Bis zu welchem Alter nutzen Kinder ein Rutsche Spielbett?

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von curlysue1 16.03.10 - 12:22 Uhr

Hallo,

was meint Ihr bis zu welchem Alter ist das aktuell?

Würdet Ihr möglichst viele Regale in ein Zimmer einbauen oder lieber mehr Platz zum freien spielen?

Meine Tochter 3,2 Jahre möchte jetzt auch so ein halbhohes Rutschebett, findet Ihr es gerecht wenn blos einer eins bekommt?

Es kommt ein Planwagendach drauf also so gefährlich wäre es nicht.

Was meint Ihr?

Sorry für meine vielen Fragen, aber ich finde einfach keine Lösung und brauche viele Meinungen .

LG
Curly #liebdrueck

Beitrag von mini-bibo 16.03.10 - 12:52 Uhr

Hallo!

meine hatte auch mit 3 ein halbhohes Bett mit Rutsche. Sie schlief kaum drin und tagsüber rutschte sie einfach gerne, man musste jedoch (vor allem wenn besuch da war) drauf achten, das nix passiert!

Das Bett haben wir nun auf dem Dachboden, sie hat ein normales Bett bekommen und drunter ist ne Schublade.

Ich würde für Kinder in dem Alter nie wieder solch ein Bett kaufen!

Zu der Regal-Frage, wir haben die eine Wand komplett voll mit Regalen, Expedit von Ikea, find ich total praktisch und sieht nett aus ;-)

In der mitte des Zimmers hat sie genug Platz zum spielen ;-)

VG mini

Beitrag von h-m 16.03.10 - 12:53 Uhr

Ich hab Dir auch gerade in Deinem anderen Thread geantwortet.

Meine Tochter ist 6 und nutzt die Rutsche noch, auch die Kinder, die uns besuchen, rutschen noch gerne drauf. Wie lange das noch geht, kann ich natürlich nicht vorsehen.

Wir haben zwei Regale im Kinderzimmer, ein normales für Bücher, Puzzle etc. und ein IKEA-Trofast-Regal mit diesen Boxen für Spielsachen. Mehr würde ich auch nicht haben wollen, aber wir brauchen auch nicht mehr, warum sollte ich leere Regale aufstellen? So richtig vollgestellte (eher vollgestopfte) Zimmer gefallen mir nicht.

Beitrag von mamacova 16.03.10 - 13:22 Uhr

Hallo,

unsere Tochter hatte auch ein Rutschebett, war eine gute Idee gewesen. Alle rutschten immer gern, egal ob es meine eigenen Kids waren, oder die Besucherkinder. Klar musste man bei Fremden mehr achtgeben, aber das macht man eigentlich doch automatisch. Die könnten ja auch auf ein Regal klettern und Peter Pan spielen.
Zur Zeit haben wir ein Stockbett im Zimmer, da unsere Mädels zusammen in einem Zimmer schlafen. Auf der anderen Seite haben wir fünf hohe Expedit-Regale von Ikea. Die sind klasse. Die Kids sehen was darin ist, bzw. haben wir auch Boxen gekauft, damit wir da die Kleinteile reinschmeißen können. Zwei der fünf Regale haben wir mit einer Vorhangstange versteckt, da sind nun die Klamotten der Mädels drin. (Über Eck, dahinter steckt noch eine Kleiderstange, Ich danke der handwerklichen Fähigkeit meines Mannes).
Wenn unser Jüngling alt genug ist, bekommt er dann in sein Zimmer das Rutschebett.

Wenn du ein z.B. Paidibett kaufst, kannst du es auch als normales Bett verwenden. Falls die Rutsche dann doch nix wäre.

LG Jenny

Beitrag von sandra1610 16.03.10 - 13:24 Uhr

Hi!

Meine Große (3,5) hat auch ein halbhohes Bett (von Flexa). Ich hab aber ganz bewußt die Rutsche weggelassen, weil ich vermeiden wollte, dass der Schlafbereich oben zum Tobe- und Spielbereich wird. Ein Bett ist für mich zum Schlafen da und nicht um oben rumzuturnen und zu rutschen. Mehrere Bekannte und auch die Verkäufer im Möbelgeschäft haben mir gesagt, dass die Rutschen bei den Kindern nur kurz interessant sind. Außerdem stehen sie weit ins Zimmer hinein und nehmen dadurch Platz weg.
Meine Tochter hat unter dem Bett eine Spielhöhe (mit Spielvorhängen). Somit ist unter dem Bett Spielbereich und oben eben Schlafbereich. Ich möchte auch nicht, dass "fremde" Kinder, also Besuchskinder, oben auf ihrem Bett rumtoben. Wenn aber ne Rutsche dran ist, WIRD da automatisch getobt.

Wenn dein Sohn ein halbhohes Bett bekommt, würd ich deiner Tochter auch eines kaufen. Allerdings, meiner Meinung nach, ohne Rutsche.

Zu den Regalen: das ist Geschmackssache und Platzsache. Wir haben eine Wand das Zimmers mit Kleiderschrank, Regal, Kommode, Spielkisten und Spiegel mit kleiner Garderobe voll, an der anderen Wand (an der auch das Bett steht) steht noch eine offene Kommode. Sonst hab ich die Wände frei gelassen und in der Mitte des Zimmers und unter dem Bett ist Platz zum Spielen. Ein kleiner Spieltisch steht unter dem Fenster auch noch drin. Das Zimmer ist mit 13 qm nicht riesig, der Platz ist aber ausreichend.

lg, Sandra

Beitrag von engelchen28 16.03.10 - 13:45 Uhr

hi curly!

1. denke ich, ist es zu gefährlich, denn getobt wird auf dem bett immer.

2. denke ich, ist so ein spielbett allerhöchstens attraktiv, bis das kind 6 oder 7 ist (die rutsche ist nach 3 wochen langweilig), dann muss etwas neues her. ich würde lieber ein schönes, qualitativ gutes bett kaufen und die deko eben kiga-gerecht oder später schul-kind-mäßig machen.

3. ich finde es ungerecht, wenn nur 1 eins bekommt und das geschwisterkind ein "normales". unsere beiden haben die gleichen betten mit unterschiedlicher deko, bettwäsche etc.

4. ein halbhohes bett lädt dazu ein, darunter eine chaos-ecke entstehen zu lassen. da kommt dann alles rein, was gerade nicht bespielt wird. nicht schön.

lg
julia