Wie verhalten, Mutter von 2 kl, Kinder (Kiga) erhangen???

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von mutterliebe82 16.03.10 - 11:33 Uhr

Hallo,

ich bin noch völlig geschockt!!

Als ich meinen kleinen in den Kiga gebracht habe, kam seine kleine Freundin (frisch 2 J. gworden) auf uns zu und begrüßte und herzlich. Nahm meinen Sohn mit zum spielen.

Die Erzieherin bat mich um eine Gespräch und erzählte mir...
Die Mama von der Kleinen... hat sich in der Nacht vom Sonntag auf Montag im Haus erhangen...#kerze

#zitter Ich war wie gelähmt! So eine zuckersüße Maus, wie ein Engl sieht sieh aus!

Die Mutter hinterlässt Ehemann und 2 Kinder (2 und 8 Jahre)!

Das schlimme sie hab ich am Samstag noch beim einkaufen getroffen... Wir wohnen gleich im Nachbarort.

Ich weiss nicht wie ich mich dem Papa gegenüber verhalten soll???? Der selber noch unter Schock steht, nichts realisieren kann....
Leider sehe ich ihn beim abholen der Knirpse immer.:-(

Er will die kleine Maus auch mit zur Beerdigung nehmen! Mir tut die kleine soooooo leid. Sie läuft durch den Kiga mit´n Puppenwagen und sagt zu jeden "Mama holt mich gleich ab"!#heul#heul

Oh mein Gott! Was geht bloß in einer Mutter/Frau vor die sich auf solche Art das Leben nimmt und dann noch so kleine Kinder hinterlässt????#kratz

Ich bin selber Mutter von drei´n (7,5,1 Jahr)... Habe ein Kind zu Grab getragen, ich kenne den unendlichen Schmerz, dass nie enden wollende Gefühl der Leere. Es ist so schlimm vorallem für die Kinder! Die nichts von all dem verstehen....


Mein herzliches Beleid für den Ehemann und ganz viel Kraft für die kommende Zeit...#kerze

Sandra

Beitrag von sinope 16.03.10 - 11:39 Uhr

mir fehlen die worte.

eine #kerze für den man und für jedes der kinder!

Beitrag von mausdd 16.03.10 - 11:41 Uhr

Ich weiß nicht was man das sagen soll, kann etc.... Ich finde so etwas furchtbar und auch irgendwie unmöglich. Ich weiß nicht was in Leuten vorgeht, die so etwas machen ohne an die Kinde zu denken. Vor allem wenn man bedenkt, dass es genug Leute gibt die gehen müssen weil sie krank sind oder etwas anderes haben und die niemand fragt. Und andere werfen ihr Leben so weg. Ich verstehe das nicht, denn es gibt für alles eine Lösung. Die Kinder tun mir so furchtbar leid.

Beitrag von gluecksschnecke 16.03.10 - 12:10 Uhr

... es gibt auch Krankheiten, die den Verstand abschalten - und dann gibt es keine Lösung mehr. Wäre die Mutter gesund gewesen, hätte sie es sicher nicht getan.

Es tut mir unsagbar Leid für die Kinder und ich wünsche ihnen liebevolle Menschen, die sich in dieser schweren Zeit um sie kümmern und sie auffangen #heul.

Beitrag von mausdd 16.03.10 - 12:52 Uhr

Ich bin mir durchaus bewusst das es Krankheiten gibt. Wir haben es alle gesehen bei Robert Enke und der Depression. Eine Woche danach hat sich eine Nachbarin von uns mit dem Schal an der Küchentür erhangen. Auch sie lässt eine 2 jährige Tochter zurück. Dazu noch 2 Söhne (12 und 14) und eine 20 jährige Tochter. Das Problem da ist aber, dass der Vater bereits über 70 ist. Und er steht nun mit den Kindern alleine da. In einer richtigen Therapie war sie nicht, nur bei irgend einem dubiosen Typen, der aber kein Arzt war sondern irgend ein Heiler oder so. Was genau weiß ich auch nicht. Aber es ist so traurig für die Kinder. Ich kann das nicht verstehen, dass man rein gar nicht daran denkt wenn man so einen Schritt wählt.

Beitrag von gluecksschnecke 16.03.10 - 13:06 Uhr

... gerade das macht ja so eine Krankheit aus, dass man nicht mehr an Andere - auch nicht seine eigenen Kinder denken kann -, sondern nur noch seine eigene Auswegslosigkeit im Kopf hat.

Verstehen kann das wohl kein denkender Mensch, aber da das hier der Thread einer bestimmten Familie ist, sollten wir hierzu lieber aufhören bevor du noch mehr schreckliche Schicksale aufzählst.

Beitrag von danni64 16.03.10 - 13:47 Uhr

Hallo,

ich kann es dir aber beantworten.

Ich denke,dass die Mutter unter starken Depressionen gelitten hat und Angst hatte,sich helfen zu lassen.

Ich kenne es und leide selber drunter.

Leider ist die Dunkelziffer der Menschen,die unter Depressionen leiden, noch sehr hoch,weil man Angst hat,nicht ernst genommen zu werden. Meistens merkt man auch sehr spät oft,unter was man wirklich leidet :-( !!

Was die Postschreiberin schreibt passt dazu. An einem Tag noch einkaufen zu gehen und einen Tag später nimmt sie sich das Leben.Und Menschen,die sich das Leben nehmen,überlegen nicht mehr,denn ein Selbstmord ist meistens eine Kurzschlusshandlung.Auch da kann ich mitreden,denn ich habe auch schon einen hinter mir #heul.

Ich würde sowas nie bewusst machen,weil ich weiss,dass ich Menschen geschockt und fürs Leben geprägt zurück lassen würde.Aber in diesem Moment überlegt man nicht,man handelt einfach.
Mein Vater hat sich vor 27 Jahren dazu entschieden aus dem Leben zu gehen :-( !!

Also,nicht so schnell über Menschen urteilen !

Eine #kerze für die Mama,die keine Kraft mehr fürs Leben hatte !!

Viel Kraft für die Familie,besonders die Kinder,die es nie verstehen werden !

LG Danni !!

Beitrag von gluecksschnecke 16.03.10 - 12:15 Uhr

Liebe Sandra,

versuch den Papa nicht zu meiden und behandel ihn so, als wenn seine Frau an einer Krankheit gestorben ist. Denn das muß so sein, kein Mensch bringt sich leichtfertig um.

#heul#kerze für die Familie, die ein besonders schweres Schicksal zu ertragen hat.

Elvira

Beitrag von finchen85 16.03.10 - 12:19 Uhr

Leider wissen wir kaum was in den Köpfen anderer Menschen vorgeht:(

#kerze#kerze#kerze

Beitrag von bettilein 16.03.10 - 13:50 Uhr

Hallo!!!

Das ist wirklich schlimm, was da passiert ist. Ich habe das selbe zwei Mal mitgemacht, meine beiden Eltern haben sich erhangen, meine Mutti erst vor 3 Jahren. Und ich kann aus Erfahrung sagen, das niemand sagen kann, warum und wiso ein Mensch so verzweifelt sein kann!!
Bei mir war es damals so, das es mir lieber war, die Leute haben mir ihr Beileid ausgesprochen und mich dann erstmal in Ruhe trauern lassen!! Denn die ganzen "wiso" und "warum" Fragen bringen rein gar nix. Man soll dann Leuten was erklären was man selbst nicht versteht, das geht gar nicht.

Also, ich denk es ist gut wenn du dein Beileid aussprichst und dann ist es ok.

Wünsch dir viel Kraft dabei!
Alles Liebe
Betti

Beitrag von josy.mausi 16.03.10 - 13:55 Uhr

Dieser Beitrag wurde von den urbia-Mitgliedern als nicht angemessen bewertet und wird daher ausgeblendet.

Beitrag von bettilein 16.03.10 - 14:00 Uhr

Das ist doch nicht dein Ernst?!!

Sei froh, das du noch nie in so einer Situation warst und hoffe, das du sowas auch niemals mitmachen mußt!!

Also ehrlich, mir fehlen die Worte!!!

Beitrag von josy.mausi 16.03.10 - 14:02 Uhr

Ist doch wahr: wie kann man bloß zwei kleine Kinder im Stich lassen? WAS soll denn aus dieser Familie werden:-(?

Beitrag von bettilein 16.03.10 - 14:43 Uhr

Naja, was aus der Familie wird kann ich dir genau sagen: "DAS LEBEN GEHT WEITER!"
Ich sprech aus Erfahrung. Natürlich ist es super schwer mit so einem Schicksal umzugehen; manche zerbrechen daran....
Aber auch bei anderen Todesursachen ist das so.
Doch kein Mensch begeht "einfach so" Suizid, oft sind Depressionen oder auch Krankheiten Auslöser.

Ich finde aber trotzdem, das auch solche Menschen unbedingt zu betrauern sind...und sie sind sehrwohl viele Tränen wert!!!!!

Beitrag von josy.mausi 16.03.10 - 14:47 Uhr

***manche zerbrechen daran....*** Warum? ...weil SIE nicht mehr leben WOLLTE.

Depressionen kann man behandeln, eine zerbrochene Familie mit Halbweisen nicht.

Beitrag von bettilein 16.03.10 - 14:54 Uhr

Na, du mußts ja wissen....:-[

Beitrag von josy.mausi 16.03.10 - 15:01 Uhr

Ja, ich weiß es: Unser Nachbar hat sich aufgehängt...Depressionen.
Es WAR eine tolle und ordentliche Familie mit Haus, Geld, Arbeit, die Kids hatten gute Noten.

Sie sind am Tod vom Vater zerbrochen: Der Sohn ist total gaga geworden, nimmt Drogen. Die Mutter säuft und die Tochter *schlampt* mit jedem herum. Nichts ist geblieben: keine Schulabschlüsse, keine Berufsausbildung, kein Haus, kein gar nichts....!!! Nur weil der Vater sich nicht helfen lassen wollte!

Beitrag von schlafmaus79 16.03.10 - 15:25 Uhr

Hallo,

so ich muss mich jetzt einfach mal einschalten! Woher willst Du denn wissen, ob sich der Vater nicht helfen lassen wollte?!? Weisst Du, wie schlimm eine Depression sein kann? Nein, weisst Du nicht, denn Du hast sicher noch keine durchgemacht. Eine Depression kann schlimmer sein als eine "körperliche" Krankheit. Man kann nicht einfach den Kopf abschalten und sagen: Hey, ich bin jetzt glücklich oder sonst irgendetwas. Teilweise sind Depressionen ganz schlecht behandelbar!!

Sicher macht sowas auch wütend und es ist ne ganz schlimme Sache, aber verurteilen darf man diese Menschen auf keinen Fall, denn sie sind KRANK!! Und die Frau hat Ihre Kinder mit Sicherheit über alles geliebt, nur hat sie gegen Ihre Krankheit leider verloren!

So, war jetzt nur mal mein Senf dazu. Ich zünde eine
#kerze an für die kranke Frau und wünsche der Familie die nötige Kraft mit dem Schicksal umgehen zu können.

Beitrag von nakiki 16.03.10 - 18:04 Uhr

Hallo!

1. Nach außen sah wohl bei der Familie alles toll aus, wie es wirklich war, kann man als Außenstehender gar nicht beurteilen.

2. Macht sich das die Familie (und du) selbst sehr einfach, wenn man dem Mann die Schuld geben kann und behauptet, er hätte sich keine Hilfe geholt!
Warum holt sich denn jetzt keiner der Hinterbliebenen Hilfe?

Gruß nakiki

Beitrag von tauchmaus01 16.03.10 - 14:02 Uhr

Sie hat sich erhangen, die Kinder haben keine Mama mehr und auch wenn sowas egoistisch scheint, trauert man.
In meinem Bekanntenkreis haben sich schon Leute das Leben genommen und sie sind nicht mehr da. Auch wenn man sauer ist, dann trauert man. Derjenige ist nicht mehr da und man trauert auch weil man sich fragt warum man nicht gemerkt hat dass derjenige solchen Kummer hat.

Wer weiß, vielleicht war sie unheilbar krank, wollte keinem zur Last fallen und es war eine Kurzschlußreaktion.

Mona

Beitrag von samyjo123 16.03.10 - 14:19 Uhr

Schäm dich.

Pfui!!!

Beitrag von josy.mausi 16.03.10 - 14:26 Uhr

Warum? ICH habe keine zwei Kinder und denn Mann zurückgelassen....

Beitrag von kuschelweich23 16.03.10 - 14:35 Uhr

DU hast überhaupt keine Ahnung vom Leben. Geh lieber weiter in deiner Heilen kleinen Welt spielen!!!

Beitrag von josy.mausi 16.03.10 - 14:44 Uhr

Woher willst Du das wissen. Scheinst mich ja gut zu kennen :-p

Beitrag von kuschelweich23 16.03.10 - 17:19 Uhr

Überdenke mal deine Aussage, die sagt genug über dich und dein Leben aus.

  • 1
  • 2