Leseprobe auf meiner Homepage

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von banana198719 15.03.10 - 21:32 Uhr

Huhu an alle, die gerade online sind!

Ich habe begonnen ein Buch zu schreiben und würde gerne mal von ein paar "fremden" Personen hören wollen, wie sie das Buch finden bzw. die ersten 3 Kapitel...

Also nur zu hier findet ihr es:

http://puenktchenpasold.unsernachwuchs.de/mein_buch.html

Ich freue mich auf eure Meinungen :-)

glg Banana + Daumenlutscher

Beitrag von mupfel-83 15.03.10 - 21:35 Uhr

Hast du es selbst schon einmal Korrektur gelesen, oder lesen lassen?

Beitrag von banana198719 15.03.10 - 21:44 Uhr

Hab es bis jetzt nur von Freunden oder Bekannten lesen lassen .

Beitrag von nisivogel2604 15.03.10 - 21:40 Uhr

Nach der Hälfte von Kapitel 1 hab ich ehrlich gesagt aufgehört. Der Stil wirkt sehr jung, unerfahren. Nicht besonders Erwachsen.

LG

Beitrag von live.free 15.03.10 - 21:44 Uhr

Hallo banana!

Habe alle drei Kapitel durchgelesen und muss leider auch sagen, dass es nicht sehr literarisch klingt. Nimm' es aber bitte als Kritik an der Du wachsen kannst!

Die Sätze sind zu kurz und lesen sich damit zu abgehakt. Es ist wenig Klang in deinem Geschriebenen. Die Umschreibungen des Geschehens wirken zu stillos, zu einfach, zu wenig melodisch.

Generell lesen sich Romane immer melodischer, klangvoller, gehaltvoller, ... Versuche, die Sätze malerischer auszuformulieren.

Generell möchte ich sagen, dass ich es ganz toll finde, dass Du so eine kleine Leseprobe ins Internet stellst!!! Das ist eine tolle Idee! Ich habe übrigens auch schon öfter darüber nachgedacht ein Buch zu schreiben, oder wenigstens Kurzgeschichten - habe mich aber bisher nie rangetraut. #hicks

Ganz ganz liebe Grüße,
live.free & Keksimaus #verliebt

Beitrag von rana1981 15.03.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

ich habe auch ein Stück gelesen und das Gefühl, dass es einen jungendlichen Leser durchaus ansprechen könnte.
Als kleinen Tipp und bitte nicht böse sein: Lass es nochmal lesen und die Fehler überarbeiten.

Liebe Grüße und ganz viel Erfolg#klee

Maike

Beitrag von soto 15.03.10 - 21:52 Uhr

ganz ehrlich ...




blödsinn .. keine Zeitangaben nichts von dato zusammenhaltslos wie eine Bravofotostory ..

sry aber ehrlich

Beitrag von bina20 15.03.10 - 21:55 Uhr

Huhu

Als erstes auf jedenfall nochmal durchlesen und die Rechtschreibfehler und falsch gebauten sätze korrigieren.

Ich muss aber auch leider sagen das es sich nicht schön ließt da sind so ausdrücke wie saufen,krass usw.die nicht ein ein buch "passen",gut kommt natürlich drauf an welche altersgruppe du ansprechen möchtest.
Aber abschließend mein Fall wäre es nicht,du hättest zb.konstantin besser "erklären" müßen,zb. mein Bester freund ist Konstantin er ist... alt und dann das mit der statur.
Da Konti 8 jahre verheiratet ist,wird er ja sicher älter sein als sein freund,aber da kein alter angegeben wurde,ist es schwierig.

Ich denke ein paar verbesserungen in der aussprach/ausschreibe ja eher und das könnte ein richtig gutes buch werden

glg bina mit jeremy kjara und lilly

Beitrag von ryja 15.03.10 - 22:17 Uhr

Hi,
du hast Mut deine Leseprobe reinzustellen. Ein Buch zu schreiben ist gar nicht so einfach.
Es gibt auch Foren für sowas und Bücher (Wie schreibe ich einen Bestseller oder ähnliches). Die sind echt hilfreich. Kannst ja mal danach im Internet suchen.

Viel Erfolg.

Beitrag von pepperlotta 15.03.10 - 22:27 Uhr

Hab mich gefreut das du uns reinlesen lässt.

Mir selbst fällt es immer schwer, geschriebenes "offenzulegen".
Erstmal sag ich super das du schreibst und daran Spaß hast. Sicher hörst du jetzt schon das auch ich ein bischen Kritik äußern werde (hoffentlich konstruktiv für dich).
Ersteinmal wurde ich sehr stark an einen Roman erinnert, den ich zur Verlobung geschenkt bekommen habe. Das sind so universelle Romane die nur mit den passenden Namen persönlicher gemacht werden. Dein Schreibstil ist im großen und ganzen sehr ähnlich. Die kurzen Sätze und relativ neutrale Angaben. Man kommt wenig in das Geschehen hineingezogen sondern bleibt als Betrachter außen vor auch gefühlsmäßig. Dann natürlich die etwas flapsige Ausdrucksweise. Wobei ich sagen muss das sowas nicht zwangsläufig "unliterarisch" sein muss (siehe zb. Alexa Henning v. Lange) nur ich denke im Gesamt Kontext erzeugst du durch Schreibweise UND Ausdrucksweise eine belanglos, plätschernde Lektüre. Jugendliteratur ist schon nahe dran würd ich denken.

Mach dir nicht zuviele Hoffnungen auf eine erfolgreiche Schriftstellerkariere aber gib das Schreiben auch nicht auf! Wäre jetzt mein Fazit.

Hoffe du kannst mit meinem Geschreibsel hier was anfangen.

LG Pepper