PCOS ohne Insulinresistenz - Ernährungstips?

Archiv des urbia-Forums Gesundheit & Medizin.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Gesundheit & Medizin

Hier könnt ihr Fragen stellen zu allen Themen rund um Gesundheit, Vorbeugung, Kinderkrankheiten, Hausmittel und Naturheilmittel. Beachtet dabei bitte, dass medizinische Empfehlungen von interessierten Laien nicht den Gang zum Arzt ersetzen können.

Beitrag von crushnut 16.03.10 - 17:31 Uhr

Hallo,

bei mir wurde PCOS diagnostiziert, eine Insulinresistenz habe ich zwar (noch) nicht, bin erblich allerdings sehr stark vorbelastet, eine solche zu entwickeln. Mein Gewicht ist in der Norm, an Bewegung mangelt es mir nicht. Nun frage ich mich, ob es in meinem Fall trotzdem sinnvoll ist, streng auf die Kohlenhydratzufuhr zu achten, um die Entstehung einer Insulinresistenz zu verhindern. Würden sich dadurch Verbesserungen des Haut- und Haarbildes ergeben? Hat jemand Erfahrung???????????????

#mampf

crushnut

Beitrag von heffi19 16.03.10 - 20:07 Uhr

Dazu würde ich mich nicht auf Forenbeiträge verlassen, sondern den behandelnden Arzt fragen...

Alles Gute!

Beitrag von freyjasmami 16.03.10 - 22:12 Uhr

schau mal unter pco-syndrom.de!
Ich glaube das war was mit 40-50%.

Metformin wird bei bestehendem KiWu auch bei Frauen ohne IR eingesetzt.
War bei mir auch so, nach 1,5 Jahren war ich endlich schwanger.

Ich habe im August 2008 entbunden, ne Weile lief mit Pille alles gut. Seit ein paar Monaten werden meine Symptome wieder schlimmer.
Ich habe am ganzen Körper Pickel (so viele wie jetzt, hatte ich in der ganzen Pubertät nicht), meine Haare fetten wie verrückt. Auch das Gewicht geht wieder hoch.

Habe nun heute ne Pille mit antiandrogener Wirkung bekommen. Mal schauen wie das hilft.

Dexamethason, Prednisolon hilft auch.

Achja, den Rat dem behandelnden Arzt zu vertrauen kann ich nur insoweit zustimmen, das dieser sich auch wirklich mit der Krankheit auskennt!

Beitrag von crushnut 17.03.10 - 12:35 Uhr

Danke für den Tip, ich werd mich auf der Seite mal schlau machen. Ich habe einen längeren, aber toi toi toi relativ regelmäßigen Zyklus und bin guter Hoffnung, dass ich trotz der "löchrigen" Eierstöcke und dem chaotischen Hormonhaushalt Eisprünge habe. Seit letztem Zyklus messe ich jetzt auch die Tempi.

Haarausfall und Steuselkuchen im Gesicht und auf dem Rücken machen mich allerdings ziemlich fertig. Schön ist anders :-(