Schwägerin wieder schwanger...

Archiv des urbia-Forums Familienleben.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Familienleben

Die Oma füttert die Kinder übermäßig mit Süßigkeiten, Probleme mit der Schwiegermutter, Tipps zum Feiern der Taufe: Hier ist Platz für alle Themen rund um die Familie.

Beitrag von -marina- 16.03.10 - 12:27 Uhr

Habe gerade erfahren, dass die Stiefschwester meines Mannes wieder schwanger ist.
Sie und ihr Mann sind Anfang/Mitte 30 und haben 2 Kinder (9 und 5 Jahre)

Sie wohnen in einer etwas runtergekommenen Siedlung und leben komplett auf Kosten des Staates. Sein Hauptnahrungsmittel ist Bier und sie trinkt auch gerne einen über den Durst. Sie arbeiten beide nicht. Er musste kürzlich einen 1 Euro Job machen, den er aber nach ein paar Tagen wieder hingeschmissen hat, da es viel zu anstrengend für ihn war :-[
Sie haben eine neuwertige Wohnungseinrichtung alles mögliche an HiFi- Sachen und und und...dank Papa Staat
Die Tochter kommt in der Schule leider nicht mit, nennt die Lehrer nur A**i, blöde F***e usw.
Zu Hause wird leider auch nicht mit ihr gelernt.
Der Sohn sitzt den ganzen Tag nur vor der Playstation und kann nicht mal richtig reden.Er kennt nur das Wort "zocken"

Mir tun diese Kinder leid und jetzt kommt noch ein weiteres dazu :-[

Wenn Erwachsene sich ihr Leben verbauen, na gut, aber warum verbauen manche das ihrer Kinder gleich mit??


Beitrag von agostea 16.03.10 - 12:30 Uhr

So, und was willst du jetzt? Das man hier abhechelt über dieses asoziale Pack? #kratz

Gruss
agostea

Beitrag von -marina- 16.03.10 - 12:54 Uhr

Nein. Vielleicht wollte ich einfach mal das schreiben, was mir momentan durch den Kopf geht und das mir einfach nur solche Kinder allgemein leid tun.


LG

Beitrag von agostea 16.03.10 - 12:58 Uhr

Mir tut auch so manches leid...

Beitrag von petra1982 16.03.10 - 12:33 Uhr

Schade für die Kinder, aber was willst du nun machen?

Beitrag von mirabelle 16.03.10 - 12:37 Uhr

Das es diese Sozialhilfedynastien gibt ist nichts neues. meist deshalb, weil schon die Erwachsenen in ihrer Kindheit das Leben nicht anders gelernt haben. Und das geben sie nun tragischerweise an ihre eigenen Kinder weiter.

Das alles wirft ein sehr negatives licht auf die herkunfsfamilie Deines mannes - auch wenn es ihn villeicht gelungen ist sich aus diesen Strukturen zu lösen.

Aber klar: Hetze gegen Schwächere ist ja z. Zt. in gewissen Kreisen echt in. Ist ja auch viel einfacher anstatt tatkräftig selbst Hilfe anzubieten, gelle, marina?

M.

Beitrag von cinderella2008 16.03.10 - 12:53 Uhr

Oh nein, wieder ein Beitrag auf BILD-Niveau!#schock

<Sie haben eine neuwertige Wohnungseinrichtung alles mögliche an HiFi- Sachen und und und...dank Papa Staat <

Bist Du neidisch? Papa Staat hat ihnen das alles garantiert nicht finanziert.

Beitrag von agostea 16.03.10 - 12:57 Uhr

Wahrscheinlich eher der Erlös aus dem Verkauf wertvoller Kokspäckchen aus eigenem Anbau....#schein

Beitrag von -marina- 16.03.10 - 12:58 Uhr

Sorry, aber neidisch bin ich eigentlich nicht. Denke eher, man kann stolz darauf sein, wenn man sagen kann, ich habe mir alles selbst geleistet und dafür gearbeitet :-)

LG

Beitrag von blacknickinblue 16.03.10 - 13:06 Uhr

Dann klopf ich Dir mal auf die Schulter. Haste toll gemacht, Mädel.

Da müsste uns Berufstätigen vor lauter Stolz die Brust schwellen.#rofl

Beitrag von -marina- 16.03.10 - 13:11 Uhr

Tja, also ich bin stolz drauf, dass ich z.B. sagen kann

-das Auto ist mein und nicht noch zum Teil dem Autohaus
-die Wohnung gehört uns
-ich kann meinem Kind jetzt und auch später was bieten

LG

Beitrag von agostea 16.03.10 - 13:14 Uhr

Gehst du arbeiten?

Beitrag von -marina- 16.03.10 - 13:20 Uhr


Bin momentan noch in Elternzeit.

Beitrag von mirabelle 16.03.10 - 13:26 Uhr

Also beziehst Du den Sockelbetrag von 300 € auf Kosten der Steuerzahler, da dies ja das zweite Kind innerhalb der Elternzeit ist.

Und aufgrund Deines Alters kann man auch getrost davon ausgehen, das Du nicht wirklich lange Zeit gearbeiei und Steuern eingezahlt hat.

Und Du schaust auf andere herab?
Aha

M.

Beitrag von -marina- 16.03.10 - 13:31 Uhr


1. Habe ich nur ein kind
2. Bekomme ich sogar mehr wie 300 Euro.

Ich habe meine Lehre begonnen, da war ich 18 und bin seitdem in diesem Betrieb am arbeiten.

Aber war mir klar, dass jetzt kommt...
Ich gehe am November wieder arbeiten, wenn mein Sohn 1 Jahr ist. Ich würde auch früher wieder gehen, leider habe ich vorher keinen Krippenplatz bekommen. Und in meiner Familie ist leider niemand, der während meiner Arbeitszeit auf meinen Sohn aufpassen kann.

Beitrag von agostea 16.03.10 - 13:39 Uhr

Und danach ist dein beruflicher Einstieg gesichert? Glückwunsch!

Weisst du, ich finde so Lebensweisen wie die von dir geschilderte auch nicht ok. Aber kennt man Hintergründe? Warum Menschen so abdriften? WEiss man, was da abgeht? Immerhin ist das Familie von dir - ich finde es schofelig, in einem Forum darüber so abzulästern. Und noch schofeliger, sich selbst als Gott darzustellen.

Beitrag von -marina- 16.03.10 - 14:02 Uhr

Ja, mein Job ist mir sicher. Da bin ich auch wirklich froh drum.

Ich kenne die Hintergründe und weiß, dass beide nicht arbeiten möchten und sich nicht um Arbeit bemühen.
Wenn jemand seinen Job verliert, dann ist es was anderes. Über solch jemanden würde ich nie urteilen. Und es kann
heutzutage jedem passieren, auch mir. Ganz klar.
Aber wenn man doch schon den ganzen Tag Zeit hat, warum widmen man diese Zeit nicht zum Großteil seinen Kindern? Das versteh ich nicht #gruebel

Es ist im weiten Sinne Familie. Es ist die Tochter der jetzigen Frau meines Schwiegervaters...aber ja, Familie. Aber nur deshalb muss ich das nicht für gut halten!

Und als Gott wollte ich mich bestimmt nicht hier darstellen, wenn es so rübergekommen ist, tut es mir echt leid!!

LG

Beitrag von agostea 16.03.10 - 14:09 Uhr

Dann ist ja gut. Dachte schon, du wärst so ein eingebildestes Vollfrüchtchen#freu

Ich kann schon verstehen, wie du das meinst. Ich kenne solche Extreme eher nur von "fern"- mir reichte schon meine ehemalige Nachbarin, die auch nur fett und faul in der Gegend rumsass, wärend man selbst sich täglich den Hintern aufgerissen hat um Job und Kinder unter einen Hut zu bekommen.
Kam man Abends geschafft nach Hause, stöhnte sie einem die Ohren voll, wie anstrengend ihr Tag doch gewesen sei...#aerger

Das sind dann schon so Momente....so ganz spezielle....da könnte man sich vergessen....#schein

Beitrag von mili21 16.03.10 - 14:49 Uhr

Trotzdem und Gott sei Dank ist es auch diesen Mitbürgern freigestellt, in welcher Anzahl sie sich vermehren wollen. Das man sich mal auskotzen möchte, verstehe ich, aber was dieses Posting bringen soll, ehrlich gesagt nicht.
Vielleicht solltest Du der Familie mal vorschlagen, sich mehr um die Kleinen zu kümmern. Das wäre sinnig!
Mili

Beitrag von huddelduddeldei 16.03.10 - 16:26 Uhr

Gute Idee.

Und dann sitzen sie heulend auf dem Sofa und bedanken sich in aller Form aufrichtig bei ihr, weil sie ihnen endlich mal die Augen geöffnet hat. Eigentlich haben sie ganz vergessen, dass da noch zwei Wesen sind, die ihrer Verantwortung unterliegen und für deren Lebensgestaltung sie verantwortlich sind und ab diesem Tag ändern sie ihr Leben radikal, kümmern sich um die Defizite ihrer Kinder, suchen sich endlich Arbeit, trinken keinen Alkohol mehr und nehmen ihr Leben selber in die Hand...

Und der TE sind sie auf ewig dankbar, dass sie es als einzige geschafft hat, sie mit dieser einen Weisheit aus ihrem Sumpf heraus zu ziehen.

Bow! #klatsch

Beitrag von mili21 16.03.10 - 16:34 Uhr

Erstens meinte ich die ganze FAMILIE, nicht nur die Eltern und zweitens bringt es wohl auch nix, hier abzulästern, oder meinst Du, das führt dazu, dass denen mal die Augen geöffnet werden?
Selber Bow!#klatsch

Beitrag von huddelduddeldei 16.03.10 - 16:42 Uhr

Ich sag ja nicht, dass es was bringt hier abzulästern - hab´ ich auch nicht.

Aber wenn die Eltern wirklich genau so drauf sind, wie die TE beschreibt, dann kann ich aus eigener Erfahrung sagen, dass sie wahrscheinlich achtkantig aus der Wohnung geworfen wird, wenn sie das Thema anspricht und dann erst recht keine Möglichkeiten mehr hat, die Kinder irgendwie zu sehen und auch um ihnen zu helfen.

Denn solche Leute (entschuldige den Ausdruck... ) wissen ganz genau, dass sie bei ihren Kindern so ziemlich alles falsch machen, was sie falsch machen können, wollen es aber absolut nicht hören und erfinden dann Ausreden und reden sich und ihren Kindern die Dinge schön...

Wenn es so einfach wäre, als Angehöriger oder Freund oder Bekannter an solchen Umständen etwas zu ändern und den Kindern zu helfen, dann wären solche Einrichtungen wie Jugendämter ja eigentlich total sinnlos und überflüssig. Komisch nur, dass diese Institutionen so überlaufen sind, dass sie selber vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr sehen... #kratz

Beitrag von mili21 16.03.10 - 16:48 Uhr

Tja, das ist schon richtig! Da muß dann das Jugendamt ran, falls die Bedarf sehen...also hast Du auch schon versucht zu helfen, wenn ich das richtig verstehe?

Aber dann müßte das nicht heißen, Schwägerin wieder schwanger, sondern, was kann man tun, um den Kindern zu helfen?
Ich finde, so klingt es einfach nach ablästern, sonst nix.
Und das bringt niemandem was.

Beitrag von petra1982 16.03.10 - 13:23 Uhr

Woher weisst du was später ist? Jeder kann doch in die Situation kommen, ich kenne Eltern die parken die Kinder vor Pc und soweiter und fördern die Kinder nicht die gehen Arbeiten. Ich denke vorwerfen kannste nur das sie sich nicht um die Kinder kümmern wie du es machen würdest oder viele andere auch.

Aber Arbeitslos kann jeder werden .......

Beitrag von -marina- 16.03.10 - 13:27 Uhr

Ja, da hast du recht. Es kann jeden treffen. Aber man kann sich bemühen, wieder aus der Arbeitslosigkeit rauszukommen.

LG

  • 1
  • 2