Ode an meinen alten VW-Käfer

Archiv des urbia-Forums Allgemeines.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allgemeines

Aktuelles und Zeitloses rund um das (Familien-) Leben im Allgemeinen. Auch gesellschaftliche Themen sind in dieser Rubrik willkommen. Alles rund um den Internet-Handel, Versand etc. gehört in das Forum "Internet & Einkaufen".

Beitrag von ratatouille 15.03.10 - 21:48 Uhr

Hallo,

durch meinen Beitrag hier:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=11&pid=16135038

mußte ich nun den ganzen Tag an dieses Auto denken...#verliebt...und habe mir heute seit langem mal wieder eine Packung "hanuta" gekauft...die brachte meine Mutter immer mit, wenn sie uns von der Schule abgeholt hatte.:-)

!978, ich war gerade 7 Jahre alt, kamen meine Eltern irgendwann mit der "roten Salatschüssel" (wie mein Vater ihn nannte;-)) an.
Meine Mutter taufte ihr Auto liebevoll "Titine" (wie in Frankreich viele Autos heißen).
Wir 3 Geschwister fanden das Auto einfach genial, wir stritten uns immer um den Platz im Kofferraum (diese Mulde hinterm Rücksitz). Unsere Mutter fuhr uns damit in die Schule, Familienausflüge (besonders im Sommer) NUR noch mit "Titine"...das Auto meines Vaters war komplett "abgeschrieben"...wer braucht schon einen Mercedes, wenn man ein Käfer-Cabrio hat?;-)

Filme wie "Herbie" und "DUDU" brachten mich dazu, mich manchmal in die Garage zum Käfer zu setzen und "auf ein Zeichen" zu warten...#hicks...ich war als Kind fest davon überzeugt, daß unser Käfer ebenfalls "lebte", sich aber nicht getraut hat, das zu zeigen...#hicks.
Ich erzählte es meiner Mutter...manchmal kam sie mit mir in die Garage (wie Mütter eben so sind;-)), um "auf ein Zeichen" zu warten...unnötig zu erwähnen, daß NIX kam...;-)
Wenn wir in den Urlaub fuhren (natürlich mit "Vadders" Auto), ging ich vorher in die Garage, um mich von "Titine" zu verabschieden und sagte, sie solle nicht traurig sein, aber Papa's Auto ist halt größer und schneller...und wir sind ja bald wieder da.

Die Jahre vergingen...irgendwann war ich plötzlich 18 und machte den Führerschein..."Titine" war schwer in die Jahre gekommen:-(. Der Lack war trübe, Rost machte sich breit und das Verdeck war durch einen Hagelschaden durchlöchert und das darin befindliche Stroh (ja, ihr habt richtig gelesen! STROH!:-)) war verfault...wo ich mit dem Auto hinkam, machte ich mich zum Gespött.#aerger
Das konnten "Titine" und ich nicht auf uns sitzen lassen! Ein Schulkamerad (dessen Schwester auch "so ein Ding" -seine Worte- hatte) kannte jemanden, der günstig Autos neu lackiert...ich meine Eltern bekniet, "Titine" mal wieder richtig "aufzumöbeln"...und hatte Erfolg!#huepf Meine Mutter war diesbezüglich sowieso immer auf meiner Seite...

...neue Lackierung, neues Dach...voilà! Plötzlich fanden alle mein Auto "supercool".
2 Tage später wurde mir das Dach nachts auf einem dunklen Parkplatz seitlich aufgeschlitzt#aerger, konnte meinen Vater gerade noch dran hindern, den Schlitz mit "dem guten alten braunen Klebeband" abzudecken...ein befreundeter Sattler fand Gott sei Dank eine elegantere Lösung.;-)

Mit diesem Auto lernte ich wirklich Auto fahren! Irgendwann war der Anlasser kaputt...aber deshalb auf's Auto verzichten? Never!;-) Irgendwo findet sich immer jemand, der dich auch nachts um 3 "anschiebt", dadurch habe ich echt viele lustige Bekanntschaften gemacht.
Eine Weile ist "sie" immer "abgesoffen", sobald man kein Gas mehr gegeben hat...das war eine echte Herausforderung.#schwitz
Szenario: Ampel wird rot...mit einem "normalen" Auto ja kein Problem. Hier wurde Organisationstalent gefragt. Gang raus, linker Fuß auf die Bremse, mit rechts Gas geben...WRÖMMM, WRÖÖÖÖÖM! Viele Autofahrer sahen sich dadurch fälschlicherweise zu einem Rennen aufgefordert...#zitter...Ampel wieder grün, GANZ schnell wieder Gang rein, Gas und weg (klappte nicht immer!)...

was habe ich nicht mit diesem Auto erlebt...wenn "sie" reden könnte...#hicks ;-)

Als meine Mutter im November 2001 plötzlich verstarb, fuhr ich immer wieder am Friedhof vorbei und hupte immer kurz 2mal (Grüße von "Titine";-))...manchmal saß ich einfach nur im Auto in der Garage und heulte...ich fühlte mich meiner Mutter in diesem Auto einfach nahe...

...vor 2 Jahren (nach 30 Jahren!!!) hat mein Vater "Titine" verkauft...er wollte einfach abschließen (hat jetzt auch eine neue Lebensgefährtin, die "mit diesem alten Karren"#aerger nix anfangen konnte).
Er hätte mir den Käfer geschenkt, weil er wußte, was mir dieses Auto bedeutet, aber wir konnten uns das beim besten Willen nicht leisten!#heul

Dieses Auto war einfach Sinnbild meiner Mutter, Kindheit, Jugend, Führerscheinanfänge, u.v.m. -wer hat heutzutage noch ein Auto 30 Jahre lang? Das Auto war ein Jahr älter als ich.

Da fing ich an, Lotto zu spielen...:-). Plan: gewinnen und "Titine" zurückholen (nebst Villa in Südfrankreich mitten in einem Lavendelfeld#verliebt)!

Der 6-er läßt leider immer noch auf sich warten...#aerger.

Beitrag von miss.cj 15.03.10 - 22:05 Uhr

>Szenario: Ampel wird rot...mit einem "normalen" Auto ja kein Problem. Hier wurde Organisationstalent gefragt. Gang raus, linker Fuß auf die Bremse, mit rechts Gas geben...WRÖMMM, WRÖÖÖÖÖM! Viele Autofahrer sahen sich dadurch fälschlicherweise zu einem Rennen aufgefordert......Ampel wieder grün, GANZ schnell wieder Gang rein, Gas und weg (klappte nicht immer!)... <

Oh ja, lange Zeiten hab ich diese und andere Dinge mit "Mex" erlebt, mein feuerroter, treuer Begleiter, der mich das Fahren lehrte. Bei Schnee und Glatteis machte er auch gern mal ausgedehnte Freudenschlenker, da er einfach keine wintergeeigneten "Schlappen" anziehen wollte ;-)

Leider hat er die Flutkatastrophe 2002 nicht überlebt...#heul#schmoll


PS.: hat sich Titine auch gern mit einer Sonnenblume geschmückt?

Beitrag von ratatouille 15.03.10 - 22:12 Uhr

Oh ja! An diese "Freudenschlenker" kann ich mich auch erinnern!;-) Bin so fast mal im Wald gelandet!#schock ;-)

P.S.: Nein, Titine war eine Lady und bevorzugte rote Rosen!;-)

Beitrag von ratatouille 15.03.10 - 22:15 Uhr

Sorry, bin garnicht auf die Flutkatastrophe eingegangen (mal wieder zu schnell abgeschickt#augen)...armer Mex!#schmoll

Beitrag von fruehchenomi 15.03.10 - 22:49 Uhr

Diu sprichst mir sooooo aus der Seele. Seuuuufzzzzz - ich habe drei Käferchen gefahren. Mein erster war feuerrot, kostete 1973 gebraucht 1200 DM (ich will die Mark wiederhaben #schmoll) und wurde von mir geliiiiiiebt. Roter Lenkradbezug, rote Sitzbezüge im roten Autochen.....Sogar der Rücksitz war seeeehr bequem .....#cool (Nagut, ich hatte damals noch weniger "Figur") #huepf Nach 2 Jahren tötete ihn der TÜV-Meister mit dem Spitzhammer - durch einen Schlag in die Vorderachse - dieser Mörder #schock.....DIESE Reparatur konnte ich mir nicht mehr leisten. Fuhr dann noch zwei weiße Käferchen - bis 1979, aber das wars nicht mehr so. Ach Herbie.....#heul
Vor einigen Jahren schenkten mir meine Kinder für einen Tag ein Käfer Cabrio - mein absolutes Traumauto. Ich warf sogar meinen Mann aus dem Auto, der MIR erklären wollte, wie man beim Käfer schaltet.....#zitter und genoß mein Käfer Cabrio einen Tag ganz alleine - fuhr schöne Stellen ab und fotografierte ihn davor. Bei einem Lottogewinn würde ich mir SOFORT einen kaufen - egal woher der käme. Der Beetle ist einfach nur häßlich und bäh - ein Abziehbild.....
Käferchen, Du wirst mein Traumauto bleiben #verliebt
LG Moni

Beitrag von ratatouille 16.03.10 - 00:11 Uhr

Kääääfer...forever!#ole

Nee, "Beetle" geht garnicht...und die können 10 Vasen installieren...#aerger

bin vor Jahren mal "Beetle" gefahren und habe "gemobbt"...Grmpf! Wie kann man den Beetle mit dem Käfer vergleichen??

Beitrag von asimbonanga 15.03.10 - 23:43 Uhr

Hach das hast du schön geschrieben---schluck #heul


Mein erstes Auto war auch ein Käfer--------mein damaliger Freund meinte ,das sei kein Auto und schenkte mir einen Mini- Cooper--------was für ein Ärger mit der Karre, obwohl gerade mal 2 Jahre alt.( 2 mal Kabelbrand u.a. )
Irgendwann habe ich Freund und Mini hinter mir gelassen und mir wieder einen Käfer besorgt--------------es sollten noch 2 weitere folgen.

Nun, ich wurde älter und anspruchsvoller,
ich habe noch Bilder von meinen Käfern#hicks


L.G.

Beitrag von ratatouille 16.03.10 - 00:01 Uhr

Ich habe hier ein Bild meiner Mutter (ca. DIN A4 groß) auf der Kommode stehen...rate mal, was klitzeklein links unten im Bilderrahmen klemmt....richtig! "Titine"#verliebt...jedesmal, wenn ich lüfte, fliegt das Bild auf den Boden#aerger

Das war sooo eine tolle Zeit!

Meine Hündin hatte dieses Auto gehasst!
(Gollum-Aussprache): ...garstige kleine rutschige Rückbank und lauter Motor dahinter!!#rofl

Beitrag von sumalie72 16.03.10 - 08:00 Uhr

Oh ja da muss ich mich gleich anschliessen.

Mein erstes Auto war auch ein Kaefer #verliebt

Er war "Postgelb", und ging wie eine eins.

Mein damaliger Freund (jetzt Mann) hatte auch einen. Da wir als Studenten nie Geld hatten, habe ich mein Kaefer immer selber heile gemacht als er kaputt ging #schwitz

Hier (in Suedafrika) gibt es doch zu kaufen, und auch recht billig. Neulich hat mein Mann einen gesehen, und wollte ihn sofort kaufen. #ole

Gruss
Heike

Beitrag von robingoodfellow 16.03.10 - 18:35 Uhr

Als ich klein war hatte meine Mama einen himmelblauen Käfer. Ich kann mich noch sehr gut an die Mulde hinterm Rücksitz erinnern. Ich habe ihn geliebt. Oder als wie einen Weihnachtsbaum gekauft haben, hat ihn mein Papa hinten draussen angebunden.

Dann kam der Tag der Tage, ich war 3 Jahre alt und mit meinem Papa alleine daheim. Er hat Fleischpflanzerl mit Kartoffelsalat gemacht, meine Mama wollte zum Friseur.
Auf einmal stand sie in der Wohnung, heulend, ganz blutig im Gesicht.
Sie war einem Mercedes in die Seite gekracht, natürlich wieder unangeschnallt und hat sich das Hirn aufgeschlagen.

Dieser Tag hat sie in mein Hirn gebrannt, Mama blutig und heulend, Käfer totalschaden und ich mit 3 Jahren dazwischen.

Danach hatten wir diesen hässlichen VW-Pasat. Bäh.