Wer darf mit in den Kreißsaal?

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilly7686 16.03.10 - 14:28 Uhr

Hallöchen!

Ich hab mal ne Frage an euch: Wen werdet ihr in den Kreißsaal mitnehmen wenns soweit ist?

Mein LG wird ab April bis Juli auf einer Baustelle in Tirol sein. Das ist etwa 700km von uns entfernt. Er ist zwar jeden Wochenende daheim, aber sollte sich die Prinzessin entscheiden, gerade an einem Dienstag Mittag kommen zu wollen, wird mein LG es wohl nicht schaffen, dabei zu sein :-(

Ich bin jetzt schwer am überlegen, wen ich denn dann mit nehmen soll. Oder ob es besser wär, gleich allein ins KH zu fahren?
Ich weiß nicht, ob ich "loslassen" kann, wenn jemand dabei ist. Ich weiß nichtmal ob ich es könnte, wenn mein LG dabei ist.
Irgendwie glaub ich, wär es mir fast am liebsten, ich könnte meinen mp3-Player mit in den Kreißsaal nehmen und zu meiner Lieblingsmusik entbinden. Musik entspannt mich immer und hat mir schon in einigen Situationen geholfen.

Was meint ihr dazu? Wen nehmt ihr mit?

Beitrag von eule1206 16.03.10 - 14:32 Uhr

Huhu,
ich würde ausser meinem Mann keinen mitnehmen. Bei meinem großen hatte ich eine normale Entbindung und er war dabei. Jetzt kriege ich leider einen KS und da ist er auch wieder mit.
Im GKV hatte ich jetzt eine, die geht auf jeden Fall alleine. Hat sich auch ihre Lieblingsmusik eingepackt. Bei uns im Kreißsaal stehen Anlagen.
Mach es so wie Du es für dich am besten findest.
LG Nicki

Beitrag von babe2006 16.03.10 - 14:32 Uhr

Hallöchen,

werde auf jedenfalls wieder tolle Musik, viel zu naschen usw... mit nehmen...

und vorallem meinen Mann...der war mir die beste Hilfe!!!! Und ich fand es wichtig das er mit kommt!!

und sollte ich wieder nen Not-KS brauchen... dann nehm ich meinen Mann mit in den OP, so wie beim letzten mal auch...
darf man leider nicht in jedem KH...aber meine Hebi macht das schon das es passt...

möchte nicht mehr Leute dabei haben...sonst kann man sich nicht richtig entspannen...

lg

Beitrag von babe2006 16.03.10 - 14:33 Uhr

wenn mein Mann nicht mit könnte, wäre für mich schlimm...

so nebenbei noch....

lg babe2006, die gleich zur Hebi fährt *freu*

Beitrag von gussymaus 16.03.10 - 14:57 Uhr

ich durfte gar nichts essen... nur wasser saufen - stilles #zitter beim ersten weil sie nicht wussten wie e weiter geht - die wollten mich ja noch 4 tage nach hause schicken, durfte nur wegen schmerzen und sturkopf bleiben - und bei den andeen beiden ging es dan nso schnell, dass ich gar nicht gewusst hätte zwischen welchen wehen ich mir was hätte reinschieben können...

beim notKS ist ja nur das problem, dass es schnell gehen muss, und eben u.U. nicht ohne vollnarkose geht, und dann hat halt nicht immer jemand zeit die begleitung steril einzupacken usw.

hatte bisher aber selber keinen... kenne das nur aus erzählungen...

Beitrag von nordseeengel1979 16.03.10 - 14:32 Uhr

Hallo lilly,

ich werde, wenns klappt meinen Freund mitnehmen... Da er aber auch 90 km weiter weg arbeitet und manchmal auch nicht einfach so alles fallen lassen kann hab ich als Reserve noch meine Zwillingsschwester die sich auch freuen würde...

Wir sind schon am überlegen, das egal wie, wir sie überraschen und auf jeden Fall mitnehmen ;-)

Lg Nordseeengel 38.SSW

Beitrag von gussymaus 16.03.10 - 15:00 Uhr

sooo schnell kommt aber ja grad das erste kind auch nicht... oder nur selten... mein erstes hat 16h gebracuht vom moment dass ich wusste es geht heute los bis zum ersten schrei... da wäre noch zeit genug gewesen herzukommen... beim kleinen waren es 5 stunden reine wehen, gewusst hab ichs aber noch 6h eher, nur hats mir keiner geglaubt, nur bei unserer kleinen wäre es da eng geworden... die hat sich um halb7 angekündigt und um kurz nach 12 geschrien...

Beitrag von jula77 16.03.10 - 14:34 Uhr

Also der mp3 player darf auch rein;-).

Nee mal ehrlich, ich würde dann ne Freundin mitnehmen. Ist schon gut, wenn jemand da ist. Meiner Mutter bspw. würde ich das nicht antun.

LG Jule

Beitrag von axaline 16.03.10 - 14:34 Uhr

Prinzipiell darf jeder mit in den Kreissaal, den Du dabei haben möchtest !

Bei meiner ersten Entbidnung hatte ich meine beste Freundin dabei, weil mein Schatz auch erst 220 km mit dem Auto herkommen musste. Er hat es allerdings noch rechtzeitig geschafft. Bei der Geburt waren dann beide dabei !

Lediglich Kinder haben im Kreissaal nix verloren !

Letztendlich musst Du aber selber wissen ob Du Unterstützung haben möchtest oder nicht.
Und was meinst Du eigentlich mit *Ich weiß nicht ob ich loslassen kann*?
Entspannend wird die Geburt eh nicht ! Egal ob alleine oder zu zweit !

Gruß Janine (33 SSW)

Beitrag von lilly7686 16.03.10 - 14:40 Uhr

Mit "loslassen" meine ich, dass mein LG immer ziemlich genervt ist, wenn ich jammer. Und ich jammer einfach gerne. Wenn mir was weh tut oder mich was ärgert, dann jammer ich. Und ich gehöre sicher zu den Frauen, die im Kreißsaal brüllen was das Zeug hält. Und ich weiß nicht, ob ich das kann, wenn jemand dabei ist. Und wenn ich nicht schreien und jammern kann, dann verkrampf ich mich mehr als notwendig.

Beitrag von axaline 16.03.10 - 15:02 Uhr

Achso,
ich habe auch gebrüllt wie am Spieß und meinem Mann dabei fast den Daumen gebrochen, weil ich solche Schmerzen hatte.
Das nimmt er mir bis heute nicht übel, wer sagt immer, er hätte nicht mit mir tauschen wollen ;-)

Im Endeffekt musst Du selber wissen wen Du dabei haben möchtest. Genaugenommen darf Dein Mann nichtmal in den Kreissaal, wenn Du nicht Dein OK gibst !

Gruß Janine

Beitrag von mupfel-83 16.03.10 - 14:37 Uhr

Mami #verliebt

Beitrag von elifriend 16.03.10 - 14:43 Uhr

Das will ich eigentlich auch :-)
Mein Freund ist beruflich ebenfalls ständig unterwegs und ganz alleine ists ja auch irgendwie traurig.

Beitrag von mupfel-83 16.03.10 - 14:46 Uhr

war letztes Mal auch dabei#pro

Beitrag von stefanie0410 16.03.10 - 14:42 Uhr

Hallo,

mein Mann wird auch versuchen, dabei zu sein. Obwohl er glaube bei unserer Großen mehr gelitten hat als ich - mir war alles sowas von sch.... egal, ich wollte nur endlich nach 12 Stunden gebären #schwitz Und die Männer leiden ja nunmal noch mehr als wir Frauen, auch nur vom Zusehen ;-) Er hätte sich sooo hilflos gefühlt, meinte er danach :-p

Wenn ich in der Wanne entbinden darf, hätte ich am Ende .... gern meine Tochter (6 Jahre) dabei #schrei Finden viele jetzt bestimmt schrecklich abstoßend, aber ich finde es ist das normalste der Welt und sie soll ja nicht meine Quälerei über Stunden mitbekommen, sondern nur dann dabei sein, wenn ihr Brüderchen dann rausflutscht ;-) Und vorausgesetzt, ich entbinde in der Wanne :-D

Die Frauen, welche eine Hausgeburt anstreben, haben doch meist auch ihre Familie hautnah dabei - oder bin ich doch gaga? Hoffe, einige können mich ansatzweise verstehen #schein

Meine Schwester wäre ansonsten auch ein Kandidat bzw. war ich selbst ein Jahr nach eigener Geburt bei einer Freundin dabei und fand es faszinierend, die ganze Sache aus einer anderen Perspektive mitzuerleben.

LG,
Stefanie SSW 20+5

Beitrag von lilly7686 16.03.10 - 14:51 Uhr

Hallo!

Ja, meine Große wäre für mich die perfekte Geburtsbegleitung. Sie ist auch 6 Jahre alt und wenn es möglich wäre, dann würd ich sie mitnehmen.
Sie wäre die perfekte Stütze während der Geburt. Schon zu Anfang und bis zum Schluss durch.

Ich weiß aber, dass die Meisten das eher schrecklich finden.
Ich hab meiner Stiefmutter gegenüber erwähnt, dass meine Tochter ja mit ins KH fahren kann, sollte die Geburt so plötzlich losgehen, dass ich mit Krankenwagen rein müsste und so schnell niemand für sie da wäre. Ich sagte, es würde sich sicher eine Schwester finden, die auf sie aufpasst, bis Oma da ist.
Meine Stiefmutter war entsetzt, meinte, ich sollte zusehen, dass meine Tochter schon beim leichtesten Anzeichen für die beginnende Geburt zu Oma oder Nachbarin kommt. Sie müsse es ja nicht sehen, dass ich Schmerzen habe.
Solche ein Blödsinn... Meine Tochter weiß ja, dass das Baby "da unten" raus kommen wird.

Aber gut, ich hab auch schon Vorwürfe bekommen, weil ich meine Tochter mit zum FA genommen hab (und weiter mitnehme). Sie würde doch einen Schock bekommen, wenn ein fremder Mann "da unten" herum tut und sie das sieht. Absoluter quatsch. Meine Tochter fand es witzig, dass ich mich ausziehen musste und war total begeistert vom Baby-TV. Sie freut sich immer schon Tage vorher, wenn ich ihr sage, dass wir wieder zum Arzt fahren.


Wie gesagt, meine Tochter wäre die perfekte Geburtsbegleitung für mich. Ich würde sie wahnsinnig gerne dabei haben.
Ich hätte auch sehr gern eine Hausgeburt gehabt, nur leider spielt mein LG da nicht mit :-(

Beitrag von stefanie0410 16.03.10 - 15:03 Uhr

Na supi ... bin ich doch nicht ganz gaga #rofl

Ich finde daran absolut nix befremdlich ... Allerdings wäre mir persönlich eine Hausgeburt oder ein Geburtshaus dann doch irgendwie riskant - also ich möchte schon eine "ärztliche" Betreuung, auch für Komplikationen.

Zur Frauenärztin nehme ich Leonie seit SSW 13+4 mit, da war das Baby schon deutlich zu erkennen auf dem US und dieser wurde auch über die Bauchdecke gemacht. Beim letzten Besuch allerdings wurden wir vertröstet, dass nur eine Routineuntersuchung gemacht wird und ich musste auf den Untersuchungsstuhl - sprich mich unten rum ausziehen etc. Muss aber dazu sagen, Leonie saß schräg im Hinterzimmer von mir - also stand nicht direkt davor. Und außerdem hat meine Ärztin so einen Hightech-Stuhl - da setzt du dich nur normal drauf und wenn sie davor sitzt, fährt sie dich in die Position, wie sie es halt braucht .... War also nix weiter zu sehen ... aber Leonie schaute schon interessiert um die Ecke von hinten ;-) Habe ihr dann erklärt, dass die Ärztin mich untersuchen musste, ob alles in Ordnung ist und gut :-)

So in der Art, wie du schriebst, habe ich mir das auch vorgestellt. Dass Leonie mit Papa dann eben draußen wartete BIS ES RICHTIG LOSGEHT und ein ENDE ABSEHBAR IST #schein Ich nehme sie ja nicht mit in den OP zum Kaiserschnitt oder so.

Sie möchte auch gern dabei sein und wenn alles so funktioniert, wie "geplant", werde ich auch versuchen, es so duchzuziehen - egal was andere davon halten.

LG,
Stefanie

Beitrag von lilly7686 16.03.10 - 15:10 Uhr

Na da haben wir ja noch mehr gemeinsam!
Meine Große heißt auch Leonie!

Naja, ich kenne niemanden, der begeistert davon wäre, meine Tochter zu mir zu lassen, wenns Baby kommt.

Wär natürlich super, wenn Papa und Leonie dann rein kommen, kurz bevors Baby da ist. Wäre perfekt! Aber leider ist auch mein LG nicht sehr angetan von der Idee... Aber vielleicht kann ich ihn noch dazu überreden :-)

Nur ist halt das Problem, dass mein LG so weit weg arbeitet. Aber vielleicht hab ich Glück und Baby2 macht sich am Wochenende auf den Weg. Dann ist er da und Leonie ist nicht im KiGa und dann bräuchte ich auch niemandem sagen, dass es losgeht.
Ich will, dass möglichst wenig Leute wissen, dass unser Baby kommt. Ich will es erst allen sagen, wenn ich mich in der Lage fühle, Besuch zu empfangen. Also von mir aus könnten es meine Verwandten erst am Tag vor der "Heimreise" erfahren, und die ersten Tage gehören dann tatsächlich NUR uns. Meinem LG, Leonie, dem Baby und mir.

Aber 1. kommt es anders und 2. als man denkt. Also mal sehen...

Beitrag von stefanie0410 16.03.10 - 15:21 Uhr

Mein LG ist der Gedanke auch NOCH fremd, aber da werden sich Mama und Kind schon noch durchsetzen ;)

Das mit der Arbeit ist natürlich ein Problem, bei uns aber auch ;) Wir haben ein kleines Autohaus mit Werkstatt und er ist bis jetzt ALLEIN-Unterhalter, sprich hat nur einen Teilzeitangestellten auf Stundenbasis und ich mache das Büro. Sprich, wenn´s es losgeht, werde ich wohl in´s Krankenhaus geschafft und ich werde ihn versuchen zu informieren, wenn es in die heiße Phase geht. Dann wird er die "Schotten dicht machen" - vielleicht schreibe ich vorher ein nettes Schild für die Tür wie "Sorry, mein Sohn wird geboren!" oder so, mal schauen ...

Und hast du nicht vielleicht eine beste Freundin oder gute Bekannte, die dann zur "heißen Phase" pünktlich im KH erscheinen könnte ... ?

Ich habe schon vermehrt gelesen, dass Taxifahrer z. B. Schwanger ablehnen, ins KH zu fahren - also, wäre ich allein, würde ich auf alle Fälle den Krankenwagen rufen.

LG,
Stefanie

Beitrag von melli.1812 16.03.10 - 14:46 Uhr

Ich würde mir an deiner Stell auch jemanden mitnehmen, denke doch, dass man einfach einen braucht auf den man sich verlassen kann und der einen unterstützt.

Mein Mann wird auf jeden Fall dabei sein und meine Mama auch teilweise. Sie möchte so gerne dabei sein, den Wunsch konnte ich ihr nicht abschlagen und ich denke sie wird mir auch eine große Hilfe sein und wenn nicht geht sie wieder, hat sie zumindest gesagt ;-)

LG Melli mit Jannik inside, ET-23 #verliebt

Beitrag von gussymaus 16.03.10 - 14:54 Uhr

man nimmt den mit, der ich dann auch begleitet. bei mir wäre das mein mann oder keiner.

wenn bei dir ne freudnin oder so mitkommt, wenn dein mann nicht kann, kannst du die normalerweise auch mitnehmen. nur halt nicht 10 personen, dann wird es zu voll... aber bei uns haben sie eine ausweichperson erlaubt, wenn es eben möglich ist, dass der water nicht kann.

ich würde alleine hin gehen, wenn mein mann nicht kann, also es würde mich sicher wer bringen, oder ein taxi, aber dann wäre ioch lieber alleine bis mein mann da ist, zur not eben die ganze zeit, das wäre mir allemal lieber als irgendwen anderes dabeizu haben...

rausschicken darfst du dein begleitperson immer noch. ich fand es sehr hilfreich, dass mein mann immer hinter mir saß, auch wenn er nicht viel machen konnte, aber wenn dich das stört kannst du ihn auch immernoch rausschicken. mein schatz musste auch immer mal eine weile auf dem stuhl in der ecke platz nehmen, wenn ich ihn grad nicht brauchen konnte oder er im weg war...

in vielen kreißsäälen kann man seine musik mitbringen. da würde ich mal nach fragen. kopfhörer sind eher nicht so günstig, weil die zu sehr abschirmen. das wäre höchstens was für die phasen, die du alleine veratmest. das kann ja auch dauern... das würde ich bei der besichtigung erfragen, was für formate die nehmen, wenn sie musik annehmen.

Beitrag von rraka72 16.03.10 - 14:59 Uhr

Bei meiner grossen waren mein Mann und meine Schwester mit im Kreißsaal.
Jetzt wird wohl nur mein Mann dabei sein.
Ich war auch froh,dass meine Schwester mit dabei war,weil eigentlich wollte mein Mann raus,wenns richtig los geht.Aber er hatte keine Chance mehr für raus zu gehen.Und diesesmal macht es ihm nichts mehr aus,er weiss jetzt was auf ihn zu kommt!

Myriam 24SSW

Beitrag von septembermami2005 16.03.10 - 15:12 Uhr

IdR gehen die Männer mit - aber Du kannst auch alleine hingehen.