Bandscheibe-wer weiß Rat!?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von happy-87 15.03.10 - 19:03 Uhr

Hallo,

leider leider ich seit ich 16 Jahre alt bin an Bandscheibenschäden. Ich hatte bereits 3 Vorfälle! Es sind die 1. 3 Bandscheiben ab dem Steiß betroffen-Lendenwirbelsäule.

Früher hatte ich die Schmerzen im Abstand von ca. 2 Jahren. Letztes Jahr hatte ich 3 mal einen akuten Stand. In der Zeit ist laufen kaum möglich :-(

Seitdem letzten Vorfall bin ich keinen Tag schmerzfrei. Ich habe ein ständiges Brennen oder stechen!

Ich arbeite im Büro! Versuche so viel Bewegung wie möglich ein zu bauen!

Operieren will ich im Moment noch nicht.

Gibt es ALTERNATIVEN? WEiß jemand Rat? Was hat euch geholfen?

PS: ich persönlich glaube das der STress oft Auslöser für diese Schmerzen ist!

Danke und LG

Beitrag von mansojo 15.03.10 - 19:52 Uhr

Hallo,

so früh schon

wurde denn geklärt warum es zu den bandscheibenvorfällen kommt?

bist du bei einem spezialisten?

wegen den schmerzen
wende dich an eine schmerzpraxsis
deine schmerzen sind bereits chronisch
du solltest eine medikamentöse und physiotherapeutische therapie haben (dauerhaft!)

gute besserung manja

Beitrag von heffi19 15.03.10 - 20:08 Uhr

Schmerztherapie, Akupunktur, KG...

Beitrag von mirja1979 15.03.10 - 20:54 Uhr

Hallo!

Ich hatte vor 5 Jahren auch einen Bandscheibenvorfall.
Bis vor einigen Monaten hatte ich auch permanent Schmerzen- mal "etwas stärker", mal unerträglich..

Mittlerweile hab ich erträgliche, und manchmal sogar gar keine Schmerzen mehr.

Ich hab mir von einem Physiotherapeuten ein paar richtig gute Rückenübungen zeigen lassen, die die Muskulatur im Lendenwirbelbereich ordentlich stärken (und das ist das A und O nach Bandscheibenvorfällen!).

5 Minuten am Tag reichen (-bei mir jedenfalls)..

Vielleich kennst du einen Physiotherapeuten?
Ansonsten kann dich dein Arzt bestimmt mal für ein paar Behandlungen (normalerweise sind es 6) dorthin schicken..
Und wenn nicht, geh für 1 Stunde zu einer guten Praxis, lass dir etwas zeigen & skizzieren (damit du es nicht vergißt)- das ist gut angelegtes Geld! :-)

Ich hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen!

Liebe Grüße & gute Besserung!
Mirja

Beitrag von merline 16.03.10 - 09:38 Uhr

Warst du schon mal in der Rückenschule? Dort lernt man sehr viele Verhaltensweisen, für Alltag und Beruf, wie man den Rücken wieder fit bekommt und wie man neue Probleme vermeidet! Kostet zwar etwas, man bekommt aber einen Teil von der Krankenkasse ersetzt. Mein Mann hatte vor zwei Jahren einen 3-fachen BS-Vorfall und wir waren gemeinsam in der Rückenschule, das war wirklich sehr lehrreich.

LG Merline

Beitrag von hunaro 16.03.10 - 12:58 Uhr

Für den Arbeitsplatz wäre ein Sitzball oder ein Sissel-Kissen eine Möglichkeit. Dynamisches Sitzen läßt einseitige Belastungen nicht zu.

DORN-Therapie zum richtigen Einstellen der Wirbelkörper auf einander.

Bauchmuskeltraining ist das A und O, und nicht das Training der Rückenstrecker!!! Die machen eh schon Bodybuilding, weil sie versuchen, deinen Zustand zu retten. Du brauchst aber jetzt einen starken Gegenhalt von vorne, und das sind die Bauchmuskeln. Auch die Muskeln zwischen den Schulterblättern müssen mit ran, denn die halten dich auch aufrecht und sind meistens zu schwach.

Kannst du deinen Büroplatz mal umsortieren? Monitor an eine andere Stelle? Sitzhöhe des Stuhls überprüfen, Tischplattenhöhe ggf. anpassen...

Stress abbauen! Yoga, konzentrative Entspannung erlernen. Probleme die dich stressen lösen?

Grüßchen, Ute