10ssw und keine Freude mehr aufs Baby,wer noch?

Archiv des urbia-Forums Ungeplant schwanger.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Ungeplant schwanger

Was ist, wenn eine Schwangerschaft überraschend und ungeplant kommt? Hier kannst du fragen, wie andere diese Situation bewältigt haben. Grundsatz-Diskussionen um das Thema Schwangerschafts-Abbruch sind allerdings besser im Forum "Allgemeines" aufgehoben.

Beitrag von sugarbabe03 16.03.10 - 15:20 Uhr

Hallo,

mir gehts schlecht,ich bin mit dem dritten Kind ungeplant schwanger,Vater will nix davon wissen,meine Familie macht mich nur fertig von wegen das ich es mit drei nicht schaffe,motzen mich nur an usw...Ich hab oben im Haus ne Wohnung bei meinen Eltern,wo ich jetzt bis zum Sommer ausgezogen sein soll.Meine Mutter sagt als es ist das beste wenn ich es verliere..

Ich hatte seit September ein super job,den ich jetzt auch nicht weiter machen kann,Beschäftigungverbot,wegen Kinderkrankheiten.

Mir war bis vor ner Woche sehr übel,jetzt gehts,nur ich fühl mich schlapp,kann mich für nix aufraffen,mein Haushalt sieht aus wie ein Saustall,ich lieg meist nur rum,der kleine spielt im Zi die große auch,ich kenn mich gar nicht so,es ist jetzt schon so anstrengend,ich schaff das nicht mit drei.

Ich habe noch 2 Wochen wo ich abtreiben kann,ich bin immer dagegen,aber ich kann nicht mehr,ich weis nicht ob es an den Hormonen liegt,was wenn nicht?
Ich habe so Angst das ich in eine Depression falle!!

Sorry fürs #bla

Aber ich kann nicht mehr#heul

Beitrag von lilly-joe 16.03.10 - 15:25 Uhr

naja, ich denke, Dich verurteilt keiner, wenn Du das Gefühl hast, Du schaffst das nicht. Allerdings denke ich, das musst Du erstmal sehen, wenn es soweit ist. Im Vorfeld und auch aufgrund Deiner Übelkeit (mir geht es genauso) ist jetzt alles erst mal Scheisse.

Ich kann auch überhaupt nicht verstehen, warum Du keine Unterstützung von Deiner Mutter zu erwarten hast...geht mir nicht in den Kopf. Das ist doch Deine Familie....


Ich würde das Kind auf jeden Fall bekommen, notfalls mit allen dreien in ein Mutter/Kind-Heim gehen und erstmal schauen, wie und ob ich klarkomme. Dann kannst Du das Kleine immer noch zur Adoption oder in einer Pflegefamilie freigeben.

Sorry, ist nun mal meine Meinung.

Alles Gute für Dich

Beitrag von gutgehts 16.03.10 - 15:30 Uhr

Die Geschichte ist wohl in der Rubrik ungeplant schwanger besser aufgehoben.... ??

Beitrag von nalle 16.03.10 - 15:31 Uhr

#pro#pro

Beitrag von kolibri83 16.03.10 - 15:34 Uhr

Die Lady scheint echt verzweifelt, oder aber ein bissl merkwürdig unterwegs zu sein....

Dass man sich nicht auf seine Eltern verlassen kann, ist ja kein Einzelfall, und Übelkeit kennt hier auch fast jede, aber all das ist doch kein Grund dermaßen den Kopf in den Sand zu stecken!

lg

Beitrag von sylvia810 16.03.10 - 15:32 Uhr

Hallo Sugarbabe03,

also irgendwie werd ich das Gefühl nicht los dass du im falschen Forum gelandet bist (richtig wäre gewesen "ungeplant schwanger"). Hier sind Mädels die teilweise sehr lange gebraucht haben um überhaupt schwanger zu werden und das Thema Abtreibung nicht so wirklich verstehen. Ich meine ganz ehrlich ich kann dich nicht verstehen. Ich meine wenn du schon mit zwei Kindern nicht klar kommst bzw. überfordert bist, dann solltest du verhüten. Vielleicht solltest Du dich mit deinen Eltern beraten ich meine die kennen Dich besser als jeder andere hier im Forum aber vielleicht haben sie ja recht.

Sorry von mir kannst Du kein Mitleid erwarten und ich kann deine Eltern gut verstehen. Klar sagt man sowas nicht. Aber wenn man die Enkelkinder vernachlässigt sieht, dann sagt man manchmal eher die Wahrheit.

Gruß

Sylvia

Beitrag von thinkpink13 16.03.10 - 15:35 Uhr

Hallo,

Mensch das hört sich nicht gut an. Ich kann dich aber gut verstehen und bin momentan auch sehr schlapp und immer müde und kann mich zu nix aufraffen. Das hat aber nichts mit der Freude über die SS zu tun. Bitte mach einen Termin bei pro familia etc.aus und lass dich beraten was du tun kannst. Es gibt immer eine Möglichkeit! Was spürst du selbst wenn du an das kleine Leben das in dir wächst denkst? Was ist dein 1. Gedanke? Vielleicht ist das hier auch nicht das richtige Forum um Tipps zubekommen. Hast du es schonmal bei 'ungeplant schwanger' versucht? Lass dich von deiner Mutter nicht unter Druck setzen sondern Versuch herauszufinden was du selber fühlst und was dein Herz sagt!!!!

Ich wünsche Dir alles Gute!

Beitrag von ddh 16.03.10 - 15:35 Uhr

Huhu,

wenn der Vater und Deine Eltern nicht auf Deiner Seite sind, wundert mich nicht, dass Du fertig bist. Das ist dann völlig normal. Ich würde mir an Deiner Stelle zu ner psychologischen Beratung (gibts meist auch in Kliniken in Zusammenhang mit Schwangerschaft).

Ansonsten geben die Hormone natürlich ihren Rest, aber ich denke mal mit Unterstützung schaffst Du es auch mit dreien ;-)

Alles Gute

Beitrag von myimmortal1977 16.03.10 - 15:58 Uhr

Ganz klar. Kräfte sammeln, sich beraten lassen, was für finanzielle Leistungen Dir von welcher Seite zustehen, Wohnung suchen, ausziehen und Dein eigenes Ding durch ziehen.

Auf solche Leute, wie Du sie beschreibst, kann jeder gern in seiner Umgebung verzichten.

Höre auf Dein Herz!!! Und nicht auf das, was andere sagen! Denn es ist DEIN Leben. Nicht das Leben der anderen.

Viele Grüße

Janette

Beitrag von live.free 16.03.10 - 16:25 Uhr

Hör' auf dein Herz!!!! Da wächst ein kleines Menschlein in dir heran!!! Dieses kleine Menschlein will doch auch nur auf die Welt zu Dir uns seinen Geschwistern!!! Scheiss auf den Haushalt, scheiss auf andere Meinungen!!! DEINE MEINUNG zählt!!!! Das sind die Hormone und der erste Schreck!!! Du schaffst das!!!!!!!!!!!!!! DU SCHAFFST DAS!!!! Wie hier schon geschrieben wurde: suche nach Hilfe, erkundige dich!!!! Es gibt Hilfe und Du kommst auch wieder raus aus dem Tief!!! Glaube an Dich und glaube an das kleine Huschelchen in Dir drin!!!! #liebdrueck

Beitrag von kiara_sarah 16.03.10 - 16:40 Uhr

Hey!
Lass dich erst mal #liebdrueck

Ich hab manchmal selber auch einen kleinen Hänger. Mir würde zwar nie eine Abtreibung in den Sinn kommen, aber ich kann verstehen, dass du in deiner Situation echt am Verzweifeln bist. Und natrülich machst du dir Sorgen, ob du das schaffst mit den Dreien. Aber meiner Meinung nach ist das nur ein gutes Zeichen dafür, dass dir deine Kinder, egal ob geboren oder ungeboren wichtig sind.
Ich schätze mal, dass so ziemlich jede Schwangere sich mal Gedanken über die Zukunft macht. Das gehört dazu. Das Leben verändert sich nun mal, auch wenn man schon Kinder hat. Man weiß nicht was da noch auf einen zukommt. Und gerade du in deiner Situation.
Aber du wirst nicht abtreiben, und du wirst das auch bestimmt schaffen. Du wirst kämpfen für deine Kinder und es wird nicht leicht.
Aber alles ist machbar.
Versuch dir wirklich psychologische Hilfe zu holen, das ist keine Schande. Dann bekommst du wieder ein wenig Kraft und kannst alles von neuem anpacken.
Das wird schon.
"Wenn du glaubst es geht nicht mehr, kommt von irgendwo ein Lichtlein her."

Ich wünsch dir alles alles Gute

Beitrag von tina7181 16.03.10 - 21:45 Uhr

jaaaaaaaaaaaaaaa, ich kenn das und ich wünschte ichkönnte mit dir tauschen...
ich hab mich genauso gefühlt...aber mein baby ging dann....
ich würde gerne mit dir tauschen...
du kannst mich gerne auf vk anschreiben ...ich leiste dir beistand bis zur geburt

Beitrag von salida-del-sol 16.03.10 - 22:03 Uhr

Hallo, liebe Sugarbaby3,
ich empfinde Dein Mail nicht als viel Blabla, wofür Du Dich entschuldigen müßtest. Sondern vielen Dank für das Vertrauen, dass Du so offen über Deine jetzige Notlage redest.
Dass Du als Mutter von 2 Kindern manchmal hart an Grenzen stößt ist normal.
Und auch dass da jetzt die Fragen und Zweifel hochkommen, wie Du das schaffen sollst. Wenn jetzt die Schwangeschaft so schwierig bleibt, beantrage für diese Zeit eine Haushaltshilfe bei der Krankenkasse. Dann hast Du Deinen Rücken wieder ein bißchen frei. Und wir wachsen mit unseren Aufgaben und in unsere Aufgaben hinein. Es ist verständlich dass Dein Mut gerade auf dem Nullpunkt ist, wenn Dir nur schlecht ist und Du Dir auch noch von Deiner Mutter verletzende Sprüche anhören mußt. Aber schau nicht auf die jetztige Situation. Denn nichts ändert sich so schnell, wie die jetztige Situation. Denn unser Leben dreht sich weiter wie in einem Film.
Du warst immer gegen Abtreibung. Dies hört sich nach einer Grundüberzeugung an. Und es ist nie gut, gegen eine Grundüberzeugung zu verstoßen, denn sie ist eine hohe Instanz in unserem Leben. Du mußt aber eben auch nicht über Deine Kräfte gehen, bis Du keine mehr hast. Sondern nimm Hilfe in Anspruch. Eine Abtreibung löst keine Probleme, sondern kann noch Neue hinzu bringen.
Sei ganz lieb gegrüßt von salida-del-sol

Beitrag von surprised 17.03.10 - 12:09 Uhr

Liebe sugarbabe,

dass Du hier im Forum schreibst, wie es Dir geht, ist einfach gut!!
Einfach gut, dass Du nicht mehr allein bleiben willst mit Deiner Kraftlosigkeit, dass Du es endlich mal jemand sagen willst, der es hören will:
Mir gehts schlecht! Ich kann nicht mehr!
Entschuldigen musst Du Dich nicht!! #liebdrueck

Du hast schon einen ganz wichtigen Teil der Schwangerschaft hinter Dir - die ersten (fast) zwölf Wochen, in denen es Dir übel war - eine wirklich harte Zeit. Das ist eine große Leistung! Das darfst Du Dir zugute halten!

Im Moment bist Du nicht so, wie Du sonst bist. Das heiß aber: Kraft und Lebensmut kommen wieder! Dass Du Dich schlaff fühlst und nicht aufraffen kannst, zeigt nur: Du leistest Enormes mit der Schwangerschaft! Dein Baby beansprucht Dich - auch wenn es noch nicht sehr sichtbar ist.

Vielleicht kannst Du es sogar ein bisschen genießen, wenn Du auf dem Sofa liegst und Deine Kinder um Dich herum spielen .... ihnen sagen, weshalb Du so müde bist .... und was daraus wird ..... :-) ... ihnen was vorlesen .... vom Sofa aus verstecken spielen (und was Dir sonst noch alles einfällt...) ... jetzt ist halt alles mal ein bisschen anders ...

Total schmerzlich ist natürlich das Verhalten Deiner Eltern! Statt Dir jetzt unter die Arme zu greifen, kündigen sie Dir die Wohnung und Deinem Kleinen am liebsten das Leben (wenn sie es könnten). Das ist ja wahnsinnig verletzend.
Wahrscheinlich bist Du wirklich froh, wenn Du woanders wohnst - ich hoffe, Du hast Hilfe für einen Umzug! Und such Dir doch andere Frauen, mit denen Du reden kannst, die Dich verstehen. Jetzt, wo Du auch beruflich nicht mehr mit anderen Menschen zusammenkommst, ist es wichtig, dass Du Kontakte pflegst, die Dir guttun. Hast Du da Möglichkeiten?
Ich denk an Dich und freu mich, wenn Du wieder schreibst!
Liebe Grüße von catie