Windpocken

Archiv des urbia-Forums Baby.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Baby

Erhaltet hier Tipps für das süßeste Baby der Welt und diskutiert mit anderen jungen Eltern über euer neues Leben. Informationen zu allen Themen rund um euer Baby erhaltet ihr im Magazin. Alles zur Entwicklung Ihres Babys findet ihr in unserem Babynewsletter

Beitrag von tinaka86 16.03.10 - 17:16 Uhr

Kann mein 2 Monate alter Säugling Windpocken bekommen? Ich selber hatte sie nicht bin aber geimpft. Wie verlässlich ist der Nestschutz und wie schlimm wäre es wenn mein Sohn es in dem Alter doch schon bekommen würde? Bin echt verwirrt weil jeder was anderes sagt..
Wann hatten eure Mäuse die Windpocken?
Hoffe es kann mir jemand helfen#schwitz

Beitrag von saskia33 16.03.10 - 17:26 Uhr

Nur mal vorweg,man kann die Windpocken auch mit Impfung bekommen ;-)
Mein großer Sohn hat sie mit 8 jahren bekommen,er ist geimpft ;-)

Denke mal schon das dein Baby es bekommen KÖNNTE ,warum auch nicht!Der Nestschutz ist ja keine Impfung und macht einen nicht Imun ;-)

Glaube auch nicht das es so schlimm fürs Baby ist,ausser das Jucken natürlich #schwitz #gruebel

Mein Großer hatte damals kein Fieber gehabt #kratz

lg

Beitrag von ananova 16.03.10 - 17:42 Uhr

Hi!
Meine Schwester hatte sie als sie 5 Monate alt war....in abgeschwächter Form....als sie dann 6 Jahre alt war, bekam sie dann die Gürtelrose....der Arzt meinte, die hat sie bekommen, weil sie die damals als Baby so mild hatte!

Ob sich ein Neugeborenes oder ein Säugling an Windpocken infiziert, hängt einerseits von der Intensität und Dauer des Kontaktes mit dem erkrankten Kind ab. Zum anderen wird die Erkrankungsgefahr von der Antikörperschutzrate bestimmt, die das Baby normalerweise über den Mutterkuchen (Placenta) übertragen bekommt. Diese sogenannte mütterliche Leihimmunität liegt hierzulande zum Geburtszeitpunkt bei über 95%. Allerdings fällt der Windpocken-Immuntiter bei den Säuglingen in den ersten Monaten stetig ab - und liegt am Ende des ersten Lebensjahres bei gerade noch 7%. Im Einzelfall ist es also schwer vorherzusagen, ob ein Immunschutz in der Neugeborenenperiode vorliegt oder nicht.

Schlimm ist es genauso, wie bei den größeren Kindern!

Ana

Beitrag von ephyriel 16.03.10 - 18:06 Uhr

mein mittlerer hatte sie damals mit 3 monaten. ihn hatte es echt schlimm erwischt! eine pocke nebend der anderen. am schlimmsten war damals das wickeln und der windelbereich... aber ich habe eine creme bekommen (anestesincreme) die die stellen betäubt haben. allerdings hat er ganz doll fieber gehabt. konnte ihn aber zu hause betreuen. erst hatte es mein exmann, dann mein großer und dann der mittlere (die kleine gab es damals noch nicht). als ich sie alle durch gepflegt hatte hab ich sie dann bekommen...
es ist wirklich doof wenn sie so klein sind. aber es geht vorüber!!!
lg
ephyriel

Beitrag von schnee-weisschen 16.03.10 - 19:58 Uhr

Hallo,

meine beiden Mittleren (5 und fast 2) hatten vor Kurzem die Windpocken, meine Tochter (die Jüngere) absolut abartig (wegen einer Superinfektion).

Unser Kleiner ist 2 Monate alt und wird voll gestillt. Er hat mit mir und unserer Tochter im Bett geschlafen, hatte die ganze Zeit normalen Kontakt zu seinen Geschwistern und hat nichts bekommen.
Allerdings hatte ich als Kind die WP.

Selbst wenn Dein Baby die WP bekommen sollte, sind sie nicht gefährlicher als bei einem Kleinkind. Du musst Dir keine unnötigen Sorgen machen.
Richtig schlimm wird´s dann, wenn man sie als Erwachsener bekommt.


LG

sw



P.S.: Um sich mit den WP zu infizieren, ist ein konstanter
Kontakt von mindestens einer Stunde notwendig!

Beitrag von pechawa 16.03.10 - 20:00 Uhr

Hallo,

ich war eigentlich immer überzeugt, dass es auch bei Windpocken in den ersten Lebenswochen einen Nestschutz gibt, ich habe allerdings eine Bekannte, deren Sohn hatte die Windpocken, als sein Schwesterchen geboren wurde. Der Arzt sagte, das Neugeborene könne sich anstecken, bei Windpocken gäbe es keinen Nestschutz. Zum Glück hatte sich das Baby nicht angesteckt!
In deinem Fall ist es ja so, dass du selbst an den Windpocken nicht erkrankt warst und somit sowieso keinen Nestschutz weitergeben könntest. Ich würde also sagen, dass dein Kind daran erkranken könnte und dann wahrscheinlich, bedingt durch die lange Inkubationszeit, schon 3 Monate alt ist. Du musst halt abwarten, Windpocken sind lästig, aber nicht lebensgefährlich,

LG Pechawa