Mifegyne oder chriurgischen Eingriff?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von welchemethode 15.03.10 - 21:52 Uhr

Hallo.

Ich werde nächste Woche einen Abbruch vornehmen lassen.
Die Umstände spielen hier keine Rolle. Ich habe mich entschieden.

Nun weiß ich nicht, welche Methode ich wählen soll.
Ein medikamentöser Abbruch ist noch möglich.
Hab nun etwas darüber gelesen und überlege, vielleicht doch lieber nen chirurgischen Eingriff vornehmen zu lassen, weils vielleicht schneller vorbei ist und es nicht so ein langer Prozess ist.

Würde mich sehr über eure Erfahrungsberichte freuen.

#danke

Beitrag von ninagirl88 16.03.10 - 01:35 Uhr

Ich erzähle zwar nicht gern davon und bin auch überhaupt nicht stolz darauf weil ich im Herzen eigentlich anders entschieden hatte, aber ich kann dir meine Erfahrung gern schildern, da du dich ja entschieden hast.

Ich hatte einen Chirurgischen Eingriff.
Bekam einen Termin in einer Praxis, die auf den ersten Blick nicht von einer gynäkologischen zu unterscheiden war.
Dort musste ich einiges an Papierkram ausfüllen, Urin abgeben und Tabletten nehmen, vermute zum Aufweichen des Muttermundes. Dann erst einmal ne Weile warten, zum Ultraschall, wieder warten...
Dann musste ich mich umziehen, kam in einen Raum und legte mich auf ne Liege. Bekam dann direkt eine Teilnarkose und wachte dann in dem Aufwachraum auf ...
Hatte ca 5 Tage Blutungen und nach genau 30 Tagen setzte ganz normal die Regel wieder ein.

Also ich sag mal "schlimm", also schmerzhaft war's nicht wirklich, nur am Anfang, weil sich die Gebärmutter wieder zusammengezogen hat wie bei den Tagen und ein wenig geschafft von der Narkose war ich.

Ich hoffe ich konnte dir ein wenig helfen.
Alles Gute

Nina

Beitrag von lilly7686 16.03.10 - 07:07 Uhr

Hallo!

Bin zwar nicht stolz darauf, aber ich hatte auch schon einen Abbruch (ich war damals 15).
Ich war im KH, dort wurde der Abbruch unter Vollnarkose durchgeführt. Hatte danach ein paar Tage Blutungen und bald darauf wieder normal meine Tage.

Es war körperlich gar nicht schlimm. Psychisch ist natürlich eine andere Sache.
Ich durfte am Tag nach dem Abbruch wieder nach Hause. Ist allerdings schon fast 9 Jahre her.

Eine Bekannte von mir hatte mal einen medikamentösen Abbruch gemacht. Sie sagte, sie würde das nie wieder machen. Sie erzählte mir, sie hätte die Medikamente allein zu Hause nehmen müssen und hatte sehr starke Blutungen, als die SS beendet wurde. Sie erzählte auch von starken Krämpfen, die sie dabei hatte.
Ob das ein Einzelfall ist oder normal, weiß ich leider nicht. Aber würde ich nochmal in die Situation kommen, einen Abbruch machen lassen zu müssen, würde ich auf jeden Fall wieder ins KH gehen und auf gar keinen Fall Medikamente dafür nehmen.

Ich wünsch dir alles Liebe!

Beitrag von kenne beides 16.03.10 - 09:35 Uhr

hallo du!

also ich habe 2 abbrüche hinter mir (im abstand von mehreren jahren) einmal ein eingriff, einmal die medikamentöse methode.

und ich muss ganz klar sagen, das ich den medikamentösen abbruch als "weniger schlimm" empfunden habe.
vom körper her ist es mehr so wie eine fehlgeburt. du bekommst bauchkrämpfe, eine leichte blutung.

bei einem eingriff wirst du in vollnarkose gelegt, wachst wieder auf, und es ist alles vorbei. das klingt vielleicht leichter, ich empfand es als schrecklich. blutungen hat man trotzdem, aber eben auch diese leere, das es auf einmal weg ist.

dazu kommt, das der eingriff wesentlich belastender für den körper ist, es dauert länger, bis man sich danach (körperlich) erholt.


wenn ich in der situation wäre, würde ich mich immer für einen medikamentösen abbruch entscheiden ( abgesehn davon, das ich nicht mehr abbrechen werde, sollte ich nochmal ungeplant schwanger werden, aber das ist ein anderes thema, meine situation hat sich zu damals sehr verändert)


ich wünsch dir alles gute.

besten gruss, ich