Mein Papa hat ein vergrößertes Herz, was nun?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von iris.s 16.03.10 - 07:05 Uhr

Hallo!

Mein Papa wird im Mai 76 Jahre alt. Er gehört zwar zu den alten Leuten, ist aber noch total fit im Kopf. Er war früher ein begeisterter Bergwanderer.
Nach zwei (nicht ganz gelungenen) Hüftgelenks OPs geht das alles nicht mehr.
Nun hat er vor ca. 2 Wochen erfahren, dass er ein vergrößertes Herz hat. Das bereitete ihm auch Probleme; Wasseransammlung in der Lunge...
Letztes WE kam er ins KH, weil er auch noch erkältet war. Mittlerweile geht es ihm wieder etwas besser.
Ich hab auch gestern mal mit einem Arzt gesprochen und der meinte, meinem Vater würde es zwar bald etwas besser gehen, aber an sich wird es dennoch mit der Zeit schlechter werden, da das Herz hoch belastet sei.

Ich fragte ihn dann, ob mein Vater wohl die nä. 2 Jahre sterben müsse, da meinte der Arzt, dass es wohl so schnell nicht gehen würde, aber uralt würde er auch nicht mehr werden. Er wird wohl auch die nä. Zeit öfter mal im KH sein.

Irgendwie ist das alles doch etwas unklar. Was heißt es, mit einem vergrößertem Herzen zu leben? Wenn er sich an alles hält, dann muss es doch irgendwie noch gehen??

Wer kennt sich aus?

Danke,

lg

Iris

Beitrag von swety.k 16.03.10 - 07:40 Uhr

Hallo Iris,

ich kann gut verstehen, daß Du Dir Sorgen um Deinen Vater machst. Mir geht's auch so, da ich zu meinem Papa eine sehr enge Bindung habe.

Aber leider ist es so, daß jeder irgendwann mal sterben muß. Und wenn er schon 76 Jahre alt ist, dann ist dieser Zeitpunkt wohl nicht mehr soooo fern. Ich denke, mit dem Gedanken muß man sich einfach abfinden.

Was es bedeutet, mit einem vergrößerten Herzen zu leben, weiß ich nicht und kann Dir daher leider nichts dazu sagen. Aber vielleicht setzt Du Dich mal mit einem Arzt in Verbindung, der sich damit auskennt. Schreib Dir vorher auf, was Du fragen willst und dann rede mit einem Spezialisten darüber.

Ich wünsche Dir jedenfalls, daß Dein Vater bei bester Gesundheit noch sehr alt wird. Und für meinen Vater wünsche ich mir das auch.

Liebe Grüße von Swety

Beitrag von golm1512 16.03.10 - 08:12 Uhr

Hallo!

Das bedeutet eigentlich "nur", dass dein Vater einigermaßen betagt ist und dass er eine Herzinsuffizienz hat. Das widerum heißt, dass sein Herz nicht mehr die volle Leistung erbringen kann und "ausleiert". Zunächst versucht das Herz das, in dem es vermehrt Muskelmasse ansetzt, die allerdings auch wieder mit Blut und Sauerstoff versorgt werden muss. Längerfristig leiert das dann aus- einfach ausgedrückt.
Damit kann man schon eine Weile leben und das mit Medikamenten und gesunder Lebensweise herauszögern. Irgendwann stirbt man daran oder an den Folgen .......oder an etwas ganz anderem.

Ich kann verstehen, dass du dir Gedanken und Sorgen machst, würde aber an deiner Stelle nicht in Panik verfallen. Die Zeit, die er noch zu leben hat, kann keiner voraussehen. Zum Glück! Nutzt sie doch einfach anstatt herum zu rechnen oder Panik zu schieben!

Alles Gute!
Susanne

Beitrag von iris.s 16.03.10 - 14:14 Uhr

Hallo!

Danke für die Info, hab auch schon gegoogelt. Wir verfallen nicht in Panik, aber es macht einem Angst - ganz klar!

Meine Mutter starb, als ich 15 war. Sie hatte Krebs und da ging alles sehr schnell (Diagnose - 5 Monate später war sie tot). Ich hab nur noch Papa. Auch wenn er schon älter ist, sowas will doch keiner!

Ich werde natürlich die Zeit, die er noch lebt intensiv nutzen und ihn oft besuchen. Dennoch werde ich ihn nicht tatenlos sich selbst überlassen, sondern alles versuchen, um ihm seine "übrige" Zeit zu verschönern und auch zu erleichtern.

Lg

Iris

Beitrag von caterina25 16.03.10 - 13:55 Uhr

Man muss zunächst mal das primäre Probleme richtig behandeln. Hat Dein Vater Bluthochdruck? Dann sollte der unbedingt mit den richtigen Medikamenten gesenkt werden!
Er kann selbst mit einer gesunden Ernährung mit viel Omega 3 Fettsäuren etc. und Einnahme von Weissdorn Tabletten die Herzleistung steigern.
Es gibt Weissdorn mit Knoblauch die sehr gut sind.

Hier mal noch eine Info für Dich:

http://www.herzberatung.de/herzinsuffizienz.html

Alles Gute!

Beitrag von iris.s 16.03.10 - 14:18 Uhr

Hallo!

Danke auch dir, für deine Info. Ja, mein Papa hat Bluthochdruck und wird dagegen auch behandelt. Ich werd mich jetzt mal schlau machen, wie so eine Omega3 Fettsäuren Ernährung aussieht. Ist sie leicht umsetzbar, oder eher schwierig. Mein Papa hat leider auch etwas Übergewicht. Und hat auch gerne mal Alkohol (Bier, Rotwein, Tee mit Rum) getrunken. Das muss alles auhören, also nicht übertrieben, sondern Rum weglassen, Rotwein reduzieren auf vielleicht 1/8terl in der Woche und dann mit Soda, Bier ebenfalls reduzieren.
Er wird noch nicht lange gegen die Herzinsuff. behandelt. Dass er das hat, wissen wir seit gestern. Die Beschwerden hat er schon über 1,5 Jahre.

Danke!

Lg

Iris