Meine Stiefmutter *SiLoPo*

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von lilly7686 16.03.10 - 19:52 Uhr

Guten Abend ihr Lieben!

Ich muss mal was loswerden. Meine Stiefmutter hat mich heute angerufen (die Frau meines Vaters). Sie meinte, die Frau ihres Kollegen würde einige Babysachen hergeben, ob ich sie bräuchte. Sie hat also aufgezählt, dieses und jenes könnte ich haben. Als ich sagte, ich hätte schon eine Wippe, da meinte sie so "Naja, macht nichts, dann nehm ich sie mir, wenn ihr bei uns seid, damit die Kleine bei uns auch eine Wippe hat." Selbiges meinte sie auch bei dem Laufwagen (ich persönlich mag diese Dinger nicht wirklich, deswegen brauch ich das nicht, hatte ich bei meiner Großen auch nicht; aber sie meinte halt, sie hätt gern einen, damit meine Kleine bei ihr drin sitzen kann).

Leute, im Ernst, ich hätte nie gedacht, dass meine Stiefmutter so reagiert! Sie war nicht besonders begeistert, dass wir Nachwuchs bekommen (und das auch noch geplant und gewollt!). Zwar liebt sie Kinder und gibt mir immer Tipps und Hilfe, wenn ich was brauche, aber sie meinte immer, ein Kind wäre heutzutage mehr als genug. Ich hatte immer das Gefühl, sie ist nicht ganz einverstanden mit Baby 2.
Aber das heute zeigt mir irgendwie, dass sie doch hofft, wir würden möglichst oft zu Besuch kommen.

Und kurz nach dem Anruf hat sie nochmal angerufen. Sie meinte, sie wär grad was einkaufen, ob wir was bräuchten (meine Große hat grad Windpocken und jetzt sind wir sozusagen an die Wohnung gefesselt). Ich meinte so, nein, wir haben eh alles da. Aber sie hat dennoch Leonie's Lieblingsgetränk, eine Packung Monte und Weintrauben mitgebracht. Ich finde das total lieb!


Dagegen ist meine Mutter furchtbar. Leute, wirklich, meine Mutter geht mir sowas von auf die Nerven!
Sie war heute da, Leonie besuchen. Erst meinte sie, ob meine Tochter am Wochenende bei ihr übernachten darf. Sag ich nein, solang sie krank ist, bleibt sie zu Hause! Meint sie doch im Ernst (vor meiner Tochter), es wäre doch völlig egal, ob sie nun daheim im Bett liegen würde oder bei ihr. Ich hab ihr gesagt, ein krankes Kind gehört 1. in ihr eigenes Bett und 2. zur Mutter! ICH bin die Mutter. Es ist meine Aufgabe, sich um sie zu kümmern! Ich meine, wozu bin ich schließlich Mutter geworden? Um mein Kind bei Krankheit abzugeben, damit ich mich nicht drum kümmern muss? (okay, gibt auch solche Mütter, wie die zweifache Mutter aus dem KiGa beweist, die ihre beiden Kinder mit Windpocken zu den Großeltern 100km entfernt bringt, obwohl sie selbst arbeitslos ist; aber das geht mich ja eigentlich nix an)
Dann meinte meine Tochter, es juckt so sehr! Ich hab ihr erklärt, dass wir vorm Schlafen gehen nochmal alle Pünktchen eintupfen und sie dann auch ihre Tropfen gegen den Juckreiz bekommt. Meint meine Mutter doch im Ernst, dass ich das doch gleich erledigen könnte, und das Kind kann doch nicht mal richtig essen, wenns so juckt!
Ja gut und schön. Nur ist es wirklich besser, ich mach das gleich, mein Kind kann dann zwar vielleicht besser essen, aber dafür nicht schlafen weil die Wirkung mitten in der Nacht nachlässt?

Außerdem bin ich so stolz auf den Himmel, den ich fürs Babybett genäht hab! Hab zuvor nie was richtig genäht! Meine Stiefmutter war begeistert! Meine Mutter meinte nur "Naja, hast ja eh genug Zeit für sowas."


So, jetzt gehts mir besser.
Danke fürs "zulesen"!

Wünsch euch noch einen schönen Abend!

Beitrag von jekyll 16.03.10 - 19:57 Uhr

weder meine mutter noch meine schwiegermutter interessieren sich für meinen sohn oder das baby. nach einer meinungsverschiedenheit, die nix mit dem kleinen zu tun hatte, melden die sich nun schon seit september nicht mehr. egal was ich tue da kommt nix an. null interesse! da wäre ich manchmal froh, wenn ich jemanden hätte der mit kindersachen nerven würde ;)

sei froh, wenn die leute interesse an dem kind haben. es ist nix schlimmer als in die traurigen augen eines dreijährigen schauen zu müssen, der sich fragt warum oma und opa sich nicht melden....

Beitrag von kleenerdrachen 16.03.10 - 20:10 Uhr

SChade, du hast kein Foto vom Himmel in der VK :-( Wollt dich grad mal für deinen Fleiß loben.
Ich hab grad die neue Gardine für´s Kinderzimmer fertig genäht und bin auch super stolz drauf!!! Es macht nämlich schon ne ganze Menge Arbeit, auch wenns nur grade Nähte sind!

Beitrag von lilly7686 16.03.10 - 20:27 Uhr

Leider haben wir das Bett noch nicht aufgebaut. Deswegen kann ich den Himmel noch nicht richtig fotografieren.
Aber am Wochenende werden wir wohl endlich das Bettchen aufbauen und dann werd ich auch, zumindest mal fürs Foto, den Himmel montieren. Und dann werd ich auch ein Foto einstellen ;-)

Ja, stimmt, macht schon eine Menge Arbeit. Vorallem, wenn man vorher noch nie was genäht hat, außer mal eine Hose kürzer :-)

Und sobald meine Große wieder gesund ist und wieder im KiGa ist (und ich mehr Ruhe hab) werd ich noch ein Nestchen nähen und eine Laufgittereinlage.

Einen Strampelsack hab ich auch schon gestrickt.

Hach, ich bin grad im Handarbeitsfieber :-)

Beitrag von kleenerdrachen 16.03.10 - 21:10 Uhr

Du darfst doch nicht stricken ;-)

Ich hab mal zu hören bekommen, während der SS darf man nicht stricken, weil das Kind sich sonst die NAbelschnur um den Hals legt #klatsch Ich hab trotzdem gestrickt- glaube auch nicht, dass Sten deshalb die Nabelschnur zweimal um den Hals hatte, sondern wiel die blöd lag, als er ins Becken rutschte.
Aus dem gleichen Grund darfst du auch keine Wäsche aufhängen :-)

Beitrag von lilly7686 17.03.10 - 06:59 Uhr

Ich böse, böse Mama.... ;-)

Aber ehrlich, ich halte 1. nicht viel von solchen Ammenmärchen und 2. Wäsche aufhängen? Sowas mach ich kaum noch seit ich den Trockner habe (genauso Bügeln, ich kenn das gar nicht mehr!).

Das Einzige, was ich mir nicht sicher bin, ob ich nicht tatsächlich lassen sollte, ist Fenster putzen. Leider sehen meine Fenster ganz furchtbar grauenhaft aus, gerade nachm Winter. Die werd ich wohl jetzt bald, wenns wärmer wird, putzen müssen. Da bleibt mir nix anderes übrig. Sonst seh ich dann im Sommer die Sonne nicht! Und wenn das Baby da ist, werd ich sicher nicht sofort Fenster putzen. Da hab ich besseres zu tun.....

Beitrag von estrela69 16.03.10 - 20:46 Uhr

Ach ja, manchmal ist Familie einfach nervig...

Ich habe gar keine Schwiegermutter mehr. Und meine Mutter ist zur Zeit schwer beschäftigt, Betreuungsperson für meinen Neffen zu spielen, damit meine Schwägerin wieder arbeiten gehen kann. Außerdem wohnt sie 500km entfernt. Ist manchmal besser so. Mir wäre zu viel Nähe wohl zu anstrengend. So gibt es wenig Reibereien und wenn man sich dann mal sieht, dann genießt man das Treffen eher.

Also geniesse lieber Deinen selbstgenähten Himmel!;-)

Chrissi#klee

Beitrag von mandel84 16.03.10 - 22:01 Uhr

oh man, ohne Worte! Mein Mitleid!!!!