ich hoffe ihr könnt mir helfen

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von jessi15344 16.03.10 - 11:27 Uhr

hallo ihr lieben,ich komme noch aus dem babyforum.meine tochter und ich sind gerade in der kita-eingewöhnung.nun ist es so das sie noch nicht vom tisch essen mag und noch ca 3 mal am tag die flaschen haben will.mir ist es die tage aufgefallen das sie den kleine nicht mal etwas zu trinken zwischen durch anbieten bzw sie meiner kleine auch keine flasche machen werden.heute hat sie mit den anderen am tisch gesessen als es obst gab aber sie hat es nicht gegessen.was ich sagen will ich habe angst das mein kind da verhungert.weil sie das alles nicht kennt.sie bekomt dann essen vom tisch usw.

lg jessi

Beitrag von peachii 16.03.10 - 11:41 Uhr

Hallo,

was ist sie denn normalerweise?

Grüße
Peachii

Beitrag von jessi15344 16.03.10 - 12:40 Uhr

hallo,also sie ißt kekse,brot kein obst aus der hand.nur obstglas.sonst bekommt sie nochteilweise gläschen ab 4 monat oder 8 monat.wenn ich für sie gekocht habe wollte sie es nicht.naja ich hoffe das gibt sich von alleine.ich habe in der kita nachgefragt ob sie milchflaschen machen aber sie haben es verneint.soll ich jetzt mein kind umerziehen??nur noch mikch morgens??ach mensch.

danke trotzdem

Beitrag von maschm2579 16.03.10 - 11:45 Uhr

Hallo,

meien Tochter kam mit 7,5 Monaten in die Krippe. Ich habe Ihr eine Trinkflasche mitgegeben und zutaten für die Milch.
Du kannst verlangen das die Milch zubereitet wird und IHr gegeben wird.

Bei meiner Tochter war es so das sie zwar noch einige Wochen Milch getrunken hat aber relativ schnell wurde Ihr vom Tisch etwas angeboten. Zermanschte Kartoffeln, pürierte Kartotten einfach alles was es gab und passig war. ERst püriert und dann gestampft.
Zu trinken kam es zu 99% schon aus dem Glas und zwischendurch aus der Trinkflasche.

Du solltest ansprechen was Dich bewegt und nachfragen.
ich denke es läuft darauf hinaus das Dein Kind schon so alt ist das es bald tagsüber keien Milch mehr braucht (ist ja schon fast 1 Jahr) und Abends u morgens kannst DU Ihr die ja geben. 3x am Tag ist echt viel und unnötig.

B. ist es immer in der Krippe etwas anderes und Du wirst ganz schnell merken das Dein Kind dort total anders tickt als daheim. Dort ist sie eine von vielen und paßt sich dem Umfeld an.

Bestes Beispiel meine Tochter. Sie zieht sich innerhalb von 30 Sek die Hausschuhe dort alleine an. Daheim haben wir ein riiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiiesen Theater und sie macht es partout nicht. Ich hatte wilde Horrorvorstellungen das sie es nicht kann und dort stundenlang auf dem Boden sitzt und weint. Ich war unruhig, hatte voll die Sorgen und war auf 180. Ich habe nachgefragt und mir wurde vorgeführt wie sie es kann. Das Grinsen ging von Ohr zu Ohr und sie war stolz wie Bolle. Zu Hause kann sie es natürlich immernoch nicht #augen

Sprich die Erzieherinnen also an wie sie das händeln mit Milch, Essen und trinken. Das sind alles keine Unmenschen und können Deine Sorgen und Ängste ja nicht wissen.

lg Maren und Hannah die am libesten 7 Tage die Woche in der Krippe ist weil sich sich soo wohl fühlt #freu

Beitrag von sophie012 16.03.10 - 13:10 Uhr


Hi,

unser Kleiner kam auch mit 11 MOnaten in die Krippe, er hat allerdings zu dem Zeitpunkt schon alles was er so wollte von uns mitgegessen, wo soll auch sonst die Energier zum toben kommen ;-)

Ich weiss aber aus unserer Krippe, dort gibt es auch kleinere und die werden entsprechend so gefüttert, was sie noch "zu hause" bekommen, zu mind. wenn sie wirklich noch keine Zukost bekommen.

Deine Kleine sollte aber doch zu den Fläschchen auch noch Mahlzeiten bekommen oder ?
Wenn es nur um das Trinken geht, mach dir keinen Kopf, die gewöhnen sich schnell an andere Regeln und trinken dann auch herzlichgern das Wasser !

Die "Kuschelmilli" gibt´s bei uns jetzt nur noch am Wochenende, am Morgen und am Abend.....und da zählt mehr das Kuscheln und knuddeln als die Milli selber in der Flasche ;-)

gruß
sophie012

Beitrag von chrilli 16.03.10 - 13:20 Uhr

Huhu!

Mach Dir nicht so dolle Sorgen, Dein Kind verhungert dort ganz bestimmt nicht! #liebdrueck Meiner hat auch erst in der Kita richtig angefangen zu essen. Komischerweise isst er da fast alles, zu Hause aber nicht. Das mir der Milch würde ich sagen, dass Du möchtest, dass Dein Kind wenigstens noch ein oder zwei Fläschchen bekommt, das können sie Dir ja schlecht verweigern. Rede offen mit denen und sage ihnen was Dich stört oder bedrückt. Evt haben sie auch einen Pürrierstab da, so ist es bei uns oder sie zermanschen das Essen mit der Gabel. Aber Deine Kleine will mit Sicherheit ganz schnell das essen und machen, was die anderen Kinder auch tun. Ansonsten kannst Du für den Anfang auch noch Gläschen mitgeben, falls es gar nicht klappen sollte mit dem Essen dort. Aber die sind dort bestimmt keine Monster und sehen zu wie Dein Kind verhungert! Wenn die dort so kleine Kinder aufnehmen, dann müssen sie deren Ansprüchen auch gerecht werden können.
Kopf hoch das wird schon werden, ganz bestimmt!

LG #herzlich