Einmal übertragen...immer übertragen???

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von schnuffi218 16.03.10 - 14:18 Uhr

Hallo

Ich war heute zur Vorsorge bei 37+2.
Gebärmutterhals ganz weich, ca. auf 2cm verkürzt (vorher fast 5 cm) und der äußere Muttermund ist gut fingerdurchlässig.
Kind liegt mit dem Kopf im Beckeneingang, aber nicht fest. Da es das 4. Kind ist muß er das auch nicht.
Meine anderen Kinder sind alle eingeleitet nach ET. Keins war im Becken (erst mit platzen der Fruchtblase) und bei keinem war der Befund 19 Tage vor ET schon fingerdurchläsig. Falls es wichtig sein sollte....die anderen Geburten waren immer Junfs und diesmal ist es ein Mädchen.

Was meint ihr hab ich ne Chance diesmal nicht zu übertragen und mal ganz von allein Wehen zu bekommen?

Danke schon mal
LG Anja 38 SSW.#blume

Beitrag von baby.2010 16.03.10 - 14:21 Uhr

lol.mir gehts ähnlich! habe 3 einleitungen bis hin zu 41+6ssw hinter mir und bange diesmal auch schon.allerdings ist mein befund jetzt auch wieder der selber.MM ca.5cm.aber so lief ich letztes mal auch rum,dann wurde nach ET doch eingeleitet.....

wünsche dir (und mir) viel glück;-)

Beitrag von schnuffi218 16.03.10 - 14:30 Uhr

Danke Dir....drück dir auch die Daumen

Beitrag von muffin357 16.03.10 - 14:22 Uhr

naja -- normalerweise sagt man ja, dass alle geburten unterschiedlich sind -- kommt jetzt drauf an, warum es medizinisch eventuell bei dir schon 3 mal gleich ablief (wehenschwäche?) --

also grundsätzlich kann natürlich dein nächstes kind früher kommen --

lg
tanja

Beitrag von schnuffi218 16.03.10 - 14:41 Uhr

unterschiedlich waren sie alle schon.
der erste hatte bis ET+11 noch nix gemacht, keine Senkwehen, übungswehen einfach nix. Trotzdem hat ein anstossen mit Gel gereicht so das er 12 Stunden später da war.
Nr.2 ist vom ET her 2 Wochen zurück gestuft worden. Bis ET+4 waren immer mal leichte Wehen da, nur genutzt hat es nix. Bei ET+4 hat die Hebamme dann zur unterstützung einen Wehentropf angeschlossen...4 Stunden später war er da.
Nr.3 ist eingeleitet ,insgesamt 12!! mal von 14 Tage vorher bis ET+4, aber aufgrund eines beidseitigen Nierenstaus bei mir. Er hatte aber den Kopf leicht schräg gegen das Becken gedrückt und konnte so gar nicht geboren werden.
Also von einer Wehenschwäche weiß ich nix.
LG Anja

Beitrag von qrupa 16.03.10 - 14:55 Uhr

hallo

der natürliche Geburtstermin liegt ja bis zu 14 Tage nach dem errechneten ET. Und ca 8-10 % aller Babys kommen noch später wenn man sie denn läßt. Es ist also sehr wahrscheinlich, dass es bei deinen vorherigen Geburten auch von allein losgegangen wäre (meine Motte hat bis ET+15 gebraucht bis sie sich mal auf den Weg machen wollte). und rein medizinisch gesprochen ist eine Übertragung auch erst ab ET+15 gegeben. Alles vorher ist völlig normal, wenn auch lästig.

LG
qrupa

Beitrag von tanala1977 16.03.10 - 14:23 Uhr

Hmm also ich würde sagen auch dieses mal könnte es gut sein das du drüber gehst! Bei mir war der MUMU schon gute 2 cm auf Wochen vorher und trotzdem bin ich bis ET+11 gelaufen! Lg Tanja

Beitrag von schnuffi218 16.03.10 - 14:44 Uhr

Danke Dir.
Trotzdem hoffe ich das es was wird. Übertragen ok, aber bitte diesmal ohne Einleitung.
LG

Beitrag von tanala1977 16.03.10 - 15:30 Uhr

Ich musste fünf mal eingeleitet werden und das schlimmste war die erste Geburt, die war mit Tropf. Alle anderen waren mit Gel und sind wenn es dann mal losging auch gut zu ertragen!

Beitrag von gussymaus 16.03.10 - 15:05 Uhr

hast du es mal mit nem wehencocktail versucht? bei ET+10 habe ich das geplant... bisher kamen sie dann aber doch eher... der erste ET-2, der zweite ET+8 (termin zur einleitung stand...) und die kleine bei ET+6. ich würde mir keine großen sorgen um vorzeitige wehen machen, aber so richtig drauf verlassen kann man sich da glaub ich auch nicht... eine gewisse neigung kann man bei dir aber ja schon finden... also würde ich mal mit der hebamme über nene wehencocktail sprechen. da haben hier bei mir viele gute erfahrungen mit gemacht. vor allem weil es besser sein soll als eingeleitete... weiß ich aber nicht... bei uns hat es ja bisher doch ohne geklappt...

Beitrag von schnuffi218 16.03.10 - 15:31 Uhr

meine Hebamme versucht gerade mit Akupunktur und Globulis erstmal den Weg frei zu machen( so zu sagen). Mal sehen was sie sonst noch so auf lager hat. Wehencoktail hab ich bei Kind Nr. 2 versucht hat aber nur für leichte Wehen gesorgt.

Beitrag von gussymaus 14.04.10 - 17:38 Uhr

aber versuchen kann man es ja... die drei die ich kenne, die einen getruken haben, haben danach hammerwehen gehabt und recht flotte geburten... und so schädlich kann so ein bisschen obst und gemüsezeug ja nicht sein.. die meisten sind ja ohne fiese sachen...