Trennung-tut weh...

Archiv des urbia-Forums Trauer & Trost.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Trauer & Trost

Fehlgeburt, Tod eines geliebten Menschen, Angst, nicht enden wollende Trauer um ein Sternenkind: Leider stehen wir nicht immer auf der sonnigen Seite des Lebens, diese Erfahrung muss jeder von uns machen. Oft hilft es, mit anderen darüber zu sprechen...

Beitrag von salome25 16.03.10 - 14:16 Uhr

Ich weiß, Trennungen sind alltäglich und passieren immer wieder, wenn zwei Menschen nicht zusammenpassen. Aber immer dieser Schmerz dabei, der nie zu enden scheint.

Ich bin im tiefsten Herzen sehr traurig, dass es mit mir und meinem Freund nicht geklappt hat. Wir waren nur 1,5 Jahre zusammen, aber ich halte ihn für einen Ausnahmekerl. Was ganz spezielles eben. Vielleicht auch zu speziell, sonst hätte ich nicht gehen müssen. Trotzdem dachte ich, dass wir das Leben so leben hätten können, wie wir es uns ausgemalt haben. Leider ist nichts von dem eingetroffen...nein, eher das komplette Gegenteil und nun lass ich ihn gehen, denn ich möchte mein Leben auch nicht einfach nur absitzen, bis es zu Ende ist. #schmoll

Bin nur so traurig und ich lenke mich ab so gut es geht. Verständnis hat leider so gar keiner für mich, denn er war nicht jedermanns Sache und viele sind froh über meinen Schritt. Ich selbst ja auch schon irgendwie, aber die Gefühle sind noch da. Verdammt schwer, darüber hinweg zu kommen.

Sorry, es gibt ganz bestimmt sehr viel schlimmeres, wenn ich das hier alles so durchlese und ich bin natürlich schon froh, dass ich so manches Schicksal, das ich hier zu lesen bekomme nicht durchleben muss. Aber das ist derzeit für mich eben das Schlimmste...vor allem weil die letze Trennung auch noch gar nicht so lang her ist und das war mein Ex Ehemann, mit dem war ich 10 Jahre zusammen....

vielleicht hat der ein oder andere von euch aufbauende Worte #heul

lg

salome

Beitrag von schnuffel0101 16.03.10 - 14:36 Uhr

Ich kann Dich so gut verstehen. Mein Ex-Mann hat sich im Jan. 2008 von mir getrennt. Wir waren fast 9 Jahre zusammen und 6 Jahre verheiratet und haben einen Sohn von 4,5 Jahren.
Ich habe erst gedacht, die Welt bricht zusammen. Hatte verdammte Angst vor der Zukunft, wusste echt nicht, ob ich das alles verkrafte. Bei mir war es echt so schlimm, dass ich 2x zu einem Gespräch bei einer Psychologin war. Die hat mir echt weiter geholfen und hat mir gute Tips gegeben. Da kann man auch einfach mal losweinen, wenn einem danach ist.
Ich hatte danach auch einen Freund. Allerdings habe ich das ganze nach 6 Wochen wieder beendet, da er sich wie der letzte Idiot verhalten hat. War auch nicht schön, aber es war zu verkraften. Kurz danach habe ich meinen jetzigen Mann kennengelernt. Jetzt denkst Du bestimmt, mein Gott so schnell. Aber es hat einfach gepasst und wir hatten von Anfang an die selben Vorstellungen von der Zukunft. Wir haben im Juli 2009 geheiratet und im Okt. ist unser kleiner Sohn geboren.
Du siehst, es geht immer weiter, auch wenn man das erst nicht wirklich glauben will. Da trifft der Spruch: Die Zeit heilt alle Wunden wirklich zu. Ich hab es auch nicht wahr haben wollen, aber es funktioniert.
Kannst mich gerne über VK anschreiben, wenn Du magst.

LG und halt die Ohren steif

Elke

Beitrag von salome25 16.03.10 - 14:37 Uhr

Das klingt gut was du schreibst, danke dir...

Ja hoffe auch, die Zeit heilt alle Wunden :-)

Beitrag von silberfisch02 17.03.10 - 11:59 Uhr

hallo salome,

das tut mir sehr leid für dich. Ich kenne das und habe genau das auch schon ganz oft gedacht: warum muss es dann immer diesen schmerz geben . . . und je schöner es vorher war, desto mehr tut es weh . . .
Hast du dich denn getrennt? (ich weiss, das macht es nicht weniger schmerzhaft) - es klingt jedenfalls so, und das finde ich sehr stark, das muss man ja auch erstmal schaffen.

Ich bin letztens auch so übel aufgelaufen, das hätte ich nie gedacht, dass mir das passiert und dann . . .#heul
jetzt gehts schon wieder, auch wenns immer mal bessere und schlechtere tage gibt.

Ich wünsche dir ganz viel kraft, und denk dran: es wird auch wieder besser! Zwar langsam aber stetig!
Im Sommer - und das ist gar nicht mehr so lange hin - sieht die Welt schon wieder ganz anders aus, versprochen . . .:-)

alles gute noch #liebdrueck, andrea