hochschwanger und mein mann hat nen leistenbruch

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von bengelein 16.03.10 - 13:38 Uhr

hallo leute
körperlich geht es mir gut was mann von meinen mann nicht sagen kann da er vor einem jahr am leistenbruch operiert worden ist und es so sein scheint das er wieder einen behat ,ich bin in der 28 ssw und haben einen 18 monate alten sohn der uns auf trapp hält . wenn mein mann opreiert werden muß kann er bis zu 8 wochen nicht arbeiten dark nicht heben und sich nicht bücken
und kein bett und schrank steht bis jetzt noch nicht was mir sorgen macht wie wir das schaffen sollen . hat jemand von euch erfahrung damit ,bin für jeden tip dankbar
lg chrisi28 ssw

Beitrag von axaline 16.03.10 - 13:39 Uhr

Hast Du sonst niemanden den Du mit einspannen könntest ?
Freunde , Verwandte, Bekannte , etc. ...

Gruß Janine

Beitrag von norwegian_girl 16.03.10 - 13:50 Uhr

...ging mir ähnlich - beim Mann hatte Anfang November einen Sportunfall mit Kniescheibenluxation (das Außenband war gerissen) und daher ging er von Anfang November bis Mitte Februar auf Krücken. Ich war in der Zeit zwischen der 21. und 35. SSW. Neben den Einkäufen, der Einrichtung des Kinderzimmers... haben wir eine kleine Tochter mit 2,5 Jahren, die auch immer wieder getragen oder hochgehoben werden muss - ich hab das alles gemacht und es ging. Grad Möbelaufbauen klappt ja auch im Sitzen ;-) Nur mach halt immer langsam und hör auf deinen Körper - er wird dir sagen, wenns zuviel wird und dann heißt es auch echt Stop! Für echt schwere Sachen such dir Hilfe (Freunde, Familie, Nachbarn...) - mir hat beim Entrümpeln mein Schwiegervater geholfen und beim Weihnachtsbaum unser Nachbar.

Liebe Grüße und alles Gute,

Annkatrin (39.SSW)

Beitrag von matildal 16.03.10 - 14:16 Uhr

Das kenn ich. Mein Mann hat MS und einen Bandscheibenvorfall. Schwer heben und anstrengende Tätigkeiten gehen nicht mehr. Ich bin in der 34. SSW und wir bauen das Obergeschoss unseres Hauses um. "Wir" ist eigentlich falsch gesagt... Freunde und Verwandte gehen hier ein und aus und ackern, damit bis zur Geburt das schlimmste geschafft ist ( Wände gedämmt, Badezimmer saniert, Elektrik und Heizung neu...) Wir haben einige Handwerker als Freunde und das zahlt sich aus. Es fällt schwer, aber es geht nicht anders!
Könntet ihr nicht vielleicht eure Freunde/ Verwandten bitte, ein WE zu Besuch zu kommen und das Zimmer fertig zu machen???
Dann geht es dir besser und du kannst beruhigt die letzten Wochen angehen...

Beitrag von gussymaus 16.03.10 - 15:22 Uhr

mein mann ist auch kaum da, bei den babyvorbereitungen hat er mit nie groß geholfen... dazu war einfach keine zeit... zum schleppen kannst du doch auch mal nen tag wen anderes fragen... und sooo lange dauert es nun auch nicht einen chrank und ein bett aufzustellen... dass mir die kinder keiner abnimmt sehe ich als selbstverständlich an. daist mein mann daheim, wenn ich wegen geburt im KH bin, sonst ist das meine sache. wenn ich glück hab kommt mal ne freundin einen nachmittag.

du bist schwanger, nicht krank, oder?!