geplanter Kaiserschnitt *Auskotzposting*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von stellina2384 15.03.10 - 18:37 Uhr

Ich muss mich echt mal über mein Umfeld hier auslassen!
Mein Sohn kam spontan zur Welt und es war eine absolute Horrorgeburt! Ich bekam einen üblen Dammschnitt und konnte die ersten 3 Tage nicht aufstehen. Nun, 6 Jahre später leide ich immer noch an starken Schmerzen an dieser Naht und kann teilweise nicht sitzen. Nun bin ich wieder schwanger und für mich war gleich klar, es wird ein Kaiserschnitt. Schon allein der Gedanke an eine normale Geburt lässt die nackte Panik in mir aufsteigen.
Nun versucht doch echt fast jeder mir dass auszureden!! Hat mich tatsächlich heut die Schwester einer Freundin drauf angesprochen. Es wäre schlecht für das Kind, ich könnte nicht aufstehen (ähm sorry konnt ich bei der normalen Geburt auch nicht), ich wüsste doch nicht was ich rede usw. usw. Es geht mir so tierisch auf den Geist! Und am schlimmsten sind meist die, die selbst noch keine Kinder haben. Warum wird man bei diesem Thema immer gleich angegriffen?! Es nervt mich einfach tierisch.

Sorry aber ich musste mir echt mal Luft machen

Liebe Grüße

Beitrag von belletza 15.03.10 - 18:40 Uhr

Huhu,

ja ich glaub dir das es nervt.
Ich hatte bei meiner Tochte reine absolute schwere Schwangerschaft, mit höhen udn Tiefs und hab mich auch für einen Kaiserschnitt entschieden da ich eifnach Angst hatte bei der Geburt geht was schief.

Ich bin am selben Tag aufgestanden und am 4 Tag nach Hause. Uns! ging es prächtig und alles hat gut geklappt.
Es war, trotz Kaiserschnitt, eine wunderschöne Geburt.

Geniess deinen Kaiserschnitt und lass ihn dir nicht madig machen, jeder muss für sich entscheiden wie er entbindet.

Lg

BeLLeTza, die diesmal normal entbinden wird wenn alles gut ist :)

Beitrag von catch-up 15.03.10 - 18:41 Uhr

Da würd ich auch nen KS nehmen! Solln die doch meckern!

Beitrag von tanni2909 15.03.10 - 18:43 Uhr

Ich kann dich da total verstehen! Für mich stand eigentlich von Anfang an fest das ich einen KS machen lassen will.

Ist mein erstes Kind! Es sind einfach so viele kleine Dinge (für viele lächerlich) zusammen die mich immer mehr in meiner Entscheidung bestätigen!

Mußte mir auch schon anhören
- das jede Frau dafür gemacht ist ein Kind auf die Welt zu bringen,
- das es das schönste ist was man erleben kann und die Schmerzen sofort vergessen sind,
- das man sich danach nicht um sein Kind kümmern kann usw usw... bla bla bla..

Lass dir da auf keinen Fall rein reden und denke dir deinen Teil anstatt dich darüber aufzuregen!
Grad bei deiner Vorgeschichte sollten die Leute es umso mehr verstehen!!!

Wünsche dir alles alles gute!!! Lg

Beitrag von nayita 15.03.10 - 18:44 Uhr

Oh je, ob du hier im Forum viel Verständnis erhältst... #kratz Was ich bisher gelesen habe geht eher in die Richtung die du ansprichst...

Ich persönlich finde es ist jedem selbst überlassen und jeder muss für sich Vor- und Nachteile beider Optionen abwägen.

Wenn du die Entscheidung getroffen hast und nicht genervt werden möchtest behalte es doch für dich. Hinterher kannst du immernoch sagen der Arzt hat dir zu KS geraten... So musst du dich auf jeden Fall nicht ständig rechtfertigen...

Beitrag von babylove05 15.03.10 - 18:46 Uhr

ALSO

lol

jeder KS ist anderest , und jede Normal geburt ist anderest .. beides KANN aber muss nicht nach schmerzen haben und probleme bringen .....

Mein KS war ein Traum .... ich hatte keine Schmerzen bin am gleichen abend aufgestanden hab mich von anfang an allein um mein kind kümmern können , und hab auch keine Probleme in nachhinein.... Hab mir damlas auch nicht rein reden lasse... hab viele Horro geschickten erzählt bekommen ... von beidem Normal und Ks ..... Ich glaub es ist normal das einem einer immer Angst machen will .....

NAJA ...also lass dich nicht aus dein konzept bringen mach das womit DU dich am wohlsten fühlst ....

lg Martina

Beitrag von babylove05 15.03.10 - 18:50 Uhr

Ach und noch was

Lass die ja nicht einreden das Frauen die einen KS machen schlechtere Mütter sind ... oder des Mutter Kind verhältnis darunter leiden ... Sorry ist abousuter BULLSHIT ( sorry )

Meine Beide Schwestern hatten auch bei allen geburten KS ( einmal Steisslage, einmal Notks und bei meiner anderen hatte Schwangerschaft vergiftung ..also liegt in der Familie )

Und ich kann dir nur sagen .... gesündere Kinder , die eine super verhältnis zu den Mütter haben gibt es nicht ....

Mein Sohn ist auch ein mamakind und hat von anfang an ein enges verhältnis zu mir..

Ich hab auch gleich mein baby bei mir gehabt

lg martina

Beitrag von shiela1982 15.03.10 - 18:46 Uhr

hi,

ich habe auch absolut gar nichts gegen einen kaiserschnitt.
ich arbeite im op und habe in den ganzen jahren schon etliche kaiserschnitte gesehen und finde auch das es gar nicht so schlimm ist wie alles sagen und die ärzte erzählen uns auch immer wie es den patientinnen hinterher geht.
ich weiß auch ganz genau das eine normale geburt auch schlimme folgen haben kann...

soll jeder machen was er für sich am besten findet!

lg

Beitrag von turtlebear 15.03.10 - 18:59 Uhr

Ach, laß Dir das bloß nicht vermiesen. Du kennst Deinen Körper am Besten, da kann Dir doch keiner reinreden und schon gar nicht mit Sprüchen wie "eine natürliche Geburt ist der schönste Tag im Leben einer Frau". Ich bin mir sicher, daß es das auch gibt, aber ebenso weiß ich, daß es leider nicht bei jeder Frau ein Glückserlebnis ist. Ich hatte auch einen geplanten KS und werde wieder einen haben. Da kann mich niemand umstimmen.

Beitrag von chidinma2008 15.03.10 - 19:01 Uhr

Hallo
ich kann dich verstehen ich werde nach einer Normalen Geburt ein Kaiserschnitt bekommen.
Ich mache es nicht wegen den Schmerzen damit komme ich klar aber es ist einfach zu viel schief gelaufen........
Ich hätte beinah mein Sohn verloren diesmal möchte ich alles Geplant haben einfach die zeit danach genissen.

Ich bin auch an allen ecken gerissen konnte wochen nicht richtig sitzen...

lg

Beitrag von 120909 15.03.10 - 19:02 Uhr

Hallo!

Laß dir ja nix einreden.
Ich selbst habe das noch vor mir und wünsche mir schon eine Spontangeburt. Allerdings kann ich dich sehr gut verstehen. Das ganze habe ich Hautnah bei meiner besten Freundin so miterlebt. Sie hat sich durch ihr Umfeld beeinflussen lassen und das zweite mit den gleichen Komplikationen wie das erste bekommen. Das Ende vom Lied war bei ihr das sie nach der Geburt schlimme Depressionen hatte und das wünsche ich wirklich niemandem.

Ich wünsche dir alles Liebe

Beitrag von jacqueline81 15.03.10 - 19:03 Uhr

Hi,

lass die Leute doch reden. Entweder es sind Leute die noch keine Kinder haben, oder solche die auch alles aufs Spiel setzen würden weil sie auf Teufel komm raus spontan entbinden wollen. Meine Meinung ist da etwas gespalten! Wenn nichts gegen eine normale Entbindung spricht, also erstes Kind und es sieht alles normal aus etc., sollte man tatsächlich eine spontane Geburt bevorzugen weil es in der Tat fürs Kind besser wäre. Aber bei so vorgeschichten wie bei deiner oder meiner Geburt, oder aber wenn es schon Probleme während der ss gegeben hätte bzw. eine falsche Lage des Kindes, würde ich auch nicht auf Biegen und Brechen eine normale Geburt erzwingen. Ich hatte einen Gebärmutterriss nach meiner 1. ss (wo ich leider eine Eilsectio hatte weil die Herztöne meiner Tochter immer wieder abfielen) und da stand schon damals fest ich könne nie wieder spontan entbinden und die nächste Geburt wird in jedem Fall ein KS. Mitlerweile haben mir schon Hebammen und so gesagt ich könne es durchaus nochmal versuchen, denn wenn meine Gebärmutter die ss aushält würde sie auch eine Geburt aushalten. Ich werde aber in keinem Fall das Risiko eingehen weil ich auch denke, dass Wehen viel schlimmer sein könnten als die ss für die Naht. Dann lieber einen geplanten KS den wir in Ruhe angehen können und mein Mann und ich diesesmal die Geburt miterleben können!

Ich würde mit niemanden darüber diskutieren!

LG
Jacqueline mit Lana 3 Jahre + Zwillis 8. SSW

Beitrag von stellina2384 15.03.10 - 19:19 Uhr

Danke! Eure Posts haben mich doch ziemlich aufgebaut und auch bestärkt da evtl. einfach leichter mit solcher "Kritik" umzugehen. Ich stell jetzt einfach auf Durchzug denn ich weiss doch was dass Beste für mich ist und da hat die Meinung anderer nichts zu sagen.

Beitrag von dominiksmami 15.03.10 - 19:24 Uhr

Huhu,

ich glaub dir dass das nervt. Das geht doch im Prinzip niemanden ausser euch etwas an. ich finds immer schlimm wenn alle einem so reinreden wollen.

Aaaber...

ich hatte vor 9 Jahren einen Kaiserschnitt. Ich konnte die ersten zwei Tage nicht aufstehen ( naja...durfte auch nicht), hatte wahnsinnige Schmerzen, selbst beim husten.
Dann konnte ich nur unter starken Schmerzen aufstehen, sitzen ging die erste Zeit fast gar nicht.
Meinen Sohn mal vernünftig für längere Zeit auf dem Arm halten ging schonmal gar nicht, weil spätestens nach 3 bis 4 Minuten alles weh tat.
Ich hatte heftigste Rückenprobleme dadurch.

Heute noch entzündet sich die Narbe regelmäßig, weil sich eine Hautfalte gebildet hat und die Stelle oft schwitzt.
Das ist ekelhaft, schmerzt, juckt und müffelt bis es wieder abgeheilt ist...selbst mit äussersten Hygienemaßnahmen.

Das Bonding zwischen mir und meinem Sohn war völlig für die Katz...ich hab ihn nach dem KS exakt 2 Sekunden lang gesehen und dann erst rund 1 Stunde später wieder, aber auch da nur kurz.
Erstes Bad, erstes Foto....meine Ma war dabei, ich nicht.
Das ist bis heute schlimm für mich.

Ich würde diesmal alles für eine spontane Geburt tun.

Du siehst also es kann beides verdammt schief gehen und ich würde mich nicht zu sehr darauf versteifen das ein KS soviel angenehmer ist als das was du bei der 1. Geburt erlebt hast.

liebe Grüße

Andrea

Beitrag von lilly7686 15.03.10 - 19:25 Uhr

Guten Abend!

Also, ich glaube, welches die "Gefahren" eines KS sind, weißt du. Da braucht man dir nix erklären.

Aber das ist deine Entscheidung! DU kriegst das Kind.

Ich muss mir das Gegenteil anhören! Weil ich gern mal jammer hat mir meine Stiefmutter schon ein paar mal erklärt, ich würde es sowieso nicht schaffen, mein Baby spontan zur Welt zu bringen. Ich würde die Schmerzen nicht aushalten.
Ich meine, ja, meine Große war ein KS (ich bin übrigens am nächsten Tag bereits aufgestanden, obwohl ich Vollnarkose hatte, war ein Not-KS in der 27.SSW), aber auch bei ihr hatte ich 4 Tage Wehen. Die waren zwar nicht so schlimm wie Geburtswehen sein werden, aber sie waren stark genug, um den Muttermund zu öffnen. Hätten sie das nicht, hätte ich noch länger Wehen ausgehalten, um meine Tochter möglichst lang im Bauch zu haben.

Du siehst also, wir haben alle mit solchen "Vorurteilen" und "Ratschlägen" zu kämpfen.

Nochmal: es ist deine Entscheidung. Wenn du dein Baby mit KS bekommen willst, dann mach das! Es kann dir niemand die Entscheidung abnehmen. Und das sollte auch niemand.

Alles Liebe!

Beitrag von berry26 15.03.10 - 19:29 Uhr

Hallo,

also ich bin auch gegen Kaiserschnitte aber ich verstehe deine Gründe absolut und würde mich an deiner Stelle warscheinlich sogar auch dafür entscheiden.

Was dein Umfeld angeht, so hätte ich es warscheinlich noch nicht mal jemanden gesagt oder irgendeinen Grund dafür vorgeschoben (Querlage o.ä.)
Ganz einfach weil ich mir sowas nicht vermiesen lassen möchte und es unmöglich finde wenn einem jemand sowas ausreden möchte. Klar ist der KS eine OP und auch schmerzhaft aber es ist warscheinlich besser als verkrampft und panisch an eine Spontangeburt ranzugehen.

Lass die anderen einfach reden.

LG

Judith

Beitrag von myimmortal1977 15.03.10 - 19:48 Uhr

1. Es ist Deine ganz alleinige Entscheidung und Du musst für Dich wissen, was für Dich das beste ist, bzw. sich gut für Dich anfühlt.

2. Lass Dich von niemandem beeinflussen.

3. Ich hatte einen KS. Ein Zuckerschlecken ist auch dieses nicht, aber ich habe auch die ganzen anderen Mamas gesehen, die nicht richtig sitzen konnten.

Wenn ich mir die Geschichte meiner Cousine anhöre, die auch sehr schwer gerissen war unter der Geburt, würde ich auch lieber den KS bevorzugen.

Aber wie gesagt, einfach ist ein KS auch nicht. Also, keine Wellnessgeburt im eigentlichen Sinne.

Dir alles Gute!

Janette

Beitrag von scarletwitch 15.03.10 - 20:44 Uhr

Hallo!
Es muss jeder für sich selbst entscheiden.
Lass dich von deinem Umfeld nicht ärgern!! In deiner Situation würd ich wahrscheinlich nicht anders handeln.

Ich persönlich hatte eine Horrorgeburt die mit einem KS unter Vollnarkose endete. Konnte auch erst am 3. Tag aufstehen... ABER: Die Frau neben mir hatte einen geplanten KS und ist direkt aufgestanden und es ging ihr wirklich super!!!

Mach dich nicht verrückt!! Die Geburt soll für dich angenehm sein..was die anderen Denken ist doch egal.

Ich wünsch dir alles, alles Gute! #klee

LG
Anna