Leistung nur mit Druck möglich

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von 3erclan 15.03.10 - 18:58 Uhr

Hallo

Meine große ist 8 Jahre alt.Sie geht in die 2.Klasse.Sie hat eine isolierte Rechtschreibstörung.

Was mir jetzt aufgefallen ist dass sie wenn sie Druck hat wie Proben,KOnzert viel mehr Leistung bringt.

Das hat mir heute die Ergotherapeutin auch bestätigt.Sie hat mit ihr nen Test gemacht einmal Übungen ohne SToppuhr und einmal mit Stoppuhr.Beim zweiten mal war sie viel erfolgreicher.

Kennt ihr das auch???

Ich möchte ihr ja nicht so einen Druck machen bin auch immer ganz unsicher wenn sie beim üben zuhause viele Fehler macht.


Wäre lieb wen ihr mir Tipps oder eure Erfahrungen mitteilt

lg

Beitrag von schachti2005 15.03.10 - 19:05 Uhr

Hi!

Das ist eine gute Frage.
Kommt sicher auch wieder auf die Störung an.
Leonie hat z.B. den Verdacht auf "auditive Wahrnehmungsstörung" und sobald wie ich Druck machte bei Aufgaben, weil ich davon noch nichts wusste, blockte sie ganz ab.

Aber vielleicht kommt es auch darauf an WIE der Druck gemacht wird.
Entweder mit Worten wie, "nun beeil dich mal etwas", bzw. "nun wird es aber Zeit",etc...
ODER eben spielerisch, wie mit dieser Stoppuhr. Dies spurnt ja etwas mehr an. ;-)

Aber welcher Lehrer (außer Sportlehrer ;-)) stellt sich im Unterricht schon mit einer Stoppuhr hin.?

LG Sandy

Beitrag von 3erclan 15.03.10 - 19:09 Uhr

Hallo ne auditive Wahrnehmungsstörung hat sie auch.

Morgen ist nochmal ein IQ test weil die Ärztin den ersten nicht ganz glauben kann.

lg

Beitrag von schachti2005 15.03.10 - 19:13 Uhr

Ja, bei uns steht ja auch "Verdacht".
Der Arzt macht immer nochmal einen 2. Test, um nicht falsch zu liegen.
Ist ja auch ganz okay.

Aber ich denke schon, dass es so ist, da mein Mann auch arge Probleme hatte/hat und mir die Ärztin auch bestätigte, dass so etwas auch vererbt werden kann.

Beitrag von thalia.81 15.03.10 - 19:41 Uhr

Hihi, ich habe das 1x gemacht und die Jungs waren stolz wie Oskar, es vor der Zeit geschafft zu haben ;-)

Vielleicht wäre das etwas für euch?

http://www.betzold.de/time-timer.html

In einer Schule, an der ich mal unterrichtet habe, gab es die und wurde während Tests und Arbeiten immer verwendet. Fand ich toll: Konnten immer alle Kinder sehen, wie viel Zeit noch bleibt und sie auch wirklich richtig verstreichen sehen. Ist halt leider nicht so ganz billig *seufz*

Beitrag von luka22 15.03.10 - 19:46 Uhr

...bin kein Psychologe, aber das geht doch vielen Menschen so! Wenn man unter Stress steht, wird Adrenalin ausgeschüttet. Das erhöht die Aufmerksamkeit und Konzentration. DAUERND sollte man solch einer Prüfungssituation aber nicht ausgesetzt sein (also zu Hause). Es reicht doch, wenn sie in Klassenarbeiten dadurch punktet!

Liebe Grüße
Luka

Beitrag von h-m 16.03.10 - 08:57 Uhr

Ich habe mal in einem Personalführungs-Seminar gelernt, dass man mit Druck zwar kurzfristig die Leistung der Mitarbeiter sehr wirksam steigern kann.

Aber mittel- bis langfristig gesehen wächst der Unmut und man erreicht einen gegenteiligen Effekt (Vermeidungsstrategien, höherer Krankenstand, etc.).