trauer

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muß jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von snail20 15.03.10 - 23:14 Uhr

hallo ihr,

ich muss euch mal was fragen.......

Fragt ihr euch auch manchmal wie es euren verstorbenen Familienmitglieder da oben geht was sie so machen???

Mein opa ist vor 2 Jahren gestorben, und manchmal lieg ich in meinen Bett und frag mich was er wohl gerade macht....

Ich weiß das ist nicht richtig aber ich muss manchmal sehr viel über den tot nachdenken! Mein Opa war wie ein Papa für mich. War immer für mich da. und ich mach mir so viel Vorwürfe das er alleine gestorben ist.

LG an alle

eure kathrin

Beitrag von arkti 16.03.10 - 00:39 Uhr

Gedanken an verstorbene Familienmitglieder sind oft da, momentan täglich.
Aber das die da oben sind glaube ich nicht.
Weiß nicht wieso, kommt mir alles vor wie Wunschträume.
Was ich seit letztem Jahr über Gott denke sag ich lieber nicht....

Die Vorwürfe das mein Papa alleine gestorben ist mache ich mir auch und noch viele Vorwürfe mehr. :-(

Beitrag von jonas300703 16.03.10 - 08:50 Uhr

Mein Papa ist auch ohne uns gestorben. Im Hospiz. Wir haben in am späten Nachmittag dort hingebracht und in der Früh um 6.00 Uhr kam der Anruf das er gestorben ist. Ich mache mir auch schreckliche Vorwürfe, dass ich nicht bei ihm war.

Beitrag von tatti73 16.03.10 - 06:25 Uhr

Erst einmal tut es mir sehr leid, dass du deinen Opa verlorne hast.
Ich habe meine Mom vor knapp zwei Jahren verloren.
Ich kann dir nicht sagen, was für eine Katastophe das für mich war.
Ich habe allerdings eine ganz andere Sichtweise.. denn ich weiß, das es weiter geht nach dem physischen Tod.
Sei dir also gewiß, es geht ihm gut!

Alles Liebe

Beitrag von hannah.25 16.03.10 - 07:30 Uhr

liebe kathrin,

es tut mir sehr leid, dass dud einen opa verloren hast. ich kenne deine gefühle und deine gedanken deswegen sehr gut. mein opa ist vor 6 jahren verstorben. er stand mir sehr nah und ich denke wirklich jeden tag an ihn und frage mich auf öfters, was er macht und wie es ihm nun geht.

aber ich habe für mich selbst die vorstellung, dass er irgendwo im himmel ist, dass er auf unsere beiden kinder aufpasst, die zu ihm gezogen sind und ihnen der beste uropa ist, den es geben kann.
ich finde diese vorstellung sehr tröstlich und es ist eben nicht ganz endlich mit dem tod, als wenn nichts kommen würde.

ich wünsch dir alles liebe!

liebe grüße
hannah mit #stern niklas und #stern sarah im herzen

Beitrag von snail20 16.03.10 - 20:04 Uhr

danke euch !!!