Lehrer und schwanger

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von zwiiebel 16.03.10 - 12:26 Uhr

Ich bin Lehrerin an einer Grundschule bin jetzt gerade frisch schwanger (5.SSW). Ich zermartere mir den Kopf, wann ich der Schulleitung und den Kollegen davon erzähle. Eigentlich würde am liebsten erst am Ende der Osterferien davon erzählen...

Gibt es hier vielleicht auch Lehrerinnen, die mir Tipps geben können?

LG #blume
Zwiebel

Beitrag von 19jasmin80 16.03.10 - 12:27 Uhr

Wenn Du Dich aufs Mutterschutzgesetz berufen willst und auch Deinem Vorgesetzten die Chance geben willst, wär es wichtig, alsbald die SS mitzuteilen.

Beitrag von espirino 16.03.10 - 12:29 Uhr

Hallo,

bin zwar keine Lehrerin, aber ich stand auch in Arbeit.

Spätestens mit Ausstellung des MuPa um die 12. Woche rum müßtest du deinen AG schon in Kenntnis davon setzen. Zu deinem und seinem Schutz dir gegenüber.

LG Jana

Beitrag von zaubermaus2001 16.03.10 - 12:31 Uhr

Vielleicht stehe ich gerade etwas auf dem Schlauch, aber bist du als Grundschullehrerin irgendwie besonders gefährdet??

Wenn du noch warten willst, ist das ansonsten völlig ok, man kann, muss aber doch nciht sofort die Karten auf den Tisch legen...kann dein Zögern verstehen und wenn es keinen Grund gibt, sofort was zu sagen, dann warte halt noch.

Alles Gute #blume

Steffi

Beitrag von zwiiebel 16.03.10 - 12:39 Uhr

Ja also da man mit so vielen Kindern zu tun hat, ist man natürlich schon gefährdeter als wenn du im Büro sitzt.
Kinder können ja alle möglichen Krankheiten mit sich rumschleppen (Scharlach, Röteln,...).
An der Schule ist allerdings eine schwangere Kollegin, so dass ich sofort mitbekomme, wenn ein Kind eine dieser "gefährlichen" Krankheiten hat. Dann würde ich mich natürlich sofort krank melden.

LG und danke #blume

Beitrag von zaubermaus2001 16.03.10 - 12:43 Uhr

Achso, ja, das ist schon klar, aber dass du dich anstecken kannst kann ja niemand verhindern, nur weil man weiß, dass du schwanger bist. Und wie du schon sagst, dann kannst du die Katze immer noch aus dem Sack lassen.

P.S.
Funktioniert das so, dass du dich krankmelden kannst, wenn ansteckende Krankheiten umgehen?? Ist doch eigentlich ständig so, oder??

Beitrag von zwiiebel 16.03.10 - 12:49 Uhr

Nein aber ich kann sagen, dass ich krank bin ;-)!

Beitrag von nachtelfe78 16.03.10 - 12:31 Uhr

Huhu Zwiebel!

Wenn DU Dich wohler fühlst bei dem Gedanken es erst nach den Osterferien zu verkünden, finde ich...kann Dir da keiner etwas wollen.
Ich würde - zumal ja schon sehr bald Osterferien sind, mir die Zeit nehmen...

LG nachtelfe78 36.SSW

Beitrag von rana1981 16.03.10 - 12:35 Uhr

Hallo Zwiebel,

ich bin auch Grundschullehrerin in am Ende der 6. ssw. Ich habe es bereits letzte Woche der Schulleitung von meiner Schwangerschaft erzählt. Bei mir ging es besonders um die Arbeit bei Delfin 4. Ich bin sofort von Dienst freigestellt worden und noch heute daheim. Es muss der Immunstatus gegen bestimmte Kinderkrankheiten überprüft werden. Das macht bei uns der BAD. Deine Schulleitung hat da aber so eine Liste, wo das genaue Vorgehen aufgelistet ist. Wer was an wen usw.

Wenn Du noch Fragen hast...kannst Du mich gerne fragen.
Es ist wichtig, dass Du es sagst, weil Du zunächst keinen Kontakt zu Kindern haben darfst und bei bestimmten Krankheiten (Keuchhusten...) nicht in die Schule gehen darfst!

Liebe Grüße Maike

Beitrag von zwiiebel 16.03.10 - 12:45 Uhr

Hey Maike,

vielen Dank für deine Antwort! #blume

Ja ich weiß, dass die Schulleitung sofort dafür sorgen muss, dass ich meinen Imun-Status überprüfen lasse. Bis ich die Ergebisse hätte, dürfte ich nicht mehr zur Schule (wie bei dir). Trotzdem würde ich gerne noch bis zu den Ferien warten. Es ist halt alles noch so frisch und ich habe Angst, dass doch noch irgendwas schief geht.
Glücklicherweise ist an meiner Schule eine Kollegin schwanger, so dass ich sofort mitbekomme, wenn diese Krankheiten in der Schule auftauchen. Dann würde ich mich natürlich sofort krank melden.

Meinst du das ist für die 1 1/2 Wochen ok?

LG
Zwiebel

Beitrag von pepper2007 16.03.10 - 12:44 Uhr

Hallo zwiebel,

bin auch Lehrerin - in welchem Bundesland unterrichtest du denn? Glaube, dass die Richtlinien nicht überall gleich sind... Bei mir war es so, dass ich es nicht sooo früh sagen wollte, wir dann aber ein paar Kinderkrankheiten an der Schule hatten und ich mir wegen des Immunstatusses nicht sicher war... Musste dann zum BAD (Verfahren genau wie von meiner "Vorschreiberin" beschrieben...)... Wenn du Fragen hast, melde dich...

Ach ja, falls du in NRW arbeitest: Stell dich schon mal darauf ein, ab dem Bescheid sagen SOFORT (ich meine sofort!) die Schule verlassen zu müssen für ca. 1,5 - 2 Wochen mind., je nachdem wie schnell der BAD ist... Solltest du der Schule "einen Gefallen tun wollen" besteht natürlich auch die Möglichkeit, direkt vor den Ferien Bescheid zu geben, dann hättest du den BAD-Termin wohl in den Ferien und wirst ggfs gleich danach wieder arbeiten gehen dürfen; falls du nach den Ferien Bescheid sagst, bist du halt dann für ca. zwei Wochen mit Beschäftigungsverbot belegt...

LG, pepper2007

Beitrag von rana1981 16.03.10 - 12:48 Uhr

Ja...genauso war es bei mir auch. Ich hatte das Glück, dass ich direkt am nächsten Tag zum BAD konnte...das ist aber nicht die Regel und ich sitze jetzt dennoch bis zum Ende der Woche zu hause

Liebe Grüße.

Beitrag von viofemme 16.03.10 - 12:46 Uhr

Ich habe es Schulleitung sehr schnell mitgeteilt. Allerdings lag es daran, dass ich kurz vor Schuljahresbeginn von meiner Schwangerschaft erfahren habe und der Schule eine bessere Planung ermöglichen wollte. Schließlich falle ich ausgerechnet jetzt zur Abizeit aus...

Die Schulleitung ist aber überraschend diskret mit der Nachricht umgegangen und so hat es der Großteil des Kollegiums nach und nach ab der 12. Ssw erfahren.
Ansonsten hätte ich nicht gesehen, dass mutterschutzrechtliche Bestimmungen bei mir irgendetwas geändert hätten und ich hätte auch länger gewartet. GS-Kollegien sind ja in der Regel deutlich kleiner und der "Flurfunk" sicher schneller ;-)

Vermutlich wird auch deine Schulleitung Verständnis haben, wenn du dich erst nach den Ferien outest.

Beitrag von tapsitapsi 16.03.10 - 15:19 Uhr

Hey,

bei mir hat die Schulleitung eigentlich auch gut dicht gehalten.

Wir sind eine Grund- und Realschule plus.

Auch die Kollegen, die es wissen, haben anscheinend auch nicht geplappert. Denke, dass es noch nicht alle wissen bei uns.

LG

Beitrag von pepper2007 16.03.10 - 12:52 Uhr

Sorry, offtopic*on:

Ich finde es nur gerade lustig, da eröffnet jemand einen Thread mit "Lehrer" im Titel und innerhalb von fünf Minuten gibt es total viele Antworten ;-)) Wusste noch gar nicht, dass hier so viele Lehrerinnen aktiv sind - seid gegrüßt!

offtopic*aus

Beitrag von cora1005 16.03.10 - 12:57 Uhr

Hallo Zwiebel,
solltest Du in NRW arbeiten, MUSST Du per Gesetz Deiner Schulleitung von der Schwangerschaft berichten, sobald der Frauenarzt bestätigt hat, dass es sich um eine sich entwickelnde Schwangerschaft handelt. Bei anderen Bundesländern kenne ich die Regelungen nicht.
Die Schulleitung ist dann verpflichtet, Dich mit sofortiger Wirkung vom Kontakt mit Kinder fernzuhalten. Das heißt dann aber auch, dass Du u.U. Büroarbeiten im Sekretatiat o.ä. erledigen musst.
Du musst gleichzeitig so bald wie möglich einen Termin beim BAD machen und dieser erlaubt Dir dann meist wieder das Arbeiten (es sei denn Du hast aggressive Kinder in der Schule oder musst öfter Kinder heben o.ä.).
Deine Schulleitung weiß aber sicher Bescheid, was wie zu geschehen hat und ist auch verpflichtet Deine Schwangerschaft so lange geheim zuhalten, wie Du das möchtest. Das ist zumindest mein Wissensstand.
Letztendlich entscheidest aber natürlich immer noch Du, wann Du Deinem Chef von Deiner Schwangerschaft berichten möchtest - trotz aller Gesezte. Und bis zu den Osterferien ist es ja echt nicht mehr weit ;-)...
Alles Gute für Deine Schwangerschaft und eine unbeschwerte Kugelzeit wünsche ich Dir :-)!
Liebe Grüße,
Cora

Beitrag von cado 16.03.10 - 13:11 Uhr

hi,

ich bin lehrerin an einer förderschule. bei der 1. ss hab ichs nach der 12. woche gesagt. diesmal ist mir aber seit der 6ssw schon so übel, dass ich es bereits in der 8. ssw gesagt habe. wenns morgens vor lauter kotzerei jetzt gar nicht geht, kann ich mich mit gutem gewissen krankmelden.
und es hat noch einen vorteil. sobald die SL bescheid weiß, darfst du keine aufsicht mehr machen.

LG und alles gute!

Beitrag von zwiiebel 16.03.10 - 13:11 Uhr

Vielen Dank für eure zahlreichen Antworten!!!
Es ist wirklich interessant mal zu erfahren, wie ihr das so gemacht habt! Wenn es irgendwie geht, werde ich es wohl bis zu den Ferien für mich behalten.

Ja es ist erstaunlich wie viele Lehrerinnen unter uns weilen ;-)!!
#blume#blume#blume

Beitrag von tapsitapsi 16.03.10 - 15:14 Uhr

Hey,

in meiner ersten Schwangerschaft habe ich es auch erst um die 11. Woche erzählt.

Jetzt habe ich, weil ich schon wieder zu Beginn Blutungen hatte, es in der 8. Woche erzählt.

Das heißt, der Schulleitung und einer befreundeten Kollegin.

Und als ich wieder "gesund" war, habe ich es so nach und nach anderen erzählt.

Gestern habe ich es noch einer Kollegin erzählt, die es zwar geahnt hat, aber nicht nachfragen wollte.

Ich glaube nicht, dass es jetzt schon alle wissen. (Sind eine Grund- und Realschule plus)

Meine Kinder (1. Klasse) wissen es auch noch nicht. Ich warte drauf, dass die Eltern mich mal ansprechen, wenn sie ihre Kinder holen.:-p Ansonsten werde ich es nach den Osterferien verkünden.

Wenn du dir nicht sicher bist wegen der Immunität würde ich es evtl. bald erzählen und dann musst du vom FA einen Attest holen.

LG und alles Gute und jetzt dann: Herzlichen Glückwunsch!

Michaela & Charlotte (*07.01.2008) & Wirbelsturmwurm (18.ssw)

Beitrag von mibe78 16.03.10 - 20:26 Uhr

Hi!
Ich bin an einer GHS in BW und habe es der SL in der 6. Woche gesagt, weil ich einfach wusste, dass es sowieso bald herauskommt (plötzlich aufgehört mit Rauchen und Sektle trinken.... da waren die Fragen vorprogrammiert).
Hab dann noch zwei Wochen gewartet und als beim nächsten FA-Termin alles i.O. war, hab ich das U-Schall-Bild im Lehrerzimmer aufgehängt, damit eben nicht nachher nur gemunkelt wird. Kollegium hats super aufgenommen ;-)
Meiner Klasse habe ich es dann am Ende des 3. Monats erzählt.
Ich bin übrigens der Meinung, wenn man es erzählen will, sollte man es auch tun, egal in welchem Monat man ist, allerdings sollte man auch damit rechnen, dass man dann all denjenigen sagen muss, dass man das Kind evt. wieder verloren hat.
PS: Das Muschugesetz in BW ist etwas anders als in NRW... zwar bekommt man ein Berufsverbot, wenn man gegen gewisse Kinderkrankheiten nicht immun ist, aber das weiß so gut wie keiner!!!!

Beitrag von nadja-maren 12.04.10 - 20:19 Uhr

Hallo Zwiebel!
Und hast du es erählt? Also ich bin in der 10.Woche. Ich habe es noch nicht erzählt und ich habe auch nirgendwo ein Gesetz gefunden, wo steht, wann man das sagen muss. Werde wenn möglich bis zur 13.Woche warten. Möchte vor allen Dingen vorher noch eine Mathe-Arbeit schreiben, dann kann ich die in Ruhe kontrollieren. Soweit ich weiß, muss man sofort nach Hause gehen, und bekommt dann vom BAD einen Termin geschickt, wann man zur Untersuchung muss. WIe ist es denn bei dir weiter gegangen?
Liebe Grüße
Nadja