aber wenn die Liebe zu seiner ersten Frau so groß war kann ich nicht ein halbes Jahr später schon ne neue haben!!!

Also ist es Heuchelei:-p

Beitrag von jenny-79 15.03.10 - 20:41 Uhr

Aber er hatte doch 1,5 Jahre später eine neue Frau. Und warum sollte er keine neue Frau haben dürfen? Jeder soll doch mit seiner Trauer umgehen wie er möchte. Es gibt doch kein Gesetz, dass man als Witwe/ Witwer ewig alleine bleiben muß.

Beitrag von vivi0305 15.03.10 - 20:44 Uhr

Ich rede von Olympia als er laut heulte aber ein halbes Jahr später ne andere hatte;-)

Ich hab meine Meinung ihr die eure und ich lass mir keinen Willen aufzwingen, soll jeder leben wie er will, für mich wäre es nichts!!!!!

Hauptsächlich ging es hier darum das sie Eltern geworden sind und dafür alles Gute!

Beitrag von jessi273 15.03.10 - 21:27 Uhr

"..., für mich wäre es nichts!!!!! "
das kannst du garnicht beurteilen, da du nicht in solch einer situation bist#aha

Beitrag von syldine 15.03.10 - 20:48 Uhr

doch, kann er - und ich bin eigentlich ein Mensch, der nicht ausfallend wird und garantiert keinen Streit vom Zaun brechen will, aber mir geht immer wieder Hutschnur hoch, wenn jemand so ein Blech daherschreibt! Und nur weil dein Schwiegervater gestorben ist und deine Schwiemu länger trauert, müssen andere es ihr nicht gleichtun - wie gesagt, jeder trauert anders.

Beitrag von vivi0305 15.03.10 - 20:50 Uhr

Glaubst du an Gott dann les die 10 Gebote!!!!!!!!!!!!

Beitrag von carlotka 15.03.10 - 20:56 Uhr

Oh mein Gott, wenn ich Dich lese, verlier ich fast den Glauben an Gott. Wo kommen bloß solche Menschen her?

Beitrag von vivi0305 15.03.10 - 20:59 Uhr

Wenn meinem Mann was passieren würde, würd mir kein anderer mehr ins Haus kommen, Basta!!!!

Eheversprechen!!! bis in den Tod, genau das gibt man sich doch oder nicht????

Frag mich was aus manchen Kindern werden soll, dessen Eltern sich gleich den nächstbesten an den Hals schmeissen!!!

Wo ist der Respekt zum ach so geliebten Partner???

aus den Augen aus den Sinn#augen

könnt hier weiter palabern.....

Beitrag von carlotka 15.03.10 - 21:07 Uhr

"Eheversprechen!!! bis in den Tod, genau das gibt man sich doch oder nicht???? "

Davon war auf dem Standesamt keine Rede, soweit ich mich erinnern kann.

Im Übrigen frage ich mich, wann genau er Dir erzählt hat, dass er nicht mehr an seine erste Frau denkt, sie nicht mehr liebt.
Ich würde Dir vorschlagen erst über Situationen zu urteilen in denen Du Dich selber schon mal befunden hast.

Beitrag von syldine 15.03.10 - 21:15 Uhr

#klatsch#rofl#klatsch
mehr bleibt nicht zu sagen.
Nun wünsch ich dir (und das wirklich und von ganzem Herzen), dass du bis ins hohe Alter mit deinem Mann glücklich leben kannst, niemals vor Einsamkeit weinend in deinen vier Wänden sitzt und deine Kinder in den Momenten nicht wünschten, es würde ein Mann kommen, der dir ein wenig Trost spendet.
Und damit ist das Thema für mich erledigt, denn mit so verbohrten, besserwisserischen, klugscheisserischen Menschen die über Dinge urteilen, von denen sie nicht die geringst - aber auch nicht allergeringste - Ahnung haben, diskutiere ich nicht.
Dafür sind mir meine Fingerspitzen zu schade ;)

Beitrag von rosali25 15.03.10 - 21:16 Uhr

Bis es dich trifft..

Beitrag von 3wichtel 16.03.10 - 10:04 Uhr

Äh, selbst in der Kirche heisst es NICHT "bis in den Tod", sondern "bis dass der Tod uns scheidet".

Also: Tod = Ende der Ehe #aha

Mann, da hat aber jemand im Konfer-Unterricht (oder Kommunionsunterricht) gepennt.

Beitrag von rosali25 15.03.10 - 21:04 Uhr

Aber sonst alles gut?

Beitrag von jessi273 15.03.10 - 21:26 Uhr

ganz ehrlich?! hör auf so eine scheiße zu schreiben.
ich würde es niveauvoller schreiben und weiter ausholen, aber das was du da schreibst ist einfach nur scheiße, dass kann man anders nicht ausdrücken...

Beitrag von 3wichtel 16.03.10 - 10:02 Uhr

Es ist keine Heuchelei.
Ausserdem können Dir unzählige psychologische Studien aus verschiedenen Ländern belegen, dass Menschen, die sehr intensiv lieben, leichter eine weitere/neue Liebe finden.

Scheint eine persönliche Fähigkeit des Bindungsaufbaus zu sein, die man nicht kritisieren sondern wohl eher beneiden sollte.

Beitrag von king.with.deckchair 15.03.10 - 21:11 Uhr

#pro

Zumal neuen Partner finden ja nicht zwingend heißt "Der/die andere hat nichts bedeutet" oder ist vergessen worden.

LG
Ch.

Beitrag von boreh 15.03.10 - 20:00 Uhr

Ich bin voll und ganz Deiner Meinung!

Lg

Beitrag von jenny-79 15.03.10 - 20:00 Uhr

Lies Dir erst einmal die Fakten und Jahreszahlen durch bevor Du so etwas behauptest!