IFV mit einem Uterus-dublex

Archiv des urbia-Forums Unterstützter Kiwu.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Unterstützter Kiwu

Dein Arzt hat Hindernisse für eine normale Empfängnis festgestellt und du bist in Behandlung in einer Kinderwunschpraxis? Hier kannst du dich mit anderen über die künstliche Befruchtung etc. austauschen. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen. Unser Kinderwunschmediziner Dr. David Peet beantwortet deine Fragen in unserem Expertenforum.

Beitrag von idulc 15.03.10 - 19:38 Uhr

Hallo ihr Lieben!
Habe eine komplett doppelt angelegte Gebärmutter. Und weiß
nun seit einigen Wochen,daß meine Eileiter beidseitig verschlossen sind (unreparabel)! Also steht nun eine IFV an! Meine Frage:gibt es hier jemand mit der selben Diagnose!
Die Ärzte der Kiwu-Klinik sind etwas besorgt und legen mir nahe, wenn es dann hoffentlich soweit kommt ein Embryo ein-
zupflanzen, wegen Platzmangel in der Gebärmutter!!!
Allerdings sind die Chancen Schwanger zu werden bei zwei Emryonen natürlich viel viel grösser!
Gibt es jemanden hier mit ähnlichen Erfahrungen??? Bitte, bitte schreibt zurück, bin für alle Antworten dankbar!!!

Beitrag von twinmommy 15.03.10 - 21:01 Uhr

Hallo,
ich kann Dir nur von meiner Bettnachbarin aus der Frauenklinik berichten-wir lagen knapp 6 Wochen gemeinsam im Zimmer. Sie hat mir erzählt, dass bei Ihr auch ein Uterus Dublex vorliegt. Zusätzlich hatte sie auch eine GMH-Verkürzung und das war auch der Grund für Ihre strikte Bettruhe. Ihr Zwerg hat es trotz der Diagnose fast bis zum ET geschafft und war wohlauf. Ich selsbt habe eine UterusBicornis und lag seinerzeit mit meine Zwillis weil ein Mädchen unzureichend versorgt wurde. Ob die Uterusfehlbildung daran Schuld war oder nicht-dazu hat sich nie jemand geäußert.
Ich wünsche Dir alles Gute...
Liebe Grüße
twinmommy

Beitrag von idulc 15.03.10 - 21:46 Uhr

Hallo,
vielen,lieben Dank für deine schnelle Antwort! Warst Du und Deine damalige Bettnachbarin denn auch schwanger geworden nach einer IFV? Und haben sie Dir mit deiner Diagnose zwei Embryonen (die Du heute in den Armen halten darfst) eingesetzt? Ich wäre so froh nocheinmal etwas von Dir zu hören. Ganz ganz liebe Grüße Idulc

Beitrag von yumah 15.03.10 - 22:00 Uhr

Hallo,
also ich bin durch eine IUI (letzter Versuch, sonst hätten wir uns auch etwas anderes einfallen lassen müssen...) mit meine Mädels schwanger geworden und die Uterusfehlbildung ist in der Tat erst bei der Sectio aufgefallen. Das lag sicher daran, dass bei mir die ganze SS hindurch der Focus auf meine Mädels lag, den die Beiden hatten leider einige Probleme. Meine Nachbarin wurde auch in einer KiWu Klinik behandelt, aber ich muss gestehen, dass ich nicht weiß wieviele Embryonen ihr eingesetzt wurden bzw. welches Verfahren angewandt wurde. Sorry....
Aktuell sind wir auch wieder in Behandlung und meine Ärzte meinten, dass die Uterusproblematik kein Hinderniss wäre, aber es ungefährlicher wäre, wenn es diesmal nur ein Zwerglein würde ( meine Zwillis sind leider Frühchen und das war schon ein harter Weg ) Aus diesem Grund versuchen wir es nun zuerst einmal ohne Stimulation.
Viele Grüße
Twinmommy

Beitrag von idulc 16.03.10 - 11:40 Uhr

Hallo Twinmommy!
Danke für eine weitere Antwort von Dir! Das glaube ich Dir,daß euer Weg sehr schwer war aber ich freue mich, daß Ihr nach so einem schweren Weg alles recht gut und tapfer überstanden habt! Außerdem wünsche ich Dir für Deine/Eure geplanten Zukunft alles erdenklich Gute und das dieses Mal alles einfacher und unbeschwerter laufen wird!
Meine IFV beginnt nun in gut drei Wochen.Ich hoffe, ich darf Dich nochmal mit einer Frage nerven?!? Würdest Du dir denn an meiner Stelle zwei Embryonen einpflanzen lassen, es wird bestimmt alles schwieriger aber die Chance Schwanger zu werden mit einem Embryo ist halt so sehr gering!?! L.g Idulc

Beitrag von twinmommy 16.03.10 - 14:26 Uhr

Heja,
ich denke die Frage mit einem oder zwei Embryonen würde ich stark davon abhängig machen was mir die Ärzte meines Vertrauens raten ( ggf. würde ich mir auch zwei unabhängige Meinungen einholen ) Schlußendlich würde ich dann auch auf mein Bauchgefühl achten, denn das hat mir auf unserem Weg so manche Entscheidung abgenommen und bereut habe ich diese nie.
Mir war / ist der Kinderwunsch so wichtig, dass ich hierfür auch durchaus bereit bin ein gewisses Risiko einzugehen, aber natürlich sollte das ganze nicht in einem Himmelfahrtskommando enden....
Ich wünsche Dir auch alles gute und würde mich sehr freuen wenn Du mal von Dir hören lässt...
Liebe Grüße
Twinmommy ( die grad etwas nervös ist den rechnerisch bin ich nun schon 3 Tage überfällig-kann mir aber nicht vorstellen, dass es diesmal schon beim ersten Versuch geklappt haben soll ????!!!!)

Beitrag von idulc 16.03.10 - 15:30 Uhr

Hey Twinmommy!
Unsere Kommunikation scheint ja schon mal super-toll zu funktionieren!- Klasse!!!! Warum sollte das dann nicht auch mit unseren jeweilig ersehnten Schwangerschaften so sein!!! Zumindest scheint es; als wärest Du schon mal dem Glück ganz nahe zu sein!!! Traust Du Dich noch nicht zu testen oder hast Du in diesem Zyklus HCG-Präparate spritzen müssen wo der Test dann falsch-pos. sein könnte?
Ich wünsche es Dir vom ganzen Herzen, daß Du bereits Schwanger bist!!! Irgendwelche Anzeichen, die dafür sprechen könnten??? Wie Du wieder siehst- tausend Fragen von mir- also kommst du gar nicht um eine erneute Antwort herum. Ganz liebe Grüße Idulc- (ich weiß- schrecklicher Benutzername aber die Tollen waren schon alle vergeben).

Beitrag von twinmommy 16.03.10 - 21:27 Uhr

Hallo,
so die Meute liegt un dich hibble mal wieder am Rechner rum-natürlich hab ich schon getestet ( Bin doch eine neugierige Frau *lach*) aber das Ergebniss ist nicht eindeutig. Die Testlinie ist nur ein "Hauch von Rosa" im Vergleich zur Kontrolllinie. Vielleicht bilde ich mir das aber auch nur ein :-( .Oft is thier ja der Wunsch Vater des Gedanken...un ddie Enttäuschung trifft einen dann doppelt. Sonstige Anzeichen habe ich keine-hatte ich das letzte mal aber auch nicht. Da hatte ich sogar noch schwach meine Tage und die ertse Auskunft meines Arztes nach dem Bluttest war auch negativ ( eben wegen der HC Präperate. Mein HCG stieg erst relativ spät an...
Hast Du dich mit deinem Uterus-dublex eigentlich in mehreren KiWu Kliniken vorgestellt, oder ist das Ganze bei Euch eine Premiere?
Viele Grüße
Twinmommy ( die versucht nebenher Twilight zu schauen um sich abzulenken )

Beitrag von idulc 17.03.10 - 14:30 Uhr

Huhu!
Jetzt lehne Dich erst mal zurück, daß ist eine längere Geschichte! Also das ich diesen Uterus-dublex habe, weiß ich schon 14 Jahre- war mehr so eine Zufallsdiagnose, die ich damals mit 21 so nebenbei erfuhr. Damls sagte mir mein Gyn.
daß es sehr sehr schwer werden würde Schwanger zu werden und eine Schwangerschaft zu halten ( muss dabei sagen, habe zusätzlch zwei Muttermünder und hatte auch eine doppelt angelegte Vagina welches aber rel. schnell operativ
behoben wurde). Die Ärzte sollten damit nicht recht behalten, wurde nämlich schneller Schwanger als wir überhaupt denken konnten. Mein damaliger Freund saß noch mitten in seiner Dipl. Arbeit usw usw- also wie Du hörst kam alles sehr überraschend für uns und auch für die Arzte! Aber wir haben uns natürlch sehr über diese Überraschung gefreut. Schnell geheiratet, grössere Wohnung und nach so eine fast bilderbuch Schwangerschaft kam mein Sohn Carlo-Sebastian per Sectio am 23.021999 gesund zur Welt! Drei Jahre später und einem gebauten Haus wurde am 11.05.2002 mein zweiter Sohn Leon per Sectio gesund geboren! Die Schwangerschaft war schon etwas anstrengender und brachte noch eine gebrochene Bauchdecke mit sich, die auch mit einem Netzimplantat repariert werden musste. Schon kurz nach der Geburt unseren zweiten Sohnes fing eine furchtbare Zeit an- ( das ist eine andere Geschichte,die hier auch nicht hingehört und ich damit abgeschlossen habe) Trennung, Scheidung,alleinerziehende,berufstätige Mama von zwei Jungs, die ich über alles in der Welt liebe! Gott sei gedankt,war das Glück nochmal auf meiner Seite und ich durfte einen super-tollen und ganz, ganz lieben Menschen kennen lernen. Mit diesem Mann leben wir nun,d.h meine beiden Söhne und ich glücklich zusammen! Nun ist es so, das mein Mann und ich uns schon etwas länger ein gemeinsames Kind wünschen, was aber auf sich warten lässt. Nach längerem Üben und Tempi messen- Bauchspiegelung mit der Diagnose- verschl Eileiter beids.
Seit Anfang Januar in der ersten Kiwu-Klinik in Behandlung.
Ein Diagnose-Zyklus mit Hormonen hinter mir. Und am 3.04 beginnt die IVF- Behandlung. So- das zu meiner Geschichte, ich hoffe Du bist beim Lesen nicht eingeschlafen!?!Ach ja, in der Klinik arbeiten drei verschiedene Ärzte, zwei kennen meine Diagnose, habe mir vorgenommen den anderen nochmal zu fragen zwecks Anzahl Embryonen. Liebe Grüße Idulc

Beitrag von twinmommy 17.03.10 - 17:44 Uhr

Heja,
holla das ist ja wohl wirklich ziemlich ungewöhnlich. Wahnsinn, dass DU die beiden ersten Male so schnell schwanger wurdest und die Kinder voll austragen konntest. Das wäre jetzt das gewesen was ich mir nicht so richtig vorstellen kann. Aber vielleicht dehnt sich der "bewohnte "Uterus dann zulasten des unbewohnten aus...Kann man eigentlich sagen ob beide Uterus ( die Mehrzahl kenne ich nicht-Uteri?!?!) gleichgroß ? War es beide male der gleiche Uterus in dem deine Söhne lagen?
Es ist ja schon wahnsinn, was die Natur so alles vollbringt.
Ich denke das man mit einem neuen Partner nochmal eine Kinderwunsch hat ist nur zu gut nachvollziehbar-und wenn es zweimal gut ging-warum nicht auch noch ein drittes Mal ? Ob das mit den zwei Embryonen dann allerdings nicht zu gefährlich wird ? Chance hin oder her-wir haben immer die "Kleinen Wahrscheinlichkeiten" gepachtet ( im positiven wie im negativen...) Aber da Du ja noch ein paar Ärzte um Rat fragen kannst ist das sicher ein guter Weg.
Mein SST war heute morgen übrigends eindeutig. Ich ahbe morgen früh einen Termin beim FA und bin total neben der Spur....
So, nun muss ich noch mit dem Hund raus
Liebe Grüße
Twinmommy

Beitrag von idulc 17.03.10 - 18:54 Uhr

Hey!!!
Das ist ja eine super- tolle Nachricht!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Ich freu mich ja so für Dich!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
Und drücke Dir/Euch alle meine Daumen! Aber Du musst mich unbedingt weiter auf dem Laufenden halten, ich fieber ja jetzt schon richtig mit Dir mit! Das glaube ich Dir gerne,daß Du im Moment noch neben der Spur bist!Ist doch auch ganz normal, ein neuer Lebensabschnitt beginnt! Ja, ich weiß das meine beiden Jungs ein absolutes Wunder sind, haben mir die Ärzte auch schon damals gesagt. Aber ob es noch ein drittes Wunder geben wird?!? Wenn ich Dich richtig verstanden habe, hattest Du doch jetzt eine Insemination in einem
Spontanzyklus??? Und das, so wie es scheint mit großem Erfolg! Mein Uterus hat zwei Hörner( so haben die Ärzte das immer genannt),die fast gleich groß sind nur die eine ist wohl etwas größer(ich meine die Rechte), da haben zumind beide Jungs drin gewohnt, daher halt etwas größer.Sie wollen auf jeden Fall auch wieder die schon mal bewohnte Seiter nehmen.Und wenn ich mich doch für zwei Embryonen entscheiden sollte- auch beide zusammen in einer Höhle oder Horn. Ganz liebe Grüße und schreibe unbedingt zurück o.k!!!!