Begleitung zur Geburt

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von Tiffyschatz 15.03.10 - 21:05 Uhr

Hi,

ich bin ungeplant schwanger geworden und werde alleinerziehend sein.

Wie habt Ihr das bei der Geburt gemacht.
Habt Ihr jemanden aus Euren Freundes - Verwandtenkreis mit zur Geburt genommen oder kümmern die Hebammen sich denn mehr um die Frau.

Ich habe Angst, das ich lange alleine mit Schmerzen im Kreissaal bin und die Hebamme nur ab und zu reinguckt.

Irgendwie habe ich Hemmungen eine Freundin mitzunehmen.

Auf Antworten würde ich mich freuen.

Gruß Tiffy

Beitrag von helbet 15.03.10 - 21:32 Uhr


hey!!

also, ich war zwar noch nicht in einer solchen situation aber möchte dir trotzdem gerne schreiben.

1. mal super dass du dich für das kleine entschieden hast! alles gute!

und: einer freundin von mir erging es gleich wie dir. ihre schwestern wollten nicht kommen und ihre mutter war gerade auf urlaub. und ich hab sie dann bei der geburt begleitet (durfte die ganze zeit dabei sein) was für mich als eigentlich außenstehende ein super gefühl war! und sie war doch sehr froh dass sie wen an ihrer seite hatte der nicht zum personal gehörte.

könntest du dir nicht vorstellen dass eine freundin mitkommt? oder deine mutter? überlegs dir doch noch mal.. ich würde nicht ohne eine vertraute person entbinden wollen, du brauchst jemanden der dir kraft und mut gibt!

alles liebe für die zukunft

bettina

Beitrag von nisivogel2604 15.03.10 - 21:48 Uhr

Ich kenne eine Frau die ihr Baby mit ihren beiden Hebamme zu Hause geboren hat. Ohne Partner. Der hatte sich vom Acker gemacht. Sie hatte durchgehend Unterstützung und war nie allein. Oderdu suchst dir eine Beleghebamme für eine Klinik, die wäre dann auch nur für dich da unter der Geburt.

Dir alles Liebe

Denise

Beitrag von dominiksmami 15.03.10 - 21:53 Uhr

Huhu,

ich habe damals meine Eltern mit in den Kreissaal genommen. Beide *g* weil ich mich nie hätte entscheiden können wen ich lieber mithabe.

Meine Mutter brauchte ich zum reden, bzw. um mich zu trösten...meinen Vater um ihm in den Wehen die Hand zu zerdrücken *g*, das war immer ein Ritual bei uns das er mir in frühester Kindheit beigebracht hat "wenns weh tut...drück meine Hand so fest du kannst"...das hat mir nicht nur als Kind bei Spritzen geholfen...sondern eben auch im Kreißsaal.

lg

Andrea

Beitrag von lilly7686 16.03.10 - 07:15 Uhr

Hallo!

Ich bin zwar nicht in deiner Situation, aber mein LG arbeitet immer auf Montage, ist also Montag bis Donnerstag immer weg.
Wenn unser Baby also meint, es müsse gerade Dienstag Mittag kommen, wird mein LG auch nicht dabei sein (ET ist 6.6. und ab Ende April bis Ende Juli wird er ca. 700km von mir entfernt arbeiten, kann also nicht einfach so mal schnell vorbei kommen).

Meine Stiefschwester würde gerne mitkommen, jedoch hat meine Stiefmutter Angst, sie könnte sich endgültig gegen Kinder entscheiden, wenn sie das miterlebt (wobei meine Schwester sich schon vor Jahren entschieden hat, keine Kinder zu bekommen). Außerdem sind zur ET-Zeit Prüfungen (Studentin) und da wird sie sowieso keine Zeit haben :-(

Ich werde wohl meine Stiefmutter mitnehmen. Allerdings bin ich schwer am überlegen, ob ich das mache. Ich weiß nicht, ob ich "loslassen" kann, wenn jemand dabei ist.
Könnte sein, dass ich einfach nur meinen mp3-Player mitnehme. Wenn ich allein bin, kann ich mich oft sehr viel besser entspannen bzw. meine Lieblingsmusik ist bisher immer eine große Hilfe gewesen, egal in welcher Situation.

Also mal sehen, vielleicht bring ich mein Baby mit Blue October und den toten Hosen zur Welt ;-)

Beitrag von anyca 16.03.10 - 08:13 Uhr

Wie wäre es mit einer Beleghebamme, die schaut dann nicht nur ab und zu rein, sondern ist die ganze Zeit bei Dir und Du kennst sie schon vorher.

Oder Du könntest schauen, ob es bei Dir in der Nähe eine Doula gibt, also eine Frau, die professionell Frauen bei der Geburt begleitet.

Beitrag von blaue-blume 16.03.10 - 09:51 Uhr

hallo!

ich bin zwar nicht allein erziehend, aber ich habe trotzdem, zusätzlich zu meinem mann, eine sehr gute freundin mit zur geburt genommen.

das hatte für mich den vorteil, das ich nicht auf meinen mann "angewiesen" war, er konnte auch mal rausgehn, ohne das ich allein gewesen wäre.


ich fand es sehr angenehm, jemanden dabei zu haben, dem ich vertraue (abgesehn von meinem mann) und hatte da auch keine hemmungen. meine freundin ist biologin, fand das ganze ungemein intressant, und wärend mein mann hinter mir stand, saß sie neben mir auf dem bett, und hat sich alles aus nächster nähe angesehn :-D



ich würde einfach mal im kh nachfragen, wie das dort gehandhabt wird, evt. wäre eine beleghebamme etwas für dich, die bleibt meines wissens nach die ganze zeit bei einem.

ansonsten würde ich eine gute freundin oder eine verwannte, zu der du ein gutes, vertauensvolles verhältnis hast, mitnehmen.


lg anna

Beitrag von joshmom 16.03.10 - 10:34 Uhr

Hallo,

wenn ich deine Freundin wäre, und du würdest mich fragen ob ich mitkommen würde, dann wäre das eine sehr grosse Ehre für mich.

Ich war bei der Geburt meiner Nichte dabei.

Dieser Moment ist einfach zauberhaft.

Alles Gute für dich

die Joshmom

Beitrag von suesse198422 16.03.10 - 12:16 Uhr

hallo

ich bin auch alleinerziehend ich war schon die ganze schwangerschaft alleine weil ich mich von dem kindesvater getrennt hatte

ich persönlich wollte nicht alleine in den kraissaal deswegen hatte ich meine mutter und meine schwägerin gefragt gehabt ob die mit rein kommen sie waren auch beide mit drinne allerdings ist es bei mir ganz anders gekommen ich musste leider dann doch einen kaiserschnitt haben und da war meine schwägerin mit bei und ich bin froh das jemand dabei war mit der ich reden konnte die ganze zeit und hinterher haben wir beide zusammen geweint als der kleine dann da war

also ich würde es immer wieder so tun wenn ich nochmal ein baby bekomme das jemand mit rein kommt bei der entbindung

wünsche dir viel glück das alles gut geht und du noch eine schöne ss hast

Beitrag von karbolmaeuschen 18.03.10 - 13:16 Uhr

Liebe Tiffy!

Ich weiß leider nicht woher Du kommst, aber ich bin Doula und begleite Frauen bei der Geburt.

Mein Arbeitsbereich ist in erster Linie Schleswig-Holstein, ich fahre jedoch wenn die Frau es wünscht durch ganz Norddeutschland.

Wenn Du magst, melde Dich gerne über die VK.
Keine Frau muß allein in den Kreißsaal!

LG Silke

Beitrag von karbolmaeuschen 08.05.10 - 23:47 Uhr

Liebe Tiffy!

Wann hast Du denn ET und wo kommst Du her?

Ich bin Doula und kann Dir eine Ehrenamtliche Begleitung anbieten. Für dich fallen dann nur Benzinkosten und Materialkosten (mache u.a. Aromatherapie) an.
Melde Dich gerne mal über die VK.

LG Silke

Ps: fahre ca 350 km Umkreis von Kiel