Unterhaltsfrage DRINGEND

Archiv des urbia-Forums Allein erziehend.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Allein erziehend

Als Alleinerziehende selbstbestimmt zu leben hat Vorteile, andererseits ist es oft sehr anstrengend, den täglichen Herausforderungen allein zu begegnen. In diesem Forum findet ihr die Hilfe und Unterstützung von Frauen, die in einer ähnlichen Situation sind.

Beitrag von stafford22 16.03.10 - 12:34 Uhr

He,

ich reg mich grad tierisch auf. nein ich bin nicht mehr allein erziehend aber ich dachte hier finde ich antworten!
Mein Ex und ich sind getrennt,er hat bisher,naja regelmässig ist was anderes,aber es hat Unterhalt bezahlt in Höhe von 202 euro.
Nun ist er wieder vater geworden.
Er verdient zwischen 1400 und 1500 euro im monat,kann er davon beide bezahlen oder muss das meiner Tochter geteilt werden?
Habe diesen Monat immer noch kein geld bekommen,er zahlt nicht bis das berechnet wurde sagt er! das Kind ist 13 tage alt oder so.


was steht meiner Tochter noch zu?

Beitrag von minusch73 16.03.10 - 12:44 Uhr

Soweit ich mich mal informiert habe, hat er 700 Euro Selbstbehalt. Also müsste es für beide Kinder reichen.

Letztlich hat aber immer das jüngere Kind vorrangigen Anspruch.

Du wirst wohl warten müssen, bis es berechnet wurde. Geh doch mal zum Jugendamt, die können Dir Genaueres sagen (auch ohne Termin).

LG Minusch

Beitrag von grundlosdiver 16.03.10 - 13:03 Uhr

Falsch, alle Kinder sind gleichrangig!!!
Der vorhandene Unterhalt wird gemäß Altersstufen gleichberechtigt auf die Kinder aufgeteilt!
Das jüngere Kind hat NICHT Vorrang!

Beitrag von zwiebelchen1977 16.03.10 - 14:10 Uhr

Hallo

Falsch. Der Selbstbehalt bei arbeitenden liegt bei mind. 900 Euro

Bianca

Beitrag von einfachich77 16.03.10 - 15:07 Uhr

Hallo,

falsch. Der Selbstbehalt ist beim Unterhalt ein anderer und kann durchaus bis auf 700,00 € nach unten gehen, wenn es dem Vater zugemutet werden kann, entsprechenden Unterhalt zu leisten und gleichzeitig einem ihn angemessenen Lebensstandart zu halten (z.B. genügend Einkünfter der Partnerin etc.).

Außerhalb des Unterhaltsrechts gilt immer ein Selbstbehalt von 989,99 € gem. Pfändungstabelle § 850 C ZPO.

LG

Beitrag von zwiebelchen1977 16.03.10 - 20:44 Uhr

Hallo

Wenn der Vater den festgelegten Unterhalt zahlt, ist es egal, was die Partnrn verdient. Der Unterhalt geht nach seinem Gehalt.

Bianca

Beitrag von einfachich77 17.03.10 - 12:37 Uhr

Richtig, aber wenn es bei der Berechnung der dem Vater entstehenden Kosten z.B. für Miete etc. geht, wird seine z.B. bei ihm lebende und damit auch hälftig mietzahlende Lebenspartnerin sehr wohl berücksichtigt, so dass sein EIGENANSPRUCH an SEINEM EIGENEN GEHALT nach unten geht. Genauso, wenn er z.B. eigenes Geld verdient, aber keine Mietkosten hat, da er bei seinen Eltern wohnt. Kannst Du endlos fortführen. Dann kann es eben auch sein, dass es das Jugendamt für richtig erachtet, ihm nur 700,00 oder 800,00 € zu belassen und den Rest seinem Kind zuzusprechen, gerade wenn er generell unter der Pfändungsfreigrenze verdient.

Du siehst, das was ich meinte, hat mit dem, was Du meinst überhaupt nichts zu tun... Aber lesen bildet ja!!!

Beitrag von lenchen2002 17.03.10 - 13:00 Uhr

Das stimmt, der Selbstbehalt beim KV von meiner Tochter ist auch weniger als 900E weil er bei seiner Freundin im Haus der Eltern wohnt und keine Miete bezahlt. Aber er bekommt nix vom Amt, weil eben die Freundin gut verdient, und somit hat er 0 Einnahmen, also völlig wurscht, wie niedrig sie seinen Selbstbehalt noch setzen, für sein Kind wirds nichts geben... Traurig aber wahr.

Beitrag von king.with.deckchair 16.03.10 - 16:51 Uhr

"Soweit ich mich mal informiert habe, hat er 700 Euro Selbstbehalt."

Unfug.

"Letztlich hat aber immer das jüngere Kind vorrangigen Anspruch."

Unfug.

Beitrag von bluehorse 16.03.10 - 12:47 Uhr

Hallo,

ist der Verdienst Brutto oder Netto?
Abgesehen davon dass der Betrag laut der neuen Düsseldorfer Tabelle (bei ca. 1500 Euro Netto) eh zu niedrig ist muss er bis zur Neuberechnung erst mal in alter Höhe weiterzahlen. Hast du einen Titel? Dann kannst du pfänden lassen. Eine Neuberechnung kann sich auch monatelang hinziehen.
Wenn er 1500 Euro Netto verdient kann er den alten Betrag weiterbezahlen, es kommt der neue Unterhalt fürs zweite Kind halt dazu. Erst bei einem Mangelfall wird der zur Verfügung stehende Betrag aufgeteilt.

LG bluehorse

Beitrag von stafford22 16.03.10 - 12:51 Uhr

ja es ist netto und ja habe einen titel!

mein anwalt hatte schon einen kleinen betrag beauftragt zu pfänden,die erhöhung seit januar.Muss da nachher mal anrufen

Beitrag von grundlosdiver 16.03.10 - 13:09 Uhr

Deiner Tochter steht weiterhin KU zu, Baby hin oder her...
Wenn Du einen Titel hast, worauf wartest Du? Pfänden und gut ist!!!
Selbst wenn bei einer Neuberechnung rauskommt, dass Deiner Tochter weniger zusteht, so kann er Dir erstmal gar nichts, wenn Du nicht freiwillig den Titel änderst und dann muss er Abänderungsklage einreichen.
Dein Anwalt wird Dich doch wohl diesbezüglich beraten.

Beitrag von stafford22 16.03.10 - 13:10 Uhr

wie pfände ich denn?mein anwalt ist leider einer der langsamen sorte,den man nur sehr schwer erreichen kann.war schon am überlegen einen neuen zu suchen.wo solche sachen nicht 4 wochen dauern

Beitrag von grundlosdiver 16.03.10 - 13:18 Uhr

4 Wochen?!?
Wir haben damit selbst keine Erfahrungen. Für meine Stieftochter gibt es zwar einen Titel, aber da mein Mann regelmäßig zahlt, braucht die KM nicht pfänden.
Ich denke, Du kannst es mal beim Amtsgericht versuchen - Nimm Deine Urkunde mit! Wenn das nur der Anwalt machen kann, würde ich da Sturm klingeln und dem aufs Dach steigen!
Eine Neuberechnung kann sich in der Tat hinziehen...
Ich glaube, dass der Kleinen zumindest der Mindestunterhalt weiter zusteht. Bei 1500 Euro und 2 Kinder sind wir noch nicht in der Mangelfallberechnung. Nur mit Betreuungsunterhalt wird's knapp!!!

Beitrag von krokolady 16.03.10 - 12:51 Uhr

er musste vorher nur 202 Euro zahlen für die 6jährige?
Habt ihr denn noch gemeinsame Schulden die er abzahlt oder so?
Denn wenn man von den typischen um die 900 Euro ausgeht die ihm zustehen, plus bis zu 160 Euro im Monat für berufsbedingte Auslagen plus das halbe Kindergeld......dann hat er doch eigentlich viel mehr übrig als 202 Euro.

An Deiner Stelle tät ich schleunigst zum Anwalt oder JA wegen Berechnung!

Beitrag von krokolady 16.03.10 - 12:56 Uhr

vergessen:
ich meine natürlich mit dem mehr übrig weil doch sicher noch Urlaubs und Weihnachtsgeld zukommt, und Lohnsteuerjahresausgleich.....das wird ja alles angerechnet

Beitrag von stafford22 16.03.10 - 13:07 Uhr

meine Tochter ist 22 monate alt

Beitrag von krokolady 16.03.10 - 13:11 Uhr

ach so, hab mich verschaut.....das 6jährige war ja gar kein Kind :-D

Trotzdem solltest es von dir aus neu berechnen lassen.....denn wie gesagt.......Weihnachts-und Urlaubsgeld müssen auch mit angerechnet werden bei seinem Einkommen.

Beitrag von stafford22 16.03.10 - 13:13 Uhr

er hat geschrieben(vorhin) das mein anwalt ihn angeschrieben hat das es neu berechnet wird(komisch den brief hat er erhalten,nur nicht den das er ab 1.1.10 mehr zahlen muss)
und das es geteilt wird(sagt er) bis zur berechnung zahlt er nicht

Beitrag von krokolady 16.03.10 - 13:18 Uhr

so lang dauert eine Berechnung nicht - sofern Dein Ex mitzieht!

Vorlegen muss er Gehaltsabrechnungen, und den Nachweis vom Lohnsteuerjahresausgleich für 2009, oder noch besser, wenn er schon hat, für 2009.

Und sobald Dein Anwalt das vorliegen hat, kann er sofort sagen was du bekommst........natürlich nachdem auch eine Geburtsurkunde vorliegt des neuen Kindes, wo er als Vater eingetragen ist!

Beitrag von stafford22 16.03.10 - 13:25 Uhr

Leider tut er das aber nicht.Er hat nicht mal dem gericht seine unterlagen zugeschickt. weshalb er ein verwarn geld oder so bezahlen musste.

Beitrag von krokolady 16.03.10 - 13:35 Uhr

oh.....na dann muss der Anwalt Dampf machen beim Gericht......mein Ex war damals ähnlich.....stellte Zahlungen ein und verprasste das Geld........

Beitrag von grundlosdiver 16.03.10 - 13:20 Uhr

Dass er bis zur Berechnung nichts zahlt, das geht nicht! Teile ihm das mit und sag ihm, dass Du die Pfändung einleitest! Vielleicht lenkt er dann ein?!

Beitrag von stafford22 16.03.10 - 13:22 Uhr

habe ich,aber da kamen nur beleidigungen.Er zahlt nicht um mir eins reinzuwürgen.

Beitrag von petra1982 16.03.10 - 13:35 Uhr

Na dann muss er eben durch die Pfändung durch....Er hatte auch seinen Spass bei der Zeugung ;-) Also such dir einen anderen Anwalt kann dir den von der Ex von meinem Mann Empfehlen grins