Ist Stress wirklich so schädlich?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nana88 15.03.10 - 21:20 Uhr

Hi,

im moment läuft wirklich alles super ... dachte ich!
Bis heut Abend, denn da hab ich erfahren dass sich meine Eltern nun doch getrennt haben. Ich möchte nicht viel darüber loswerden, aber es belastete mich schon einige Zeit und dieses Wissen jetzt, machts nur noch schlimmer. Ich kann nicht aufhören zu heulen und das mit 22. Bin total fertig, will fürs Baby stark sein aber diese Wut, Enttäuschung und Trauer kann ich nicht einfach schlucken...

Beitrag von jeannylie 15.03.10 - 21:24 Uhr

Es tut mir sehr leid für Dich. Ich glaube aber das ein Kind unbeschadet eine Phase der Wut oder Trauer überstehen kann.
Stress ist sicher schlimm wenn er sich ins extreme summiert, z.B auf der Arbeit, privat, körperlich...

Beitrag von binci1977 15.03.10 - 21:25 Uhr

Hallo!

Tut mir leid wegen deiner Eltern.

Heulen muss nicht immer gleich Stress bedeuten. Manchmal befreit es auch.

Ausserdem gibt es schwangere Frauen, die z.B. schon mehrer Kinder haben oder hart arbeiten, in Kriegsgebieten leben und die Schwangerschaften laufen auch ok.

Wenn Stress so schlimm wäre, dann würde es nicht so viele Menschen geben.

Also mach dich nicht noch zusätzlich fertig.


LG Bianca 32.SSW

Beitrag von verita 15.03.10 - 21:34 Uhr

Hallo,
tut mir leid, dass du das durchmachen musst. In der Schwanerschaft kann man so einen Tiefschlag natürlich noch schlechter "wegstecken" alssonst.
Ich persönlich bin ja der Auffassung, dass man gerade in der Schwangerschaft alle Gefühle zulassen und sich mit ihnen befassen muss. Wegdrücken oder runterschlucken ist vielleicht schädlicher, als Heulen oder auch mal Brüllen.
Besonders mein drittes Kind musste in der Schwangerschaft sehr viel aushalten, da ich über den Tod meiner zweiten Tochter sehr viel getrauert hatte und auch noch eine hammermäßig anstrengende Klasse zu managen hatte. ich habe mich darauf konzentriert, die Gefühle oft einfach fließen zu lassen, sich nicht zu unterdrücken, bis ich wieder klar gekommen bin. Mein Sohn ist als das ausgeglichenste Baby auf die Welt gekommen, das man sich nur denken kann. Auch jetzt ist er absolut stressresistent.

Also mach dir darum mal nicht so viele Sorgen, sei einfach ehrlich zu dir und deinem Baby.

Alles Gute#blume
Vera

Beitrag von kleenerdrachen 15.03.10 - 21:39 Uhr

Nein, es ist nur schädlich, wenn du dich jetzt selbst aufgibst.

Du bist nicht schuld an der Trennung deiner Eltern, das ist ihre Sache.

Deinem Krümel schadet es nicht wirklich, ich hab mal gelesen, dass Kinder von Frauen die eine sorgenfreie SS hatten (gibts das? 9 Monate ohne irgendeinen Zwischenfall?) weniger robust sind und mit Problemen schwerer umgehen können als Kinder von Müttern mit normalen Sorgen und Problemen. Aber Schaden trägt kein Kind davon.

Beitrag von julian079 16.03.10 - 07:00 Uhr

Es tut mir Leid das du sowas miterleben musst. Es ist natürlich nicht leicht, vorallem weil du jetzt ss bist!#liebdrueck
Ich kann dir nur sagen, als meine Mama mit mir ss war ist ihre Mama gestorben! Das war ein Schock für sie aber sie hats auch überstanden! Dann kam ich zur Welt, kerngesund und ziemlich groß und schwer!
Als Mensch kann man wirklich sehr viel wegstecken.

#liebdrueck