Kind 1,5 Jahre alt: 1er Milch vs. Kuh- Milch

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von minnie.mouse 16.03.10 - 13:44 Uhr

Bräuchte mal euren Rat:

Das Milchpulver (1er Milch) geht so langsam zur Neige.
Meine kleine ist jetzt ca. 1,5 Jahre alt und bekommt morgens zum Frühstück noch eine Flasche mit ca. 100ml 1er- Milch.

Nun ist aber, wie gesagt, das Pulver fast aufgebraucht und ich bin am Überlegen, ob ich umstellen soll auf normale Kuhmilch?

Was spricht dafür, was dagegen?

Irgendwie wäre H- Milch schon einfacher als immer dieses Zubereiten der 1er Milch, aber mir leuchtet auch ein, dass Kuhmilch halt auf die Bedürfnisse von Kälbern abgestimmt ist und eben nicht auf Menschen- Babies/ Kleinkinder...

Bitte nehmt mir die Entscheidung ab ;-)

Und falls doch Kuhmilch, welche sollte ich dann nehmen, die 1,5% oder 3,5%?

Ganz lieben Dank im Voraus für eure Tipps!

Beitrag von cherymuffin80 16.03.10 - 13:46 Uhr

Miit 1,5 Jahren würde ich auf frische Vollmilch mit 3,5 % Fettgehalt umstellen, keine H-Milch, der fehlen schon gesunde Inhaltsstoffe.

LG

Beitrag von kili77 16.03.10 - 13:48 Uhr

Hallo

also wenn sie Milchprodukte verträgt spricht nix dagegen umzustellen. Meine Tochter liebt die normale Milch.

Du kannst anfangs noch mit Wasser verdünnen falls nötig, wenn sie es nicht sofort mag. Probiers einfach aus.

Wenn dann aber die 3,5% und keine H sondern Frischmilch, da sind die Nährstoffe noch besser vorhanden als in der H Milch.

LG Kili77

Beitrag von anjulia 16.03.10 - 13:55 Uhr

hi,
meine 1. tochter trinkt seit ca. dem 1. geburtstag FRISCHE vollmilch 3,5% fett. hat mein kinderarzt empfohlen, verträgt sie super und ist natürlich auch deutlich billiger. nur muss man sie halt relativ frisch kaufen und kann sie nur kurz lagern.
lg
anjulia

Beitrag von tragemama 16.03.10 - 14:53 Uhr

Frische Kuhmilch Vollfettstufe. Es gibt keinen Sinn in "Kindermilch" ab dem 1. Geburtstag.

Andrea

Beitrag von kathrincat 16.03.10 - 16:05 Uhr

warum noch soviel milch zum frühstück ist doch nicht wirklich gut. kinder über 1 jahr sollten nicht mehr als 300 gr. milchprodukte, also käse, milch, joghurt,...

wenn ihr noch soviel milch braucht bleib bei 1er.

Beitrag von minnie.mouse 16.03.10 - 20:05 Uhr

Viel Milch?! #kratz
Findest du 100ml viel?

Vermutlich hast du 1000 gelesen, anstelle von 100, oder?! ;-)

Da wir ja tatsächlich nur 100ml geben, was würdest du raten?

Danke im Voraus!

GLG!

Beitrag von kathrincat 16.03.10 - 20:13 Uhr

ich habe schon 100 gelesen, ich denke aber du wirst ja noch andere sachen geben, wie joghurt butter,...
wenn du das alles nicht gibst sind die 100 ml am morgen i.o.

Beitrag von minnie.mouse 16.03.10 - 20:27 Uhr

Das ist im großen und ganzen das einzige an Calcium, was sie bekommt.
Klar, noch Butter aufs Brot, aber ansonsten mengenmäßig bei weitem nicht so viel wie die Milchflasche.

Meinst du dann eher die 1er weiter geben, oder Kuh- Milch?

LG!

Beitrag von kathrincat 17.03.10 - 08:22 Uhr

also, wenn es das einzige ist, würd ich kuhmilch geben.
noch was, cal, ist in sehr vielen pflanzen, daher bekommt den kind schon mehr als nur das aus der milch, was auch gut so ist. zuviel milch ist halt aus andern gründen nicht gut. aber, da dein kind ja nur die milch und mal butter hat geht es schon.

Beitrag von marjatta 16.03.10 - 21:59 Uhr

Mein Sohn bekommt seinen Brei seit er 6 Monate alt ist mit frischer Vollmilch zubereitet.

Generell finde ich die Kultur bei uns, komisch riechendes und schmeckendes Milchpulver zu verwenden, abnormal. Auch wenn es viele tun, heißt nicht unbedingt, dass es besser ist.

Mein Sohn hat jegliche Milchpulvernahrung bisher verweigert. Da ich stille, habe ich mit der Milchversorgung kein Problem. Erstaunlicherweise nimmt er aber auch normale Vollmilch mit 3,5% und mehr Fettgehalt. Dabei achte ich immer darauf, dass sie ohne Genfutter hergestellt wurde, z.B. die von Landliebe, Alnatura oder anderen Bioherstellern.

Für Säuglinge und Kleinkinder ist es wichtig, die Vollmilch zu nehmen, da an die Fettmoleküle wichtige andere Nähr- und Inhaltsstoffe gebunden sind. Auch benötigen die lieben Kleinen - im Vergleich zur Ernährung Erwachsener - mehr Fett in der Nahrung. Darüber hinaus verringert sich der Nährstoffgehalt mit dem Verarbeitungsgrad der Milch.

Echte Frischmilch wäre das Beste, ist aber kaum noch zu bekommen. Bestenfalls gibt es noch die sogenannte Länger Frische Milch. H-Milch würde ich für Säuglinge und Kleinkinder nicht verwenden.

Gruß
marjatta