Meine Maus nimmt nicht genug zu - 13 Wochen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von mami-1984 15.03.10 - 21:52 Uhr

Guten Abend Ihr Lieben,

ich habe es schon vermutet, meine Maus (13 Wochen alt) hatte kaum mehr nasse Windeln. Und Stuhlgang einmal in der Woche. Deswegen bat ich meine Hebi das sie kommt zum Wiegen. So ist sie kräftig, sie hatte 5600 g . Was ja nichts sagt weil sie lange nicht mehr gewogen wurde und es ja wichtig ist das sie wöchentlich 150 g zu nimmt. Nach einer Woche, also heute wurde sie also wieder gewogen, sie hat nur 80 g zugenommen. Und die Hebi meinte das sie deswegen so ein ausgetrocknetes Gesicht hat :-[
Wir warten nun nochmal bis Freitag und wenns dann immer noch so ist, dann muss ich wohl zufüttern. Ach ja ich stille voll und nur auf einer Seite...
ICh mach mir so Sorgen um die Maus. Aber sie trinkt ja so oft. Aber immer nur so 3 Minuten. Hab ich was falsch gemacht?? Ich versteh es nicht.
Und wenn ich nun zufütter, hab ich dann überhaupt noch genug Milch, wenn ich jetzt shon wenig hab?

Danke über jede Antwort

L.g. Sonja mit Samuel (6 Jahre) u. Sophia (13 Wochen)

Beitrag von hope001 15.03.10 - 21:59 Uhr

Ab dem 3. Monat muss sie nur noch 110g die Wochen zunehmen und davor 120g. Ab dem 5. Monat 85g.

Finn hat von der 12 bis zu13 Woche einmal nur 60g zugenommen und danach die Woche über 200g.

Finn hatte um die 14 Wochen einen Wachstumsschub und wollte einen Tag ständig essen und am nächsten Tag kaum.

Finn hatte von knapp einer Woche 5700g und ist nun 17 Wochen alt.

Vielleicht solltest du mal zum KiA und/oder zur Stillberatung.

LG, Hope mit Finn

Beitrag von hope001 15.03.10 - 22:02 Uhr

Was ich vergessen habe.

Stuhlgang kann von 10 am Tag bis einmal in 10 Tagen bei Stillkindern sein.

Finn trinkt im Moment auch kürzer und kommt dafür öfter, also, versuch sie doch einfach mal häufiger anzulegen.

Hope

Beitrag von schmackebacke 15.03.10 - 22:08 Uhr

Ich stecke in einer ähnlichen Situation. Unsere Kira ist am Mi 17 Wochen alt und wiegt bei 64 cm gerade mal 5550 gr. Am vergangenen Freitag hatte sie innerhalb einer Woche nur 50 gr zugenommen und ich war sooooowas von geschockt, dass ich während des Kurses (Babymassage - da wiegen wir immer) angefangen habe zu heulen.

Allerdings muss man dieses wöchentliche Zunehmen auch ein bisl relativer sehen. Jetzt nimm doch mal an, du hättest eine halbe Stunde vorher gestillt und sie hätte nur 50 ml getrunken ... dann hätte die Waage statt 80 gr 130 gr angezeigt. Dann wärst du zufrieden gewesen obwohl sie die gar nicht effektiv zugenommen hätte!

Ich mach mich auch verrückt deswegen und habe ihr auch schon Pre angedreht obwohl ich soviel Milch habe, dass ich morgens einen Riiiiiiiesenfleck auf meinem T-Shirt habe und auch schon nachts aufgestanden bin um abzupumpen weil ich dachte ich platze!

Aber deswegen hat sie dennoch nicht mehr zugenommen.

Was ich eigentlich damit sagen will: Lass dir das Zufüttern nicht allzu schnell einreden, aber wenn du es tust: es gibt schlimmeres ;-)

Ergo: du kriegst es hin!

Beitrag von kiesi1977 15.03.10 - 22:32 Uhr

Hi Sonja!

Sei erst mal ganz lieb #liebdrueck und mach dir nicht so einen Kopf, Stress schadet der Milchproduktion und das Baby merkt es leider auch. Das wir schon bei euch!

Sag mal, warum stillst du nur auf einer Seite? hat das einen Grund? Und warum will deine Maus nach 3min nicht mehr? Ist sie satt, schlaeft sie ein, kommt nichts mehr? Was fuer einen Einruck macht sie denn? Hier im Forum haben einige geschrieben, dass ihre Maeuse die Brust anschreien, wenn nihts mehr kommt und sie noch hungrig sind...

Also ich hab Mia die ersten Wochen auch immer nur eine Seite gegeben. Nun aber gebe ich schon beide, denn sie ist ja nun schon groesser bzw aelter und braucht mehr. Sie trinkt so 10min pro Seite. Wenn sie anfaengt sich abzudocken, dann wechsle ich meistens die Seite.

Versuch's erst mal mit beiden Seiten und wenn es dann absolut nicht geht, dann musst du halt zufuettern. Ist nun aber auch nicht das Ende der Welt!

LG
Katrin

Beitrag von mami-1984 15.03.10 - 22:36 Uhr

Hallo Katrin,

sie hat seit Geburt nur eine Seite wollen. Und nun hab ich natürlich auf der einen Seite keine Milch mehr. Sie mag nach paar Minuten nicht mehr u würgt wenn ich ihr die Brust weiter anbiete. Du stillst also 20 Minuten #schwitz Wow. Solange hat Sophia noch nie getrunken :-( Wie alt ist denn Deine Kleine?

Beitrag von kiesi1977 15.03.10 - 23:23 Uhr

Hi Sonja!

Vielleicht wuergt sie ja, da die Milch so schnell rausschiesst? Nimm sie doch dann hoch und warte, bis sie sich wieder gefangen hat und dann noch mal anlegen. Oder vielleicht auch Stellung wechseln? Mia verschluckt sich auch oft und hustet dann.

Mia macht das auch immer am Anfang. Versuch doch mal konsquent auch die 2.Brust anzubieten. Selbst wenn da am Anfang noch nichts kommt. Babies nuckeln ja auch gern. Es wird dann auch wieder Milch produziert. Milch wird ja nach Bedarf produziert. Kann man also wieder ankurbeln.

Ich drueck dir die Daumen, dass es bald besser klappt. Versuch sie mit jedem Mal etwas laenger an der Brust zu lassen. Kannst auch versuchen, sie zwischendurch Baeuerchn machen zu lassen.

Ich weiss es ist schwer. Und wenn alles nichts hilft, dann kannst du auch versuchen ihr deine Milch ueber die Flasche zu geben. Abpumpen ist zwar im Vergleich zum Stillen viel mehr zeitwaufwendig, aber so bekommt sie wenigstens noch Muttermilch. Als allerletztes wuerde ich Brei oder Formel versuchen.

Mia ist laut Monatsrechnung (12 Mo im Jahr) am Donnerstag 12 Wochen jung. aber seit der Geburt sind das eigentlich schon 13 Wochen. Bisschen verwirrend diese Rechnungen. 20min sind so der Schnitt, oft ist es auch weniger. Manchmal mehr, da sie immer noch die Tendenz hat, an der Brust einzuschlafen.

Und wenn alles nicht klappt - 3 Monate hat sie ja nun schon Muttermilch bekommen, dass ist doch ein super Start! - dann eben auf Formelmilch umsteigen. Wenn das klappt, dann Brei erst ein bisschen spaeter. Das nimmt dir vielleicht den Druck und du kannst dich entspannen. Ich bin nie gestillt wurden, im KH wurde damals umgebaut und meine Mutter bekam Tabletten, um die Milchproduktion zu unterbinden. So wegen der Schadstoffe etc. Krass. So hatte ich von anfang an Formelmilch bekommen. Aber geschadet hat es mir nicht!;-)

Drueck dir die Daumen.

LG
Katrin

Beitrag von mami-1984 15.03.10 - 23:33 Uhr

Danke für Deine Antworten #liebdrueck
Ich werde nochmal alles probieren, aber sie ist sehr eigen ;-) Das war sie von Anfang an.
Was ist denn Formelmilch?

Beitrag von kiesi1977 16.03.10 - 08:18 Uhr

Hi Sonja!

Sorry, ich meinte die Milch aus dem Supermarkt. Folgemilch? Hier nennt man die Formula - da hab ich das einfach nur ins deutsche uebersetzt.#augen

Alles Gute.

LG
Katrin

Beitrag von liebesbienchen 15.03.10 - 22:56 Uhr

na das kommt mir aber bekannt vor.

Meine Kleine hat bei der U4 nur 4790g gewogen. (Geburtsgewicht war 4150g) Das war zu wenig. Sie wirkte mir auch unzufrieden, hat oft geweint. Aber hat auch nie lange an der Brust getrunken. In zehn Minuten an beiden Brüsten war sie fertig. Sie nimmt keine Flasche. Ich hatte es schon probiert mit Zufüttern aber sie will einfach keine Flasche. #flasche

Jetzt sagte mir der Kinderarzt ich solle ihr Brei geben. Ich war total traurig, wollte doch weiterstillen und habe mir Sorgen gemacht um meine Kleine.
Ich habe ihr den Brei gegeben obwohl sie noch keine 4 Monate alt war und sie war mega glücklich. #mampf Ist seitdem viel ausgeglichener, nimmt zu und trinkt nun weiterhin auch an der Brust. Allerdings habe ich das Gefühl das sie damit ihren Durst stillt. Nachts nimmt sie nur die Brust und tagsüber haben wir etwa 3 - 4 Breimahlzeiten. Klappt alles toll. Eine Flasche will sie heute noch nicht.

Ich kann mir wirklich vorstellen das Du Dir Sorgen machst und traurig bist darüber.
Vielleicht klappt es ja auch so bei Dir wie bei meiner Kleinen. Sie ist wirklich ausgeglichener, hat wieder täglich volle Windeln und sie schläft auch länger am Stück.

Alles Gute für Euch! #herzlich

Grüsse Biene #blume

Beitrag von ala81 16.03.10 - 20:13 Uhr

irgendjemand hat mal festgelegt was kinder zunehmen müssen, ich finde aber das wir nicht alle norm-kinder haben können.

also meine maus ist jetzt 13 wochen alt und hat noch nicht mal 1 kg zugenommen. natürlich hab ich angefangen mir sorgen zu machen! habe nun angefangen zusätzlich flasche zu füttern. sie nimmt sie auch, aber nicht immer. dann kommt sie halt nach 3 stunden wieder an die brust. fange aber auch schon langsam an brei zu füttern (vielleicht schäft sie dann länger)

ich mach mir aber keine sorgen wegen dem gewicht, da sie ausgeglichen und fröhlich ist.