Total am Ende......

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von dfnfnhjfjf 15.03.10 - 20:56 Uhr

Hallo,

ich muss mir mal meinen Frust von der Seele schreiben und Meinungen von Aussenstehenden hören!!!!

Mein Sohn wurde zu einem Kindergeburtstag eingeladen. Er hat sich ganz doll gefreut, aber ich hatte ehrlich gesagt Bauchschmerzen bei dem Gedanken. Nicht weil ich es ihm nicht gönne, sondern weil er immer totale Wutausbrüche bei anderen Leuten zuhause bekommt.

Ja die Kinderparty kam und was geschah natürlich er ist voll am Rad gedreht. Es äußerte sich dadurch, das er rum schrie und nicht aufhörte wenn ich es ihm sagte. Oder er wollte ständig in das KZ vom Geb.tagskind.....was aber nicht ganz klappte da die Spiele im WZ statt fanden. Er lässt es sich dann aber auch nicht erklären sondern er schreit dann gleich so los. Das ist mir ehrlich so peinlich#schmoll!!!

Als ich dann langsam nach hause gehen wollte habe ich ihn vorher darauf vorbereitet und es früh genug angekündigt. Aber er macht voll die Szene daraus. Hat um sich geschlagen und geschrien wie am Spieß.
Die Mütter haben mich angeschaut als wenn ich von einem anderen Stern bin #augen

Manche würden denken er hat ein nur einen schlechten Tag gehabt oder so. Aber ich muss ehrlich sagen das er das 2-3 mal wöchentlich macht.

Ich versuche ihn dann zu beruhigen und ihn auf den Arm zu nehmen, aber es klappt nicht wirklich....ach man ich bin mit meinem Latein am Ende....#heul

Was soll ich bloß machen?????

Lg #blume


Beitrag von unipsycho 15.03.10 - 21:01 Uhr

Ich habe gerade den Eindruck, dass du deinen Sohn, wenn er rumschreit viel Zuwendung gibst. Weil du eben sagtest, dass du ihn in den Arm nimmst, damit er sich beruhigt.

Warum möchtest du, dass er sich auf deinem Arm beruhigt?
Was fühlst du, wenn er sich so benimmt? Was geht dir dann durch den Kopf?

Was würde passieren, wenn du ihn für das Verhalten bei Geburtstag durch frühes Heimgehen bestraft hättest?

Beitrag von dfnfnhjfjf 15.03.10 - 21:16 Uhr

Er steigert sich in den Wutausbruch rein. Das heißt wenn ich ihn zb ignorieren würde, er wirklich alles zusammen schreit.
Deshalb versuche ich ihn erstmal zu beruhigen und dann abzulenken. Was mal mehr oder weniger klappt.

"Was würde passieren, wenn du ihn für das Verhalten bei Geburtstag durch frühes Heimgehen bestraft hättest? "

Dann würde er den ganzen Weg nach hause schreien und sich wehren oder einfach stehen bleiben! Da wir nicht mit dem Auto unterwegs sind. Sondern zu Fuss oder mit dem Bus!
Ehrlich gesagt vermeide ich diese Situation eher.

Beitrag von unipsycho 15.03.10 - 21:41 Uhr

"Ehrlich gesagt vermeide ich diese Situation eher. "

Ich denke, das wird deinem Sohn durchaus bewust sein.

Ich weiß, dass es erst mal äußerst anstrengend ist, sich solchen Situationen zu stellen und ich weiß auch, dass Kinder mit 4 Jahren EXTREM hartnäckig sein können.

Am Ende steht das Ergebnis:
Sohnemann sieht ein, dass solches Verhalten nicht belohnt wird, sondern nur kooperatives.
Und das spart auf lange Sicht mehr Energie, als eine Vermeidungsstrategie.

Ich hab meinen Sohn auch schon öfters schreiend durch den Ort gezogen, besonders, als wir vom Tragen auf Selberlaufen umgestellt haben. Das war ein enormer Machtkampf.
Mir rauchts da auch schon mal gewaltig in den Ohren :-[ aber am Ende steht halt das Ziel -> ein geschonter Rücken.

Beitrag von kanische 15.03.10 - 21:11 Uhr

hast du schon mal versucht mit einer Kindergärtnerin darüber zu sprechen und dir eventuell Tips zu holen. Das hört sich für mich sehr nach der Phase an, wo er ausprobiert wie weit er gehen kann und wie er seinen willen bekommt bei dir. Hat mein sohn auch gehabt. Ich habe ihn dann aber immer überhaupt nicht mehr beachtet. Klar wurde er erstmal lauter aber irgendwann hat er gemerkt ok es funktioniert nicht und kam an und entschuldigte sich. Man muss in der Situation einfach stark bleiben und vor allem ruhig. Es würde auch nichts nützen, wenn du diese Situationen meiden würdest. Du musst einfach Konsequent bleiben und ihm klar aufweisen bis hier hin und nicht weiter! Mein Sohn hat es mittlerweile total abgelegt, zumindest bei mir, bei seinen Großeltern schafft er es leider immer noch so weiter zu kommen. Mein Schwiegermutter greift aber zum Glück jetzt auch richtig durch. Klar bettelt er abends trotzdem um eine Gute Nacht geschichte, wenn wir sie ihm verboten haben, weil er mal wieder einen Wutausbruch hatten, aber man muss beim verbot bleiben. Ich musste das alles auch erst lernen, aber anders wird das leben einfach zur Hölle.

LG Und viel Glück

PS wenn es garnicht mehr geht versucht dir Hilfe zu holen.

Beitrag von dfnfnhjfjf 15.03.10 - 21:23 Uhr

Ja ich hab mit seiner Gruppenleiterin gesprochen und sie hat mir halt gesagt da er im Kiga ganz anders ist. Er ist auch ein total lieber und teilt auch gerne und ist offen anderen Kindern über. Aber dieses Schreien...oh man....

Es ist einfach nur so wenn ich es ignoriere, dann schreit der noch weiter und weiter...und mir ist es unangenehm vor andern Menschen...bin ich ehrlich.

Aber du hast recht, wenn ich etwas an der Situation ändern möchte muss ich stark bleiben ;-)

Lg

Beitrag von kanische 15.03.10 - 21:37 Uhr

klar ist das peinlich keine Frage! Ich habe das immer sogemacht, wenn es bei Bekannten war habe ich es erklärt und in der Öffentlichkeit habe ich immer einen deal mit meinem Sohn gemacht. Wenn wir ohne schreien durch den Laden kommen, darf er sich eine Zeitschrift holen (wir gehen nur einmal die Woche einkaufen und er bekommt eh jede Woche eine Zeitschrift) wenn nicht, gibt es nichts. 2 Mal habe ich einen Schreianfall aushalten müssen dann nie wieder. Auch beim Kinderturnen. Vorher gesagt gibt es einmal geschrei gehen wir das nächste mal nicht, ich habe ihm erklärt, das es so nicht funktioniert und wenn er sich nicht benehmen kann, hat das für ihn Konsequenzen. Weil er ja seine Kinderturnen, Zeitschrift oder Gute Nacht Geschichte haben will, ist er brav. Für mich sind das Privilegien und die muss er sich erarbeiten in dem er lieb ist und gerade nicht rumschreit. Wenn er das einmal drin hat, dann klappt das auch. Das ist halt erstmal scheiße keine Frage aber es lohnt sich.

Meine Schwiegermutter hat übriegens eine andere Methode sie zählt bis drei und dann gibt es halt folgen, sie spielt nicht mehr mit ihm.

Im Moment haben wir halt das Problem, mit den Folgen seines Handeln, dass er verstehen muss, das er vorher überlegen muss. Wenn wir ihm was verbieten als Konsequenz, dann meint er immer aber ich bin doch jetzt lieb, jetzt bin ich lieb. er versteht halt noch nicht, dass das dann nichts mehr nützt. Aber das klappt auch immer besser.

LG

Beitrag von hippychick 16.03.10 - 06:24 Uhr

hallo.

macht er das nur wenn er in neuen umgebungen ist?

wenn er sich im kindergarten "normal" verhaelt und an plaetzen, die er kennt, denke ich, er ist einfach ueberfordert?! dazu kommt dann noch dass er spuert dass DU angst hast, nervoes bist, was ihn dann noch unsicherer macht.

vielleicht kannst du bei freunden ueben, oder mit ihm alleine neue orte erkunden und versuch, dich nicht zu stressen. mach dir klar dass es egal ist was andere denken, wie sie dich angucken. geh ohne erwartungen zu anderen leuten
wenn du entspannter bist, wird es dein sohn auch.

alles gute