Babyschwimmen

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von maxmama2009 16.03.10 - 17:13 Uhr

Hallöchen

Ich hab eine frage. Was haltet ihr vom Babyschwimmen sinnvoll oder nicht wer hat es mit gemacht.

Danke für eure Meinungen

Beitrag von michatsch 16.03.10 - 17:16 Uhr

ob es sinnvoll ist, weiß ich nicht, aber muss immer alles einen sinn haben ? hauptsache, es macht spaß, oder ? und im wasser haben doch die meisten spaß !!!!!!
also, nichts wie hin !#huepf

Beitrag von hippogreif 16.03.10 - 17:34 Uhr

Ich glaube schon, dass es die Motorik der Kleinen schult und auch die Muskulatur beansprucht und dengemäß zum wachsen anregt. Schließlich wird der Krus ja auch von ausgebildeten Physiotherapeuten geleitet, zumindest unser Kurs.
Aber auf jeden Fall macht es meinem Zwerg riiiiiiesig Spaß, im Wasser rumzuplanschen und zu strampeln.

Beitrag von anom83 16.03.10 - 18:03 Uhr

Ja,

ich halte es für sehr sinnvoll. Babyschwimmen ist ja mehr als nur etwas plantschen.

Die Kids lernen ja ihren Körper ganz anders wahrzunehmen. Es werden ganz andere Muskeln beansprucht.

Also, ich würde immer wieder mit Niklas hingehen.

LG Mona und Niklas (9,5 Monate)

Beitrag von magic84 16.03.10 - 18:15 Uhr

Hallo.
Wir haben gerade den Anfängerkurs beendet. Unser Kleiner ist jetzt 7,5 Monate und eine echte Wasserratte. Wir hatten super viel Spaß und starten im April mit dem Fortgeschrittenenkurs. Auch für die Bewegungsentwicklung wars echt förderlich. Nach dem 3. Mal isser gekrabbelt und jetzt kann er schon stehen...

LG, Magic

Beitrag von bonneamie 16.03.10 - 19:57 Uhr

Hi!

Ich finde unseren Schwimmkurs sehr sinnvoll. Als er anfing im Dezember konnte mein Kleiner kaum seinen Kopf selbst halten, aber einen Tag später stützte er sich auf und schaute sich neugierig um. Nach den nächsten Malen konnte er auch immer wieder etwas Neues ;-).

Ist genau wie nach unserem PeKiP-Kurs. In den letzten Tagen hat mein Kleiner wieder einige neue Sachen gelernt...

Außerdem kommt man selbst mal raus, lernt andere Eltern kennen (mein Mann hat zufälligerweise seinen besten Freund aus Schulzeiten wiedergetroffen, der ein paar Tage nach uns Papa geworden ist...).

VLG

Beitrag von cosel 16.03.10 - 20:24 Uhr

Hallo!

Ich gehe mit Clara seitdem sie 3 Monate ist zum Babyschwimmen. Inzwischen ist sie gute 17 Monate und es taugt ihr nach wie vor total. Sie ist eine echte Wasserratte. Nebst bereits erwähnter motorischer Förderung merke ich auch, dass Clara dadurch sehr früh kennengelernt hat, wo im Wasser ihre Grenzen liegen. Sie geht nie weiter als bis dass ihr das Wasser bis zum Mund steht und selbst wenn sie mal taucht (sei es absichtlich oder beim stolpern) erschrickt sie nicht, sondern weiss damit umzugehen. Mir war wichtig dass sie keine Angst vorm Wasser hat.

Davon abgesehen ist es auch für die Mama eine willkommene Abwechslung.