Immer wenn ich ss bin stirbt ein Mensch...

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von nineeleven 16.03.10 - 12:14 Uhr

Hallo liebe Urbianer,

ich hab so’n blödes Gefühl und muss euch einfach mal davon erzählen.

Ich bin jetzt das dritte Mal schwanger und schonwieder tun sich dunkle Wolken über mir auf.

Bei meiner ersten SS, welche sich dann leider nur als Windei herausgestellt hat, ist eine Woche, nach dem ich ss war (4+0) mein Schwiegervater tödlich verunglückt. Damals war der Schock natürlich riesig und vielleicht hat sich deswegen nichts weiterentwickelt.

Einige Monate später wurde ich wieder ss und war dann genau zwei Wo schwanger (5+0) als ne ehemalige Arbeitskollegin verstarb. Für uns hier war es einerseits keine Überraschung, da sie Jahre zuvor schon an Krebs erkrankt war, dennoch war auch hier der Schock groß. Ich fing an mich zu fragen, warum dass ausgerechnet passieren musste als ich schwanger war. Ich hatte Angst, wieder mein Kind zu verlieren. Glücklicher Weise war dem nicht so und ich hab nun eine fast vierjährige Tochter.

Jetzt bin ich wieder ss und heute genau 6+0. Am Sonntag ist meine Arbeitskollegin mit ihrem Auto verunglückt. Mit im Auto saßen ihre 8jährige Tochter, deren gleichaltrige Freundin sowie ihr 3jähriger Sohn. Den drei Mädels geht es den Umständen entsprechend gut, aber ihren Sohn hat es schwer erwischt (Schädelbasisbruch, Schnittwunden und Koma, was bisher bekannt ist).

Natürlich komm ich mir schon komisch vor, denn heute ist genau 6+0 und ich möchte keine schlimme Nachricht hören.

Ich bin mir schon bewusst, dass ich für den Unfall und die anderen „Todesfälle“ (boah, wie grausam das klingt) nichts kann. Aber ich glaube zum Beispiel an Dualseelen, an den Einfluss der Toten auf die Lebenden (z.B. dass meine Mutter, auch wenn sie schon fast 7 Jahre tot ist noch immer auf mich schaut), ich glaube an schicksalhafte Begegnungen und Begebenheiten, und auch mach ich mir so meine Gedanken über das was mir in meinen Schwangerschaften so widerfahren ist.

Bitte versteht mich nicht falsch, ich sitze nicht hier und mach mir irgendwelche Vorwürfe, aber ich würde gerne mal eure Meinungen dazu lesen. Das es einmal passiert, okay, kann Zufall sein, ein zweites Mal ist schon komisch. Aber ein drittes Mal?

Habt ihr schonmal ähnliche Erfahrungen gemacht? Dass viele von euch schon mal den Spruch von Verwandten und Bekannten gehört haben, wenn ein Leben kommt geht ein anderes, hab ich hier schon öfters gelesen.

Ich will hier auf keine Fall den Teufel an die Wand malen, denn der Junge lebt und ich hoffe und bete jede Stunde, dass sich bei dem Kleinen alles zum guten wendet und er wieder ganz gesund wird ohne bleibende Schäden.

Bitte keine blöden Kommentare o.ä. bitte. Es ist mir ernst und es beschäftigt mich. Ich kann mit noch niemanden darüber reden, da meine SS noch sehr frisch ist und ich bisher noch niemanden davon erzählt hab. Wollte bis nach der 12. SSW warten (wieder so'n Aberglaube). Und jetzt möchte ich in die ganzen furchtbaren Umstände schon gar nicht davon erzählen.

Danke und LG
nineeleven

Beitrag von mrslucie 16.03.10 - 12:21 Uhr

Hallo,

das tut mir erstmal natürlich alles sehr leid für Dich und ich kann Deine Angst, dass wieder etwas passiert, zumal mit einem kleinen Jungen, voll verstehen.

Aber ich muss sagen, ich habe diesmal etwas Ähnliches erlebt. Auch wenn sämtliches Übersinnliches für mich gar nichts ist, so fand ich es unheimlich.

An dem Tag, als ich beim FA war um die SS bestätigen zu lassen, bin ich heimgekommen und das KH rief an, um mir mitzuteilen, dass meine Großmutter im Sterben liegt. Bin dann auch sofort zu ihr gefahren, doch leider war sie schon tot, als ich angekommen bin.

Am selben Tag den Kreislauf des Lebens zu spüren, das war zwar auf der einen Seite schön (schließlich hatte meine Großmutter ja bereits ein sehr langes und erfülltes Leben hinter sich, somit ist da sicher ein riesengroßer Unterschied zu Deinen Erfahrungen!), aber auf der anderen Seite auch unheimlich.

Weißt Du, ich denk mir immer, dass dieses Bedrückende jetzt vielleicht besser wird, wenn wir wieder mehr Sonne sehen und der Frühling kommt. Und daher wünsche ich Dir und natürlich auch dem Sohn Deiner Arbeitskollegin alles, alles Gute!

Lucie

Beitrag von nineeleven 16.03.10 - 12:29 Uhr

Hallo Lucie, erstmal vielen Dank für deine Antwort.


#Weißt Du, ich denk mir immer, dass dieses Bedrückende jetzt vielleicht besser wird, wenn wir wieder mehr Sonne sehen und der Frühling kommt.#

Da geb ich dir vollkommen recht!

Was ich auch total blöd finde, egal wie es ausgeht, der schwere Schlag, der Unfall an sich und die Folgen usw., ist so schon total hart für sie. Auch wenn ich mich wahnsinnig auf meine SS freue, wie begegne ich ihr gegenüber? Sollte das Schlimmste überhaupt eintreffen, kann ich dann unbesorgt meine SS erleben, wenn ich ihren Kummer dann tagtäglich auf Arbeit sehe?

Ich wünsche mir sehnlichst, dass alles gut geht, aber wie gesagt, der Unfall an sich, dass Trauma, was damit verbunden ist, die Bilder, die sich in ihren Kopf eingebrannt haben müssen, während ich dann mit nem dicken Bauch rumrenne, das stell ich mir sehr schwierig vor.

Man sagt, die Zeit heilt alle Wunden und ich hoffe, dass es sich alles zum Guten und Besten entwickelt.

Also danke nochmal!

Beitrag von mrslucie 16.03.10 - 12:37 Uhr

Hallo,

oh, wie Du ihr gegenüber begegnen sollst, das ist wirklich eine unglaublich schwere Frage, die ich auch ganz bestimmt nicht beantworten kann - verhalte mich, finde ich, in solchen Situationen immer viel zu befangen und schlichtweg wie der letzte Depp...

Das muss man wohl einfach auf sich zukommen lassen. Auch ihr Verhalten Dir gegenüber. Oh je, aber schwer ist das wirklich!

Wünsch Dir nochmal alles Gute!

Beitrag von nachtelfe78 16.03.10 - 12:23 Uhr

Huhu!

Man sagt dass ein Leben kommt und ein anderes geht.
Bei mir in der Familie ist das auch so... leider. :-(
Als ich erfuhr dass ich schwanger bin, haben wir es erstmal NUR unseren Müttern erzählt. Meine Schwiegermum hat es aber dann der Oma erzählt und irgendwie...naja...wir waren im Urlaub, und als wir zurück kamen war die Oma tot. :-(
Irgendwie hab ich das Gefühl gehabt dass sie noch darauf gewartet hat dass ihr kleiner Enkel Papa wird oder so....
Wir waren sehr traurig...und irgendwie war es auch ein komisches Gefühl glücklich schwanger auf eine Beerdigung zu gehen. Aber irgendwie gehört der Tod genau wie die Geburt zum Leben...

Versuch Dir keine Gedanken darüber zu machen...

Ich wünsche Dir vom ganzen Herzen eine schöne, erfreuliche Schwangerschaft!

LG #liebdrueck nachtelfe78 36.SSW

Beitrag von kc2009 16.03.10 - 12:23 Uhr

Hmmm... ich mach mir auch immer viele Gedanken über Leben und Tod, allerdings eher so in die Richtung dass ich heute sehr relistisch und ohne Ängste mit Zeugung, Schwangerschaft, geburt, Leben und Tod umgehen kann.

Auch ich kann mir nicht vorstellen dass nach dem Tod nichts mehr kommt und ehrlich gesagt, es beruhigt mich und deshalb habe ich auch keine Angst. Wenn ich darüber nachdenke dass ich irgendwann mal sterben muss denke ich immer auch daran dass ich bestimmt noch was tolles neues erleben werden. Ich bin also eher neugierig als ängstlich auf das was kommt.

So kann ich gut damit leben. Früher habe ich auch immer geglaubt dass es sowas wie Seelenwanderung gibt und kann das bis heute nicht so recht ablegen. Aber wie das genau funktionieren soll dafür hbe ich keine Theorie. Also mache ich mir darüber keine Gedanken mehr.

Auch habe ich mal gedacht dass immer ein neues Leben entsteht wenn jemand stirbt. Mein Mann hat mir dann aber irgendwann ganz sachlich erklärt das das Verhältnis der Menschen auf der Erde dann ja ein ganz anderes sein müsste. Und ja, das stimmt so ;-)

Also auch diese Theorie verworfen.

Ich verstehe Dich gut. Wenn man sehr nachdenklich ist neigt man zu solchen Gedanken... und ich finde egal woran man glaubt oder nicht glaubt... gut dass sich Menschen mit so etwas beschäftigen. Das zeigt nämlich auch dass Du Dich mit Deiner Umwelt beschäftigst :-)

Mein schönster Gedanke im Moment zum Beispiel ist (haben mein Vater und meine Mann mir mal gesagt):

"Der Sinn unseres Lebens ist vor allem dass wir uns Fortpflanzen und die guten Dinge weitergeben die wir gelernt haben." #verliebt

Liebe GRüße!!!!

Beitrag von nudelmaus27 16.03.10 - 12:24 Uhr

Hallo!

Also es hat ja jeder so seine Meinung zu dem Thema, für mich z. B. ist auch nicht Deckel zu und gut aber das tut hier nichts zur Sache.

Auf jeden Fall finde ich die Zusammenhänge schon höchst merkwürdig, sicherlich sind es nur Zufälle aber man überlege sich doch bitte, wieviele "Zufälle" das Leben so bereit hält. Meine Meinung ist immer jeder Mensch hat eine Aufgabe hier und ist die erfüllt, ist es vorbei und irgendwas wird sein, da es einfach zu viele Sachen gibt, die sich nicht logisch erklären lassen.

Wichtig ist, dass du dir keine Vorwürfe machst. Versuche dich zu entspannen und versteif dich nicht drauf, dass dem Jungen doch noch alle Kraft verlassen könnte.

Ich wünsche dir alles Gute und vor allem eine gesunde SS, Nudelmaus

Beitrag von bibi22 16.03.10 - 12:24 Uhr

hi Nineeleven!

Weißt du, so schwer es ist, aber der Tod gehört zum Leben nun mal dazu. So grausam, tragisch und vor allem viel zu früh er auch oft kommt.

Täglich werden in der Welt Millionen von Kindern geboren, da ist die wahrscheinlichkeit wohl eins zu eins, dass gleichzeitig ein Mensch stirbt.

Genieße deine Schwangerschaft, es gibt einen so viel Kraft, auch wenn es schwer fällt.

lg bianca#blume



Beitrag von sihf811 16.03.10 - 12:25 Uhr

Hallo Nineeleven,

ich bin in der 40. SSW und am 11. Februar ist meine Mama plötzlich verstorben. Die Sprüche von wegen "der eine kommt der andere geht" konnte ich mir zur Genüge anhören. Ich finde sowas ganz furchtbar und zu einer Schwangeren sagt man sowas schon mal gar nicht.

Meine Schwester war damals im fünften Monat, als unsere Großmutter gestorben ist.

Ich denke mal, es ist einfach nur schrecklicher Zufall, wenn so etwas passiert.

Fühl Dich lieb gedrückt. Es wird alles gut gehen mit dem Kleine und Du wirst eine schöne Schwangerschaft erleben. Alles Liebe für Dich

Simone

Beitrag von nordseeengel1979 16.03.10 - 12:25 Uhr

Hallo nineeleven,

ich kann Dich soooo gut verstehen...

Ich hab immer den Eindruck ICH bringe den Schwangeren nur schlechtes :-(

Jedesmal wenn ich bei meiner Schwester mitkomme zum Ultraschall, dann ist das Baby Tod, kein Herzschlag mehr #heul 8 mal war das schon so :-(

Jetzt ist sie wieder Schwanger und ich durfte erst später das erste Mal mitkommen...

Ich fühl mich total schuldig obwohl ich weiss, dass ich das nicht bin :-(

Lg Nordseeengel 38.SSW

Beitrag von nineeleven 16.03.10 - 12:35 Uhr

Oh mann, das ist ja echt grausam #schock Acht Mal schon. Schei..... #heul

Du schreibst du bist 38. SSW und deine Schwester "verliert ständig" ihr Kind. Dass das hart für euch beide ist kann ich echt verstehen. Ich hoffe auch für euch, dass alles gut geht und auch deine Schwester sehr bald dieses Glück erfahren wird!

#liebdruecknineeleven

Beitrag von nordseeengel1979 16.03.10 - 14:26 Uhr

das ist lieb von Dir, Danke :-)

Beitrag von aymel 16.03.10 - 13:22 Uhr

ja das kenn ich, ist bei uns auch meistens der Fall in der Familie, sobald jemand schwanger ist oder in Kind geboren ist stirbt jemand aus dem Bekanntenkreis.

Als ich vor 2 Jahren mit meinen Zwillingen schwanger war hat ein Freund von uns seine Mutter und sein Bruder bei einem Autounfall verloren, das doofe ist er hat uns auch noch natsächlich die Schuld dafür gegeben. Nur weil ihr Zwillinge bekommt hab ich meine Mutter und mein Bruder verloren. Das war echt hart, hatten lange gebraucht diesen Satz zu verarbeiten.

Jetzt bin ich wieder schwanger und toi toi toi noch hab ich keine negative Nachricht erhalten.

Wünsch dir alles Gute und Kopf hoch!

lg aymel

Beitrag von sweetbaby06 16.03.10 - 13:34 Uhr

Manchmal ist es wirklich seltsam, was so alles passiert...

In meiner ersten SS ist, auch wenns blöd klingt #hicks, unser Hamster gestorben...
U als ich mit unserem Sohn schwanger war, ist die Oma meines Mannes verstorben,- ganz plötzlich :-(

Zwischen meinen beiden Kids hatte ich eine FG... Ich hatte letztes Jahr am 15.10. pos. gestest. 2 Wochen später war dann die FG. Wurde dann schnell wieder schwanger u hätte am 7.10. ET gehabt. und Wann kam unser Sohn?! Er hat sich den 15.10. ausgesucht :-)

Manche sagen Zufall,- für mich ist es so, als wenn er nur etwas vergessen hatte u schnell wieder zu uns zurück wollte #hicks

Beitrag von mandaline 16.03.10 - 14:41 Uhr

Ich muss sagen das es mir diesesmal auch so geht. Meine Oma ist gestorben, ungefähr um die Zeit rum wo bei unserem Krümel das Herz angefangen hatte zu schlagen. Das war für mich ein ganz merkwürdiges gefühl. Ich war an einem Do. in der 6 SSW beim FA, da hatte das Herz noch nicht geschlagen. Habe daraufhin eine Woche später wieder do. einen FA- Termin bekommen. Am Di. ist meine Oma eingeschlafen. Am Do. war ichbeim Arzt und das Herz hat geschlagen. Das ist für mich ganz Seltsam. Aber ein bisschen gibt es mir auch das Gefühl das dieses mal alles gut geht.

LG mandaline + #ei 23+2 SSW

Beitrag von simone1678 16.03.10 - 15:16 Uhr

Hallo!

Den Spruch kenne ich. Und leider nicht unbegründet.

Als ich mit meiner großen Tochter schwanger war, musste ich auch meinen Großvater und meine Lieblingsomi gehen lassen.
Da hörte ich den Spruch das erste Mal.

Bei meiner zweiten Schwangerschaft lag meine andere Oma so lange im Sterben wie ich schwanger war. Nach meiner FG hat sie sich erholt.

Jetzt wurde allerdings die Kette scheinbar unterbrochen, ich bin in der 35.SSW und es musste noch niemand gehen. Ich hoffe, das bleibt so#zitter

Schon komisch, solche "Zufälle". Ich habe es dann irgendwann Zufall genannt, sonst wär ich nicht damit klar gekommen, das das Leben meiner Kinder ein anderes kostet.

Setz Dich nicht so arg mit dem Thema auseinander, es wird Dir nicht guttun. Denk an Deine Schwangerschaft......

Liebe Grüße

Simone