Bewerbung - bitte mal lesen - DANKE

Archiv des urbia-Forums Finanzen & Beruf.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Finanzen & Beruf

Dieses Forum bietet Platz für alle Fragen und Antworten rund ums liebe Geld und die Absicherung der Familie - egal ob ALGII, Haushaltsgeld, Baufinanzierung oder Altersvorsorge. Auch Themen wie ElterngeldKindergeld sowie der Wiedereinstieg in den Beruf sind hier richtig.

Beitrag von x-julie-x 15.03.10 - 21:30 Uhr

guten abend,

ich möchte mich als schreibkraft bei unserer gemeinde bewerben.

bitte schreibt mir mal eure meinungen zu meiner bewerbung. das ist mir sehr wichtig. danke.

lg julia

-------------------------------------------

Sehr geehrter Herr Bla Bla Blub,

ich habe großes Interesse in Ihrer Gemeindeverwaltung zu arbeiten und möchte Ihr das Büro der Bauverwaltung mit meiner Erfahrung tatkräftig unterstützen.

Nach meinem Realschulabschluss begann ich im September 2000 eine Ausbildung zur Rechtsan-waltsfachangestellten, welche ich im Jahr 2004 erfolgreich abgeschlossen habe.

Zuletzt war ich in einer Rechtsanwaltskanzlei mit den Fachrichtungen Arbeits- Verkehrs- und Baurecht tätig. Mein tägliches Aufgabengebiet umfasste vordergründig alle anfallenden Sekretariatsaufgaben, wie Postein- und Ausgang, selbständiges Erledigen sämtlicher Korrespondenz, Aktenführung sowie die Fristen- und Terminüberwachung. Der routinierte Umgang mit den büroüblichen EDV-Programmen rundet mein Profil ab. Ich bin freundlich, motiviert und verfüge über eine schnelle Auffassungsgabe. Des Weiteren besitze ich ein sicheres und schnelles 10-Finger-Schreibsystem.

Gern möchte ich nach meiner Elternzeit den beruflichen Wiedereinstieg schaffen und freue mich über eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch.

Mit freundlichen Grüßen

Beitrag von bruchetta 16.03.10 - 00:38 Uhr

Über den Inhalt kann ich nicht viel sagen, weil die Formulierung eines Bewerbungsschreibens erfahrungsgemäß Geschmackssache ist.

Ich verwende beispielsweise einen herkömmlicheren Stil, der bei vielen gut ankommt.
Insgesamt finde ich Deine Bewerbung zu offensiv, aber es ist Geschmackssache, anderen könnte es gefallen.

Es sind aber zwei Rechtsschreibfehler drin, die als Schreibkraft vielleicht nicht so prickelnd sind:

Ich habe großes Interesse, (Komma: erweiteter Infinitiv) in Ihrer Gemeindeverwaltung zu arbeiten und möchte Ihr das Büro (was ist das?) der Bauverwaltung....

Viel Glück!

Beitrag von x-julie-x 16.03.10 - 07:01 Uhr

danke für deine antwort.

ups ja da muss ich noch abändern.

ich will die stelle unbedingt.

lg

Beitrag von nele27 16.03.10 - 10:17 Uhr

Ich muss meiner Vorschreiberin wiedersprechen :-)

Mir wäre der Einstieg zu allgemein. Und ich pflege einen sehr offensiven Stil, mit dem ich 2008 eine super Stelle abgegriffen habe #huepf

Ich würde schreiben:

"Für die Stelle in der Bauverwaltung bin ich genau die Richtige. Ich habe nicht nur eine kaufmännische Ausbildung, sondern bringe Erfahrungen im Bereich Bau mit.

Nach meiner Ausbildung zur Rechtsanwaltsfachangestellten, die ich im Jahr 2004 erfolgreich abschloss, arbeitete ich in einer Kanzlei mit dem Schwerpunkt Arbeits-, Verkehrs- und Baurecht. So bekam ich viele Einblicke in die Bauwirtschaft (vll. lieber anders Wort?)

Dann Dein Absatz: Mein Arbeitsgebiet umfasste .....

Nun möchte ich meine Fähigkeiten und Kenntnisse in Ihrer Gemeindeverwaltung einbringen.


Was mir übrigens nicht gefällt ist "welches" "des Weiteren" und so ein Kram - altmodisch!! Gestelzt!!

Lieber zB statt "des Weiteren" "außerdem" schreiben.

LG, Nele

Beitrag von cliffi 16.03.10 - 11:05 Uhr

Ich finde auch das man heutzutage noch viel selbstbewußter und offensiver schreiben muss.

Ich habe zum Beispiel folgende Formulierungen in meinen Unterlagen stehen:

Sehr geehrte Damen und Herren,

wie Sie in meinen Unterlagen sehen können, bin ich gelernte XXXXXXXXXXXX. Während meiner bisherigen
Ausbildung konnte ich mir bereits umfassende kaufmännische Grundkenntnisse aneignen, die sicherlich für die
Ausbildung zur XXXXXXXXXXXXXX von Vorteil sind. Als stellvertretende Vorsitzende der Jugend- und Auszubildendenvertretung habe ich bereits Führungserfahrungen sammeln können, die mir sicher auch zukünftig hilfreich sein könnten. Terminkoordination, Kreativität, Engagement und unternehmerisches Denken sind für mich Grundvorrausetzungen im Job.

Mein persönliches Erscheinungsbild zeichnet sich durch eine selbständige, zielorientierte und innovative Arbeitsweise aus. Ein gepflegtes Äußeres und mein sicheres und freundliches Auftreten betonen hierbei meine Persönlichkeit.

Ich spreche gut Englisch und verfüge außerdem über ausbaufähige Grundkenntnisse in Französisch und Spanisch. Durch meine bisherige Tätigkeit bei der XXXXXXXXXX, aber auch durch private Interessen, bin ich im Umgang mit dem PC sehr sicher. Außerdem besitze ich den Führerschein Klasse B und einen eigenen PKW.

Außerdem war ich maßgeblich an der Organisation der XXXXXXXX im XXXXXXXXXXXX seit dem Jahre 2000 beteiligt. Hier konnte ich meine Teamfähigkeit und mein Organisationstalent mehrfach unter Beweis stellen, wie Sie am Zeugnis des Herrn XXXXXXX sehen können.

Da ich für mich im XXXXXXXX keinerlei berufliche Perspektiven für die Zukunft sehe und die Organisation der XXXXXXX für mich stets eine große Herausforderung darstellte, bin ich davon überzeugt, daß der Beruf der XXXXXXXXXXX genau das Richtige für mich sein wird.

Wenn mein Profil Ihren Vorstellungen entspricht, sollten Sie nicht zögern, mich zu einem persönlichen Gespräch einzuladen. Gern stehe ich Ihnen jederzeit zur Verfügung, um Sie davon zu überzeugen, die richtige Wahl für die Besetzung dieser Position zu sein.



Vielleicht magste dir ja was raussuchen und umschreiben :)

LG Julia

Beitrag von x-julie-x 16.03.10 - 20:34 Uhr

hallo julia,

danke auch für deine antwort. danke für das angebot, ich werde bestimmt drauf zurückkommen.

glg julie