Wie bekomme ich 5 Mon.alten Ridgeback stubenrein???

Archiv des urbia-Forums Mein Tier & ich.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Mein Tier & ich

Welches Haustier passt zu unserer Familie? Wie oft muss ein Hund geimpft werden? Woher bekommen wir Rennmäuse? Tierliebhaber finden in diesem Forum Antworten auf alle Fragen rund um die Tierhaltung. Achtung: Über unser Forum dürfen keine Tiere weitergegeben werden.

Beitrag von schokostreuselkuchen 15.03.10 - 17:28 Uhr

Hallo ihre Lieben :-)
wir haben am Samstag unseren Hund geholt.
Er ist 4,5Monate alt und laut Züchter soll er schon stubenrein sein.
Jetzt ist er den 2.Tag hier und wir gehen wirklich alle 2-3Stunden raus. ABER er macht nichts...gar nichts...hat seit er hier ist noch nicht einmal draußen gepullert oder gesch***
Und da er ne funktionierende Verdauung hat, macht er jede Nacht, wenn wir schlafen (wir gehen extra nochmal vorm Bettgehen raus) in die Wohnstube. Beide Nächte bis jetzt...dreh durch.#aerger
Er macht immer dann, wenn wir nicht schauen (ok, das ist bestimmt bei allen so) und schlimmer: er macht einfach NICHTS draußen...
Gestern bin ich 2,5Stunden (2STd.nachm Essen!) draußen gewesen. Dachte: nicht eher rein bis was passiert ist. Und wieder nichts...
Wie bekommen wir das in den Griff?
Und wie lang nach Essen gehen, damit er macht?

#danke
LG Schoki #blume

Beitrag von mondeskind1980 15.03.10 - 18:26 Uhr

Hallo,

kann dir da leider nicht gross helfen, ich würd vielleicht noch öfter kurz raus bis er was macht und ihn dann ganz doll loben wenn's geklappt hat.

Wegem Spazieren nach dem Essen, wart lieber eine Stunde damit er ein wenig Verdauen kann, denn Ridgeback's können gefahr laufen eine Magendrehung zu machen...

Viel Spass mit ihm *sind tolle Hunde, hab selbst einen :)*
lg Mondeskind

Beitrag von asira 15.03.10 - 19:34 Uhr

Hallo!
Der Hund hat die ganze Zeit bei der Züchterin gelebt? Er kennt also nichts anderes? Ja? Also erwartet ihr nach nichtmal 2 Tagen Stubenreinheit von einem Hund, der gerade sein Zuhause verloren hat? Dem alles fremd ist? Fremde Leute, fremde Umgebung, fremde Gerüche!
Der Arme muss völlig neben der Spur sein! Ihr solltet ehrlich mehr Geduld haben.
Ich will ja nicht unken, aber die richtig schwierige Zeit kommt erst noch mit ihm! Wenn er nämlich erwachsen wird und "pubrtiert" und Euch austestet!
Geht weiterhin regelmäßig mit ihm raus! Das wird dann schon!
LG
asira

Beitrag von julianstantchen 15.03.10 - 19:49 Uhr

Neeee, von Stubenreinheit soll nicht die Hauptrede sein, scheinbar macht der Hund NIE was draußen.

Beitrag von schokostreuselkuchen 15.03.10 - 22:07 Uhr

Genau!
Er macht NIE was draußen! Keine Chance...gehen regelmäßig raus und er macht einfach nichts.
Sobald wir aber im Bett sind oder auf Arbeit pullert und sch***er mir ins Wohnzimmer!

Beitrag von julianstantchen 15.03.10 - 22:33 Uhr

Hallo,

habt ihr einen Kennel? Der könnte euch weiterhelfen, weil er sich dann melden muss.
Natürlich muss er erstmal an den Kennel gewöhnt werden.

Bis dahin würde ich ihn in's Schlafzimmer mit hoch nehmen und wenn er unruhig wird, merkt ihr es gleich.

Die meisten Hunde/oder viele Hunde melden sich akkustisch nicht, wenn wir raus müssen, sprich nachts wird er ohne Tamtam einfach irgendwohin machen.

Wobei es natürlich schon komisch ist....wie ist er aufgewachsen, was meint die Züchterin dazu? "Normal" ist es ja nicht.

Ich hatte auch so einen unnormalen Fall hier....ich bin alle 20 Min. raus *kopfklatsch*
Hab ich länger gewartet, kam das nächste Bächlein.

Versucht ihn solange er sich ja vermutlich auch noch nicht eingewöhnt hat, nachts nicht alleine zu lassen.

Passt ihm der Untergrund, wo er sich lösen sollte vielleicht nicht?
Wenn er zum Beispiel kein Gras gewöhnt ist und diesbezüglich empfindlich ist, kann es auch daran happern.

LG und Viel Glück.

Beitrag von windsbraut69 16.03.10 - 09:29 Uhr

Hast Du Futter sowie Fütterungs- und "Gassi"zeiten mit dem Züchter abgestimmt und beibehalten?

Vielleicht hat er einfach einen anderen Rythmus als Ihr erwartet?
Ich würde nicht nur strikt nach Plan rausgehen, sondern den Hund einfach vermehrt beobachten.

LG

Beitrag von booo 16.03.10 - 10:37 Uhr

War er denn bei der Züchterin auch draußen? Viele Welpen bekommen bei Züchtern beigebracht in ein Klo, eine bestimmte Ecke oder Zeitung in der Wohnung/Haus zu machen. Für diese ist dann draußen so gar kein Ort zum Pipi machen..... sondern halten echt ewig aus bis sie wieder drin sind.....


Dass er es nur macht wenn ihr es nicht seht, sehe ich als eine ARt meideverhalten.. er weiß also es gibt Ärger, versteht es also nicht. Versucht draußen zu spielen, die Welt zu entdecken.. abgelenkt klappt das Pipi machen besser......

Dann looooooben :-)

Beitrag von binecz 16.03.10 - 13:58 Uhr

Schoki, ihr habt euch ein BABY ins Haus geholt.
Ein Baby das von seinem zu Hause fortgerissen wurde. Das keine Bezugsperson hat. Das sich offensichtlich halbwegs sicher bei euch im Haus fühlt, aber draußen einfach noch nicht sicher genug ist um sich in eine Position zu begeben in der es schutzlos ist.
Habt Geduld mit eurem Kleinen, ehrlich. Bietet ihm draußen verschiedene Untergründe an, lenkt ihn draußen nicht ab und bleibt ruhig auch mal ein bissl stehen damit er entspannen kann.
Mit viiiieeeeel Geduld wird das.
Und 2,5Std. draußen ist schon ganz schön viel für so ein kleines Kerlchen. Am Anfang sagt man eine Minute pro Lebensmonat ;-)
Geh lieber öfter und kürzer mit ihm raus. Immer zu den selben stellen und den Kleinen immer im Blick haben. Ich mein, wenn er den ganzen Tag durchhält ohne was zu machen, ausser Nachts, ist er ja eh schon ein Wunderknabe!