Laufrad oder Fahrrad mit Stützen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von prolactini 15.03.10 - 20:23 Uhr

Hallo alle zusammen,

jetzt bin ich mal gespannt, was für Erfahrungen ihr habt.
Wir wollen unserer Tochter zum 4ten Geburtstag einen fahrbaren Untersatz schenken. Sie hatte bisher nur ein Dreirad, mit dem sie seit letztem Jahr fährt. Nun war ich in zwei Fahrradgeschäften und habe zwei komplett andere Meinungen gehört - was mich nun verunsichert.

Geschäft Nummer 1 ist der Meinung, das ein Fahrrad mit Stützen die bessere Wahl wäre denn da müsste sich das Kind noch nicht aufs Gleichgewicht konzentrieren sondern nur die Abläufe wie aufsteigen, treten, lenken, bremsen und schauen lernen. Das Gleichgewicht käme dann später wenn es diese Dinge beherrscht.

Geschäft Nummer 2 riet vehement von Stützen ab. Sie würden mir ein Lauflernrad empfehlen, dass dann zum Fahrrad erweitert werden kann. So würde das Kind zuerst den Gleichgewichtssinn schulen und später kommt der Rest dazu. Sie meinten mit Stützen lernen die Kinder das Lenken falsch, weil sie sich in die andere Richtung lehnen müssen um eine Kurve zu fahren.

So und jetzt? Was habt ihr für Erfahrungen gemacht? Ich habs auf Stützen gelernt :-)

Liebe Grüße
Gabi

Beitrag von tantom 15.03.10 - 20:35 Uhr

Hallo Gabi,

die Kinder brauchen heute keine Stützräder mehr!
Wenn du mit einem Laufrad beginnst, meine Tochter ist 22 Monate und fährt schon seit 3 Wochen, lernen sie das Gleichgewicht zu halten. Die ersten Laufräder haben weder Klingel noch Bremse, da geht es allein darum vorwärts zu kommen und das Gleichgewicht zu finden.
Wenn das Laufradfahren gut geht, kann man mit ungefähr 3 Jahren +/- , kommt ja immer aufs Kind an, kann man auf ein normales Rad umsteigen.
Stützräder verhindern, das man lernt Gleichgewicht zu halten.
LG Tanja

Beitrag von thamina 15.03.10 - 20:40 Uhr

Geschäft Nummer 2 hat Recht! #pro

Fiona kann perfekt Gleichgewicht halten und lenken. Jetzt muss sie quasi nur noch das Treten dazu kombinieren- und das stelle ich mir wesentlich leichter vor.

Beitrag von 3erclan 15.03.10 - 20:41 Uhr

Hallo

unbedingt nimm das Laufrad!!!!!!!!!!!!!

lg

Beitrag von toennchen 15.03.10 - 21:12 Uhr

Hi,

bin auch sehr für das Laufrad! Stützräder sind noch dazu sch...gefährlich, weil es zu übelsten Stürzen führen kann, wenn man zu nah an die Bordsteinkante kommt!

Meine kriegt jetzt zum 4. Geburtstag ein fahrrad ohne Stützen, fährt allerdings schon über 2 Jahre Laufrad.

Alternative (und das allersicherste) wäre ein wirklich guter Roller zum Gleichgewicht halten üben.

toennchen

Beitrag von nina-nelli 15.03.10 - 23:29 Uhr

Hallo
bei meiner 4jährigen Tochter steht die Fahrrad-Frage nun auch an. Sie fährt seit letztem Jahr Laufrad, also würde ich von mir aus auf Stützräder verzichten. Möchte ihren Gleichgewichtssinn nicht wieder kaputt machen. Wenn deine Tochter Dreirad fahren kann, hat sie doch den Vorteil, dass sie schon Pedale treten kann. Ich sag meiner Tochter auch immer, sie soll im KiGa mehr mit Pedalfahrzeugen (Dreirad, Bagger etc.) fahren, damit sie das fürs Fahrradfahrenlernen schult.

L. Gr.
Melle