So Trauig und Wütend

Archiv des urbia-Forums Schwangerschaft.

Hier geht es in die aktuelle Version dieser Seite. Nimm dort aktiv am Diskussionsgeschehen teil.

Forum: Schwangerschaft

Dein Schwangerschaftstest war positiv und nun ist dein Baby unterwegs? Teile diese aufregende Zeit mit anderen urbia-Müttern. Für wöchentliche Infos zu deiner Schwangerschaft kannst du unseren Schwangerschaftsnewsletter bestellen. 
Kostenlosen Expertenrat erhältst du täglich in unserem Expertenforum "Frag unsere Hebamme".

Beitrag von babybauch2010 17.03.10 - 00:11 Uhr

Hallo


Ich habe vor ein Paar tagen hier geschrieben das meine Freundin am Samstag gestorben ist.
Und dann noch das es immer heisst seid dem sie Tod ist ein Leben geht ein Leben kommt #heul

Und heute sagte von meiner verstorbene freundin der bruder das ich und mein BABY daran schuld seien das seine Schwester tod ist weil ja ein leben kommt und ein leben geht ist das nicht heftig er gibt meinen BABY absolut die schuld daranne und er hasst das baby und mich abgöttlich jetzt.

Das ist soo heftig sie war bei der geburt da bei alles und das wird mir jetzt alles von ihm vorgehalt.
#heul #heul #heul #heul

Jetzt bin ich auch am Überlegen das ich nicht zu Beerdigung mit gehe weil ich ja auch mein süssen mit nehemen muss weil ich keinen für ihn habe der auf ihn aufpassen kann und natürlich habe ich auch angst das es noch mehrere gibt die die selbe Meinung haben.

Was würdet ihr machen???

Ich bin soo Wütend und Trauig.
#heul #heul #heul #heul

Mfg Babybauch2010 #baby Adam 16 Tage Jung #verliebt

Beitrag von akak 17.03.10 - 00:19 Uhr

Hallo,
sei nicht traurig ist wahrscheinlich falsch zu sagen. Der Schmerz sitzt im Moment bei Dir genauso tief, wie bei den nächsten Angehörigen Deiner Freundin. In solchen Situationen sagt man Dinge, die man nicht sagen sollte und die man möglicherweise später bedauert. Es ist zwar in Deiner Trauer viel verlangt, aber vielleicht kannst Du zurückstecken und die Trauer bzw. in diesem Falle Wut "respektieren". Lass ihnen Zeit und übe Dich, so schwer das sein wird, in Geduld.

Ich würde in diesem Falle auf meine ganz besondere, eigene Art und Weise Abschied von der Freundin nehmen. Ich würde mich einen ganz besonderen Abschied für meine Freundin zusammen mit meinem Sohn vornehmen. Sie hat sich damals bei der Geburt ganz sicher sehr für Dich gefreut. Dafür würde ich auf die Trauerfeier verzichten. Lieber eine wirklich sehr liebe Trauerkarte für die Angehörigen verfassen und schicken. Dezent zurückhaltend. Die Wut wird ja bis dahin noch nicht verflogen sein. Letztendlich hat ja jeder seine eigene Beziehung zu dieser Freundin gehabt und jeder kann doch individuell auf seine Art von ihr Abschied nehmen. Am Grab.

Ich wünsche Dir viel Kraft. Anke

Beitrag von babybauch2010 17.03.10 - 00:26 Uhr

Hallo

Danke für deine lieben worte
Aber es ist soo das ich mich seid dem wirklich mit meinen Mann um die Family kümmere und der Bruder macht nichts der hilft dennen nicht garnicht. Die ganz kleine (5 Jahre) ist jeden Tag bei uns ich koche für die mit und sowas alles. Und ich habe auch Kinder von 3 und 5 Jahren und halt den kleinen Adam 16 Tage Jung.
Und der Freund meiner Verstorbene Freundin sagt jeden Tag zu mir du kommst aber auch zur Beerdigung. Und ich sagte bis jetzt immer ja. Aber seid dem ich das grade gehört habe bin ich sehr am Überlegen zuhause zu bleiben.
Und ich habe dazu nichts gesagt als der bruder das sagte weil ich keinen stress will. Aber mich verletzt das sehr.

Beitrag von akak 17.03.10 - 01:05 Uhr

Hm, naja, das ist natürlich eine sehr schwierige Situation. Ich würde das mit dem Freund Deiner Freundin absprechen, was da passiert ist. Er war ihr sicher näher als der Bruder. Und er wird vielleicht dann Deine Stütze brauchen. Beratet Euch darüber und fällt eine Entscheidung: Beerdigung mit eventuellem Eklat oder eine kleine Extrazeremonie für Dich. Ihr werdet gemeinsam eine Lösung finden. Anke

Beitrag von ne-mia-solls-werden 17.03.10 - 00:20 Uhr

Das ist Aberglaube, du kannst doch nix dafür das deine Freundin verstirbt... und dein Baby schonmal gar nicht.... was ist/war das bitte für ein Freund... na wer weis, jeder verarbeitet seine Trauer anders.... lass Dir solch einen Quatsch nicht einreden, ich weis zwar nicht welche Hintergünde die Ganze Sache hat aber ich würde Dir raten auf die Beerdigung zu gehen, schließlich erweist du deiner Freundin die letzte Ehre und den Bruder versuch zu ignorieren, vielleicht ist es echt nur seine Trauer...
das ist jedoch echt gemein.

Ich wünsch dir viel Glück für dich und deinen Zwerg und mein Beileid...

Gruß Maike


Beitrag von heidi.s 17.03.10 - 00:21 Uhr

Hallo,

das mit deiner Freundin tut mir sehr sehr leid. Ich weiss wie Du dich fühlst. Meine beste Freundin ist vor etwas mehr als einem jahr gestorben #heul.

Ja, dieses Sprichwort gibt es nun mal, an dem Tag als ich vor 3 Jahren meinen Sohn geboren habe ist unser Hund gestorben.

Dass was der Bruder deiner Freundin dir an den Kopf geworfen hat ist aber mehr als schlimm. Finde ich echt furchtbar. Du kannst absolut nichts dafür

Zur Beerdigung würde ich jedoch nicht gehen mit einem Neugeborenen (wenn Du sonst niemanden zum Aufpassen hast)

LG Heidi

Beitrag von honey777 17.03.10 - 00:24 Uhr

Es tut mir sehr leid für Dich!
Ich denke, der Bruder ist sehr traurig und verzweifelt. Wenn sich alles etwas gelegt hat, wird es ihm leid tun, sowas dummes gesagt zu haben.
Es stimmt-wo ein Leben kommt, geht eines. Aber das bezieht sich IMMER auf die "alte" Generation!
Ich denke, zur Beerdigung NICHT zu gehen ist FALSCH! Aber deinen Kleinen solltest Du auf keinem Fall mitnehmen! ! !
Es wird dort sehr traurig und die Menschen wollen Abschied nehmen und wenn Dein Kleiner weint, ist es für alle nicht schön. Und für Dich auch nicht! Du wirst emotiional auch sehr leiden während der Beerdigung und Dein Baby merkt es und das tut ihm nicht gut.
Ich wünsche Dir viel Kraft und umarme Dich!
#liebdrueck

Beitrag von babe2006 17.03.10 - 07:11 Uhr

Hi, sorry wenn ich mich jetzt einmische...

der spruch bezieht sich in keinsterweise nur auf "alte" Menschen...

auch Junge Leute müssen sterben....

Mein Dad ist mit 46 gestorben und meine Mum mit 48... beide ziemlich plötzlich!!

und auch jüngere sterben...auch Kinder!!!

es ist nun mal so... damit müssen wir uns abfinden...auch wenn es schwer ist!!

lg

Beitrag von babybauch2010 17.03.10 - 00:29 Uhr

Hallo

Danke für euren lieben worte
Aber es ist soo das ich mich seid dem wirklich mit meinen Mann um die Family kümmere und der Bruder macht nichts der hilft dennen nicht garnicht. Die ganz kleine (5 Jahre) ist jeden Tag bei uns ich koche für die mit und sowas alles. Und ich habe auch Kinder von 3 und 5 Jahren und halt den kleinen Adam 16 Tage Jung.
Und der Freund meiner Verstorbene Freundin sagt jeden Tag zu mir du kommst aber auch zur Beerdigung. Und ich sagte bis jetzt immer ja. Aber seid dem ich das grade gehört habe bin ich sehr am Überlegen zuhause zu bleiben.
Und ich habe dazu nichts gesagt als der bruder das sagte weil ich keinen stress will. Aber mich verletzt das sehr.

Ps: und der bruder mochte mich noch nie #heul obwohl ich ihn nie was getahn habe.

Mfg Babybauch2010 #baby Adam 16 Tage Jung #verliebt

Beitrag von babe2006 17.03.10 - 07:13 Uhr

Dann würd ich sagen kümmere dich nicht mehr um sie...

Die Familie besteht mit sicherheit nicht nur aus Vater und Kindern...es gibt bestimmt Oma, Tante, Onkel usw...

Die Familie die es betrifft muss jetzt zusammen halten und nicht ihr als eigentliche fremde...


Beitrag von chrivi09 17.03.10 - 02:21 Uhr

Der schmerz sitzt bei Geschwistern meist besonders tief. Ich würde dir raten das zu tun was dein Herz dir sagt. Geh mit deinem Kind zu der Beerdigung, aus respekt vor deiner Freundin die ja auch bei der Geburt dabei war. Wenn jemand was sagt dan denk dir einfach was deine Freundin gewollt hätte. Sie war bei der Geburt dabei, das heißt das sie sehr wahrscheinlich dich und dein Kind sehr geliebt hat. Das sollten ihre angehörigen auch respektieren.

An den gedanken kannst du nichts ändern, aber vielleicht denken ja garnicht alle so.

#blume

Beitrag von julian079 17.03.10 - 06:26 Uhr

Es tut mir Leid das du auch das selbe miterleben musstest, lass dich mal drücken#liebdrueck
Ich hab das selbe miterleben müssen, auch meine beste Freundin ist vor fast 8 Jahren verunglückt, es tut so verdammt weh!#schrei
Es ist eine Redensart, einer stirbt, der andere kommt auf die Welt, si ist aber das Leben. Aber der Bruder deiner Freundin hat kein Recht! Lass es nicht zu, klar auch er ist am boden zerstört, und weisst du was, manche Menschen können leichter mit ihrer Tauer umgehen wenn sie einem anderen die Schuld geben! So wird es wahscheinlich bei ihrem Bruder sein!
Am Anfang ist es sehr schwer aber die Zeit heilt alle Wunden, das ist wirklich so...wenn ir das irgendjemand früher gesagt hat, hab ich ihn für bekloppt gehalten! Aber es stimmt!

#liebdrueck

Beitrag von babe2006 17.03.10 - 07:09 Uhr

Hallo,

deine Nachbarn und deren Familie sind total durcheinander...

ignorier sie erst einmal...

ich weiß nicht ob du schon mal einen Lieben Menschen verloren hast...

aber als damals vor 10 jahren mein Dad gestorben ist, ich war grade 15... suchte ich auch an allem die Schuld...und bin immer noch der Meinung das die Ärtze keine 100%ig Leistung gebracht haben...

Lass die Familie in Ruhe trauern...

Der Bruder meint es bestimmt nicht so wie er es gesagt hat... und geh lieber nicht auf die Beerdigung. (klar ist es häftig was er sagt, aber die Gemüter sind aufgewühlt...)

Und der Spruch, einer geht der andere kommt... stimmt irgendwie...nun...wir sind hier auf der Erde "nur" Gast... Jeder wird einmal wieder gehen müssen, der eine früher der andere Später...

Lass dich nicht hängen...


alles liebe für dich

Beitrag von amingo 17.03.10 - 07:23 Uhr

Hi,
erst mal mein möchte ich dir, mein Beileid aus sprechen #liebdrueck
Ich denke der Bruder hat einfach zu viele Emotionen und trauer im #herzlich, sei ihm nicht böse.
Es war seine Schwester und dieser blöde Spruch ist in trauer leicht gesagt.
Ich würde NICHT zur Beerdiegung gehen, versuche du danach hin zu gehen, ich denke das wird der bessere Weg sein, für alle.
Aber gebe allen Zeit, sie werden irgend wann ein sehen, das es falsch war dir das zu sagen.
1000 liebe grüße Nicole

Beitrag von linagilmore80 17.03.10 - 09:17 Uhr

Mein herzliches Beileid. Eine so gute Freudin zu verlieren ist immer ein Verlust.

Aber bitte nimm Dir die Worte ihres Bruders nicht so zu Herzen. Er ist im Trauerprozess an einer Stelle, wo er versucht einen Grund für den Tod seiner Schwester zu finden, um damit fertig zu werden. Am liebsten würde er jetzt die ganze Welt kurz und klein hauen.
Das schmälert nicht die Verletzungen, die er Dir mit seinen Worten zugefügt hat.

An Deiner Stelle würde ich mit zur Beerdigung gehen - auch Du hast einen enormen Verlust erlitten und könntest bestimmt auch die Welt nur zusammenbrüllen vor Trauer.

Aber denk mal, Du hast Deiner Freundin noch ein großes Geschenk gemacht: Sie durfte das Wunder der Geburt miterleben und das hat euch und noch fester aneinander gebunden.

Ich wünsche Dir alles erdenklich Gute,
Lina