Schulbezirkswechsel???

Archiv des urbia-Forums Kids & Schule.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kids & Schule

Kleine Kinder, kleine Sorgen - große Kinder, große Sorgen? Schulschwierigkeiten oder anstrengender Streit ums Aufräumen: Lest und diskutiert mit. Und da die Vorbereitung der Einschulung ansteht: Hier begleitet urbia-TV Vater und Tochter beim Schulranzenkauf.

Beitrag von naneth 16.03.10 - 19:01 Uhr

Also zu unserer Situation:

Mein Sohn (5), soll nächstes Jahr regulär eingeschult werden. Da wir praktisch neben einer der Grundschulen hier wohnen (ist nur über den EDEKA Parkplatz und eine mäßig befahrene Straße, die er gut kennt), kamen wir gar nicht erst auf die Idee, wir könnten in einen anderen Schulbezirk gehören.
Dann der Schock! Heute kam ein Schreiben der anderen Grundschule (über mindestens zwei stark befahrene Straßen, einen Bahnübergang und mehrere andere Straßen), dass mein Sohn dort nächsten Monat angemeldet werden muss!
Daraufhin haben wir das erst einmal kontrolliert, denn Freunde von uns gehören in den Schulbezirk der auch uns näheren Schule, obwohl sie genau in der Mitte der beiden Schulen wohnen. #kratz
Die schreckliche Wahrheit: ALLE Straßen um uns herum, gehören zum Schulbezirk, der uns näheren Schule! Nur die eine Hälfte unserer Straße (leider wohnen wir am falschen Ende) gehört zu dem der anderen Schule.
Wir möchten aber auf keinen Fall, dass unser Sohn auf diese Schule gehen muss. Das wäre erstens organisatorisch schwierig, da meine Tochter ab nächstem Jahr auch in den KiGa geht (auch hier um die Ecke) und ich wieder voll arbeiten will. Und auf seinem Schulweg, könnte ich ihn fast die ganze Zeit sehen und es wäre anfangs auch gar kein Problem, ihn immer zu begleiten und dann seine Schwester in den KiGa zu bringen.
Außerdem ist der Ruf der anderen Grundschule doch etwas fragwürdig. Regelmäßig Polizei da, schwierige Komunikation zwischen Eltern und Lehrern,...

Leider weiß ich jetzt so gar nicht, was ich machen muss. Vielleicht liest hier ja jemand der sich damit auskennt und mir ein paar Tipps geben kann?!
Hab ich überhaupt eine Chance, den Antrag auf einen Schulbezirkswechsel durchzubekommen?

LG und #danke für die Antworten

Christina

Beitrag von tagpfauenauge 16.03.10 - 19:22 Uhr

Hi,

wenn das Kind von einer Betreuungsperson von der Schule abgeholt wird und anschließend wegen Arbeit betreut werden muß und diese wohnt im Einzugsgebiet kann man die Einschulung in dieses Gebiet beantragen. Das kann eine gemeldetet Tagesmutter sein, Oma, Tante...

Bekannte von uns haben das ganz anders geregelt. Er ist selbstständig und hat seinen Hauptwohnsitz im Gebäude seines Unternehmes gemeldet.

Es gibt noch ein paar Möglichkeiten..

vg

Beitrag von naneth 16.03.10 - 19:40 Uhr

Das ist in jedem Fall schon sehr hilfreich! Denn meine Schwiegereltern wohnen nur wenige Häuser von uns entfernt, aber gehören zu dem Schulbezirk der näheren Schule.

Muss ich da schon eine Festanstellung nachweisen oder so?

Beitrag von -b-engel 17.03.10 - 08:26 Uhr

Du kannst einen Antrag stellen.Rufe auf der Schule an und lasse Dir so einen Antrag schicken. Den füllst du aus , aus welchen TRIFTIGEN Gründen Du möchtest das er auf genau diese Schule geht.

Dann kommt es zu einem kennlerngespräch und wenn die Schule einverstanden ist kann dein Kind dort zur Schule gehen.

Beitrag von fascia 17.03.10 - 16:48 Uhr

Hallo Christina,

unsere Kinder haben wir auch auf eine andere Grundschule geschickt.
Dazu war hier in Sachsen damals ein Antrag beim Regionalschulamt zu stellen.

Der vielleicht einfachste praktische Weg, könnte so sein:
Geh doch einmal persönlich rüber ins Sekretariat Eurer "Wahlschule" und schildere dort Dein Anliegen. Man wird Dir sicher Auskunft erteilen. Mit etwas Glück freuen sie sich darüber (sie freuen sich immer über engagierte Eltern) und haben die richtige Adresse und/oder Ansprechpartner beim Amt, vielleicht sogar den Antrag für Dich parat.

Viel Erfolg, wird schon klappen!
fascia.