Hilfe, ich weiß nicht weiter, vorsicht sehr lang!!

Archiv des urbia-Forums Kindergartenalter.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kindergartenalter

Ein großer Schritt ins Leben für jedes Kind ist der Start in den Kindergarten. Aus dem Kleinkindalter herausgewachsen, wird euer Sprössling nun zunehmend unabhängiger. Es stellen sich ganz neue Fragen, bei denen euch unser Forum hilfreich zur Seite stehen kann.

Beitrag von kisrett 16.03.10 - 21:31 Uhr

Hallo,
mein Sohn ist 2 1/2 und geht seit August in den Kiga. Anfangs lief auch noch alles gut, er hat riesen Fortschritte gemacht und ging auch super gerne dahin.
Seit Januar hat sich das rapiede geändert:
Er hält sich nun am Stuhl fest oder wirft sich auf den Boden, wenn es heisst zum Kiga fahren. Dann schreit er "Nein Nina" (Nina ist eine der Erzieherinnen). Ich weiß nicht was da vorgefallen ist, man gibt uns ja auch keine Adequate Antwort nur so ein lapidares: "Nö, hier ist alles ok!"
Was soll ich dafon nur halten? Dann am Sonntag, er war am Spielen und hatte dann wieder unseren Staubsauger entdeckt und baute ihn mal wieder fachgerecht auseinander.... Mein Mann hatte ihn drei mal ermahnt, er sollte damit aufhören. Aber Sohnemann grinste uns nur an und entleerte mit einem grinsen den Staubbehälter im Wohnzimmer. Da ist mein Mann aufgestanden und hat etwas Lauter ihn ermahnt. Es war kein Schreien, und er ist nur von der Couch aufgestanden, nicht auf ihn zugegangen. Da ließ er den Staubbehälter fallen, ging leicht in die Hocke und hielt sich schützend die Hände vor den Kopf und weinte:"Nein, Hau mich nicht!" Meinen Mann und mir ist nichts mehr eingefallen. Wir haben unseren Sohn noch nie geschlagen und das kennt er auch von uns nicht.
Wir sind total entsetzt. Seit einiger Zeit wehrt er sich auch nicht mehr gegen die Tochter von Freunden und lässt sich munter kneifen und sagt keinen Ton. Früher hat er sich gewehrt oder zumindest gesagt Geh weg. Nichts mehr. Meine Mutter hatte ihn vier Wochen nicht gesehen und sagte er wäre total verschüchtert. Wenn ich nachdenke, dann hat sich auch irgendwie recht. Er ist verschüchtert wenn er aus dem Kiga kommt.
Aber heute hats mich im Boden versinken lassen:
Als ich unseren Sohn im Kiga abholte sagte die Erzieherin zu mir, dass unser Sohn heute x-mal ermahnt wurde und auch mehrmals zur Strafe auf dem Stuhl sitzen musste. Er hatte zwei Kinder mit einem Spieltraktor geschlagen, die den Traktor auch haben wollten. Dann wäre er vom Rand des Bällebad auf ein anderes Kind gesprungen, hätte sich auf ein kleines Kind (1Jahr) drauf gelegt und hätte zwei Mädchen gekniffen.
Ist das ein Teil der Trotzphase, oder muss ich mir ernsthaft Gedanken machen? Zu Hause haben seine Fehlhandlungen immer Konsequenzen, das ziehen wir riegeros durch. Entweder muss er dann auch auf dem Stuhl sitzen (für jedes Lebensjahr 1 min) oder er darf keinen Bob der Baumeister schaun (gibt immer eine Folge zum Abendessen), oder er darf nicht draussen mit seinem Traktor spielen. An Zuwendung oder Liebe fehlt es ihm nicht, das bekommt er auch wenn er Mist gebaut hat. Das ist für mich keine Bestrafung Liebesentzug sondern grenzt arg an Kindesmisshandlung.
Wir haben zudem auch einen Verdacht dass besagte Erzieherin Nina unseren Sohn gegen mich insbesondere versucht auszuspielen. Mittlerweile geht es wieder, unser Sohn hat wieder einen Draht zu mir aber fast acht wochen durfte ich ihn nicht mal was zu trinken machen. Alles musste Papa machen, ansonsten hat er alles verweigert. Jetzt schmust er schon wieder minutenlang mit mir oder spielt mit mir intensiv.
Aber die Erzieherin verhält sich mir gegenüber auch total abweisend. wenn mein Mann in die Gruppe geht, dann lacht sich und albert mit ihm herum. Sobald ich reinkomme hört sie abrupt auf und dann kommt noch nicht mal ein Guten Morgen über ihre Lippen. Mein Mann sagt, er wolle unseren Sohn nicht mehr mit in den Kiga bringen, dieses Verhälten wäre zu kindisch.
Auch wenn diese Erzieherin da ist, setzt sich unser Sohn nicht an den Tisch um zu frühstücken. Erst wenn sie aufsteht, dann isst er schnell was. Wir haben schon versucht mit den Erziehern zu sprechen, werden aber immer mit Nö abgespeist. Wir wollen unseren Sohn jetzt im nächsten Jahr in einen anderen Kiga anmelden. Leider geht es für dieses Jahr nicht mehr, alles voll.
Ich bin echt am ende. Trotzt er oder könnte es sein, dass er das mit voller Absicht macht? Hier spielt so viel zusammen ich kann das gar nicht so ausklamüseren. Er ist Motorisch sehr weit, kann fast alleine Fahrrad fahren, fährt Roller, hüpft standsicher von einer kleinen Mauer runter, spricht manchmal in fünfwortsätzen und versucht jetzt immer mehr als er kann, (Puzzle für 4Jährige.....)
Kenn das jemand?
Hat das schon jemand selber erlebt?
Was soll ich machen?
Übrings unser Sohn ist Einzelkind...! (Wir denken an Nr.2!)

Hoffe auf viele Antworten!
Gruß Kisrett

Beitrag von candy_esra 16.03.10 - 21:49 Uhr

Hallo Kisrett

also auch wenn er trotzt (was ja nicht Schlimm ist und wieder vergeht) das mit dem Schlagen und das er Angst vor dieser Nina und Schläge hat hmm! falls ihr die Möglichkeit habt würde ich mein Kind wo anders hin bringen auch wenns dann weiter weg ist. Denn wenn man dort mit denen nicht reden kann bleibt einem ja nicht viel übrig

LIeben Gruß

Beitrag von toennchen 16.03.10 - 21:57 Uhr

Hallo,

so wie du es beschreibst, würd ich ihn nach Möglichkeit da raus nehmen. Bist du auf die Betreuung angewiesen (arbeitest du) oder könntest du dich sonst selbst um ihn kümmern? Evtl, Tagesmutter?

Ich find es, abgesehen von allem anderen, extrem ungut, daß man mit der Erzieherin nicht reden kann.

Unsere Tochter hatte auch heftigste Trotzphasen in dem Alter, aber nie so wie du es beschrieben hast - v.a. hat sie nie was an anderen Kindern ausgelassen. Ich denke, wenn das bei deinem Sohn plötzlich so anfängt, dann steckt was bestimmtes dahinter und es müßte zumindest möglich sein, mit der Erzieherin darüber zu reden!

Verschüchtert hat sicher auch nichts mit Trotz zu tun!

Wie gesagt, ich würd ihn nicht länger in diesem Kiga lassen, wenn es irgendwie anders geht!

Alles Gute, toennchen

Beitrag von kisrett 16.03.10 - 22:08 Uhr

Ja leider arbeite ich und ich bin auf den Kiga angewiesen. Mit einer Tamu hatten wir schlechte Erfahrungne und es gibt nicht viele bei uns, die noch freie Plätze haben, bzw mit denen sich unser Sohn auf anhieb versteht.
Und leider kann ich ihn auch nicht aus dem Kiga nehmen, würde ich soooo gerne, aber wo dann hin mit ihm?
Wir werden jetzt noch bis ostern abwarten udn dann villeicht noch mal das Gespräch mit dem Träger suchen. Villeicht bring das ja zu einer Lösung!
Danke!

Beitrag von toennchen 16.03.10 - 22:19 Uhr

Ich drück die Daumen!

Alles Gute euch, toennchen

Beitrag von mimi68 16.03.10 - 22:11 Uhr

Hallo,

schwierige Situartion,

ich an Deiner Stelle würde unbedingt das Gespräch mit der Erzieherin suchen, auch wenn Sie anscheinend lieber mit deinem "Mann" spricht...
Aber wenn du sagst dass dein sohn noch nie gehauen wurde und auf einmal sagt Bitte nicht hauen, ich würde mir ernsthaft sorgen machen.

Mein Tipp zuerst das Gespräch suchen wenns nichts bringt wechseln.

Liebe Grüsse und viel Glück #herzlich
mimi

Beitrag von mini-bibo 16.03.10 - 22:11 Uhr

Hallo Kisrett,

ich würde, wenns irgendwie geht, den Jungen sehr schnell da raus nehmen!

Dieses verschüchtert sein, sich unterbuttern lassen, hatte ich bei meiner Tochter, ich habe sie im Oktober in einen anderen Kiga gebracht.
Seither ist sie das blühende Leben! Selbstbewusst, sicher und das wurde mir sogar von einer Psychologin bestätigt, WIE sehr mein Kind sich nach dem Wechsel veränderte!

LG mini