Sohn 19M ist seit Wochen dauerkrank mit grüner Rotznase und Husten

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von brixi2003 16.03.10 - 07:05 Uhr

Guen Morgen,

eigentlich bin ich eher stille Leserin hier,aber vielleicht könnt ihr mir helfen.
Mein Sohn ist seit Wochen dauerkrank mit grüner Rotznase und starkem Husten....Vor 14 Tagen waren wir das letzte Mal beim KIA,der Nasentropfen,Fiebersaft und Salbutamol zum Inhalieren mit dem Aerochamber verschrieb. Es wird und wird aber nicht besser,wir haben für den Husten Monapax Saft gegeben und nachts den Luftbefeuchter aufgestellt.....

Jetzt muss ich sagen dass mein Sohn ein Pseudokrupp Patient ist und zu Bronchitis neigt....

Was meint ihr,sollte ich mir jetzt wieder ein Antibiotikum holen??Oder sollte ich mir mal einen Termin beim Heilpraktiker machen??Wir weichen also oft auf die Alternativmedizin aus....

Ach mensch das ist doch bestimmt auf Dauer nicht gut für den kleinen Körper....

LG Nadine mit Annkathrin(19.03.06)+Alexander(06.08.08)

Beitrag von cathrin1979 16.03.10 - 09:20 Uhr

Hallo !

Das hatten wir mit Lukas letztes Jahr im Feburar durch. Dazu kam dann noch ständiges hohes Fieber und der KiA meinte nur zu mir: "Immer diese hysterischen Mütter!" Ich möchte mal dazu sagen, dass wir die 6. Nacht in Folge mit 39,8° Fieber hinter uns hatten.

Erst hieß es Husten, dann Bronchitis die zur Lungenentzündung werden könnte. Ich dacht ich dreh durch. In der letzten Nacht ist dann auch noch mein Papa gestorben und ich hatte selber so stark Bronchitis, dass ich Blut gehustet hab.

Wir haben dann in der Kinderklinik angerufen und wir sollten kommen. Hätte unser KiA EINMAL geröntgt und Blut abgenommen, dann hätte er gesehen, dass Lukas schon eine Lungenentzündung hatte !!! Ich war so sauer !

Den Airochamber mit Slbutamol hatten wir auch und es brachte NICHTS !!! Diese Airochamber war aber auch Horror für Lukas muss ich sagen.

In der Klinik haben wir mit dem PariBoy inhaliert: auch Salbutamol, Kochsalz und noch was antibiotisches und nach nur 4 TAGEN konnten wir gesund heim !

Ich würde auf jeden Fall nochmal zum Doc gehen und ihm vielleicht ein Rezept für den PariBoy abluxen !

Ich wünsch euch gute Besserung und alles Liebe

LG
Cathrin + Lukas *26.09.2006 + #babyboy 21+4

Beitrag von brixi2003 16.03.10 - 09:36 Uhr

Hallo,

danke für deine Antwort.Den Pari Boy haben wir schon,da wir im Winter 08 auch dauerkrank waren und unser junior ja noch so klein war...

Mit dem Pari inhalieren wir auch schon,wenn auch nur mit Kochsalz....


LG Nadine mit Annkathrin(19.03.06)+Alexander(06.08.08)

Beitrag von mansojo 16.03.10 - 11:27 Uhr

Hallo,

unser sohn hat das auch durch
allerdings ohne schnupfen

ich hab immer auf ein blutbild bestanden bevor antibiotika überhaupt zur sprache kamen

was hilfreich ist reizklima
viell. habt ihr die möglichkeit ans meer zu fahren oder in die berge
an der ostsee war jonas generell beschwerdefrei
auch im herbst wo sonst nur krank war

bei jonas waren es generell virale infekte
die in der regel 10 tage dauert
dann hatter er ne woche ruhe und es ging von vorn los

gegen den husten kann ich immer wieder zwiebelsirrup empfehlen

bei jonas ließen die infekte mit 6 jahren nach
heute mit 10 hat er agr nix mehr

gute besserung manja

Beitrag von pab 16.04.10 - 22:05 Uhr

Hallo !

Mein Fünfjähriger hat seit 1,5 Jahren grünen Rotz, ist aber fit dabei. Er hat die Polypen entfernt bekommen, Paukenröhrchen gesetzt bekommen (wegen andauernder Paukenergüsse). Nichts hat wirklich geholfen. Der HNO hat es öfter mit Antibiotika versucht....kaum abgesetzt....wieder grüner Rotz. Wir haben uns letztendlich damit zufrieden gegeben, dass die Ohren wenigstens frei waren, zumal er immer topfit war und eigentlich nie wirklich krank .

Anfang des Jahres war er allerdings ANDAUERND fiebrig und ich war echt genervt und bin zu einem Homöopathen, der mir schon längst empfohlen wurde.

Mein Sohn war gerade vor Ostern auch zum 3. Mal fiebrig. Donnerstag vor Ostern waren wir beim Homöopathen, Dienstag nach Ostern war kein Rotz mehr zu sehen.....UNGLAUBLICH !!!! Die Medikation (ist es überhaupt eine "Medikation" ?) hat er nach 1,5 h Gespräch einfach festgelegt. Wird bei jedem anders sein, deswegen nenne ich das Mittel nun nicht. War auch eine sehr hohe unübliche Potenz.

Versuch' es mal damit. Hör' dich um und lass' dir Jemanden empfehlen.

Ich war eine absolute Zweiflerin und habe es als eine Alternative gesehen, nachdem die Schulmedizin irgendwie "versagt" hat.

Jetzt bin ich über den weiteren Verlauf gespannt. Er hat nach 2 Wochen wieder einen leichten Schnupfen (längst nicht so schlimm wie sonst immer.....eher gelbes bis klares Sekret) bekommen, gegen den wir jetzt nach telefonischen Anweisungen vorgehen.

Ich bin im Übrigen auch kein Foren-Fan. Ich wollte diesen Tip einfach mal loswerden, weil ich weiss, wie nervig diese Säfte, Aerochamber- und Pariboy-Geschichten sind, die sowieso alle nicht helfen.