Wieviel für gebrauchte Babysachen verlangen?

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von stanze78 16.03.10 - 16:32 Uhr

Hallo,

Ich habe 3 Pamperskartons Babysachen meines Sohnes aussortiert und meine Nachbarin hat sie einer Bekannten zum durchsehen gegeben.Ihr gefallen die Sachen wohl gut und morgen kommt ihr Partner zum abrechnen.Ich selber kenne die Leute nicht und nun hab ich keinen Ahnung was ich dafür verlangen kann.Die Kleidung ist gut erhalten,manches von Family,2Bodys von Petit Bateau,Sanetta,H&M,Klitzeklein,1 Schlafsack von Petit Bateau,Fußsack für Maxi Cosi...Strampler...Jäckchen...Ausfahrgarnitur!
Vielleicht kann mir jemand einen Anhaltspunkt geben...

stanze mit johan#verliebt

Beitrag von ephyriel 16.03.10 - 16:41 Uhr

also ich hab immer nicht so viel verlangt. auf flohmärkten und bei eBay bekommt man ja schon erstlingsausstattung sehr gunstig (100 teile 20 euro).
die leute die sachen gebraucht kaufen haben ja meistens nicht viel geld und man selber braucht es ja nimma. und selbst ist man ja auch immer froh wenn es nicht all zu teuer ist...
wenn wirklich etwas sehr teures dabei ist wofür du noch mehr möchtest dann kassier das extra ab mit einem preis der dir fair vor kommt.
sonst nimm doch pro kiste 20 eureo. wenn das für dich ok ist.
klamotten verlieren leider sekond hand rapide an wert.
aber wie schon gesagt. du tust was gutes und selber brauchst es ja nimma.

lg
ephyriel

Beitrag von waffelchen 16.03.10 - 16:51 Uhr

Ich hab für zwei PampersKartons voll 50€ gezahlt und fand das richtig so.
Würde für deine 3 Kartons zu zwischen 60 und 70 verlangen.

Beitrag von brille09 16.03.10 - 17:15 Uhr

Puh, ich find das schwierig. Dieses Thema widerstrebt mir echt. Ich würd Babysachen nicht verkaufen sondern nur verleihen (aber dann eben nicht an wildfremde). Also, Zeugs, das man wieder brauchen kann bzw. das schön bleibt würd ich verleihen, "Gebrauchsgegenstände" (die ich selber nimmer unbedingt hernehmen würd bzw. wo ich eben weiß, sie können kaputt gehen) würd ich zur Not verschenken. Und dann denk ich, dass man den anderen eben mal zum Essen einlädt (z.B. mittags unter Kollegen) oder halt nen Thermengutschein oder so gibt. Oder was Nettes zum Anziehen für das inzwischen größere Kind. Irgendso halt. Aber "abrechnen" würd ich da ungern.

Beitrag von kleenerdrachen 16.03.10 - 18:29 Uhr

Ich denke so 20 bis 30 Euro pro Karton, wenn die Sachen gut erhalten sind, sind in Ordnung. In so nen Karton passt ja auch ne ganze Menge rein.

LG STeffi

Beitrag von anyca 16.03.10 - 18:39 Uhr

Ich fände 50 Cent pro Kleidungsstück einen Anhaltspunkt.

Beitrag von isa-1977 16.03.10 - 19:49 Uhr

Also 50 Ct. pro Kleidungsstück ist ja der Hammer. In welcher Welt lebst Du denn? Ich habe hier viele Sachen, da hat ein Stück 30 Euro gekostet und das haben wir 1 oder 2 x angehabt, das verramsch ich doch nicht für 50 Ct. Da würde ich die Sachen lieber behalten.

Beitrag von anyca 17.03.10 - 09:47 Uhr

Ich kaufe viel Second Hand und das ist so mein Richtwert bei Paketen (ebay).

Kannst die Sachen ja auch behalten, bloß was nützen sie Dir dann?

Wenn Du 30 Euro für ein Kinderkleidungsstück ausgibst, das nur einmal getragen wird, selbst schuld. #rofl

Beitrag von pferdchen86 17.03.10 - 08:00 Uhr

Hi,

ich hab auch grad einige Babysachen verkauft.

Ich hab ne Liste gemacht, wieviel von was dabei ist und die markensachen oder größere Teile wie Schlafsack etc. extra aufgeschrieben.

Für die Markensachen und große Teile (Schlafsack etc.) schreibst du dir dann deine einzelpreise auf und der Rest bekommt nen "Sammelpreis" (Ich bin nach Kleidermarktpreisen gegangen, was ich hätte da dafür noch bekommen)

LG
pferdchen