Frage zur Kündigung während Elternzeit (Sperre)

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um Ihr Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von ein.stern.78 16.03.10 - 19:03 Uhr

Hi Mädels,

ich frag mal hier... vielleicht hatte jemand genau diese Situation. #kratz

Ich bin vor Geburt meiner Maus 1,5h (einfach) zur Arbeit gependelt, habe aktuell noch bis Anfang 2011 Elternzeit.

Kann mir jemand folgende Fragen beantworten?

1. Kann ICH innerhalb der Elternzeit kündigen?
2. Bekomme ich sicher eine Sperre oder kann diese evtl. umgangen werden, wenn ich deutlich machen, dass ich kaum mit Kind 2x am Tag 1,5 h pendeln kann oder vor 6 Uhr einen Betreuungsplatz bekomme?
3. Von welchem Lohn wird dann das ALG berechnet? Vom letzten reellen Lohn oder vom Elterngeld?

Danke im Voraus und lG #blume
ein.stern.78

Beitrag von romeja 16.03.10 - 19:05 Uhr

Hallo,

klär das im Vorfeld mit Arbeitsamt ab. Ich habe das auch gemacht kurz bevor ich aus der Elternzeit gekommen bin. Damit kann man eine Sperre verhindern und das Arbeitslosengeld wird von deinen letzten Lohn vor der Elternzeit berechnet.

LG Melanie

Beitrag von ein.stern.78 16.03.10 - 19:07 Uhr

Hi Melanie,

Danke... ja, hatte ich auch noch vor.

Aber kündigen kann ich prinzipiell schon innerhalb der EZ, oder?

LG
Steffi

Beitrag von nana141080 16.03.10 - 19:12 Uhr

Hallo,

du bekommst definitiv eine Sperre wenn DU kündigst. Egal was bei der Arbeit ist(mobbing) oder die Umstände es nicht zulassen das du arbeiten kannst. DAS wußtest du ja vorher (wird das AA sagen).

Als Arbeitsloser hat man die Pflicht ALLES dafür zu tun um nicht mehr arbeitslos zu sein.

Ja, du darfst kündigen.

Von den 12 Monaten vor der Geburt deines Kindes wird dein Lohn berechnet.

VG Nana

Beitrag von ein.stern.78 16.03.10 - 19:20 Uhr

Hi,

da hatte ich Gegensätzliches gelesen...

Ich KANN da definitiv nicht mehr arbeiten... Teilzeitjob wurde mir auch nicht angeboten.

Grüße

Beitrag von isaboo 16.03.10 - 19:33 Uhr

Bei mir wars so, dass ich auf Teilzeit arbeiten wollte, aber mein Arbeitgeber keine Stelle frei hatte, somit habe ich eine Freistellung beantragt, die er mir nicht gab, daraufhin habe ich gekündigt und KEINE Sperre vom Arbeitsamt bekommen, hab es aber vorher mit denen Abgeklärt.
Gruß Isaboo

Beitrag von simplejenny 16.03.10 - 19:15 Uhr

Man bekommt nicht immer eine Sperre. Das stimmt nicht! Du musst deutlich machen, dass es widrige Umstände für dich sind bei deinem bisherigen AG weiter zu arbeiten. Ich würde aber auch vorher zur Arbeitsagentur gehen und mich erkundigen.

Viel Glück

Beitrag von nana141080 16.03.10 - 19:20 Uhr

In all den Jahren im Sozialamt, gab es noch keinen Fall wo es keine Sperre für Arbeitslose gab die selbst gekündigt haben! Sonst hätten sie bei mir keine Sozialhilfe beantragt!
Und es waren oft echt heftige Sachen manchmal.

VG Nana

Beitrag von isaboo 16.03.10 - 19:35 Uhr

Dann bin ich hier die erste, die keine Sperre bekommen hat!

Beitrag von wolke151181 16.03.10 - 21:34 Uhr

Ich bin dann die Zweite.
Ich hab auch keine Sperre bekommen, weil ich glaubhaft darlegen konnte, dass ich wegen gesundheitlichen Gründen meine Arbeit nicht mehr ausüben konnte. Natürlich musste ich ein Attest vom Arzt vorlegen.

Wies allerdings in dem Fall aussieht weiß ich nicht, da ich schon vor der Schwangerschaft unserer Tochter gekündigt habe.

Beitrag von nana141080 17.03.10 - 13:42 Uhr

DAS ist ja auch etwas völlig anderes!

Beitrag von ein.stern.78 16.03.10 - 19:21 Uhr

Ja, werd ich machen. Auf jeden Fall.

Ich würde den Job SOFORT wieder antreten, wenn ich könnte.

Danke Dir und LG

Beitrag von muffin357 16.03.10 - 19:21 Uhr

hi --

also ich würde auf volle 3 Jahre Elternzeit verlängern, damit Du beitragsfrei krankenversichert bleibst -- ist günstiger für Dich.

dann kannst Du Dich ja um einen neuen Job bemühen und DANN erst kündigen ...

lg
tanja

Beitrag von mauz87 16.03.10 - 19:30 Uhr

Frage erst selbst beim Amt an.Doch soweit Ich es weiß wirst Du um eine Sperre nicht drumrumkommen, denen ist es egal ob Du pendeln musst wieviele Kinder Du zu haus hast oder wie Du im allgemeinen da arbeitest.

Am Elterngeld wird nicht gekürtzt das steht Jedem zu.
Du bekommst das erste Jahr ALG1 das beträgt 65/70 % des letzten Einkommens.Wenn das nicht der Fall ist wird ALGII berechnet.

Doch ganz erlich das mit der Sperre ist schon richtig.Sonst könne Jeder machen was Er will.
Ansonsten suche Dir einen anderen Job und kündige dann...So würde Ich es machen...

lG

Beitrag von theresa_baby 16.03.10 - 19:47 Uhr

Also, ich war genau in dieser Situation. Ich habe während der Elternzeit gekündigt. Bei wir war es auch die lange Fahrerei und Schichtdienst. Und NEIN, ich habe KEINE Sperre bekommen. Allerdings mussten sowohl ich als auch mein ehemaliger Arbeitgeber "bescheinigen", dass es wirklich nicht mehr ging und auch keine Alternative (z.B. Heimarbeitsplatz) möglich war.

Das ganze nennt sich dann "Kündigung zum Wohle des Kindes" (sonst keine Zeit mehr für's Kind) und das ging ohne Diskussion!

Alles Gute!
Tanja

Beitrag von ein.stern.78 16.03.10 - 20:09 Uhr

Hi Tanja,

... auf einen Erfahrungsbericht hab ich gehofft.

Ja, dann hoffe ich, dass es bei uns auch klappt. Home-Office ist schon ausgeschlossen, da ich viel Reisen muss/musste.

Danke und LG
Steffi