wie würdet ihr weiter verfahren -Schwiegerelter-

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von ratlos... 16.03.10 - 20:47 Uhr

Hallo,

nun muss ich leider hier auch mal schreiben, weil ich mal eine unabhängige Meinung zu folgendem Sachverhalt brauche.

Also:

Ich habe meinen Mann vor ca. 5 Jahren kennengerlernt, er war hier beim Bund, kam gebürtig aus einem anderen Bundesland, wo auch seine Eltern (seine Mutter und sein Vater, welcher nicht sein leiblicher ist, allerdings er für ihn sein Vater ist) wohnen.

Beim ersten Zusammentreffen war sie sehr distanziert, beim zweiten (da waren wir dort eine Woche) haben sie mich als Berliner Tussi betitelt... ich hab darüber hinweg gesehen.

Einige Monate später wollten wir zusammenziehen, zu diesem Zeitpunkt hatte ich gerade erst wieder nach einigen Monaten arbeitslosigkeit angefangen zu arbeiten. Die Eltern erfuhren von unseren Plänen und die Mutter rief ihn zu sich ins Wohnzimmer, während ich in seinem damaligen Zimmer saß und hörte, wie sie sagte, die will dich nur ausnehmen, du kannst sie aushalten etc.

Ende vom Lied, er zog trotzdem aus, beim Auszug halfen meine Mutter und ihr Freund, seine Eltern saßen währenddessen im Wohnzimmer....

Die folgende Zeit war entspannt, wir kamen sogar sehr gut miteinander aus, obwohl die Mutter eigentlich gerne seine Ex als zukünftige Schwiegertochter gesehen hätte.

Ich hatte mich mit der Zeit sogar sehr gut mit ihr verstanden, oft telefoniert und über alle Dinge der Vergangenheit hinweg gesehen.

Irgendwann heirateten wir unser erstes Kind kam zur Welt. Dann war zwischendurch aus verschiedenen Gründen Funktstille, bis ich vermittelte und sich alles wieder einrenkte.

Trotz allem kamen sie in 3 Jahren nur einmal zu uns zu Besuch, wir waren öfter mal für ein Wochenende dort.

Wie auch im Februar 09:

Ich muss dazu sagen, der Vater trinkt gerne einen, wenn wir zu Besuch sind (mein Mann trinkt dann mit).

Der Vater ist ein Typ, der sonst sehr ruhig ist und mit mir auch nicht wirklich viel redet, aber wenn er einen intuss hat, wird er ausfallend.

So auch im Februar vergangenen Jahres.

Unser Sohn musste ins Bett und durch die ungewohnte Umgebung bin ich mit gegangen. Die Wohnung der Eltern ist sehr hellhörig. Nach einigen Stunden wurde ich wach und hörte, wie der Vater auf meinen Mann einredete, dass ich nicht die richtige für ihn bin, ich ihn ausnehme und fallen lasse, sobald er kein Geld mehr mit nach Hause bringt.

Er solle sich eine andere suchen etc.

Ich saß im Bett und war geschockt. Meinen Mann hörte ich immer nur sagen hm, ...

Ne Stunde später kam er ins Bett, da wusste er davon nichts mehr (hatte auch zuviel getrunken).

Also fuhren wir am nächten Tag wieder, ohne darauf zu sprechen zu kommen, ich sprach allerding nur noch das Nötigste...

Mein Mann versprach mir im Nachgang, die Sache nochmal aufzurollen, was sein Vater sich dabei gedacht hat.

Wir waren dann eine lange Zeit gar nicht dort, da ich schwanger mit unserem zweiten Kind war (Kommentar meiner Schwiegermutter- hast du ihr schon wieder ein Kind in die Röhre geschoben und dir eins aufhalsen lassen).

Ich hab es mit Humor aufgegriffen, musste allerdings schlucken.

Nach der Geburt sind wir dann im November hingefahren (3 Wochen später). Der Vater hat wieder eine Flasche rausgeholt, allerdings hat mein Mann sich dann mit unserem Sohn hingelegt, bis er schlief und währenddessen hat mein Schwiegervater eine Flasche Korn ausgetrunken und kam wieder in Stänkerlaune.

Mein Mann kam dazu. Unsere Tochter musste gestillt werden, ich holte sie aus dem Stubenwagen und der Vater sagte zu mit.... boah bist du fett geworden....

Mein Mann sprach daraufhin nichts mehr, der Vater wollte wissen was los ist. Mein Mann sagte, nix.... wir sind müde, gehen ins Bett (eine Aussprache hätte nichts genützt, er war einfach zu besoffen der Vater)

Am nächsten Tag sprach mein Mann die Eltern auf beide Situationen an, das waren sie nicht gewohnt, dass er auch mal den Mund aufmacht und auch zu mir steht.

Seit dem ist mehr oder minder Funkstille. Sie melden sich kaum noch. Ich hatte angerufen, um mitzuteilen, dass wir nunmehr umgezogen sind, da sagte die Mutter, ok, hab keine Zeit....

Letzte Woche hatte die Oma von meinem Mann Geburtstag, wir riefen sie an, da meinte sie....

Was fällt dir ein, so zu deinen Eltern zu sein.. verkaufst ihnen deinen Laptop, hättest ihnen den auch schenken können. .... (ich muss dazu sagen, eigentlich wollten sie den Laptop haben, hätten aber auch gerne sagen können, dass sie es sich anders überlegt haben)

Die Eltern sind leider auch der Meinung, meine Eltern sind mehr wert etc. (was allerdings nichts mit mehr wert zu tun hat, meine Eltern wohnen halt hier vor Ort. Logisch, dass man sich da öfter sieht.)

Weihnachten hatten wir seine Eltern eingeladen, wir bekamen am 22. 12. nur eine Karte.... wir fahren zu Oma (welche widerrum woanders im Süden Deutschlands wohnt).

Wir saßen da und dachten, ok, .... schön das wir das auch schon wissen.

Jetzt möcht ich eigenltich nur wissen, wie würdet ihr weiter verfahren, ich war immer bemüht um ein gutes Verhältnis, aber so langsam hab ich das Gefühl, sie geben mir die Schuld, dass ihr Sohn dort nicht mehr wohnt, ihnen kein Kostgeld mehr zahlt etc.

Mensch, ein langer Text, tut mir leid, aber ich musste mir alles mal von der Seele schreiben. Mein Mann ist mittlerweile der Meinung, entweder sie melden sich, oder sie melden sich nicht.....

Aber selbst wenn sie, so wie letzte Woche (da rief sie extra Montag auf sein Handy an, weil sie dann denkt, ich bin nicht dabei, da er auf Arbeit ist) anruft, kann er nicht den Mund aufmachen und ihr mal richtig die Meinung geigen. Wir die ist er immer noch der kleine Junge, der immer alles macht und ja und ahmen sagt.

Bis halt auf die Situation im November und nun sind sie deshalb pikiert.

Danke für Durchlesen. lg

Beitrag von dore1977 16.03.10 - 21:05 Uhr

Hallo,

wie wäre es wen Du mal auf den Tisch haust ?

Das musste ich damals auch machen als ich die Eltern von meinem Mann kennengelernt habe. Sein Vater hat mich überhaupt nicht beachtet, nicht mit mir gesprochen, nicht geantwortet... mich behandelt als wäre ich Luft.

Als wir gegangen sind habe ich seinem Vater gesagt er soll sich das nochmal gut überlegen ob er mich weiter so behandeln will, ansonsten würde ich nicht wiederkommen und ich wäre sicher das ich seinen Sohn heiraten werde und sollte er wert darauf legen je seine Enkel zu sehen dann soll er sich gefälligst benehmen.
Ihm ist die Kinlade runtergefallen und dann sind wir gegangen. Seit dem nächsten Teffen hat er mich gut behandelt.

Wahlweise könntest Du über das Verhalten Deiner SE einfach hinweggehen. Du wirst sie warescheinlich nicht ändern können und hast Dir schon ziemlich viel anhören durfen was ziemlich grenzwertig ist.
Vielleicht kannst Du einfach zu einem Ohr rein und andren Raus.....

Was Deinen Mann angeht sollte er sich überelgen ob er sich "Po Implantate" einsetzen lässt, dann hat er vielleicht ein bisschen mehr Ar... in der Hose was seine Eltern angeht!

LG dore

Beitrag von von ratlos... 16.03.10 - 21:08 Uhr

Hallo und danke.

Ja, ich hab überlegt die Mutter anzurufen und zu fragen, ob sie eigentlich weiß, was sie ihren Sohn damit antuen, schließlich sind sie ja seine Eltern.

Ich bin halt einfach nur so enttäuscht, weil ich dachte, sie hätten mich endlich akzeptiert....

Mit den Implantaten ist gut #schein

lg

Beitrag von alpenbaby711 17.03.10 - 08:42 Uhr

Ob ihr da wieder hinfahren solltet Neeeeeeeeeee ganz sicher nicht. Die machen euch dumm an, versuchen ständig deinen Mann zu beeinflussen ( der sich zwar wehrt aber wohl nur wenig) und werden ganz sicher nicht vor euren Kindern Halt machen. Klare Sache!
Nicht mehr hinfahren.
Ela

Beitrag von ratlos.... 17.03.10 - 09:53 Uhr

danke auch dir für deine Meinung.

Ich finde es nur irgendwie schade. Hätte so gerne einen guten Kontakt gehabt.

Die Kinder scheinen sie nicht wirklich zu interessieren. Dann würden sie doch trotz Differenzen etc mal anrufen und mal nachfragen.

Die Kleine ist 5 Monate, davon haben sie sie einmal gesehen, das ist doch arm.

Wir wohnen viell. 1,5 Stunden entfernt, da kann man doch mal kommen.

lg

Beitrag von alpenbaby711 17.03.10 - 19:16 Uhr

Ich denke auch wenn sich jemand wirklich für die Kinder interessiert das er zumindest mal anruft und sich meldet. Gerade die Oma oder der Opa sollten in der Regel eben eine besondere Beziehung zu den Enkeln haben. Leider ist es eben nicht immer der Fall und man muss damit leben. Auch wenns schade ist. Aber ist nunmal nicht zu ändern. Du weißt dafür was sie verpassen und später brauchen sie sich nicht wundern wenn die Kinder von Ihnen nichts wissen wollen.
Ela

Beitrag von darkmoon66 17.03.10 - 09:17 Uhr

Du bei mir war die Situation ähnlich .
Nur das ich noch zig Beleidigungen schlucken musste.

Seit Februar 2009 gibt es keinerlei Kontakt mehr von meiner seite aus.
Mein Mann zieht seit Oktober 09 mit da er immer nur gegen mich und die Kids aufgehetzt wurde wenn er mal dort war und seitdem ist Ruhe.
Kann natürlich sein das es nur die Ruhe vor dem großen Sturm ist aber gegen den bin ich mitlerweile gewappnet.

Alles Gute für Euch

Lg

Beitrag von ratlos... 17.03.10 - 09:54 Uhr

Hi,

danke auch für deine Meinung.

Da bin ich dann ja nicht ganz alleine, wenns anderen auch so geht.

Ist schon schade. Zu den Eltern meines Ex-Freundes hatte ich so ein super Verhältnis, wahrscheinlich bin ich davon noch verwöhnt.

lg

Beitrag von darkmoon66 17.03.10 - 10:04 Uhr

nein Du bist nicht alleine.es ist zwar schade für meinen Mann und auch die Kids aber es ist nicht zu ändern.

Mir geht es dabei besser (und auch ich habe sowas noch nicht erlebt) aber da muß man eben durch wenn man einigen Eltern den Sohn "wegnimmt"

Beitrag von ratlos... 17.03.10 - 10:51 Uhr

#rofl

ja die bösen Schwiegertöchter, immer nehmen sie den Eltern die Söhne weg....

Beitrag von darkmoon66 17.03.10 - 10:58 Uhr

Lach nicht das hab ich wortwörtlich gesagt bekommen (das und einiges mehr)

Beitrag von ratlos... 17.03.10 - 11:01 Uhr

ech, oh du Böse....

Dann hab ich ja Glück, mit Berliner Tussi (ich komm nicht mal aus Berlin), Geld aus der Tasche Zieherin, und noch dazu sooo fett (ja juchhuh, ich wieg 48 Kg)....


Wenn ich nicht so sensibel wäre, würde ich drüber stehen...

Beitrag von darkmoon66 17.03.10 - 11:12 Uhr

ja es hat auch ganz schön an mir genagt diese ablehnung tat richtig weh....

aber nun habe ich mir einen dicken Pelz (nein nicht wörtlich zu nehmen)zugelegt und nun komm ich damit klar....