kleine Umfrage: Taschengeld

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von girland 15.03.10 - 20:54 Uhr

Hallo,

wollte mal interessehalber fragen, wie ihr das regelt! #stern

Bekommen Eure kids jeweils wöchentlich (oder vielleicht monatlich) eine festgesetzte Summe, oder müssen sie für Taschengeld "arbeiten" (Tisch abräumen, kleine Putzarbeiten etc)?

Wieviel bekommen Eure kids? In welchen Abständen wird erhöht?

Können sie frei über das Geld verfügen, oder zweigt ihr einen Pflichtanteil für ein Sparkonto oder gute Zwecke ab?

Liebe Grüße,

Gina #klee

Beitrag von annetteingo 15.03.10 - 21:04 Uhr

Hallo Gina,
wir machen das so, dass jeder bis zum 3. Geburtstag 2€ bekommt. Ab dann bis zum 10. Geburtstag dem Alter entsprechend, also mit 3 Jahren gibts 3€, mit 4 J. 4€ und so weiter. Ab dem 10. Geburtstag werden wir mal schauen, wie man dann weiter erhöht.
Momentan sparen wir das noch, denn die Kleinen können damit ja noch nichts anfangen.
Außerdem ist das für uns schon mal eine gute Übung in kleinen Schritten das Geld erst gar nicht einzuplanen, sondern gleich beiseite zu packen und nicht irgendwann mal geschockt zu sein, dass die Kiddies nun Taschengeld wollen.
Bin mal gespannt, wie die anderen das machen.

LG Annette + Jeremy (05.08.05), Zoe (22.03.07) + Jesse (22.12.08)

Beitrag von marionr1 15.03.10 - 21:27 Uhr

Wöchentlich oder monatlich?

Lg Marion

Beitrag von mimi1410 15.03.10 - 21:07 Uhr

Hallo Gina,

unser Großer bekommt 1 € die Woche und geht in die erste Klasse. Er bekommt taschengeld seit letztes Jahr Ostern. Die Kleinen bekommen nichts - Taschengeld gibts ab Ostern vor Schulbeginn.
Das Geld ist klar zur freien Verfügung!

LG Mimi

Beitrag von floeppchen 15.03.10 - 21:13 Uhr

hallo gina,

luke bekommt in der woche 50 cent, das geld steht zur freien verfügung und wir mischen uns da in keinster weise ein, meistens spart er es damit er sich wieder ein neues auto kaufen kann.

schau mal hier, da haben wir uns schlau gemacht

http://www.familienhandbuch.de/cmain/f_Aktuelles/a_Erziehungsfragen/s_231.html


liebe grüsse
nicole

Beitrag von tauchmaus01 15.03.10 - 21:23 Uhr

Seit der ersten Klasse bekommt meine Große einen Euro die Woche. Sie kann damit tun was sie will, ich versuche ihr aber beizubringen dass sie sich davon keine Werbung (diese bunten Heftchen) kaufen braucht, sondern lieber was ordentliches für soviel Geld ( wenn sie es tun würde, wäre es aber auch ok)

Sie spart aber jeden Euro denn sie möchte sich ein Pony von dem ersparten Geld kaufen, na dann.

Meine Kleine bekommt auch erst wenn sie in die Schule kommt Taschengeld.

Meine Kinder brauchen keine Gegenleistung erbringen, Tisch abräumen ist nicht wofür ich die Kinder bezahlen würde, jeder bringt seinen Teller zur Spüle und gut ist.

Naja, mittlerweile ha sie sich schon mal 2 Ohren vom Pony zusammengespart ;-), nur laufen und wieher könnte es noch lange nicht#rofl

Beitrag von dominiksmami 15.03.10 - 21:59 Uhr

Huhu,

mein Sohn bekommt 2,- Euro jeden Sonntag.

Hilfe ist Hilfe...und wird nicht bezahlt. Es sei denn er macht etwas besonderes das er sonst nicht macht etc.

lg

Andrea

Beitrag von goldengirl2009 16.03.10 - 08:06 Uhr

Unsere große bekommt pro Woche 4,50 € (ja es waren zähe Verhandlungen diese 4,50 €).
Das Geld hat sie zur freien Verfügung.
Im Moment wird allerdings 1 € pro Woche eingezogen,sie hat Mist gebaut und muss dafür gerade stehen.

Für alltägliche Hausarbeiten wie Spülmaschine mit ausräumen ect. bekommt sie kein Geld.
Zusätzlich gibt es mal etwas,wenn sie dem Opa einen Brief geschrieben hat und er legt mal was rein oder wenn sie wirklich im Haushalt was richtig großes super tolles gemacht hat (übertrieben gesagt z.B. Fenster putzen).

Eine Erhöhung steht erst einmal nicht an.

Gruß

Beitrag von stubi 16.03.10 - 09:06 Uhr

Unsere große Tochter wird 13 und geht in die 7.Klasse. Sie bekommt seit der 1.Klasse Taschengeld.
Sie bekommt 50cent pro Schuljahr/Woche (1.Klasse), also aktuell 3,50€/pro Woche (etwas aufgerundet 15,50€/Monat), seit sie 12 ist allerdings monatlich auf ein eigenes Jugendkonto jeweils am 1.des Monats gleich per Dauerauftrag von meinem Konto. Dafür hat sie eine eigene Bankkarte. Zusätzlich zahle ich noch alle 3 Monate eine Handykarte von 15€, braucht sie mehr, muss sie selbst zahlen. Außerdem haben wir seit 6 Monaten die Zeitschrift Bravo abonniert, die zahlen wir auch. Ebenso zahlen wir Schulsachen, Klamotten etc. Sie hat also ihr Taschengeld zur freien Verfügung. Hinzu kommen noch Gelder von Omas, die ihr ab und an mal 5€ zustecken. Meine Tochter muss keine Arbeiten für ihr Taschengeld erledigen. Sollte sie was besonderes machen, wie auf den kleinen Bruder aufpassen (also länger, nicht nur mal kurz) oder Flaschen wegschaffen, dann erhält sie zusätzlich mal eine kleine Belohnung.

Zusätzlich sparen wir noch monatlich einen Betrag in einem Bausparkonto, welches sie dann mit 18 bekommen soll.

Beitrag von vergeslich 16.03.10 - 09:34 Uhr

Hallo,

unsere Pflegetochter wird im April 8 Jahre alt und bekommt seit Anfang des Jahres 2,50 Euro in der Woche. Sie bekommt am 1. des Monats ihre 10 Euro, die sie zur freien Verfügung hat. Meistens spart sie das Geld aber für was größeres. Oder wie jetzt für den Urlaub. ;-)

LG vergeslich

Beitrag von saya82 16.03.10 - 11:23 Uhr

Hallo!
Unser Großer bekommt 1,5 € in der Woche.
Das darf er ausgeben wie er will.
Für Hausarbeit usw würde ich ihn nicht bezahlen.
Warum auch ?
Es ist ja etwas das erledigt werden muss und keine besondere Leistung.
Er soll seine Aufgaben erledigen weil er sich als Teil der Familie fühlt und seine Pflichten, genau wie wir anderen, wahr nimmt.
Nicht weil ein paar € locken.
Größere betrgt zB zum Geburtstag werden geteilt.
Er darf sich davon etwas kaufen, der Rest kommt aufs Konto.
LG

Beitrag von gunillina 16.03.10 - 11:35 Uhr

Meine Kinder bekommen Taschengeld.
Der Grosse (1. Klasse) bekommt wöchentlich 1,50€, die Kleine (4 Jahre alt) bekommt 50 cent. Sie dürfen mit dem Geld machen, was sie wollen.
Meine Kinder müssen für das Taschengeld nichts leisten, denn ich möchte mit der Gabe des Taschengeldes etwas erzielen, nämlich, dass sie lernen, mit Geld um zu gehen.
Den Tisch decken sie mit, weil wir eine Familie sind. Auch wenn sie nciht immer Lust dazu haben, aber dann erkläre ich, dass man sich in einer Familie eben gegenseitig hilft. So wie ich eben für alle koche, können mir meine Kinder helfen, den Tisch zu dekcen und abzuräumen etc.
Später werden sie auch andere Pflichten übernehmen, weil es einfach dazu gehört im Leben unserer Familie.
Später werden meine Kinder auch nicht unbedingt Diener für diese Tätigkeiten haben...:-)

Beitrag von kirsten007 16.03.10 - 11:41 Uhr

Hallo Gina,

unser Sohn bekommt seit er 4 Jahre alt ist Taschengeld. Wir haben mit 50 Cent pro Woche angefangen. Seit er ein Schulkind ist (09/2009) bekommt er EUR 1,50 pro Woche. Er kann mit seinem Taschengfekd machen, was er will, das ist mE der Sinn vom Taschengeld ;-)

Lieben Gruß
Kirsten

Beitrag von lelas_mama 16.03.10 - 11:50 Uhr

Hallo,

unser Sohn (11) bekommt monatlich 15,- €, unsere Tochter (9) monatlich 10,- €. Das Geld wird am Monatsanfang auf das jeweilige Taschengeldkonto überwiesen. Das Taschengeld unserer Tochter werden wir mit 10 Jahren dem ihres Bruders anpassen, bei unserem Sohn habe ich noch nicht über eine Erhöhung nachgedacht, eigentlich finde ich 15,- € vorerst ausreichend.

Über das Geld darf in der gesamten Höhe frei verfügt werden. Ausgaben, welche wir für unnötig halten stellen wir schon in Frage (damit nochmal darüber nachgedacht wird), lassen die Kinder jedoch letztendlich gewähren. Meist wird das Taschengeld für größere Wünsche gespart. Wenn jedoch z.B. der dritte Tintenroller innerhalb eines Monats verschwunden ist, muss selbst für Ersatz gesorgt werden. Ansonsten geht Schulbedarf natürlich auf unsere Rechnung.

Für das Taschengeld müssen sie keine Gegenleistung erbringen, ihren Aufgaben und kleinen Verantwortungen kommen sie ohne weitere Honorierung nach.

Gute Noten werden von den Großeltern oft mit kleineren Beträgen gewürdigt. Wir als Eltern halten uns da eher zurück und belohnen in Form von kleinen Extras (Kino, Theater, Ausflüge oder eine Kleinigkeit, die man gern hätte aber selbst zu knauserig ist).

LG
Kathrin

Beitrag von h-m 16.03.10 - 11:55 Uhr

Meine Tochter (6) bekommt 1 Euro pro Woche zur freien Verfügung. Dafür ist Taschengeld meiner Meinung nach da.

Gespart und angelegt wird separat.

Bislang ist es noch nicht erhöht worden, ich weiß auch noch nicht, wann wir das tun werden.

Für Hausarbeit gibt es selbstverständlich kein Geld, da kriegen wir Erwachsenen ja auch nichts für.

Beitrag von espirino 16.03.10 - 13:27 Uhr

Hallo,

Richtiges Taschengeld bekommen unsere Zwillinge noch nicht, sind erst 4.
Wenn sie in die Schule kommen werden wir wöchtenlich so um die 2 € geben. Wir sparen seit ihrer Geburt in einem Bausparer und einer Versicherung für jeden.
Für Hausarbeit würde ich glaub ich nix bezahlen.

LG Jana

Beitrag von 1familie 16.03.10 - 13:45 Uhr

Hallo,

bei uns gibt es taschengeld in Höhe des Alters.
Mein Sohn ist 6 und bekommt 6€ die Woche.

Demzufolge wird es jährlich erhöht.

Er kann damit tun was er möchte, ich bin sehr froh, er spart viel davon und kauft keine Sachen, die ich für wertlos halte.

Für Hilfe im Haushalt bekommt er kein Geld, er muss lernen, das es ganz normale Dinge sind, die gemacht werden müssen!

Gruss

Beitrag von girland 16.03.10 - 14:18 Uhr

Hallo,

schon mal vielen Dank fuer alle Antworten!

Vielleicht zum Hintergrund zu dem "Taschengeld fuer kleine Hausarbeiten"-Thema:

Bei uns steht das Thema Taschengeld bald an und ich habe deshalb etwas herumgegoogelt. Vor allem auf amerikanischen Webseiten bin ich oft auf die Meinung gestossen, dass man den Kindern quasi beibringt, dass einem das Geld im Leben einfach nur so zufliesst, wenn man ihnen Taschengeld ohne Gegenleistung gibt.

Liebe Gruesse an alle, sehr interessant, Euere Beitraege!

Gina

Beitrag von jazzy07 16.03.10 - 15:26 Uhr

Hi,

meine Tochter ist 8 Jahre alt und bekommt 1,50 € in der Woche. Sie spart z.B. sehr viel um sich größere Wünsche nebenbei zu erfüllen. Mein Sohn ist 11 Jahre alt und bekommt 5,00 € die Woche + 1 x wöchentlich Eintritt für die Schwimmhalle. Zudem bekommt er alle 2-3 Monate eine Handykarte, wobei er da etwas dazu legen muss (5 €). Vereine und sportliche Aktivitäten kommen natürlich extra, sprich: Fussball, Teakwondo, DLRG

Wofür die Beiden ihr Geld ausgeben ist deren Entscheidung.

Im Haushalt müssen sie mir nicht helfen, tun sie aber immer mal. Lediglich ihre Zimmer müssen sie alleine aufräumen. :-p

Dazu kommt noch, dass Beide - vor allem mein Großer - vom Vater und Oma & Opa auch öfters noch Geld zugesteckt bekommen.


Lg Jazzy

Beitrag von schlupis 17.03.10 - 12:57 Uhr

Hi,
sohnemann wird 6 und bis jetzt hat er in der Woche 1 CHF bekommen 65 Euro Cent. Ich weiss das ist nicht viel, aber in dem Alter reicht es völlig. Er bekommt diesen 1 CHF wenn er unter der Woche geholfen hat den Tisch abzuräumen.

Ab August kommt er in die 1. Klasse, dann bekommt er die Woche 1.30 Euro.

Wie wir das dann erhöhen keine Ahnung, müssen dann schauen.

Er kann sich das Geld sparen, ohne gleich ausgeben, dass ist ihm überlassen.

Beitrag von p.sylvie 17.03.10 - 14:54 Uhr

Hallo
Also unser Jungs bekommen jeden Monat 50€ aufs Sparkonto, davon wissen die allerdings nichts und das geld ist gesperrt bis sie 21 Jahre alt sind.
Dann machen wir öfter unser Kleingeld in die Sparschweine, allerdings zur Zeit nicht regelmässig und auch keine bestimmte summe.

Wir wollten immer mal damit anfangen fest Taschengeld zu geben. Wir haben uns nun fest vorgenommen mit der Einschulung im September zu beginnen. Dann soll unser Grosser regelmässig 1x /Woche taschengeld bekommen. Wir haben da an 50 cent-1 € gedacht.
Zur Zeit ist das Sparschwein prall voll von unserem Kleingeld, letztens durften die Jungs dann etwas Geld rausnehmen zum Einkaufen. Die haben sich dann Autos oder dergleichen gekauft. Unser Grosser hat sich gerade einen neuen Roller gekauft, nun ist das Sparschwein alle.
Ich finde solange die Kinder noch nicht wirklich wissen wieviel Geld das genau ist, sollten sie auch nicht regelässig welches bekommen. In der Schule werden sie lernen welchen Wert die Münzen haben und dann finde ich das auch sinnvoller.
Lg

Beitrag von grizu99 18.03.10 - 09:35 Uhr

Mein großer Sohn (7) bekommt 2€ wöchentlich seit Schulbeginn.
Mein kleiner Sohn (fast 5) bekommt 1€

Man kann es sich so vorstellen

1.Klasse = 2€
2.Klasse = 2,50€
3.Klasse = 3€
4.Klasse = 3,50€

usw.

Nach den Sommerferien bekommt mein Großer also 2,50€ und der Lütte 1,50€ wöchentlich

Oma und Opa geben den beiden auch jeweils 1€ bzw. 2€ ;-), aber eher unregelmäßig.

Seit sie Taschengeld bekommen, nerven sie mich nicht mehr, das sie dieses oder jenes haben möchten. Ich sag dann nur, bezahl es vom Taschengeld und dann überlegen sie wirklich 3x obs unbedingt sein muß! ;-)

Beide machen das auch oftmals so, das sie mir die Hälfte des Taschengeldes geben, damit ich es aufs Sparkonto einzahle (worüber sie frei bestimmen können, das machen sie, wenn sie was ansparen, um was Größeres zu kaufen)

Bye grizu99

Beitrag von grizu99 18.03.10 - 09:42 Uhr

Hausarbeit müssen sie für ihr Taschengeld nicht erledigen. Helfen müssen sie mir allerdings schon mal (Tisch decken/abräumen, ihre Wäsche runter bringen usw.).

Das Einzige was ist, am Wochenende müssen sie ihre Zimmer aufräumen, sonst gibts Sonntag kein Taschengeld (haben wir in unseren Familienregeln fest gehalten) ;-) Was soll ich sagen? Seit August`09(da haben wir das Taschengeld eingeführt) klappt das wunderbar! #huepf