Habe eine wichtige Frage zum Implanon

Archiv des urbia-Forums Kinderwunsch.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kinderwunsch

Du möchtest schwanger werden? Hier kannst du Kontakte knüpfen und mit anderen über den Zeitpunkt deines Eisprungs diskutieren. Auch nützlich: Lexikon der Abkürzungen und Expertenantworten. Neu: unser Kinderwunsch-Newsletter!

Beitrag von lilie20 16.03.10 - 15:37 Uhr

Hallo ich bin neu hier und finde es super, dass es solche Foren für uns Frauen gibt...Ich glaube sonst würde ich gerade die krise bekommen.

Und zwar: Ich bin nun 20, habe einen 3Jährigen Sohn und seit 3 Jahren ein Implanon(Verhütungsstäbchen).
Da es am 13.03.2010 nun abgelaufen ist und ich meine Tage auch vorher schon immer regelmässiger bekommen habe (das letzte mal am 1.03.2010) habe ich eben nachgerechnet,dass ich so um den dreh theoretisch am 15.03 atrk fruchtbar gewesen wäre und heute meinen eisprung hätte...
was ich aber nicht glaube durch das implantat.

Die Frage ist nun:
Da ich mit meinem Freund gestern nicht verhütet habe -
könnte ich nun Schwanger sein? Besteht ein rest vom Implanon? oder ist eine von euch so schon schwanger geworden, obwohl sie das stäbchen noch im arm hatte???
Bitte um schnelle hilfe.

Vielen Dank

Susi

Beitrag von fuxx 16.03.10 - 15:47 Uhr

Hi Susi,

ich bin keine Fachfrau.
Aber ich glaube nicht, dass Du schwanger bist. Habe selbst 6 Jahre mit Implanom verhütet. Das Implanom läuft nicht einfach ab, nur weil es auf den Tag genau drin ist. Es werden immer noch Gestagene im Körper sein. Außerdem unterdrückt das Gestagen den Eisprung - du wirst also während der letzten 3 Jahre u. U. gar keinen ES gehabt haben.

Ich bin in den ganzen 6 Jahren nicht schwanger geworden und soweit ich weiss, ist der Pearl Index so hoch, dass die Wahrscheinlichkeit nahezu bei 0 liegt.

Lass Dir das Implanom einfach entfernen und warte ab, dass sich der Zyklus wieder einpendelt.

lg

fuxx

Beitrag von lilie20 16.03.10 - 15:54 Uhr

Hallo fuxx

Danke für die schnelle Antwort.
Irgendwie habe ich mir erhofft, dass es eine Hoffnung gibt.
Ich wünsche mir schon seit 1jahr ein zweites Kind. Mein Freund möchte aber nicht.
Als wir gestern nicht Verhütet hatten, hatte er gemeint, wenn ich jezz schwanger werde ist es schicksal.
Aber irgendwie realisiere ich immer mehr, das daraus nichts wird, da er nun auch wieder verhüten mag.
Ich weiss nicht warum ich mich so verrückt mache, aber irgendwie hört der wunsch nach einem baby nicht mehr auf...

Hattest du auch noch Monatsblutung? Ich habe diese nämlich seit einem Jahr total Regelmäßig.#zitter

Beitrag von fuxx 16.03.10 - 16:04 Uhr

Hi,

ist natürlich schwierig, wenn Dein Wunsch nach einem zweiten Kind so gross ist, Dein Freund aber eigentlich nicht will. Darüber solltest Ihr unbedingt nochmal sprechen.
Ich kenne den Wunsch unbedingt ein Kind haben zu wollen ja erst seit ca. 9 Monaten. In Deinem Alter hatte ich noch ganz andere Pläne...

Ich hatte noch meine Periode, aber sehr sehr unregelmäßig. Fand ich auch gar nicht schlecht, so selten "Besuch" zu bekommen :-p
Mittlerweile liegt mein Zyklus bei ca. 32-43 Tagen - hoffe, dass durch die Einnahme von MöPf da bald auch eine gewisse Regelmäßigkeit eintritt.

Versuche etwas relaxter an die Sache ran zu gehen.
Du hast noch sooo viel Zeit für ein weiteres Kind.
Vielleicht ändert Dein Freund aber auch noch seine Meinung, wer weiss??

Viel Glück auf jeden Fall!

Beitrag von lilie20 16.03.10 - 16:09 Uhr

Hey fluxx

Vielen Dank für die lieben Worte.

Hoffe auch er ändert seine Meinung nicht nur für eine Nacht...
Ich sehe das mit der zeit nicht ganz so, da ich kjeinen zu großen Abstand zwischen meinen Krümeln haben mag.
Deswegen kommt es mir erst recht vor, als renne mir die Zeit davon :(

Beitrag von fuxx 16.03.10 - 16:10 Uhr

das mit dem Abstand kann ich gut verstehen.
Aber wenn Du Dir selbst zu viel Stress machst, ist das auch nicht gut.