sterilisieren bei einer frau

Archiv des urbia-Forums Partnerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Partnerschaft

Eine dauerhafte Partnerschaft ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit. Lust und Frust liegen da oft nah beieinander. Hier könnt ihr offen ausdrücken, was euch innerlich bewegt.

Beitrag von vonfrau 16.03.10 - 22:23 Uhr

hallo!
was habt ihr bezahlt für das sterilisieren?
ich weiß das es immer unterschiedlich ist, aber ich meine so ungefähr. da ich erst 2 kinder habe und auch noch nicht über 30 bin, werde ich alles komplett selber zahlen müssen und wollte gerne von euch wissen, was man für so etwas bezahlt. ist eine sterilisation ratsam? oder ratet ihr eher davon ab?
ich stelle es mir um einiges einfacher vor, vorrausgesetzt natürlich man will dann auch wirklich keine kinder mehr.

Beitrag von die-ohne-name 16.03.10 - 22:35 Uhr

Hallo,

ich würde solch einen Eingriff nie in so einem Alter durchführen lassen.

Lg

Beitrag von frauuuuu 16.03.10 - 22:39 Uhr

und warum nicht?

Beitrag von die-ohne-name 16.03.10 - 22:43 Uhr

Weil mir dieser Schritt zu endgültig wäre, du weißt nicht was noch kommt.
Vielleicht möchtest du später doch nochmal ein Kind, und ich kann mir sehr gut vorstellen das du dann sehr leiden würdest!

Außerdem ist es ein unnötiger Eingriff in die Natur, mal abgesehen davon das es auch Risiken birgt!

Beitrag von gh1954 16.03.10 - 23:07 Uhr

Prinzipiell bin ich deiner Meinung, dass die TE eigentlich noch zu jung ist ist für so einen endgültigen Schritt.

Aber was meinst du mit dem "Eingriff in die Natur"??

Jede Blinddarmoperation ist ein eingriff in die Natur.

Beitrag von die-ohne-name 16.03.10 - 23:10 Uhr

Ja, das mit dem Blinddarm, ok, haste schon iwie Recht, wobei ich meine das der Blinddarm ja auch nich einfach so entfernt wird weils grad passt, weißte?

Das is schon ein Unterschied find ich.

Die Natur regelt das doch alles, blödes Beispiel aber bei ner Fg isses meist auch besser, da wahrscheinlich etwas nicht stimmte, und wenn sie noch ein Kind haben soll, dann wird es eh so kommen...

Lg

Beitrag von gh1954 16.03.10 - 23:35 Uhr

Der Blinddarm wird entfernt, wenn nötig.. und nichte einfach so, stimmt, aber ich denke, du hast verstanden, was ich sagen wollte.


>>>Die Natur regelt das doch alles<<<... aber nicht die Verhütuung.

Hormonelle Verhütung wäre deiner Meinung nach auch ein Eingriff in die Natur?

Beitrag von die-ohne-name 17.03.10 - 11:47 Uhr

hmm, ja ich hab schon verstanden was du sagen wolltest;)

Und ok, du hast auch Recht, das muss ich zugeben.

Hormonelle Verhütung ist in gewisser Weiße schon ein Eingriff in die Natur, aber is ja klar das man das manchmal nicht zu genau nehmen sollte(mal weiter gedacht was schon alles passiert wäre hätten wir nicht eingegriffen auch allgemein gesehen).

Also manchmal isses wohl doch besser...

Sorry, mein Geschreibsel klingt ja echt furchtbar,lol #schwitz#hicks

Aber du verstehst bestimmt^^

Lg

Beitrag von vonfrau 16.03.10 - 23:12 Uhr

nun mein mann möchte keine kinder mehr(er ist 39) und deswegen möchte ich gerne solch eine OP machen lassen.
Die Pille kann man zB mal vergessen und wenn ich einmal sterilisiert bin, kann nichts mehr passieren.
welche risiken denn?

Beitrag von dominiksmami 16.03.10 - 23:17 Uhr

dein Mann will keine Kinder mehr?

Warum lässt er sich dann nicht sterilisieren?

Sieh es mal so....eure Ehe könnte scheitern, würdest du mit einem neuen Parter definitiv kein Kind mehr wollen.
Oder wenn, was hoffentlich nie geschieht, deinem Partner etwas geschieht.
Würdest du mit deinen 30 Jahren alleine bleiben, oder auch mit einem neuen Partner nie die Chance auf ein Kind haben wollen?

Wenn du das wirklich, wirklich für dich selber tun möchtest, dann ist das ok....aber sonst, würde ich da nochmal gründlich drüber nachdenken.

Mein Mann (47) möchte gar nicht das ich das machen lasse ( selbst nicht wenn ich eh einen Kaiserschnitt bekomme)...er meint ich (34) wäre zu jung und ausserdem sagt er ( und auch ich), das der Eingriff beim Mann deutlich einfacher zu sein scheint als bei der Frau.
Er lässt das Ambulant in der Praxis machen...380,- Euro, ca. 30 Minuten eingriff bei örtlicher Betäubung.

lg

Andrea

Beitrag von die-ohne-name 16.03.10 - 23:21 Uhr

Also entschuldige bitte,

aber wieso lässt dein Mann sich nich schnippeln?

Soweit kommts noch, ich bitte dich du willst das nicht ernsthaft deinem Mann zuliebe machen?

Mal abgesehen davon das es genug Kinder trotz Steri gibt!

Risiken, naja es kann was währenddessen schiefgehen, Blutungen, Entzündungen, mal abgesehen von den psychischen Folgen die kommen könnten wenn dir bewusst wird was du gemacht hast....

Lg

Beitrag von nyiri 17.03.10 - 05:45 Uhr

Wenn DEIN MANN keine Kinder mehr möchte, dann sollte ER sich operieren lassen und keinesfalls Du!!! Wieso musst Du unters Messer, wenn er eine Entscheidung für sein Leben getroffen hat?

Mädel, bei Euch läuft aber gewaltig was verkehrt...


Wenn Du 'ne Brustvergrößerung willst, lässt sich dann Dein Mann die Implatantate einsetzen???

Hallo, aufwachen!!!

Beitrag von litalia 17.03.10 - 10:01 Uhr

sorry, du bist "DOOF"

wenn dein mann keine kinder mehr will soll ER sich bitte sterilisieren lassen.

was ist wenn ihr euch in 2 jahren trennt, du lernst jemand neuen kennen und du hast in 10 jahren nochmal kinderwunsch?

dann ist das geheule groß.

du wirst NIE wissen wie es kommt un wie du in 10 jahren denkst.

sei vernünftig und denke wenn dann in 10 jahren nochmal über den eingriff nach.

Beitrag von dominiksmami 16.03.10 - 22:53 Uhr

HUhu,

zumindest in D mußt du die Sterilisation IMMER selber bezahlen wenn sie nur der Verhütung dient und keine medizinischen Gründe vorliegen! Egal wie alt du bist.

Die Kosten variieren je nach Art des Eingriffs und je nach Art der Anästhesie, der Dauer des Krankenhausaufenthaltes etc. zwischen 500,- und 1000,- Euro.

Nur als Denkanstoß....was ist mit deinem Mann?

lg

Andrea

Beitrag von Warum nicht? 17.03.10 - 07:57 Uhr

Hallo ich weiss gar nicht warum sich die anderen Frauen aufregen?
Es ist deine Entscheidung und ich finde wenn du dir sicher bist warum solltest du es nicht machen?
Ich bin auch noch unter 30 und denke auch darüber nach.
Ich habe ein Kind und das reicht mir!Ich habe auch keine Lust mir immer über Verhütung Gedanken zu machen oder Angst haben zu müssen das ich schwanger sein könnte!

Ich mache meinen Job aus Freude und verdiene gut.Ich kann meinem Kind alles bieten und aus dem Grund will ich auch keins mehr!

Jeder muss selber entscheiden ob und wieviel Kinder er haben will!
Lg

Beitrag von nyiri 17.03.10 - 08:39 Uhr

Der Knackpunkt ist, dass IHR MANN keine Kinder mehr will und seine Frau sich sterilisieren lassen soll.

Wenn ER keine Kinder mehr will, dann sollte auch ER sich sterilisieren lassen.


Wenn sie selbst mit ihrer Familienplanung abgeschlossen hätte, dann wäre das vollkommen in Ordnung. Aber hier ist es der Mann. Wieso also sollte sie diesen Eingriff vornehmen lassen?

Beitrag von dominiksmami 17.03.10 - 09:13 Uhr

ich stimme dir soweit zu,

aber...das SOLL, wird hier scheinbar wieder zugedichtet.

Sie schrieb lediglich das ihr mann keine Kinder mehr möchte und sie das deswegen machen lassen WILL. Nicht das ihr Mann sie gedrängt hätte, oder?

lg

Andrea

Beitrag von nyiri 17.03.10 - 09:15 Uhr

Aber warum lässt ihr Mann denn diesen EIngriff nicht vornehmen? Es ist doch SEINE Entscheidung, dass er keine Kinder mehr möchte.

Beitrag von dominiksmami 17.03.10 - 09:28 Uhr

deswegen habe ich sie ja schlicht gefragt was ihr Mann dazu sagt.

Kann ja sein das sie darüber einfach noch nicht nachgedacht haben

Beitrag von weiblich_sterilisiert 17.03.10 - 12:16 Uhr

Es geht mir wie "warum nicht" ... ich verstehe auch gerade mal wieder nicht, warum sich Frauen aufregen, wenn Frau sich sterilisieren lassen will.

Bin selbst seit 6 Jahren sterilisiert ... null Probleme ... zwei winzige Schnitte (einer Nabel ... einer Unterbauch), die schon lange nicht mehr erkennbar sind. Bezahlt hat das damals die gesetzliche Krankenversicherung.
Kann daher von der Sterilisation bei der Frau nur positiv berichten!

Bei 2 Männern .. aus meinem Bekanntenkreis ... gab es nach ihrer Vasektomie Probleme, die auch nicht mehr zu beheben sind.
Also wieso dauernd (ist nicht die 1. Diskussion zu diesem Thema) ... bei Männern wäre das so einfach.

Hier ein Auszug aus der letzten die mir aufgefallen ist:

http://www.urbia.de/forum/index.html?area=thread&bid=57&tid=2533258

Man beachte das, was mummy26 geschrieben hat!

Mit dem Alter hat das meines Erachtens auch nichts zu tun ... entweder man will es oder man will es nicht. Und rückgängig machen kann man es in Wirklichkeit auch beim Mann nicht ... auch das hat ein Bekannter versucht ... Ergebnis gleich Null ... nur plötzlich fast gar keine Lust mehr auf Sex! Also wo ist das bitte beim Mann einfacher????

Muss hier mehrere ? machen, weil ich mich wirklich über dieses Thema nur noch aufregen kann.

LG

weiblich_sterilisiert und sehr glücklich darüber und schon sehr oft bereut, warum ich es nicht 5 Jahre früher habe machen lassen!!!

Beitrag von dominiksmami 17.03.10 - 13:07 Uhr

das ist eben die andere Seite.

Ich kenne persönlich nur 4 sterilisierte Frauen, 3 davon haben heftigste gesundheitliche Probleme, die 4. hat zwar jetzt keine Probleme mehr, ist aber dafür bei der OP heftigst in Mitleidenschaft gezogen worden ( 4 Tage Intensivstation).
Die Krankenkasse zahlt eben nur noch in medizinisch notwendigen Fällen, was ich auch gut und richtig finde.

Ich kenne insgesamt 6 Männer von denen ich weiß das sie die Vasektomie hinter sich haben. keiner von ihnen hatte länger als 2 Tage Probleme, alle fühlen sich pudelwohl damit.

Alles andere dazu ist Einstellungssache, für dich hat das nichts mit dem Alter zu tun, für mich eben doch....ist doch gut das es unterschiedliche Meinungen gibt.

Im übrigen kommt bei mir z.B. eine minimalinvasive Bauchop ( also die zwei kleinen Schnitte von denen du berichtest) nicht in Frage...für mich wäre es ein großer Bauchschnitt mit Narkose, MIT Krankenhausaufenthalt.

Bei meinem Mann sinds zwei kleine Piekse und 30 Minuten Praxisaufenthalt.

Da sehe ich persönlich schon einen Unterschied, ganz zu schweigen von dem Unterschied den ich zwischen 380,- Euro ambulante Vasektomie und wahrscheinlichen 600 bis 700,- Euro stationäre Sterilisation sehe.

lg

Andrea

Beitrag von weiblich_sterilisiert 17.03.10 - 17:14 Uhr

Mich würde mal interessieren, was die Damen für "heftigste gesundheitliche Probleme" haben!

Bin mal auf Deine Antwort gespannt!

Ich kenne nur Männer die Probleme haben und die Männer erzählen das natürlich nicht herum, die schämen sich nämlich!

Ich weiß es von deren Frauen! Plötzlich kein Samenerguß mehr! Toll für die Psyche eines Mannes!

Ich würde das keinem Mann zumuten, zumal ich ja weiß, dass die OP leichter war als meine Blinddarm-OP, als ich noch ganz jung war.

Aber jeder muss für sich selbst entscheiden, ob er hernach einen frustierten Mann zu Hause haben will.

Es war bei mir nicht medizinisch notwendig und die KH hat es bezahlt ohne Wenn und Aber! Stand nicht mal zur Diskussion, dass ich es selber zahlen soll!

Und noch etwas ... wahrscheinlich ist es auch von großer Bedeutung für das Ergebnis der OP, wo man es machen läßt! Bei mir war es eine Praxis, die auf Sterlisationen spezialisiert ist!

Und Du kannst auch nicht davon ausgehen, dass bei allen Frauen eine aufwendige OP, wie es bei Dir notwendig gewesen wäre, durchgeführt werden muss. Wie gesagt zwei Minischnitte und ein paar Stunden Aufenthalt ... anschließend war ich wieder zu Hause und hatte nur am Freitag für die OP frei. Am Montag habe ich bereits wieder gearbeitet.

LG

weiblich_sterilisiert

Beitrag von weiblich_sterilisiert 17.03.10 - 17:32 Uhr

Meinte natürlich die KK hat es bezahlt!

Beitrag von dominiksmami 17.03.10 - 19:53 Uhr

>>Ich kenne nur Männer die Probleme haben und die Männer erzählen das natürlich nicht herum, die schämen sich nämlich! <<

bei den meisten weiß ichs auch von den Frauen...da weiß höchstens mein Mann das von den MÄnnern.

>>Ich weiß es von deren Frauen! Plötzlich kein Samenerguß mehr! Toll für die Psyche eines Mannes! <<

Du weißt aber schon das sich die Ejakulatsmenge kaum verändert, ja?Die allermeisten Männer bemerken da überhaupt keinen Unterschied, weil gut 95% des Ejakulates eben NICHT aus Samen besteht, sondern aus der in der Prostata gebildeten Flüssigkeit bestehen.

Wenn dir Frauen erzählen ihren Männer hätten keinen Erguss mehr, dann erzählen sie dir Märchen.


>>Mich würde mal interessieren, was die Damen für "heftigste gesundheitliche Probleme" haben! <<

bei meiner Cousine sind die Eileiter falsch "gewachsen" und so kam es zu einer Eileiterschwangerschaft, die beinahe zu spät erkannt worden wäre, da ja alle annahmn sie könne überhaupt nicht mehr schwanger werden.

Zwei haben extrem verstärkte, sehr unregelmäßige, schmerzhafte Blutungen seit dem. Meine Großcousine z.B. hat ihre Mens nun 12 Tage lang und die Abstände legen zwischen 3 Wochen und über 2 Monaten.
Ganz abgesehen davon das ihre Libido vollkommen weg ist und sie definitiv keinen Spaß mehr am Sex hat und wenn überhaupt dann nur ab und zu mal "mitmacht" damit ihr Mann nicht zu frustiert ist.
Alles nach der Steri aufgetreten und laut Ärzten eine Folge davon.


Das die Krankenkasse bei dir bezahlt hat, liegt schlicht daran das es so lange her ist.

MIttlerweile zahlen sie eben NICHT mehr.

liebe Grüße

Andrea



Beitrag von weiblich_sterilisiert 17.03.10 - 21:48 Uhr

Ich frage mich nun, warum Du jedes Mal so aggressiv antwortest!

Kann man sich hier im Forum eigentlich auch mal ganz normal unterhalten und ganz einfach seine Meinung zu einem Thema sagen, ohne gleich immer angegriffen zu werden?

Nein nicht! Zeigt mir meine Erfahrung hier.

Hier sind einige Damen, die ganz einfach keine andere Meinung gelten lassen können und Du gehörst scheinbar dazu!

Mummy26 hat in einem vorherigen Thread ja auch darauf hingewiesen, dass eine Vasektomie bei Männern durchaus nicht so einfach ist, wie das viele denken und dass da vieles totgeschwiegen wird.

Aber darüber machst Du Dir natürlich keine Gedanken.

Nur mich angreifen, weil ich ... aus eigener Erfahrung ... nur
Positives berichten kann und auch nicht zu feig war, eine Sterilisation durchführen zu lassen.

Komisch, dass viele Frauen sich dauern piercen und tätowieren lassen ... ist ja auch nicht ganz ungefährlich, aber bei einer Sterilisation da reichts dann nicht mehr ... an Mut und Geld!

So jetzt kannst wieder aggressiv werden!

  • 1
  • 2