Wann was impfen??

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von amira99 16.03.10 - 07:45 Uhr

Hallo Ihr Lieben,

ich steh jetzt vor der Frage was soll meinem Kind was geimpt werden? 6-fachimfung oder doch der alternative Impfplan?? Wie habt ihr das gemacht und wie hat es euer Kind vertragen? Ich habe Angst, dass mir der Kleine von der 6-Fach umkippt aber auch, dass der alternative nicht reicht. Außerdem soll es kar keine zugelassenen oder auch ausreichenden Einzelimpfstoffe geben... Hilfe!!!

LG
Amira

Beitrag von lissi83 16.03.10 - 07:56 Uhr

Hallo!

Wir haben alles Impfen lassen, was und wann die STIKO also somit auch der Kia empfohlen hat!
Käme auch für mich nicht anders in Frage!

Lenia hat alle Impfungen wunderbar vertragen! Ich ja nicht ob du ein Freund von Homöopathie bist, aber wenn du es probieren möchtest, kann ich dir zu Thuja Globuli raten!

Die gibt man vor der Impfung und nach der Impfung, je nach Potenz mehrere Tage! Lenia hat jedesmal nur ganz leicht erhähte Tempi gehabt und etwas mehr geschlafen! Sonst habe ich rein garnix bei ihr gemerkt! Kann natürlich auch von Kind zu Kind unterschiedlich sein aber bei uns hats so, gut geholfen!

lg

Beitrag von goldengirl2009 16.03.10 - 07:58 Uhr

Ich lasse nach Empfehlung der STIKO impfen und meine lütte hat nach keiner Impfung was gehabt.
Keine erhöhte Tempi,keine quengeln,nix.

Gruß

Beitrag von schwilis1 16.03.10 - 08:47 Uhr

weisst du was mich tierisch nervt an dieser ganzen impf thema? alle sagen sie haben sich tierisch gut informiert, und dann liest man hier ständig ob diese und jene impfreaktion normal ist. so informieren sich also alle...
Also ich kann dir sagen wie wir es machen werden. wir lassen erstmal nicht impfen. mit 1 jahr dann vll die 3fach Impfung DTP. und MMR (dank dieser blöden Impferei muss man fast irgendwann impfen) nicht vor eintritt in die Grundschule).
Viele argumentieren damit dass jungs unbedingt geimpft werden sollten wegen evtl hodenentzündung und unfruchtbarkeit. was wohl wahr ist aber nicht vor der Pubertät.

Ob Impfungen nun diese gesamten Krankheiten ausgerottet hat ist zu bezweifeln. (ja ich kenn die zahlen) aber fakt ist auch dass die hygiene und ernährung und lebensumstände kontinuierlich besser wurde... und man es heute leider nicht mehr sagen kann, was nun den Rückgang der Krankheiten bewirkt hat...

und zum kotzen find ich, dass nicht impfende Muttis als unverantwortlich hingestellt werden, dass wir schon fast Mörder sind etc.
ich pinkle den impfenden muttis auch nicht ans bein obwohl ich nicht deren meinung bin

Beitrag von leo22 16.03.10 - 08:50 Uhr

Hallo Amira,

ich lasse auch alles Impfen. Mir ist das sehr wichtig. Da ich auch schlimme Beispiele von nicht geimpften Kindern kenne und deshalb impfe ich nach STIKO. Hast du die Broschüre vom KiA bekommen? Mein kleiner Sohn ist danach immer ein bißchen quengelig aber kein Fieber und nix.

Lg leo

Beitrag von canadia.und.baby. 16.03.10 - 09:47 Uhr

Hallo ,

Jasmin hat nun schon 2 Mal ihre 7ner Impfung bekommen und nicht mehr als leichte erhöhte Temp gehabt.
Beim 2ten mal nicht mal das obwohl wir mitten im Umzug steckten an dem Tag.
Die 3te verschieben wir auf grund von einer erkältung bei uns alles um ein paar tage nach Hinten.

Impfen gehört (bzw sollte gehören) wie essen und trinken zum leben und sollte auch so geachtet werden.

Beitrag von schwilis1 16.03.10 - 10:38 Uhr

warum das denn? dein kind ist doch deiner meinung nach ausreichend geschützt also kann es dir doch total schnuppe sein ob andere mütter impfen oder nicht?
Versteh ich sowieso nicht wenn ihr euch doch alle auf die impfungen verlasst

Beitrag von canadia.und.baby. 16.03.10 - 10:44 Uhr

Ganz einfach weil es immer mehr Menschen gibt die es Zulassen zu riskieren das die Krankheiten wieder auf den Vormarsch kommen.
Aber das ist dir ja scheinbar völlig egal :)

Beitrag von huddelduddeldei 16.03.10 - 11:01 Uhr

Kann dir doch egal sein, wenn du und deine Kinder geimpft seid. Dann DÜRFTE euch doch nichts passieren.

Und impfen ist NICHT dasselbe wie Essen und Trinken.
Hab noch nie gehört, dass ein Kind von Essen und Trinken eine Behinderung davon getragen hat.

Beitrag von canadia.und.baby. 16.03.10 - 11:08 Uhr

Wenn es zu einer massiven Allergischen reaktion kommt schon !

Beitrag von huddelduddeldei 16.03.10 - 11:21 Uhr

Jouh!

Wir sollten ja auch eigentlich alle an der Schweinegrippe sterben und laufen noch fröhlich durch die Gegend... #kratz

Schon mal drüber nachgedacht, dass die Pharmaindustrie mit solcher Panikmache und den ach so schlauen Empfehlungen ein SCHWEINEGeld verdient?

Kleines Beispiel: ich war mit meinem Zoo jahrelang bei einem Tierarzt, der wegen jedem Scheiss gleich sämtliche Spritzen und Mittelchen ausgepackt hat... Jetzt hab´ ich einen, der mir EHRLICH sagt, dass das und das der totale Stuss ist und ich das Tier auch auf "normalem" Weg wieder gesund bekomme. Der eine fährt nen dicken VW Touran und hat drei Häuser, der andere wohnt auf Miete und sein Subaru rostet ihm fast unterm Arsch weg. Jetzt kannste mal raten, welche Umstände zu welchem Tierarzt passen.

Ich meine, McDonalds macht ja auch schwer Propaganda dafür, wie "gesund" das Essen da doch angeblich sein soll.

Beitrag von schwilis1 16.03.10 - 11:33 Uhr

aber dennoch ist deine kleine geimpft also ist sie doch 100% geschützt oder etwa doch nicht? vertraust du vll doch nicht den göttern und der pharmaindustrie? warum denn nicht? wenn impfen lebensnotwendig ist...
versteh ich nicht....

Beitrag von yorks 16.03.10 - 10:01 Uhr

wir impfen auch nach plan. die erste impfung hat louis mit 8 wochen bekommen und bis auf das ihm die beinchen weh taten ging es ihm gut. er hat viel geschlafen und somit einfach die beiden tage nach der impfung verpennt.

Beitrag von lea9 16.03.10 - 10:23 Uhr

Ich lasse im 1. LJ gar nichts impfen und danach nur nach genauer Abwägung, ähnlich wie schwillis das beschreibt.

Das Problem ist einfach, dass du kaum seriöse Informationen zum Thema finden wirst. Die Fronten sind verhärtet, die einen denken, es sei das Nonplusultra, für die anderen kommt der Impfarzt straight from hell. Ich stehe irgendwo dazwischen und würde mir wünschen, ich könnte jemanden fragen, dem ich vertrauen kann und der keine Gelder von Pharmakonzernen verdient oder neurotischer Schulmedizinhasser ist.

So bleibt einem nur der eigene Menschenverstand und was man sich eben so anlesen kann.

Vertrau auf deine Intuition.

PS: Falls du Plazentaglobuli hast, die sollen wohl ganz gut wirken zum Ausleiten nach den Impfungen. Ich werde das mal probieren.

Beitrag von schwilis1 16.03.10 - 10:40 Uhr

danke :)
genauso sehe ich das auch.
egietnlich will ich mich gar nicht mehr zu dem thema äußern und tu es schon lange nicht mehr wenn jemand fragt nach nebenwirkungen...
geht es aber darum dass man anders impft als 97% der deutschen bevölkerung ist es wichtig dass man auch andere Meinungen hört als die der 97%

oh nein die mehrheit hat nicht immer recht. ich koennte hier jetzt ein böses beispiel nennen aber ich lass es und widme mich meinen kichererbsen :D

Beitrag von pechawa 16.03.10 - 12:45 Uhr

Hallo,

informiere dich doch erst mal richtig. Auch wenn viele Mamies hier schreiben, ihr Kind hat es gut vertragen, muss das nicht auf dein Kind zutreffen. Aber auch im umgekehrten Fall kann es sein, dass er es gut verträgt, wenn andere schreiben, ihr Kind hatte nach der Impfung massive Probleme!
Lese dir dieses Buch durch
"Impfen Pro & Contra: Das Handbuch für die individuelle Impfentscheidung" von DR. Martin Hirte.
Mein Enkel wurde mit 1 Jahr 3fach gegen Polio/Tetanus und Diphterie geimpft, das war OK.
Auch haben wir hier bei Urbia einen Club der alternativen Impfentscheidung, du bist herzlich eingeladen :-)

LG Pechawa

Beitrag von lea9 16.03.10 - 14:49 Uhr

Wow, es geschehen noch Zeichen und Wunder. Ich stieß soeben auf eine Seite, bei der mich nicht gleich das eiskalte Grauen überfuhr.

www.individuelle-impfentscheidung.de

Ich habe einige Artikel gelesen und finde sie gut recherchiert und vertrauenswürdig. Vielleicht hilft dir das ja.