Kann man eine Kur beantragen aufgrund sexueller Kindesmisshandlung?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von naykab 15.03.10 - 18:57 Uhr

Es geht hierbei um meinen Sohn. Er hat sich sehr stark zum negativen verändert, seitdem er im letzten Jahr von einem ehemaligen älteren Nachbarn misshandelt worden ist.
Er ist in Therapie, aber das läuft erst jetzt alles an. Wir hatten vorher keine Ahnung. Er ist zudem höchstbegabt und darauf haben wir sein Verhalten geschoben! Außerdem ist er seit dem letzten JAhr ein Großer Bruder, also da kam alles auf einmal!

Nur langsam geh ich hier am Stock. Ich habe kaum 5 Minuten Zeit zum atmen, geschweigedenn um mich um meinen jüngeren Sohn zu kümmern, ihm ein Buch vorzulesen ohne dass er mit der NAse dabei hängt. Er ist so dermaßen fordernd, ich kann nicht mehr.

Kann ich eine Kur für uns 3 beantragen? Ich muss raus aus dem Alltag.

Hat jemand Ahnung?
Bevor ich mit dem Arzt rede würde ich schon gerne genaueres wissen!

vielen dank schon mal!

Beitrag von butler 15.03.10 - 19:25 Uhr

Jedes Kind ist fordernd. Frag mal eure /seine Therapeutin/en was diese von einer Kur halten.
Was machst Du mit der Hochbegabung? Wie wird er gefördert? Du schreibst Höchstbegabt, wie hoch ist der IQ? Seit Ihr in einem spezielellem Forum? Die Probleme des klamerns gibt es öfter als Du denkst.
Ja na klar kannst Du eine Kur beantragen.
Trete in erfahrungsaustausch mit anderen Eltern von HB Kinder.
zb. Mensa finde ich absolut toll. jeden monat Kids treffen wo auch wir Eltern unsere Probleme mit gleichgesinnten bequatschen können.
LG

Beitrag von carlotka 15.03.10 - 22:40 Uhr

#kratz
Ich frage mich, hast Du die Überschrift gelesen?
"Er hat sich sehr stark zum negativen verändert, seitdem er im letzten Jahr von einem ehemaligen älteren Nachbarn misshandelt worden ist."
Ich vermute hier mal einfach, dass jetzt nicht unbedingt nur die HB das Problem ist.

Beitrag von butler 15.03.10 - 23:18 Uhr

Richtig die Hb alleine ist nicht das Problem, aber in Verbindung mit dem was dieser Junge erlebt hat, kann es erschwerend sein ihn zu verstehen. Und auch die Mama benötigt Hilfe, zb. in Form von Erfahrungen anderer Eltern
LG.

Beitrag von carlotka 15.03.10 - 23:21 Uhr

Ja, doch, da muß ich Dir zustimmen. Das ging für mich nur nicht aus Deinem Posting hervor.
Aber ich hatte Nachtdienst und steh noch etwas neben mir.

Grüße und gute Nacht, Zeit für mich ins Bett zu gehn.

Beitrag von nordseeengel1979 15.03.10 - 22:38 Uhr

Für eine Kur brauchst Du schon einen Grund, dass er ein großer Bruder und sehr fordernd ist, ist ein Grund ;-)

Für Kinder die misshandelt wurden gibt es stationäre Therapien ( alleine ) aber von einer Kur speziell dafür hab ich noch nichts gehört... nur für Erwachsene, und die kommen bei dem Thema auch eher in die Psychosomatische Klinik als Kur.

Frag da mal Deinen Kinderarzt :-)

Lg Nordseeengel

Beitrag von freyjasmami 16.03.10 - 22:29 Uhr

Huhu,

meine Tante war auf Rügen zur Kur wegen orthopädischer Dinge. Dort war auch eine Abteilung für psychosomatische Fälle. Die bekamen da auch gern mal 13 Wochen Kur...
Die Beschwerden sind nicht beneidenswert, aber 100m vom Ostseestrand entferntes Kurgelände im Frühsommer und dann 13 Wochen...toll.#verliebt

Beitrag von carlotka 15.03.10 - 22:43 Uhr

Hallo Naykab!

Ich bin mir sicher, dass Du eine Kur beantragen kannst (Mutter-Kind-Kur?), bzw. bekommst. Geh zu deinem Kinderarzt und bring es mit ihm ans Laufen.
Ich kenne eineige, die haben die Kur gestattet bekommen, weil sie ein Kind haben (nicht alleinerziehend) und arbeiten gehn, dadurch gestreßt sind.

Ich wünsche Euch alles erdenklich gut und Gück für den Kurantrag

Grüße
Sabrina