Meine Tochter beisst

Archiv des urbia-Forums Kleinkind.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Kleinkind

Das Leben mit kleinen Kindern ist wunderschön, nie langweilig aber auch ziemlich anstrengend. Da können Tipps von anderen Müttern oder Vätern viel Erleichterung und Hilfe in den Alltag bringen. Viele Infos rund um euer Kleinkind  (z.B. Kinderkrankheiten) findet ihr auch in unserem Magazin.

Beitrag von 123ninni 16.03.10 - 22:47 Uhr

Guten Abend allerseits,

meine Tochter (2,5 Jahre) hat heute ihre Freundin in den Oberarm gebissen und die hat natürlich geweint ! Es blieb sowas wie ein blauer Fleck und die dazugehörige Mama war etwas sauer, glaube ich.
Wäre ich wohl auch gewesen.
Meine Tochter ist insgesamt sehr schüchtern und hat sich schon öfter mal durch Schubsen gegen "Nähe" gewehrt. Dieses Mädchen kennt sie sehr gut und dennoch zieht sie sie an den Klamotten, ist beim Umarmen sehr stürmisch ... ich denke, sie meint es nicht böse sondern will sie eher wie eine Puppe oder ein Kuscheltier in eine gewünschte Position bringen.
Aber wie kann ich es ihr abgewöhnen ? WIr haben ihr hinterher erklärt, dass es dem Mädel sehr wehgetan hat und man sowas nicht macht und sie hat sich auch entschuldigt.
Auch wenn ich ihr vorher schon sage, sie soll bitte nichgt schubsen, wirkt sie verständig und einsichtig.
Dennoch kommt es vor und ich mache mir nun Gedanken, dass vielleicht bald keiner mehr zum Spielen kommt oder uns einlädt ...

Habt Ihr Erfahrungen oder Tipps ?

Danke und LG
Nina

Beitrag von schwarzesetwas 16.03.10 - 23:06 Uhr

Oft testen sie einfach nur ihren 'Rang'. Gucken, was passiert.
Ich nehme einfach mal nicht an, dass Du sie beisst, wenn sie was falsch gemacht hat?!

Wie viel Kontakt hat Deine Tochter zu anderen Kindern?

Sollte sie das nochmal tun: Geh einfach. Sag es ihr, dass das Verhalten nicht geht. Aber nicht lauthalts vor allen anderen.
Und wenn sie brüllt und nicht will: Geh.
Du bist die stärkere. Du musst ihr Werte vermitteln.

Lg,
SE

Beitrag von 123ninni 16.03.10 - 23:12 Uhr

Hi,

danke für Deine Antwort.
Ich habe mir auch überlegt, woher sie das hat, denn wir beissen uns tatsächlich nicht und schubsen uns zu Hause auch nicht durch die Gegend ;-)

Ich sage es ihr ja immer wieder und auch heute - in ruhigem Ton, das ist klar. Sonst würde sie wohl gleich "dichtmachen".
Sie macht es auch nicht in wilder Raserei sondern einfach mal so nebenbei, sie jagten heute durch die Wohnung und lachten und dann krabbelten sie beide in Hannahs Spielzelt und da passierte es auch gleich.

Ich vermittele ihr ja Werte, nur habe ich (gerade mit dem Schubsen) das Gefühl, sie vergisst es immer wieder...

LG Nina

Beitrag von schwarzesetwas 16.03.10 - 23:20 Uhr

Sag ihr einfach, dass das nicht geht.

Sie wird es schon verstehen - sie ist alt genug

Wenn nicht: Wie schon geschrieben. Gehen.

Denke aber, dass Deine Tochter nur Grenzen testet. Die unterbinde einfach.

Lg,
SE

Beitrag von 123ninni 16.03.10 - 23:24 Uhr

Ja, das war heute schwierig, da wir ja Besuch hatten.
Werde das aber beim nächsten Mal woanders tun.
Danke, LG
Nina

Beitrag von marathoni 16.03.10 - 23:21 Uhr

...dann muss sie eben die logische Konsequenz aus ihrem Tun erleben. Ihr geht einfach. Sage ihr warum ihr geht. Aber geht.

Beitrag von 123ninni 16.03.10 - 23:26 Uhr

Hmmm, das werde ich beim nächsten Mal, wenn wir woanders sind, machen.
Das Beissen heute war eine Ausnahme, das macht sie sonst nicht.
Danke auch für Deine Antwort,
LG Nina

Beitrag von 123ninni 16.03.10 - 23:38 Uhr

Ach, was ich vergass (sorry, schweizer Tastatur und irgendwie kein "sz"):
Wir haben viel Kontakt zu anderen Kindern, gehen zum Kinderschwimmen und in eine Spielgruppe und machen mehrmals die Woche etwas mit Freunden, Spielplatz oder zu Hause ...

LG Nina

Beitrag von anis2008 17.03.10 - 09:08 Uhr

Also Hilfe kann ich dir keine bieten, weil meine Tochter nur zu den Gebissenen gehört ;-)
Wollte aber mal kurz anmerken, dass es keinen Grund für die andere Mami gibt da sauer zu sein. Mein Gott, es ist ja nichts passiert. Sie wirds überleben ;-)
Klar ich verstehe sehr gut, dass dich das "stört" bzw. du dir Gedanken machst warum sie beißt und wie du es ihr abgewöhnen kannst. Aber es kommt doch sehr häufig vor heutzutage #kratz Und so wie ich es bei uns mitbekomme ist es oft ein Zeichen "sich wehren".
Meine Maus wurde schon ein paar Mal in der KiTa immer von dem gleichen Jungen gebissen. Und die Erzieherinnen sagen auch, dass die zwei sich eigentlich gut verstehen und auch viel zusammen spielen. Manchmal wenn ich komme liegt der Kleine auf ihr drauf und sie kabbeln sich #gruebel Naja, wer weiß was ihn veranlasst zu beißen. Ich finde es jedenfalls nicht so schlimm. Es ist ja den Beißer-Mamis eh schon unangenehm, da brauch ich mich nicht auch noch antellen ;-)

Beitrag von flori81 17.03.10 - 10:16 Uhr

Hallo Nina!

Mein Sohn hat sehr lang gebissen... und das fing an als er in die Kita kam, weil er dort zum ersten Mal auch einen Biss abgekam ...
Wir haben uns auch immer gefragt wieso er das macht, wir machen ihm das zu hause auch nicht vor :-D Naja wir waren immer konsequent und die erzieherinnen auch und nun hat es aufgehört.
Vielleicht hat deine Maus sich so geärgert das sie einfach nicht wußte wie ihre emotionen raus sollten vor Wut? Klar gehts nicht das man anderen Kindern wehtut und das muss man auch immer wieder sagen... ! Es geht bestimmt vorbei und mit 2,5 versteht sie es doch auch wenn man ihr es immer wieder ruhig sagt...oder eben wie schon die vorschreiberin meinte konsequent gehen sollte sie es nach dem erklären wieder machen. Ist sicherlich nur ne Phase...
Wir haben mal mit den Eltern eines Mädchens gesprochen die mein kleiner Mann immer gebissen hat. weil mir das auch sooo peinlich war aber die haben ganz verständnis voll reagiert und meinten das so was eben leider vorkommt!
Es wird schon!!!

Drück dir die daumen Flori

Beitrag von fbl772 17.03.10 - 10:59 Uhr

Da kannst du nix machen. Jedes Kind ist anders. Unser Sohn wird in der Krippe auch hin und wieder mal gebissen (mit Abdruck ...), beißt aber nicht zurück. Er ist dafür ein Grabscher und Drücker ... :-)

Bei uns ist es so, dass mir zwar gesagt wird, dass wenn er gebissen wurde, aber nie von wem. So will man scheinbar vermeiden, dass sich die Eltern "bekriegen" :-) Ich für mich finde es zwar albern, aber es hat sicher seinen Grund ....

Ich weiß jetzt nicht, wie alt deine Lütte ist - aber ob man bei ihr schon mit "Einsicht" rechnen kann, wenn sie das Gefühl der "Ohnmächtigkeit" oder Wut oder so überfällt, dass sie sich selbst kontrollieren kann ... Unser Kleiner (21 Monate) sagt auch immer ja zu allem und 1 Sekunde später grabscht er wieder nach nem Messer oder so ...

Warum sollten denn die Eltern sauer sein, nur weil die Kinder nicht immer richtig reagieren? Sauer sein braucht man nur, wenn die dazugehörigen Eltern nicht richtig reagieren.

LG
B

Beitrag von ela06 17.03.10 - 12:28 Uhr

Hallo,

ich hatte hier gestern auch eine tolle Diskussion mit den ganzen Übermüttern die hier rumschwirren.

Meine Tochter schubst hin und wieder mal gerne oder zieht an den Anziehsachen anderer Kinder.

Ich kann dir nur sagen: sowas passiert, ebenso das Kinder mal gebissen,geschubst,gehauen,gekniffen werden.

Und da müssen Kinder meiner Meinung nach auch mal durch.
Sollte sowas immer und immer wieder vorkommen fände ich das auch nicht schön und würde da auch dann den dazu passenden Eltern was sagen.

Aber warum stress machen weil mein Kind mal geschubst,gekniffen etc. wird?
Völlig unnötig.
Das sind Phasen sie von selber wieder vorbei gehen.

Die kleine meiner Tochter hat 1 Jahr lang gebissen, meine Freundin ist völlig verzweifelt. Von jetzt auf gleich hat sie das nicht mehr gemacht.

Also schämen brauchst du dich nicht, ich schäme mich auch nicht dafür das mein Kind hin und wieder so ist. Wir leben es nicht vor sondern es ist eine Art meines Kindes.

Ich erkläre ihr jedesmal das sie das nicht darf und das das nicht schön ist und damit hat es sich für mich.

In der Diskussion gestern waren halt die Übermütter anderere Meinung#augen aber das ist mir völlig egal.

Kinder müssen mit sowas leben man kann sie nicht vor allem beschützen schon gar nicht davor das sie mal ( wie die Übermuttis das gestern hier nannten) "attackiert "#rofl werden.

Erkläre deine Tochter das das nicht ok ist, und sie wird es mit 2,5 Jahren verstehen.

Mach kein großes Drama darum, sie merkt das sie dadurch Aufmerksamkeit bekommt, und das macht das ganze dann nur noch interessanter.

Ich finde übrigends die Antworten hier alle toll, wo wahrt ihr alle gestern bloß;-)

lg Sabrina

Beitrag von 123ninni 18.03.10 - 22:25 Uhr

Danke an alle für die Antworten !!!
Hat mich gefreut, Eure Meinungen zu lesen.
LG Nina