Weniger Milch?

Archiv des urbia-Forums Stillen & Ernährung.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Stillen & Ernährung

Muttermilch oder Flasche? Was schmeckt kleinen Kindern aufs Brot? Hier könnt ihr Fragen zur Säuglings- und Kleinkindernährung, aber auch zu eurer eigenen Ernährung während der Stillzeit stellen. Unsere Stillberaterin Christina Law-Mclean beantwortet eure Fragen täglich in unserem Expertenforum.

Beitrag von caramaus 16.03.10 - 18:14 Uhr

Hallöchen!

Ich habe mal eine Still-Frage:

Ich stille voll und meine Kleine ist 3,5 Monate alt. Seit zwei Tagen habe ich das Gefühl, dass meine Milch irgendwie nicht mehr genug ist. Sonst hat es immer gereicht eine Seite anzulegen. Die Stillpausen waren tagsüber gute 3-4 Stunden und nachts ca. 5 manchmal sogar 6 Stunden.

Seit zwei Tagen ist die Maus tagsüber immer wieder total quengelig, muss viel öfter gestillt werden. Auch nachts meldet sie sich öfter als sonst

Ich bin jetzt schon dazu übergegeangen beide Seiten anzulegen. Und da hat sie auch ordentlich getrunken.#mampf


Kann es sein dass ich weniger Milch habe oder eher, dass sie mehr braucht? Weil ein Schub ist ja noch nicht wieder dran, oder? Allerdings ist sie momentan auch ganz agil und bewegt sich viel auf ihrer Spieldecke. Kann es daran liegen?
#kratz

Beitrag von schwilis1 16.03.10 - 18:28 Uhr

die sorge hatte ich auch. ich hab es mal auf einen schub geschoben und abgewartet und tatsächlich es war ein schub. mein kleiner kam bereits mit 14 wochen in den 19 wochen schub... von da an war chaos...

Beitrag von caramaus 16.03.10 - 21:32 Uhr

Ja, mit einem Schub, das könnte schon stimmen. Ich werde einfach mal abwarten und schauen, wie es sich entwickelt.
LG c.

Beitrag von mirja1979 16.03.10 - 21:04 Uhr

Hi!

Meine Hebamme meinte mal zu mir: achte mal drauf- alle 6 Wochen hat deine Kleine einen Wachstumsschub!
Und es stimmte mehr oder weniger..

Ich hab auch immer mit 1 Brust gestillt.

Aber mit 5 Monaten ging dann ein ziemliches Theater los:
ich musste sie an beide anlegen & kam mit der Produktion aber trotzdem irgendwie nicht hinterher..
Dann hab ich mir Stress gemacht, dann wurd die Milch noch weniger, und der Teufelskreis war komplett..

Hast du vielleicht eine Pumpe, so dass du die Produktion zwischendurch anregen kannst?
Bei der Apotheke kann man sich eine leihen.

Was sonst noch ganz gut hilft, ist der Still-Tee von Weleda.
Bei mir gab´s dadurch tatsächlich spürbar mehr Milch..

Übrigens: wer beiu Still-Problemen ganz ganz toll weiterhelfen kann, sind die beiden Still-Beraterinnen auf der Seite "www.rund-ums-baby.de".
Man kann sie dort direkt anschreiben und sie antworten schnell und kostenlos! :-)

Viel Erfolg & alles Gute!
Mirja

Beitrag von caramaus 16.03.10 - 21:31 Uhr

Danke für den Tip mit den Stillberaterinnen - werde ich mal reinschauen, wenn es nicht "besser" wird.

Ich werde die nächsten Tage mal noch beobachten und einfach beide Seiten anlegen. Damit war sie heute abend zumindest zufrieden und schläft grad auch seelig in ihrem Bettchen.

Mit dem Schub würde es ja auch so ungefähr hinhauen, der letzte war so vor 5 Wochen....
Sie fängt auch wieder mit neuen Sachen an - versucht sich zu drehen und "erzählt" ganz viel. Das macht vielleicht mehr Hunger?

Ich hab einfach Angst, weil ich am Anfang zu wenig Milch hatte, dass es jetzt wieder so ist. Und ich will so gerne, bis sie 5 oder 6 Monate ist, voll stillen. Sie meldet sich ja, wenn sie Hunger hat, wenn ich öfter stille, dann wird sie ja nicht abnehmen, hoffe ich.

LG c.